ProVeg begrüßt Förderung von Pflanzenmilch in der EU

"Bundesregierung beschließt wegweisende Ernährungsstrategie – ProVeg unterstützt Maßnahmen für nachhaltigere und gesündere Verpflegung in Schulen und Kitas. Berlin, 18. Januar 2024: In einem wegweisenden Schritt hat das Bundeskabinett gestern die Ernährungsstrategie ‚Gutes Essen für Deutschland‘ verabschiedet. Diese beinhaltet unter anderem die Förderung von Pflanzenmilch im EU-Schulprogramm, verbindliche DGE-Qualitätsstandards in Schulen und Kitas sowie eine verstärkte Forschung zu pflanzenbasierten Ernährungsformen. ProVeg, eine führende Ernährungsorganisation, begrüßt die Strategie als wichtigen Schritt zur Transformation des Ernährungssystems. Jedoch werden Konkretisierungen und Unterstützung für Caterer gefordert. Lesen Sie weiter, um mehr über die bedeutenden Maßnahmen der Bundesregierung und die Reaktionen von ProVeg zu erfahren."

Bremen (VBR). ProVeg begrüßt die neuen Maßnahmen des Bundeskabinetts zur Ernährungsstrategie “Gutes Essen für Deutschland”. Der Beschluss sieht unter anderem die Aufnahme von Pflanzenmilch in das EU-Schulprogramm vor und strebt verbindliche Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Schulen und Kitas an. Zudem soll die Forschung zu pflanzenbasierten Ernährungsformen und alternativen Proteinquellen weiter vorangetrieben werden.

ProVeg, eine führende Ernährungsorganisation, sieht in dieser Strategie einen wichtigen Schritt für die Transformation des Ernährungssystems. Dennoch fordert die Organisation weitere Konkretisierungen und Unterstützung für Schulcaterer.

Die Aufnahme von Pflanzenmilch in das EU-Schulprogramm wird von Katleen Haefele, Direktorin für Unternehmens- und Institutionelles Engagement bei ProVeg, als bedeutender Schritt gewertet. Sie betont die sozialen, ökologischen und gesundheitlichen Vorteile pflanzlicher Alternativen gegenüber Kuhmilch. Sojamilch, die mit Kalzium angereichert ist, wird bereits von verschiedenen nationalen Ernährungsgesellschaften als gleichwertige Alternative zu Kuhmilch anerkannt.

Die DGE empfiehlt eine Ernährung mit mehr Gemüse und Obst, ballaststoffreichem Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen. ProVeg lobt die verbindliche Umsetzung dieser Empfehlungen in Schulen als großen Schritt für die Ernährung einer ganzen Generation. Jedoch dürfen die Schulcaterer bei der Umsetzung der Qualitätsstandards nicht alleingelassen werden. ProVeg setzt sich daher dafür ein, dass pflanzliche Mahlzeiten eine größere Rolle spielen, um die Geschmacksgewohnheiten der Schüler zu prägen.

Lesen Sie auch:  SoVD: Für echte Unabhängigkeit - Korrekturen in der Patientenberatung gefordert

Die neue Ernährungsstrategie sieht auch eine Stärkung der Ernährungsforschung vor. Eine Kohortenstudie zur pflanzenbasierten Ernährung, die als größte ihrer Art im deutschen Sprachraum bezeichnet wird, soll wichtige Erkenntnisse zu den Themen Gesundheit, Ökologie, Soziales und Ökonomie liefern. Zudem ist eine intensivere Forschung zu alternativen, insbesondere pflanzlichen, Proteinquellen geplant. Deutschland ist der größte europäische Markt für pflanzenbasierte Alternativprodukte, und die Erforschung alternativer Proteine wird als bedeutend für den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Standort Deutschland angesehen.

Trotz dieser positiven Entwicklungen kritisiert ProVeg, dass einige Empfehlungen des Bürgerrats, wie beispielsweise die Anpassung der Mehrwertsteuer für Lebensmittel, nicht in die Ernährungsstrategie aufgenommen wurden. Zudem weist ProVeg darauf hin, dass Deutschland im Vergleich zu seinen Nachbarländern wie Dänemark und den Niederlanden noch weiterhin hinterherhinkt, wenn es um ambitionierte Ziele für eine proteinreichere Ernährung aus pflanzlichen Quellen geht.

Die Ernährungsstrategie “Gutes Essen für Deutschland” des Bundeskabinetts ist ein Schritt in die richtige Richtung, um das Ernährungssystem zu transformieren. ProVeg begrüßt die Maßnahmen, fordert jedoch weitere Konkretisierungen und Unterstützung für Schulcaterer. Um die Ernährungsumstellung voranzutreiben, sind langfristige Aktionspläne und ehrgeizige Ziele vonnöten.

Lesen Sie auch:  Heimtiere in Not: Die Bedeutung der Notfallvorsorge

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
ProVeg begrüßt Ernährungsstrategie des Bundes: Kabinett beschließt Förderung von …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:ProVeg begrüßt Förderung von Pflanzenmilch in der EU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING