Umweltbundesamt warnt vor Glyphosat: Rückenwind für Klage der Deutschen Umwelthilfe

"Umweltbundesamt bestätigt schädliche Auswirkungen von Bayer/Monsantos glyphosathaltigem Pestizid: Deutsche Umwelthilfe verklagt Bundesregierung! In einem aktuellen Bericht räumt das Umweltbundesamt ein, dass die umstrittene Substanz 'Roundup Powerflex' des Agrarriesen Bayer/Monsanto erhebliche Umweltauswirkungen hat. Insbesondere für Säugetiere, den Naturhaushalt und das Grundwasser ist laut der Behörde die Anwendung mit 'nicht vertretbaren' Schäden verbunden. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat daraufhin Klage gegen die Bundesregierung eingereicht, um die Zulassung des Pestizids zu entziehen. Experten warnen: Auch bei sachgemäßer Anwendung von Glyphosat-Produkten bestehen weiterhin hohe Risiken für Tiere und die Biodiversität. Die DUH fordert eine rasche Aufhebung der Zulassung für 'Roundup Powerflex' und sämtlicher glyphosathaltiger Pflanzengifte. Die Details zu den Hintergründen der Klage und weiteren umweltschädlichen Pestiziden sind hier."

Bremen (VBR). Das Umweltbundesamt hat bestätigt, dass das glyphosathaltige Pestizid “Roundup Powerflex” des Herstellers Bayer/Monsanto negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte gegen die Bundesregierung geklagt, um die Zulassung des Pestizids zu entziehen. Das Umweltbundesamt warnt vor Schäden für Säugetiere, den Naturhaushalt und das Grundwasser bei der Anwendung des Pestizids.

Jürgen Resch, der Bundesgeschäftsführer der DUH, kommentiert die Stellungnahme des Umweltbundesamtes mit den Worten: “Die Stellungnahme des Umweltbundesamtes bestätigt einmal mehr, dass selbst bei ‘sach- und bestimmungsgemäßer’ Anwendung von Glyphosat-Produkten hohe Risiken für Tiere und Biodiversität zu erwarten sind. Insgesamt 15 von derzeit 20 in Deutschland zugelassenen Verwendungen stuft die Behörde als riskant ein. Wir fordern das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf, nicht auf die Gerichte zu warten. Zum Schutz von Umwelt und Gesundheit muss die Zulassung für ‘Roundup Powerflex’ und alle glyphosathaltigen Pflanzengifte schnellstmöglich aufgehoben werden!”

Die DUH hat verschiedene Musterverfahren gegen die Zulassungen von Pestizid-Produkten eingeleitet, die aus Umweltsicht bedenklich sind. Diese richten sich gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, das dem Bundeslandwirtschaftsministerium unterstellt ist. Neben “Roundup PowerFlex” vom Hersteller Monsanto Agrar Deutschland GmbH hat die DUH auch Klage gegen die Zulassung der Herbizide “Gardo Gold” und “Dual Gold” des Herstellers Syngenta Agro GmbH mit dem Wirkstoff S-Metolachlor eingereicht. Weitere Gerichtsverfahren laufen gegen die Herbizide “Tactic” (Adama Deutschland GmbH) und “Elipris” (Corteva GmbH München) mit den Wirkstoffen Diflufenican und Flufenacet.

Lesen Sie auch:  Fortschreibung der Regelbedarfsexpertise 2024: Paritätische Forschungsstelle präsentiert alternative Berechnungen

Diese Klagen der DUH haben das Ziel, den Einsatz von Pestiziden mit bedenklichen Wirkstoffen einzuschränken und die Umwelt zu schützen. Die DUH setzt sich für den Erhalt der Biodiversität und den Schutz von Tieren ein, indem sie gegen die Zulassung von Pestiziden vorgeht, die nachweislich negative Umweltauswirkungen haben. Die Klagen sollen dazu beitragen, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit seine Zulassungspraxis überdenkt und den Schutz von Umwelt und Gesundheit in den Vordergrund stellt.

Die Pressekontaktangaben der DUH lauten: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer (Telefonnummer: 0171 3649170, E-Mail: resch@duh.de) und Dr. Caroline Douhaire, Rechtsanwältin (Telefonnummer: 030 884 72 80, E-Mail: douhaire@geulen.com). Die DUH ist auch über den DUH-Newsroom erreichbar (Telefonnummer: 030 2400867-20, E-Mail: presse@duh.de). Weitere Informationen zur Arbeit der DUH finden Sie auf ihrer Website (www.duh.de) sowie auf den Social-Media-Plattformen Facebook (www.facebook.com/umwelthilfe), Instagram (www.instagram.com/umwelthilfe) und LinkedIn (www.linkedin.com/company/umwelthilfe).


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Rückenwind für Glyphosat-Klage der Deutschen Umwelthilfe: Umweltbundesamt warnt vor …

Lesen Sie auch:  Heiße Aussichten: Kommunale Wärmeplanung bringt Flexibilität und Transparenz

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Umweltbundesamt warnt vor Glyphosat: Rückenwind für Klage der Deutschen Umwelthilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING