Deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan – Anhörung im Bundestag

Am Mittwoch, den 17. Januar 2024, rückt der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung einen bedeutsamen Akteur in den Fokus – die deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan. In einer öffentlichen Anhörung, die live im Parlamentsfernsehen und auf www.bundestag.de übertragen wird, wird die Bundesregierung informieren und im Anschluss stehen Dr. Thorsten Klose-Zuber und Julia Brückner vom Verein "Help - Hilfe zur Selbsthilfe" den Abgeordneten Rede und Antwort. Die Brisanz dieser Angelegenheit verspricht eine spannende Diskussion.

Bremen (VBR). Der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung befasst sich in einer öffentlichen Anhörung am Mittwoch, 17. Januar 2024, mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan. Bei dieser Anhörung wird die Bundesregierung eine Unterrichtung durchführen und es wird ein Gespräch mit Dr. Thorsten Klose-Zuber und Julia Brückner vom Verein “Help – Hilfe zur Selbsthilfe” stattfinden.

Der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist ein parlamentarischer Ausschuss des Bundestages. Er hat die Aufgabe, die deutsche Entwicklungspolitik zu überwachen und zu gestalten. Der Ausschuss setzt sich aus Mitgliedern aller im Bundestag vertretenen Parteien zusammen und befasst sich mit Fragen der Entwicklungszusammenarbeit, insbesondere im Hinblick auf wirtschaftliche Aspekte.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan ist von besonderer Bedeutung. Die Länder auf dem Balkan haben in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte in Richtung Demokratie und wirtschaftlicher Stabilität gemacht. Dennoch gibt es weiterhin Herausforderungen, die bewältigt werden müssen, insbesondere im Hinblick auf die Integration der Länder in die Europäische Union. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung dieser Länder bei ihren Reformbemühungen und der Förderung von wirtschaftlichem Wachstum und Stabilität.

Lesen Sie auch:  Hauptverband der Deutschen Bauindustrie: Sinkflug bei Baugenehmigungen hält an

Dr. Thorsten Klose-Zuber und Julia Brückner vom Verein “Help – Hilfe zur Selbsthilfe” sind Experten auf dem Gebiet der Entwicklungszusammenarbeit und haben umfangreiche Erfahrungen in der Arbeit mit Organisationen und lokalen Gemeinschaften auf dem Balkan. Sie werden bei der Anhörung ihre Erkenntnisse und Erfahrungen teilen, um einen Einblick in die konkrete Arbeit vor Ort zu geben und darüber zu diskutieren, wie die deutsche Entwicklungszusammenarbeit weiter verbessert werden kann.

Die öffentliche Anhörung wird live im Parlamentsfernsehen und auf www.bundestag.de übertragen. Dies ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die Diskussionen und Erkenntnisse aus erster Hand mitzuverfolgen und ihr Verständnis für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan zu vertiefen.

Die Anhörung bietet eine wichtige Gelegenheit, das Bewusstsein für die Bedeutung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan zu schärfen und einen Austausch darüber zu fördern, wie diese Unterstützung weiter verbessert werden kann. Indem die Bundesregierung ihre Unterrichtungen und Experten wie Dr. Thorsten Klose-Zuber und Julia Brückner einbezieht, können fundierte Entscheidungen zur Weiterentwicklung und Stärkung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit getroffen werden.

Lesen Sie auch:  Abschaltung von Atomkraftwerken: Der Ausstieg aus der Atomenergie ist machbar und unausweichlich für die Energiebranche

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Deutscher Bundestag – Anhörung zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf dem Balkan – Anhörung im Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING