Ineffiziente Förderrichtlinie zur Energieeffizienz: Kritik vom BVMW

Neue Förderrichtlinie zur Energieeffizienz im Mittelstand stößt auf massive Kritik des Verbands BVMW. Kompliziert, verwirrend und bürokratisch – so beschreibt der Verband die Regelungen, die es für Mittelständler nahezu unmöglich machen, von den Förderprogrammen zu profitieren. Der Vorsitzende des BVMW, Christoph Ahlhaus, betont, dass das Ziel der Steigerung der Energieeffizienz mit den neuen Richtlinien konterkariert werde. Besonders kritisiert wird die mangelnde Berücksichtigung der Verbände und Unternehmen bei der Erstellung der Förderrichtlinie. Sogar professionelle Förderberater finden sich in der aktuellen Version nicht mehr zurecht. Um seine Mitglieder zu unterstützen, hat das Beratungsnetzwerk des BVMW Anlaufstellen und zertifizierte Dienstleister für verschiedene Felder und Förderprogramme benannt.

Bremen (VBR). Berlin, 08. Februar 2024 – Der Mittelstand. BVMW hat scharfe Kritik an den Änderungen in der Förderrichtlinie zur Energieeffizienz geübt. Der Verband, der die größte Interessenvereinigung des deutschen Mittelstands darstellt, bezeichnet die neuen Richtlinien als kompliziert, verwirrend und viel zu bürokratisch. Diese unnötige Komplexität und der hohe bürokratische Aufwand machen es Mittelständlern nahezu unmöglich, von den Förderprogrammen zu profitieren.

Der Vorsitzende der Bundesgeschäftsführung des BVMW, Christoph Ahlhaus, kritisierte die neue Förderrichtlinie und betonte, dass das eigentliche Ziel, Energieeffizienz zu steigern, konterkariert wird. Besonders deutlich wird die Kritik des BVMW an der mangelnden Berücksichtigung der Stellungnahmen der Verbände. Der Mittelstandschef bezeichnet eine Förderrichtlinie, die Empfehlungen der Verbände und grundlegende Bedürfnisse der Unternehmen außer Acht lässt, als Farce.

Selbst professionelle Förderberater blicken aufgrund der aktuellen Fassung nicht mehr durch. Um den Mittelstand dennoch zu unterstützen, bietet das Beratungsnetzwerk des BVMW seinen Mitgliedern Hilfe an. Es nennt Anlaufstellen und Dienstleister, die in verschiedenen Feldern und Förderprogrammen zertifiziert sind.

Lesen Sie auch:  VPI: Plastikfreies Feuerwerk - Eindeutiges Statement

Die Auswirkungen der Änderungen in der Förderrichtlinie zur Energieeffizienz betreffen nicht nur den Mittelstand, sondern haben auch Konsequenzen für die gesamte Gesellschaft. Der Mittelstand spielt eine wesentliche Rolle in der deutschen Wirtschaft und ist ein wichtiger Motor für Innovation und Wachstum. Die Komplexität und der bürokratische Aufwand der neuen Richtlinie könnten daher negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Mittelstands und die Energiewende insgesamt haben.

Die Forderungen des BVMW nach einer einfacheren, transparenteren und effektiveren Förderrichtlinie sind daher von großer Bedeutung. Nur so kann der Mittelstand seine Rolle als Treiber der Energiewende weiterhin wahrnehmen und einen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten.

Weitere Informationen über den Verband und seine Arbeit finden Sie unter www.bvmw.de.

Pressekontakt:
Lutz Kordges
Potsdamer Straße 7
10785 Berlin
Telefon: 030 533206-302
presse@bvmw.de


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Leider ineffizient: BVMW kritisiert undurchsichtige Förderrichtlinie zur Energieeffizienz

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Lesen Sie auch:  Münchener Verein präsentiert betriebliche Krankenversicherung auf DKM

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Ineffiziente Förderrichtlinie zur Energieeffizienz: Kritik vom BVMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING