Pressemeldungen aus der Vereins- und Verbandswelt

Unsere Redaktion

Presseredaktion von verbandsbüro

Im Herzen von Verbandsbuero.de schlägt unsere Presseredaktion – ein Ort, an dem sich journalistische Exzellenz mit dem Pulsschlag der Vereins- und Verbandswelt vereint. Unser erfahrenes Team von Redakteuren verwandelt Pressemitteilungen verschiedenster Organisationen und politischer Einrichtungen in lebendige Geschichten, die nicht nur informieren, sondern auch zum Handeln anregen.

In unserer Presseredaktion verweben wir Fakten mit Kreativität, um Inhalte zu schaffen, die über das Alltägliche hinausgehen. Jeder Beitrag ist das Ergebnis einer tiefgehenden Recherche und einer engen Zusammenarbeit mit den Institutionen, die im Zentrum unserer Berichterstattung stehen. Wir sind das Sprachrohr, das die Botschaften von Verbänden, Vereinen und politischen Körperschaften klar und verständlich an die Öffentlichkeit bringt.

Unsere Artikel sind mehr als nur Texte – sie sind Dialoge zwischen den Organisationen und ihren Zielgruppen. Indem wir Pressemitteilungen in inspirierende Inhalte umwandeln, sorgen wir dafür, dass jede Stimme Gehör findet und jede Initiative die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient.

Treten Sie näher und erleben Sie, wie unsere Presseredaktion bei Verbandsbuero.de die Brücke zwischen Informationen und Interaktion schlägt – mit Inhalten, die überzeugen und Verbindungen schaffen.

Julia Becker – Die kreative Kommunikatorin mit Tiefgang

  • Jahre an Erfahrung: 8 Jahre
  • Studium/Beruf: Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Leipzig, anschließend Journalistin bei verschiedenen lokalen Zeitungen und Online-Medien.
  • Zertifikate: Zertifikat in Digitalem Marketing von der IHK, Weiterbildung in Investigativjournalismus.

 

Julia Becker bringt mit ihren acht Jahren an journalistischer Erfahrung eine bemerkenswerte Tiefe und Kreativität in die Presselandschaft. Ihr Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Leipzig hat ihr nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fähigkeiten verliehen, die sie in ihrer anschließenden Tätigkeit bei verschiedenen lokalen Zeitungen und Online-Medien verfeinert hat. Ihre zusätzlichen Zertifikate in Digitalem Marketing und Investigativjournalismus unterstreichen ihr Engagement, sich ständig weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen zu erwerben.

Julias Fähigkeiten sind in der Welt der Verbände und Vereine besonders wertvoll. Sie besitzt ein ausgeprägtes Talent, komplexe Themen zugänglich und interessant darzustellen. Ihre Artikel sind nicht nur informativ, sondern auch tiefgründig und inspirierend, was sie zu einer wichtigen Stimme in der Kommunikation von Vereins- und Verbandsanliegen macht. Ihr Verständnis für digitales Marketing ermöglicht es ihr, Inhalte so aufzubereiten, dass sie eine breite Öffentlichkeit erreichen und dabei die spezifischen Zielgruppen der jeweiligen Organisationen ansprechen.

Durch ihre Erfahrung im Investigativjournalismus hat Julia gelernt, präzise und umfassend zu recherchieren. Diese Fähigkeit ist für die verantwortungsvolle Berichterstattung über Vereine und Verbände unerlässlich. Sie versteht es, hinter die Kulissen zu blicken und die Geschichten zu erzählen, die wirklich zählen – Geschichten, die das Engagement und die Arbeit von Organisationen hervorheben und ihre Botschaften verstärken.

Julia Becker ist daher eine ideale Besetzung für jede Redaktion, die Wert auf gründliche Recherche, kreative Darstellung und effektive Kommunikation legt. Ihre Expertise und ihr Engagement machen sie zu einer unverzichtbaren Kraft in der Welt der Verbände und Vereine, wo sie die Geschichten und Anliegen dieser Organisationen mit Leidenschaft und Professionalität zum Leben erweckt.

Lukas Schmidt – Der politikaffine Storyteller

  • Jahre an Erfahrung: 5 Jahre
  • Studium/Beruf: Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, Praktika und freie Mitarbeit bei politischen Magazinen, jetzt Vollzeitredakteur.
  • Zertifikate: Fortbildung in Multimedia-Journalismus, Zertifikat für Datenjournalismus.

 

Lukas Schmidt, mit fünf Jahren Berufserfahrung, hat sich als ein dynamischer und tiefgründiger Redakteur etabliert. Sein Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin bereitete ihn ideal auf seine journalistische Laufbahn vor, die er durch Praktika und freie Mitarbeit bei politischen Magazinen begann. Heute, als Vollzeitredakteur, kombiniert er sein fundiertes Wissen über politische Prozesse mit einem scharfen Blick für gesellschaftliche Zusammenhänge.

Lukas’ Fähigkeiten sind besonders wertvoll in der Welt der Verbände und Vereine. Seine Spezialisierung auf politische Themen und sein tiefes Verständnis für politische Strukturen ermöglichen es ihm, die oft komplexen Zusammenhänge und Herausforderungen, denen sich Verbände und Vereine gegenübersehen, präzise und verständlich zu kommunizieren. Seine Fortbildung in Multimedia-Journalismus und sein Zertifikat für Datenjournalismus bedeuten, dass er fähig ist, Informationen nicht nur textlich, sondern auch visuell und datengestützt aufzubereiten.

Lukas’ Artikel zeichnen sich durch eine klare und zugängliche Sprache aus, die es ihm ermöglicht, eine breite Leserschaft zu erreichen und zu informieren. Sein journalistischer Stil ist nicht nur informativ, sondern auch einnehmend und motivierend, was für die Kommunikation von Verbänden und Vereinen unerlässlich ist, um ihre Ziele und Anliegen einem breiten Publikum nahezubringen.

In Summe ist Lukas Schmidt eine ausgezeichnete Ergänzung für jedes Redaktionsteam, das einen intelligenten, sachkundigen und engagierten Journalisten sucht, der die Welt der Verbände und Vereine nicht nur versteht, sondern auch leidenschaftlich daran interessiert ist, ihre Geschichten zu erzählen und ihre Botschaften effektiv zu verbreiten.

Sara Müller – Die erfahrene Medienstrategin mit Herz für die Gemeinschaft

  • Jahre an Erfahrung: 10 Jahre
  • Studium/Beruf: Bachelor in Germanistik, Master in Medienmanagement. Langjährige Erfahrung in der Redaktion eines großen Nachrichtenportals.
  • Zertifikate: Fortbildungen in Ethik im Journalismus und Social Media Management.
 

Sara Müller bringt mit ihren zehn Jahren Berufserfahrung eine außergewöhnliche Kombination aus journalistischer Expertise und Medienmanagement in die Presselandschaft. Ihr Bildungsweg, bestehend aus einem Bachelor in Germanistik und einem Master in Medienmanagement, bildet die Grundlage für ihre umfassenden Fähigkeiten in der Medienbranche. Ihre Erfahrung als Redakteurin bei einem großen Nachrichtenportal hat sie mit den notwendigen Fertigkeiten ausgestattet, um komplexe Themen effektiv und verständlich zu kommunizieren.

Sara ist besonders wertvoll für die Welt der Verbände und Vereine. Ihre tiefgehenden Kenntnisse in der Medienbranche ermöglichen es ihr, die Botschaften und Anliegen dieser Organisationen auf eine Weise zu vermitteln, die sowohl informativ als auch einladend ist. Ihre Fähigkeit, ethische Prinzipien im Journalismus mit modernem Social Media Management zu verbinden, macht sie zu einer idealen Vermittlerin zwischen den Organisationen und ihrer Zielgruppe.

Ihr Engagement für ethische Standards im Journalismus und ihre fortlaufende Weiterbildung, beispielsweise durch das Zertifikat in Crossmedia-Journalismus, zeigen ihre Hingabe an die Qualität und Integrität ihrer Arbeit. Diese Eigenschaften sind besonders wichtig für Verbände und Vereine, die darauf angewiesen sind, dass ihre Geschichten und Nachrichten mit Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein behandelt werden.

Sara Müllers Artikel zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, komplexe Informationen zugänglich und ansprechend zu gestalten. Ihr Talent, Inhalte für verschiedene Medienplattformen anzupassen, erweitert die Reichweite und Wirksamkeit der Botschaften von Verbänden und Vereinen. Ihre professionelle Erfahrung und ihr Engagement für die Gemeinschaft machen sie zu einer unverzichtbaren Stimme in jeder Redaktion, die sich der Förderung von Vereins- und Verbandszielen verschrieben hat.

Maximilian Fischer – Der Verbindende Kommunikator

  • Jahre an Erfahrung: 6 Jahre
  • Studium/Beruf: Bachelor in Public Relations an der Hochschule Darmstadt, anschließend Redakteur in einem Fachverlag für Wirtschaftsnachrichten.
  • Zertifikate: Weiterbildungskurse in SEO-Optimierung und Content-Management-Systemen.

 

Mit sechs Jahren Berufserfahrung bringt Maximilian Fischer eine außergewöhnliche Mischung aus Fachwissen und praktischer Expertise in die Welt der Verbände und Vereine ein. Sein Studium im Bereich Public Relations an der Hochschule Darmstadt, kombiniert mit seiner anschließenden Tätigkeit als Redakteur in einem Fachverlag für Wirtschaftsnachrichten, hat ihm ein tiefgreifendes Verständnis für effektive Kommunikationsstrategien verliehen. Seine Weiterbildungen in SEO-Optimierung und Content-Management-Systemen ermöglichen es ihm, Inhalte nicht nur zu erstellen, sondern auch sicherzustellen, dass sie die gewünschte Zielgruppe erreichen.

Neben seiner professionellen Karriere zeichnet sich Maximilian durch sein ehrenamtliches Engagement in verschiedenen lokalen Vereinen aus. Diese Erfahrung hat ihm eine einzigartige Perspektive auf die Herausforderungen und Bedürfnisse von Vereinen und Verbänden gegeben. Er versteht die Bedeutung von Gemeinschaft und Zusammenarbeit und weiß, wie man diese Werte durch gezielte Kommunikation fördert.

Maximilian ist besonders geschickt darin, komplexe wirtschaftliche und organisatorische Themen in leicht verständliche und ansprechende Inhalte umzuwandeln. Seine Artikel sind nicht nur informativ, sondern auch inspirierend, wodurch er das Bewusstsein für die Belange von Verbänden und Vereinen schärft und deren Botschaften wirksam verbreitet. Seine Fähigkeit, mit Worten Brücken zu bauen, ist in einer Welt, in der Verständnis und Klarheit entscheidend sind, von unschätzbarem Wert.

In Summe ist Maximilian Fischer eine ideale Ergänzung für jedes Redaktionsteam, das Wert auf präzise, ansprechende und wirkungsvolle Kommunikation legt. Sein beruflicher Hintergrund, kombiniert mit seinem persönlichen Einsatz für gemeinnützige Organisationen, macht ihn zu einem authentischen und überzeugenden Stimme in der Welt der Verbände und Vereine.

Anna Richter – Eine Stimme für die Gemeinschaft

  • Jahre an Erfahrung: 9 Jahre
  • Studium/Beruf: Studium der Medienwissenschaften an der Universität Köln, danach Tätigkeit als freie Journalistin mit Fokus auf soziale und kulturelle Themen, seit drei Jahren fest angestellte Redakteurin.
  • Zertifikate: Zertifikat in Crossmedia-Journalismus, Workshop für kreatives Schreiben.

 

Anna Richter, mit neun Jahren Berufserfahrung, ist eine facettenreiche Journalistin, die sich durch ihre tiefgründige Berichterstattung über soziale und kulturelle Themen auszeichnet. Ihr Studium der Medienwissenschaften an der Universität Köln und ihre Zeit als freie Journalistin haben ihr ein umfassendes Verständnis für die Nuancen der Medienlandschaft verliehen. Besonders hervorzuheben sind ihre Fähigkeiten im Crossmedia-Journalismus, die sie durch ein spezialisiertes Zertifikat weiter verfeinert hat. Ihr Talent für kreatives Schreiben ermöglicht es ihr, komplexe Sachverhalte in ansprechende und verständliche Inhalte zu verwandeln.

Anna ist perfekt für die Welt der Verbände und Vereine geeignet. Ihre Erfahrung in der Darstellung sozialer Themen passt nahtlos zu den oft gemeinnützigen und sozial orientierten Zielen von Verbänden und Vereinen. Sie versteht es, die essenziellen Botschaften und Werte dieser Organisationen herauszuarbeiten und in Geschichten zu übersetzen, die sowohl informieren als auch inspirieren. Ihre Fähigkeit, unterschiedliche Medienkanäle effektiv zu nutzen, bedeutet, dass ihre Inhalte eine breite und diverse Leserschaft erreichen.

In ihrer bisherigen Karriere hat Anna bewiesen, dass sie ein tiefes Verständnis für die Herausforderungen und Bedürfnisse von Organisationen im sozialen Sektor besitzt. Sie kann komplexe Sachverhalte klar und zugänglich darstellen, was für die Kommunikation von Verbänden und Vereinen entscheidend ist. Ihre Artikel sind nicht nur informativ, sondern fördern auch das Engagement und die Interaktion der Zielgruppen – ein Schlüsselelement für erfolgreiche Verbands- und Vereinsarbeit.

Kurz gesagt, Anna Richter ist eine Bereicherung für jedes Team, das sich der Förderung von Gemeinschaftswerten und dem Aufbau starker, informativer Netzwerke widmet. Mit ihrem journalistischen Geschick und ihrer Leidenschaft für soziale Belange ist sie eine ideale Vertreterin für die Anliegen und Ziele von Verbänden und Vereinen.

Aktuelle Meldungen

Bachelor Innovationspreise auf ISM Wirtschaftspsychologie-Tagung

In einer inspirierenden Veranstaltung, die die Brücke zwischen akademischer Exzellenz und zukunftsorientierter Forschung schlägt, wurden kürzlich die herausragendsten Bachelorarbeiten im Bereich der Wirtschaftspsychologie gekürt. In der malerischen Kulisse Kölns fand vom 22. bis 24. Februar die 27. Fachtagung der “Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie” statt, ein Ereignis, das den Fokus auf das “New Normal” legte und gleichzeitig die bahnbrechenden Arbeiten von zehn talentierten Absolventen hervorhob. Unter der Schirmherrschaft der International School of Management (ISM) wurden Themen, die von KI-generierten Persönlichkeitstests über Altersdiversität bis hin zu Umwelteinstellungen reichten, von einer hochrangigen Jury bewertet. Der Wettkampfgeist war spürbar, als die drei besten Arbeiten in einer feierlichen Abendveranstaltung in Köln ausgezeichnet wurden, was einmal mehr die Bedeutung von Innovation und Forschung in der modernen Wirtschaftspsychologie unterstreicht.

Jetzt lesen »

DUH Kritik: Brachflächenregel ausgesetzt – Artenschutz bedroht

In einem bemerkenswerten Schritt hat die Bundesregierung unter dem Druck der Agrarlobby beschlossen, eine essenzielle ökologische Richtlinie der EU-Agrarförderung vorübergehend auf Eis zu legen: Die Vorgabe, vier Prozent der landwirtschaftlichen Flächen als Brachland zu bewahren, wird dieses Jahr ausgesetzt. Dieser Beschluss, der in direktem Konflikt mit dem Montreal-Abkommen gegen das Artensterben steht, hat massive Kritik von Umweltorganisationen, insbesondere der Deutschen Umwelthilfe, auf sich gezogen. Die Organisation warnt vor den dramatischen Folgen dieser Entscheidung für die Artenvielfalt und das Grundwasser und ruft den Bundesrat zum Handeln auf.

Jetzt lesen »

MH-MassivHolz: Innovationen im Holzbau auf DACH+HOLZ 2024

Berlin, 29. Februar 2024 – In einer beeindruckenden Demonstration der Stärke und Innovationskraft der deutschen Säge- und Holzindustrie findet vom 5. bis 8. März die DACH+HOLZ International 2024 in Stuttgart statt. Diese führende europäische Fachmesse für das Holzbau- und Dachdeckerhandwerk zieht Aufmerksamkeit weit über die Grenzen hinaus. Hier wird die MH-MassivHolz e.V., eine Herstellergemeinschaft aus kleinen und mittleren Unternehmen, die Potenziale von hochwertigen Massivholzprodukten für einen modernen und klimafreundlichen Holzbau vorstellen. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) übernahm letztes Jahr die Geschäftsführung der Herstellergemeinschaft und setzt sich nun für die Förderung nachhaltiger Bauprojekte und die Stärkung hochqualitativer Massivholzproduktion ein. In Halle 10, Stand Nr. 522, laden sie dazu ein, sich von den vielfältigen Möglichkeiten des modernen Holzbaus persönlich zu überzeugen.

Jetzt lesen »

Zukunftstag 2024: Dialog zwischen Politik und Mittelstand in Berlin

Am 13. März 2024 wird Berlin zum pulsierenden Zentrum des deutschen Mittelstands. Die STATION Berlin öffnet ihre Türen für den Zukunftstag Mittelstand, eine Veranstaltung, die rund 5.000 Unternehmerinnen und Unternehmern die einmalige Chance bietet, in direkten Austausch mit führenden Köpfen aus Politik und Wirtschaft zu treten. Unter den Zusagenden finden sich Schwergewichte wie Finanzminister Christian Lindner und Wirtschaftsminister Robert Habeck, was die Bedeutung dieses Ereignisses unterstreicht. Mit Themen von der Infrastruktur bis zur digitalen Transformation auf der Agenda, steht die Veranstaltung im Zeichen der zukunftsorientierten Weichenstellung für Deutschlands Mittelstand.

Jetzt lesen »

Marktwachstum bei Sanierungsberatung trotz Krisen

In einer Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit und steigender unternehmerischer Herausforderungen gewinnt die Sanierungsberatung in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Angesichts eines dramatischen Anstiegs der Unternehmensinsolvenzen um mehr als 23 Prozent im Jahr 2023 steht die Wirtschaft vor tiefgreifenden Veränderungen. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberatungen (BDU) hebt die Rolle der Sanierungsberatung hervor, die nicht nur für den Fortbestand gefährdeter Unternehmen essentiell ist, sondern auch den Weg für die Transformation der mittelständischen Wirtschaft ebnet. Während der jährlichen Fachkonferenz Sanierung und Insolvenz auf dem Petersberg bei Königswinter werden Experten zusammenkommen, um Lösungen und Strategien für die gegenwärtigen Multikrisen und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft zu diskutieren.

Jetzt lesen »

Wohnungsbaukrise 2023: Dringender Aufruf zu Bauförderung

Berlin, 29. Februar 2024 – Eine dramatische Entwicklung im deutschen Wohnungsbau zeichnet sich ab: Im Jahr 2023 haben die Baugenehmigungen für neue Wohnungen laut dem Statistischen Bundesamt drastisch abgenommen. Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, warnt vor den weitreichenden Folgen dieser Krise. Die Zahlen zeigen einen erschreckenden Trend: Fast 100.000 Wohnungen weniger wurden im Vergleich zum Vorjahr genehmigt, ein Rückgang, der vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser trifft und den Markt erheblich unter Druck setzt. Angesichts dieser Entwicklungen fordert die Baubranche dringend politische Maßnahmen, um die Situation zu entspannen und den Wohnungsbau wieder anzukurbeln.

Jetzt lesen »

2023: Historischer Einbruch bei Baugenehmigungen

Inmitten einer Zeit, die von stetigem Wandel und Herausforderungen im Wohnungsbau geprägt ist, präsentierte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. alarmierende Zahlen: Mit einem dramatischen Rückgang der Wohnungsbaugenehmigungen im Jahr 2023 offenbaren die jüngsten Statistiken die gravierendste Krise seit 2007. Die Genehmigungen für Neu- und Umbauten sind um scharfe 35,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, ein deutlicher Hilferuf für dringend notwendige politische Maßnahmen. Während die Branche an der Schwelle steht, bessere Bedingungen für eine Trendwende zu erkennen – darunter leicht sinkende Baukosten und ein marginaler Rückgang der Hypothekenzinsen –, bleibt die Forderung nach einer kohärenten und wirkungsvollen Wohnungsbaupolitik ohne Wenn und Aber bestehen. Doch ist ein Hoffnungsschimmer in Sicht oder sind wir Zeuge eines anhaltenden Abschwungs im Sektor? Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. macht deutlich, dass ohne entschiedene politische Willensbekundungen und konkrete Maßnahmen, die Wohnungsnot weiterhin eine harte Realität bleiben wird.

Jetzt lesen »

Baukrise verschärft sich: Dringender Handlungsbedarf

Angesichts einer alarmierenden Entwicklung auf dem deutschen Wohnungsmarkt schlägt der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Alarm: Die neuesten Zahlen zu Baugenehmigungen zeigen einen dramatischen Einbruch. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der erteilten Genehmigungen für Wohnbauvorhaben auf den niedrigsten Stand seit über einem Jahrzehnt gefallen. Dies verheißt eine Verschärfung der Wohnraumkrise in Deutschland, falls nicht umgehend und entschieden gegengesteuert wird. Der BFW sieht die Verantwortung bei Politik und Wirtschaft gleichermaßen und fordert ein konsequentes Handeln, um eine weitere Eskalation der Situation zu verhindern.

Jetzt lesen »

ProVeg & VDSKC stärken pflanzliche Schulverpflegung auf Internorga

In einer wegweisenden Initiative haben sich die Ernährungsorganisation ProVeg Deutschland und der Verband deutscher Schul- und Kitacaterer (VDSKC) e.V. zusammengetan, um die Landschaft der Schulverpflegung in Deutschland nachhaltig zu verändern. Unter dem Leitgedanken “Schulverpflegung mit Zukunft” streben die beiden Organisationen danach, auf der renommierten Gastronomiemesse Internorga die Bühne zu nutzen, um innovative Konzepte für gesunde, pflanzliche Speisen in den Fokus zu rücken. Dieser Schritt kommt zu einem kritischen Zeitpunkt, da sich die Ernährungsgewohnheiten vieler Schulkinder während der Corona-Pandemie verschlechtert haben und nun mehr denn je der Ruf nach einer gesunden, nachhaltigen Ernährung laut wird. Mit einem zukunftsorientierten Programm, das sowohl die Gesundheit der Kinder als auch die des Planeten fokussiert, setzen ProVeg und VDSKC neue Maßstäbe in der Schulernährung.

Jetzt lesen »

Wohnungsbau auf Tiefstand: Druck auf politische Wende wächst

Inmitten einer sich zuspitzenden Wohnungsnot in Deutschland schlägt die Immobilienbranche Alarm: Neueste Zahlen offenbaren ein drastisches Tief bei den Baugenehmigungen – der niedrigste Stand seit mehr als einem Jahrzehnt. Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) fordert nun entschlossene politische Maßnahmen und hebt die Bedeutung des bevorstehenden Wachstumschancengesetzes hervor. Laut Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA, steht die Immobilienwirtschaft am Scheideweg, und die anstehende Entscheidung im Bundesrat könnte ein Wendepunkt sein. Mit dringend benötigten Impulsen für den Wohnungsbau, die Frage nach dem sozialen Zusammenhalt und einem möglichen Verzicht auf die Grunderwerbsteuer stellt sich die Branche der Herausforderung, die wachsende Wohnraumkrise zu meistern. Doch gelingt es der Politik, adäquate Lösungen zu liefern, und kann der Trend umgekehrt werden?

Jetzt lesen »

6. März 2024: Tag der Logopädie mit kostenloser Expertenhotline

In einer Welt, in der Kommunikation den Schlüssel zu persönlicher und beruflicher Entfaltung darstellt, setzt der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) am Europäischen Tag der Logopädie 2024 ein klares Zeichen. Mit einem umfassenden Angebot an Beratung und Therapie zielt der Verband darauf ab, Menschen aller Altersgruppen auf ihrem Weg zu einer besseren Verständigung zu unterstützen. Wichtige Hinweise für Eltern, die ihre Kinder in der Sprachentwicklung fördern möchten, stehen im Fokus. Experten stehen bereit, um auf alle Fragen rund um das Thema Logopädie zu antworten – ein Engagement, das die sprachliche Entwicklung vieler nachhaltig prägen könnte.

Jetzt lesen »

Führerscheinreform: B-Schein nun bis 4,25t für Reisemobile erweitert

In einem wegweisenden Beschluss hat das Europäische Parlament heute die Erweiterung des B-Führerscheins auf 4,25 Tonnen für Reisemobile befürwortet, eine Entscheidung, die das Reisen mit dem Wohnmobil in Europa grundlegend verändern könnte. Mit der Zustimmung sowohl des Rates als auch nun des Parlaments setzt die EU einen entscheidenden Schritt in Richtung einer flexibleren und familienfreundlicheren Mobilität. Diese Neuerung, herbeigeführt durch beständige Bemühungen der Caravaning-Industrie, verspricht, nachhaltiges Reisen für Millionen von Europäern zugänglich zu machen und zugleich lokale Ökonomien und das Erreichen der europäischen Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen. Frankfurt am Main stand am 28. Februar 2024 im Zentrum dieser historischen Entscheidung, die sowohl für die Reisemobilbranche als auch für Freizeitfahrer eine neue Ära einläutet.

Jetzt lesen »

VHI fordert Industrial Deal für Europas Holzindustrie

Am Rande eines wegweisenden europäischen Industriegipfels in Antwerpen, der am 20. Februar 2024 stattfand, haben Vertreter aus über 70 Unternehmen energieintensiver Branchen aus nahezu 20 Ländern eine bahnbrechende Forderung gestellt: einen europäischen “Industrial Deal” zu schmieden. Diese Forderung, eingebettet in die sogenannte Antwerpener Erklärung, zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit Europas in einer Zeit zu stärken, in der viele Sektoren, insbesondere die Holzwerkstoffindustrie, unter drückenden Rahmenbedingungen und einem konjunkturellen Abschwung leiden. Angesichts steigender Energiepreise, knapper Rohstoffversorgung und überbordender Bürokratie appelliert der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI), vertreten durch Geschäftsführerin Anemon Strohmeyer, an die EU, durch gezielte Maßnahmen Industriezweige wie den ihren nicht nur zu retten, sondern auch die ökologische Transformation Europas voranzutreiben. Dieser Appell unterstreicht die Notwendigkeit einer balancierten Industriestrategie, die ökonomische und ökologische Ziele vereint und Europa auf einen nachhaltigen Wachstumspfad führt.

Jetzt lesen »

ver.di attackiert FDP: Blockade der EU-Lieferkettenrichtlinie

In einem bemerkenswerten politischen Manöver hat Deutschland bei der Vor-Abstimmung zur EU-Lieferkettenrichtlinie, die am 28. Februar 2024 stattfand, aufgrund der FDP-Blockadehaltung eine entscheidende Enthaltung hingelegt. Diese Handlung führte zum Scheitern einer europäischen Initiative, die darauf abzielte, die Menschenrechte entlang globaler Lieferketten zu stärken. Der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke brandmarkt dieses Vorgehen als verheerendes Signal für die Menschenrechte weltweit und kritisiert das Agieren der FDP sowie deren Einfluss auf die Bundesregierung scharf. Diese Entwicklung kommt zu einem kritischen Zeitpunkt für die europäische Politik, da bald Wahlen zum Europäischen Parlament anstehen und die Befürchtung eines Aufschwungs EU-skeptischer und rechtsextremer Strömungen besteht. Das Scheitern der Lieferkettenrichtlinie offenbart tiefe Risse in der deutschen Politiklandschaft und wirft Fragen bezüglich der Verlässlichkeit Deutschlands als Partner in der EU auf.

Jetzt lesen »

EU-Lieferkettengesetz gescheitert: Bauindustrie atmet auf

In einer markanten Wendung der Ereignisse haben die Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedstaaten eine entscheidende Ablehnung gegenüber dem vorgeschlagenen EU-Lieferkettengesetz zum Ausdruck gebracht, ein Schritt, der in der deutschen Bauindustrie auf breite Zustimmung trifft. Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, sieht darin ein starkes Zeichen gegen übermäßige Regulierung und für den notwendigen Bürokratieabbau. Diese Entwicklung wirft ein Schlaglicht auf die tiefgreifenden Differenzen innerhalb der EU bezüglich der Handhabung von Unternehmensverpflichtungen und könnte weitreichende Folgen für die zukünftige politische Landschaft haben.

Jetzt lesen »

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING