en2x ruft Bundesländer zur zügigen Freigabe alternativer Kraftstoffsorten auf

Die geplante Markteinführung neuer CO2-reduzierter Dieselkraftstoffsorten in diesem Frühjahr könnte sich verzögern, warnt der en2x - Wirtschaftsverband Fuels und Energie e.V. Grund dafür ist die Vertagung eines Entwurfs zur Novelle der Bundes-Immissionsschutz-Verordnung im Bundesrat. Diese Entscheidung stellt Zeit- und Kapazitätsplanungen sowie getätigte Investitionen in Frage und verunsichert Hersteller, Händler und Tankstellenbetreiber. Die Branche arbeitet derzeit intensiv an der Markteinführung treibhausgasärmerer Dieselkraftstoffe, die maßgeblich zur Senkung der CO2-Emissionen im Schwerlastverkehr beitragen könnten. Um Verzögerungen zu vermeiden, ruft en2x die Landesregierungen auf, eine rasche Verabschiedung der 10. BImSchV anzustreben und die Verknüpfung mit dem "Saubere-Fahrzeug-Beschaffungs-Gesetz" zu überdenken. Die Branche betont die Notwendigkeit, alle Möglichkeiten im Straßenverkehr für den Klimaschutz zu nutzen, einschließlich alternativer Kraftstoffe und einer verbesserten Infrastruktur.

Bremen (VBR). Markteinführung von CO2-reduzierten Dieselkraftstoffsorten droht Verzögerung

Berlin (ots) – Die ursprünglich für dieses Frühjahr geplante Markteinführung neuer CO2-reduzierter Dieselkraftstoffsorten könnte sich verzögern, warnt der en2x-Wirtschaftsverband Fuels und Energie. Grund dafür ist die Vertagung eines Entwurfs zur Novelle der 10. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung (10. BImSchV) im Bundesrat.

Die Entscheidung des Bundesrats gefährdet Zeit- und Kapazitätsplanungen sowie bereits getätigte Investitionen und sorgt für erhebliche Verunsicherung bei Herstellern, Händlern und Tankstellenbetreibern, so en2x-Hauptgeschäftsführer Prof. Christian Küchen. Die Branche bereitet sich intensiv auf die Markteinführung zusätzlicher, klimafreundlicher Dieselkraftstoffe an Tankstellen vor. Dazu gehören unter anderem paraffinischer Diesel, der in Synthese- oder Hydrierverfahren aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird, wie zum Beispiel HVO100 aus biogenen Reststoffen, sowie B10-Kraftstoff mit höherem Anteil an Biodiesel. “Diese Produkte bieten die Chance, die CO2-Emissionen im Fahrzeugbestand schnell und nachhaltig zu senken, insbesondere im Schwerlastverkehr”, erklärt Küchen.

Um weitere Verzögerungen und Gefährdungen zu vermeiden, ruft en2x die Landesregierungen dazu auf, die 10. BImSchV zügig zu verabschieden. Dabei sollte insbesondere geprüft werden, inwieweit die bisherige Verknüpfung mit dem “Saubere-Fahrzeug-Beschaffungs-Gesetz” sinnvoll ist, da dieses nicht im Zusammenhang mit den neuen Dieselkraftstoffen steht. Küchen betont: “Wir wollen Verzögerungen vermeiden und brauchen dringend eine verlässliche gesetzliche Grundlage und Zeitplanung. Möglicherweise wäre es daher von Vorteil, die Beschlussvorlagen getrennt zu behandeln.”

Lesen Sie auch:  Pflanzliche Süßwaren: ProVeg veröffentlicht wegweisendes Whitepaper

Für die Branche ist es wichtig, alle Optionen im Straßenverkehr für den Klimaschutz zu nutzen, fügt Küchen hinzu. Neben dem Ausbau der Lade- und Betankungsinfrastruktur gehört dazu auch ein erweitertes Angebot an alternativen Kraftstoffen.

Pressekontakt:
en2x – Wirtschaftsverband Fuels und Energie e.V.
Alexander von Gersdorff, Rainer Diederichs
Georgenstraße 24
10117 Berlin
presse@en2x.de; www.en2x.de/presse

Original-Content von: en2x – Wirtschaftsverband Fuels und Energie e.V., übermittelt durch news aktuell


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
en2x ruft Bundesländer zur zügigen Freigabe alternativer Kraftstoffsorten auf / Kein …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:en2x ruft Bundesländer zur zügigen Freigabe alternativer Kraftstoffsorten auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING