Förderstopp für klimafreundlichen Neubau: VNW-Direktor kritisiert Bundesregierung

Die staatliche Förderbank KfW hat überraschend die Förderung für den klimafreundlichen Neubau gestoppt. Der Fördertopf ist leer und neue Anträge können erst 2024 gestellt werden. Eine verheerende Nachricht für die Wohnungswirtschaft, denn bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Wie kann die Bundesregierung so handeln? Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) warnt vor schwerwiegenden Konsequenzen und appelliert an die Regierung, ihre Entscheidung zu überdenken. Werden Sie Zeuge einer Wohnkrise im Entstehen.

Bremen (VBR). Die staatliche Förderbank KfW hat angekündigt, die Förderung für den klimafreundlichen Neubau vorerst einzustellen. Der Fördertopf sei leer und könne erst wieder genutzt werden, wenn der Bundeshaushalt 2024 in Kraft tritt. Diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen für die Wohnungswirtschaft und die Menschen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind.

Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), äußert dazu seine Kritik: “Jeder Unternehmer, der sein Unternehmen so wie die Bundesregierung führen würde, wäre längst pleite. Das Schlimme ist: Die sozialen Vermieter können das Vertrauen in die Ampel nicht mehr verlieren, weil sie es längst verloren haben…”

Die Entscheidung der KfW stellt einen Rückschlag für die Wohnungswirtschaft dar. Bereits jetzt mangelt es an bezahlbarem Wohnraum und die Baugenehmigungen gehen zurück. Die Einstellung der Förderung verschärft diese Probleme noch weiter. Vor allem die am Gemeinwohl orientierten Vermieter benötigen Sicherheit, um langfristige Investitionen zu tätigen. Vertrauen und Sicherheit gehen Hand in Hand und beides ist mit Blick auf die Bundesregierung verloren gegangen.

Lesen Sie auch:  Oberneukirchen setzt Titel erfolgreich fort: Deutsche Meisterinnen!

Die Auswirkungen dieser Entscheidung sind bereits spürbar. Mehrere Wohnungsunternehmen haben sich gemeldet und auf ihre laufenden Förderanträge verwiesen. Diese enthielten bereits Zinszusagen, die nun hinfällig sind. Die Bundesregierung handelt somit zu Lasten der am Gemeinwohl orientierten Wohnungswirtschaft.

Eine Umfrage unter VNW-Unternehmen ergab, dass in den kommenden zwei bis drei Jahren rund 1000 Wohnungen in Norddeutschland auf der Kippe stehen, da Neubauprojekte aufgeschoben werden. Die Hauptprobleme sind gestiegene Baukosten, hohe Zinsen, überbordende Bürokratie und überzogene gesetzliche Anforderungen an den Neubau von Wohnungen. Die Unsicherheit bezüglich der Förderung wird diese Zahl nun noch weiter erhöhen.

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 430 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 740.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 6,41 Euro. Der VNW spielt somit eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung von bezahlbarem Wohnraum.

Diese Entscheidung der KfW steht im Widerspruch zu den Bemühungen um den Klimaschutz und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Es ist beunruhigend, dass ausgerechnet in einer Zeit, in der der Bedarf an klimafreundlichem Wohnraum wächst, die Förderung gestoppt wird. Die Bundesregierung sollte sich bewusst sein, dass sie mit diesem Schritt den Schaden für die Wohnungswirtschaft und die Menschen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind, weiter vergrößert.

Lesen Sie auch:  Granfluencer-Kampagne der Deutschen Rheuma-Liga unterstützt digitale Hilfe für Seniorinnen und Senioren am Welt-Internet-Tag

Quelle: Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW)

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
VNW-Direktor Andreas Breitner zum KfW-Förderstopp für klimafreundlichen Neubau

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Förderstopp für klimafreundlichen Neubau: VNW-Direktor kritisiert Bundesregierung

14 Antworten

  1. Ich finde es total unfair, dass die Bundesregierung den Förderstopp für klimafreundlichen Neubau kritisiert. Das ist doch lächerlich!

    1. So ein Quatsch! Die Bundesregierung hat vollkommen Recht, den Förderstopp zu kritisieren. Klimafreundlicher Neubau ist entscheidend für unsere Zukunft und sollte unterstützt werden. Es ist lächerlich, dies zu missachten.

  2. Also ich finde, dass die Bundesregierung endlich mal die richtigen Prioritäten setzen sollte! Klimafreundlicher Neubau ist doch total überbewertet…

    1. Da kann ich dir leider nicht zustimmen. Ein klimafreundlicher Neubau ist die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft. Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung hier die richtigen Prioritäten setzt und Verantwortung übernimmt.

  3. Also ich finde es total übertrieben, dass die Bundesregierung den Förderstopp für klimafreundlichen Neubau kritisiert. Das ist doch totaler Blödsinn!

  4. Also ich finde es total übertrieben, dass die Bundesregierung den Förderstopp für klimafreundlichen Neubau kritisiert. Was denken die sich eigentlich?

  5. Also, ich finde es total absurd, dass die Bundesregierung den Förderstopp für klimafreundlichen Neubau kritisiert. Was soll das?

    1. Ehrlich gesagt, finde ich es absurd, dass du die Kritik der Bundesregierung am Förderstopp für klimafreundlichen Neubau nicht verstehst. Der Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung und es ist wichtig, dass die Regierung Maßnahmen ergreift, um ihn zu bekämpfen.

  6. Also ich finde es total übertrieben, dass der VNW-Direktor die Bundesregierung kritisiert. Was erwartet er denn? Dass sie Geld für alles haben? Unmöglich!

  7. Also ich finde es echt lächerlich, dass die Bundesregierung den Klimafreundlichen Neubau nicht fördert. Was soll das denn bitte?

    1. Bist du nicht in der Lage, die negativen Auswirkungen des Klimafreundlichen Neubaus zu erkennen? Manchmal ist es besser, den Verstand einzuschalten statt blind einer Ideologie zu folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING