Übergabe von 87.000 Unterschriften für faire und sichere Arbeitsbedingungen in der Paketbranche

Die Arbeitsbedingungen in der Paketbranche sind katastrophal und verlangen dringend nach Veränderung. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen und Verbesserungen zu erreichen, haben ver.di und das Peng! Kollektiv Petitionen gestartet. Mit insgesamt 87.000 Unterschriften fordern sie ein weitreichendes Gesetz zum Schutz der Arbeitnehmerrechte in dieser Branche. Am kommenden Mittwoch, den 31. Januar 2024, wird die Übergabe dieser Unterschriften an Annette Kramme, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, stattfinden. Die symbolische Übergabe in Form eines riesigen Pakets wird sicher für Aufmerksamkeit sorgen.

Bremen (VBR). Am kommenden Mittwoch, den 31. Januar, werden rund 87.000 Unterschriften für faire und sichere Arbeitsbedingungen in der Paketbranche an die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Kramme im Bundesarbeitsministerium übergeben. Die Unterschriften stammen von Bürgerinnen und Bürgern, die die Forderungen des Peng! Kollektivs und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) nach einem weitreichenden Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Paketbranche unterstützen.

Die Arbeitsbedingungen in der Kurier-, Express- und Paketbranche sind derzeit oft miserabel. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse und Ausbeutung erreichen ein inakzeptables Maß, und der vorliegende Gesetzentwurf zur Novellierung des Postgesetzes kann diese Probleme nicht ausreichend lösen. Subunternehmensstrukturen bei Unternehmen wie Amazon dominieren weiterhin den Markt.

Aus diesem Grund haben sowohl das Peng! Kollektiv auf der Petitionsplattform WeAct von Campact als auch die Gewerkschaft ver.di parallel Petitionen gestartet. Beide fordern ein umfassendes Gesetz, das Arbeitnehmerrechte in der Paketbranche absichert und Subunternehmensstrukturen verbietet.

Die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger für diese Forderungen ist beeindruckend. Insgesamt haben rund 87.000 Menschen ihre Unterschrift unter die Petitionen gesetzt. Diese Unterschriften sollen nun am Mittwoch in Berlin an Annette Kramme überreicht werden. Als symbolische Geste wird das Paket mit den Unterschriften natürlich riesig und schwer sein.

Lesen Sie auch:  Steuerspartipps für Rentner mit Minijob: Die wichtigsten Punkte im Überblick

Der Termin wird im Bundesministerium für Arbeit und Soziales stattfinden, genauer gesagt in der Wilhelmstraße 49 in Berlin. Die Übergabe der Unterschriften mit den Beschäftigten an Annette Kramme beginnt um 12:30 Uhr und bietet insbesondere für die bildliche Berichterstattung eine gute Gelegenheit.

Für weitere Informationen können sich Journalistinnen und Journalisten an die Pressestellen von ver.di, dem Peng! Kollektiv und WeAct/Campact wenden. Vor Ort stehen Richard Rother von ver.di, Elena Peng vom Peng! Kollektiv und Iris Rath von WeAct/Campact als Ansprechpartner zur Verfügung.

Dieser Beitrag zeigt auf, wie wichtig das Thema fairer und sicherer Arbeitsbedingungen in der Paketbranche ist und verdeutlicht die breite Unterstützung, die dieses Anliegen bei den Bürgerinnen und Bürgern findet. Es bleibt zu hoffen, dass die Übergabe der Unterschriften ein wichtiger Schritt hin zu verbesserten Arbeitsbedingungen in der Branche sein wird.


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Terminhinweis: Übergabe von rund 87.000 Unterschriften für faire und sichere …

Lesen Sie auch:  Wegweisende Unterstützung für Ukraine: Soziale Betreuung maximiert Hilfe

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Übergabe von 87.000 Unterschriften für faire und sichere Arbeitsbedingungen in der Paketbranche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING