Deutscher Olympischer Sportbund vergibt den ‘Großen Stern des Sports’ in Gold und startet Publikumsabstimmung

Bereits zum 20. Mal verleiht der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken den „Großen Stern des Sports“ in Gold. Beim Bundesfinale am 29. Januar in der DZ BANK in Berlin werden 17 Vereine für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Zusätzlich wird ein Publikumspreis vergeben und die Öffentlichkeit kann abstimmen. Die drei Nominierten, Sebastian Bubner, Lars Haupt und Juliana Löffler, wurden von einer Expertenjury ausgewählt und werden in den kommenden Tagen auf ARD vorgestellt. Die Abstimmung läuft bis zum 27. Januar und der Gewinner wird am 28. Januar bekannt gegeben.

Bremen (VBR). Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vergibt zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken zum 20. Mal den “Großen Stern des Sports” in Gold. Dies ist eine bedeutende Auszeichnung für Sportvereine, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. In diesem Jahr nehmen 17 Vereine am Bundesfinale teil, das am 29. Januar in der DZ BANK in Berlin stattfindet. Zusätzlich wird auch wieder der Publikumspreis verliehen, bei dem die Öffentlichkeit darüber abstimmen kann, wer die Auszeichnung für herausragendes Engagement in der Vereinsinitiative verdient hat. Die drei Nominierten für den Publikumspreis bei den “Sternen des Sports” 2023 sind Sebastian Bubner von der SG Eintracht Peitz e.V. aus Brandenburg, Lars Haupt vom SV Ludwigsdorf 48 e.V. aus Sachsen und Juliana Löffler vom LAC Eichsfeld e.V. aus Thüringen.

Der Publikumspreis wird vom DOSB, den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit der ARD verliehen. Die drei Nominierten werden vom 16. bis 18. Januar im ARD-Morgenmagazin vorgestellt, und am 19. Januar wird eine Zusammenfassung der Kurzporträts gezeigt. Die Filme können auch auf sportschau.de und sterne-des-sports.de abgerufen werden. Das Publikum kann ab dem 16. Januar (6.00 Uhr) bis zum 27. Januar (12.00 Uhr) abstimmen, indem es auf sterne-des-sports.de/abstimmung geht.

Lesen Sie auch:  Bundeskanzler setzt sich für mehr E-Autos auf deutschen Straßen ein

Der Gewinner des Publikumspreises bei den “Sternen des Sports” 2023 erhält eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro (1. Platz), 1.000 Euro (2. Platz) oder 500 Euro (3. Platz). Das Ergebnis der Abstimmung wird am Vorabend des Bundesfinales am 28. Januar bekannt gegeben.

Sebastian Bubner von der SG Eintracht Peitz setzt sich für die Initiative “Peitz bewegt sich” ein, die von der VR Bank Lausitz unterstützt wird. Diese Initiative hat zum Ziel, im Sommer ein sportliches Großevent zu organisieren, an dem immer mehr Vereine aus der Region teilnehmen. Dabei wird besonders auf Nachhaltigkeit geachtet und versucht, Menschen jeden Alters zum Vereinssport zu motivieren.

Lars Haupt ist Trainer und Mitglied des erweiterten Vorstands beim SV Ludwigsdorf 48. Er engagiert sich für die Initiative “Volle Kanne Strukturwandel!”, bei der es um Veränderungen und Engagements geht, die der Verein mit großem Enthusiasmus angeht. Der Verein entwickelt sich sportlich weiter, erhöht seine Mitgliederzahl und setzt sich über den Fußball hinaus für Integration und Nachhaltigkeit ein. Ein Meilenstein war die gemeinschaftliche Finanzierung eines neuen Materialcontainers durch Crowdfunding.

Lesen Sie auch:  Flugchaos droht: BDLS warnt vor Air Defender 2023 als Ursache für Verspätungen

Juliana Löffler vom LAC Eichsfeld prägt die Initiative “Guidenetzwerkdeutschland”. Dieses Registrierungs- und Vermittlungsportal hilft blinden und sehbehinderten Menschen, einen Guide für gemeinsames Laufen oder Walken zu finden. Das einzigartige Tool hat bereits vielen Menschen geholfen, eine Begleitung zu finden. Das Netzwerk umfasst rund 700 Guides aus ganz Deutschland. Kürzlich wurden auch Ski Alpin und Ski Nordisch in das Programm aufgenommen, und weitere Sportarten sollen folgen.

Die “Sterne des Sports” werden seit 2004 vergeben, um außergewöhnliche Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements in Sportvereinen zu würdigen. Der Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten “Großen Stern des Sports” in Gold 2023 wird am 29. Januar in der DZ BANK in Berlin von Bundeskanzler Olaf Scholz, DOSB-Präsident Thomas Weikert und Marija Kolak, der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung und der Publikumspreis tragen dazu bei, die Bedeutung des gesellschaftlichen Engagements von Sportvereinen zu würdigen. Sie zeigen, dass Sportvereine nicht nur für den sportlichen Wettkampf da sind, sondern auch einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Die nominierten Personen haben durch ihre Initiativen und ihr Engagement gezeigt, wie Sport Menschen jeden Alters und mit unterschiedlichen Hintergründen zusammenbringen kann. Ihre Geschichten sind inspirierend und zeigen, dass Sportvereine eine wichtige Rolle bei der Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts spielen können.

Lesen Sie auch:  Rückenfit durch die Skisaison: Koordinationstraining für mehr Stabilität auf der Piste

Quelle: Der Deutsche Olympische Sportbund

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Deutscher Olympischer Sportbund vergibt den ‘Großen Stern des Sports’ in Gold und startet Publikumsabstimmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING