Bayreuther Festspiele: Deutscher Musikrat fordert Engagement statt Stellenkahlschlag beim Festspielchor

Der Deutsche Musikrat fordert die Leitung der Bayreuther Festspiele auf, den geplanten Stellenabbau beim Festspielchor zu überdenken. Die Festspielleitung plant, den Chor ab 2024 um 40% zu reduzieren, was einer Kürzung von 134 auf 80 Mitglieder entspricht. Der Musikrat argumentiert, dass eine solche Reduzierung dem international renommierten Festival nicht gerecht wird und dass viele freischaffende Sängerinnen und Sänger dadurch ihr Einkommen verlieren würden. Die Bayreuther Festspiele haben bisher bestätigt, dass eine Verkleinerung des Ensembles geplant ist, um Kosten zu sparen. Der Musikrat fordert die Festspielleitung auf, nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten für den Chor zu finden. Die Bayreuther Festspiele sind weltweit bekannt für ihre Aufführungen von Wagner-Opern und werden derzeit von Katharina Wagner geleitet

Der ⁣Deutsche Musikrat ⁤fordert die Leitung ‍der Bayreuther ​Festspiele auf, den geplanten Stellenabbau beim ⁣Festspielchor zu überdenken. Die Festspielleitung plant, den Chor ab 2024⁣ von 134 auf 80 Mitglieder​ zu reduzieren,⁤ was einer Kürzung der Stellen​ um 40% entspricht. Der Musikrat argumentiert, dass eine solche Reduzierung dem international ⁢renommierten⁤ Festival nicht gerecht wird⁣ und dem besonderen‍ Wesen von Wagners​ Musik nicht entspricht. Zudem würde die Stellenreduktion vielen freischaffenden Sängerinnen und Sängern ein grundlegendes Einkommen ‍nehmen.

Der Musikrat ‍fordert die Festspielleitung auf, nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten für den Chor zu finden. Die Bayreuther Festspiele, die sich ausschließlich der Aufführung von Wagner-Opern widmen, sind weltweit bekannt und wurden von Richard Wagner 1876 ins Leben gerufen. Die künstlerische‌ Leiterin und ⁢Geschäftsführerin​ ist derzeit Katharina‌ Wagner, eine Urenkelin von Richard Wagner. Der Deutsche⁢ Musikrat⁤ ist eine ⁣Organisation, die sich ⁤für die Förderung der Musik in Deutschland einsetzt.Deutscher Musikrat fordert​ Leitung ‌der Bayreuther Festspiele zu Engagement statt Stellenkahlschlag beim Festspielchor auf

Lesen Sie auch:  Fatales Signal für nachhaltige Ernährung: EU-Kommissionspräsidentin enttäuscht Deutsche Umwelthilfe

Der⁤ Bayreuther Festspielchor soll ab 2024 von 134‍ auf 80 Mitglieder reduziert werden. Das entspräche ⁣einer Kürzung der Stellen um 40%. Diese Pläne der Festspielleitung wurden Ende der ‌vergangenen Woche durch die Vereinigung deutscher ‌Opern- und Tanzensembles (VdO) publik gemacht. ​Die Bayreuther Festspiele selbst bestätigten gegenüber dem⁤ BR bisher lediglich eine geplante Verkleinerung des Ensembles, da die‌ Festspiele⁣ “aufgefordert worden ‍seien, umfangreiche Einsparungen ⁢vorzunehmen,⁤ um gestiegene Kosten und ‍auch ​anstehende ​Tariferhöhungen zu kompensieren.”

Hierzu Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates: ‌”Der Deutsche Musikrat fordert die Leitung der Bayreuther Festspiele auf, für den Erhalt ihres​ traditionsreichen Festspielchores⁣ zu kämpfen. Die geplante Reduzierung dieses Ausnahmeklangkörpers um 40 Prozent wäre ein Armutszeugnis‌ für ⁤dieses international renommierte Festival.‍ Wagners Opern in Bayreuth künftig mit einem ausgedünnten ⁤Chorklang zu ⁢musizieren, ‌wird dem besonderen Wesen seiner Musik in keiner‍ Weise gerecht. Zudem würde mit⁣ der Stellenreduktion vor ⁤allem für viele exzellente freischaffende Sängerinnen und Sänger, die ⁣bisher im Chor verpflichtet waren, ein grundlegendes Einkommen wegbrechen. Die Festspielleitung ist in ‍der Verantwortung und nachdrücklich aufgefordert,‍ die große politische und gesellschaftliche Unterstützung für die Bayreuther Festspiele im ⁣Sinne‍ ihres Chores nun zu nutzen, um nachhaltige, ggf. auch zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten für diesen Klangkörper zu​ akquirieren.”

Lesen Sie auch:  ZDK bedauert: Automobilhersteller lehnen Dialog auf IAA ab

Die Bayreuther Festspiele, ‍von Richard Wagner 1876⁣ ins Leben gerufen, widmen sich ⁣ausschließlich der Aufführung von Wagner-Opern und finden⁢ damit weltweit‌ Beachtung.⁢ Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin ist derzeit Katharina Wagner,‌ eine Urenkelin ⁢von⁤ Richard Wagner.

Pressemeldung:WG: DMR PM Deutscher Musikrat fordert Leitung der Bayreuther Festspiele zu Engagement statt Stellenkahlschlag beim Festspielchor auf

20 Antworten

    1. Musik ist wichtig? Was für ein Unsinn! Es gibt wichtigere Dinge im Leben als ein Chor bei einem Festspiel. Der Musikrat sollte sich lieber um wirkliche Probleme kümmern anstatt Zeit und Geld für solche Belanglosigkeiten zu verschwenden.

  1. Also, ich finde, dass der Festspielchor viel zu viel Aufmerksamkeit bekommt. Es gibt doch auch andere Talente!

  2. Also ich finde, dass ein Stellenkahlschlag beim Festspielchor echt übertrieben ist. Es gibt wichtigere Probleme!

    1. Ach komm, immer diese Nörgler! Der Musikrat kümmert sich um wichtige Dinge, du hast wohl keine Ahnung. Informiere dich lieber, bevor du hier rummeckerst!

  3. Also ich finde, dass der Festspielchor total überbewertet ist. Wozu brauchen die überhaupt so viele Stellen?

  4. Also ich finde, dass der Festspielchor ruhig ein paar Stellen kürzen könnte. Einfach mal was Neues ausprobieren!

  5. Ich finde, der Festspielchor sollte sich lieber auf die Musik konzentrieren statt auf politische Forderungen.

  6. Also ich finde, der Festspielchor sollte sich lieber auf das Singen konzentrieren als auf Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING