Silvesterfeuerwerk bedroht Wildtiere – Appell des Deutschen Jagdverbands

Silvester ohne Feuerwerk mögen viele für undenkbar halten, doch für die Tiere bedeutet das puren Stress und einen Kampf ums Überleben. Der Deutsche Jagdverband appelliert dringend an uns, Rücksicht auf die wild lebenden Tiere zu nehmen. Was genau an Silvester passiert und wie wir ihnen eine ruhige Nacht ermöglichen können, erfahren Sie jetzt.

Bremen (VBR). Silvester ohne Feuerwerk und Böller ist für viele einfach unvorstellbar. Doch für die Tiere bedeutet das, was wir zu Silvester veranstalten, teilweise sogar Lebensgefahr. Der Deutsche Jagdverband (DJV) appelliert daher dringend dazu, Rücksicht auf die Wildtiere zu nehmen.

Den üblichen Alltagslärm sind die Wildtiere wie Rehe, Wildschweine und Singvögel längst gewöhnt. Doch mit Silvesterfeuerwerk ist dieser Lärm bei weitem nicht zu vergleichen. Katharina Heß vom Deutschen Jagdverband erklärt: “Silvester ist dann noch mal ein ganz anderes Kaliber. Das ist wesentlich lauter und, Sie kennen das ja vielleicht von Ihren Haustieren: Die kann man ein bisschen beschützen, indem man die Rollos runtermacht, die Türen zumacht und da die Geräuschkulisse ein bisschen abdimmt. Solche Rückzugsorte haben Wildtiere aber nicht.”

Während wir ins neue Jahr feiern, verstehen die Wildtiere die Welt nicht mehr. Singvögel beispielsweise schlafen um diese Zeit und werden dann von dem Krach aufgeschreckt. Der Rauch vernebelt ihnen die Sicht, sodass Hauswände und Fensterscheiben zu richtigen Todesfallen werden können. Auch Pflanzenfresser sind betroffen, da sie sich im Energiesparmodus befinden, weil es im Winter weniger Futter gibt. Der Stress nagt sehr an diesen Energiereserven.

Lesen Sie auch:  Bundesministerium mit neuen KI-Aktionsplan

Hinzu kommt der ganze Müll, den Feuerwerkskörper hinterlassen. Plastikkappen können von den Tieren verschluckt werden und scharfe Metallüberreste verursachen oft Schnittwunden, die nur schwer abheilen.

Der DJV appelliert daher, an Silvester Abstand zu halten zum Schlafzimmer der Wildtiere. Das bedeutet kein Feuerwerk an Waldrändern, Feldern und auch in Parks. Zudem ist es wichtig, keinen Müll liegen zu lassen.

Natürlich soll jeder, der möchte, sein Feuerwerk haben. Doch Wildtiere sollten nicht in Panik versetzt werden und Abstand zu ihrem Lebensraum sollte gehalten werden. Es ist wichtig, die Natur sauber zu halten und den Tieren eine stressfreie Zeit zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Thema und dem Appell des DJV finden sich auf deren Webseite.

Pressekontakt:
Katharina Heß
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Jagdverband e.V.
Chausseestraße 37 · 10115 Berlin
Tel.: 030 2091394-25 · Fax: 030 2091394-30
k.hess@jagdverband.de · pressestelle@jagdverband.de

Original-Content von: Deutscher Jagdverband e.V. (DJV), übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Nichts als Stress! – Silvester ist für viele Tiere Kampf ums Überleben

Lesen Sie auch:  Neue Bundesförderung effiziente Gebäude: Heizungsaustausch ab sofort gefördert

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Silvesterfeuerwerk bedroht Wildtiere – Appell des Deutschen Jagdverbands

6 Antworten

    1. Da kann ich dir leider nicht zustimmen. Wildtiere werden durch Feuerwerk gestört und verängstigt. Ihre Sicherheit und ihr Wohlbefinden sollten immer Vorrang haben. Es gibt viele andere Möglichkeiten, Action zu erleben, ohne Tiere zu gefährden.

    1. Auf welchem Planeten leben Sie? Wildtiere sollten nicht gezwungen werden, sich an die unnatürliche und belastende Knallerei anzupassen. Respektieren Sie die Natur und die Bedürfnisse der Tiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING