BDZV und MVFP begrüßen Schlussanträge von Generalanwältin Kokott in Sachen Google Shopping

"Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) sowie der Medienverband der freien Presse (MVFP) freuen sich über die heutigen Schlussanträge der Generalanwältin Juliane Kokott zum Fall 'Google Shopping'. In ihren Anträgen bestätigt Kokott den Missbrauch von Googles Marktmacht, der bereits von der EU-Kommission und dem Gericht der Europäischen Union bestätigt wurde. BDZV und MVFP sind zuversichtlich, dass der Gerichtshof den Empfehlungen der Generalanwältin folgt und damit den freien Wettbewerb und die Innovationskraft Europas schützt. Lesen Sie hier die Details dieses wegweisenden Falls."

Bremen (VBR). Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) und der Medienverband der freien Presse (MVFP) haben die gestern veröffentlichten Schlussanträge der Generalanwältin Juliane Kokott in Bezug auf “Google Shopping” positiv aufgenommen. Laut Kokott hat Google seine beherrschende Stellung auf dem Markt für allgemeine Suchdienste genutzt, um seinen eigenen Preisvergleichsdienst zu bevorzugen. Diese Erkenntnis bestätigt laut BDZV und MVFP den 2021 erstmals auf europäischer Ebene anerkannten Missbrauch der Marktmacht von Google. Die Verbände sind zuversichtlich, dass der Gerichtshof den Empfehlungen der Generalanwältin folgen wird, um den freien Wettbewerb, die Anbieter digitaler Inhalte und die Innovationskraft Europas zu schützen.

Das Verfahren gegen Google wurde von der EU-Kommission im Jahr 2010 eingeleitet, wobei auch eine Beschwerde von BDZV und MVFP aus dem Jahr 2009 eine Rolle spielte. Die Verlegerverbände haben das Verfahren seitdem kontinuierlich unterstützt und sich insbesondere gegen einen Vergleich mit Google ausgesprochen.

Die Schlussanträge von Generalanwältin Kokott signalisieren eine wichtige Entwicklung in der Debatte um Googles Marktmacht und den Schutz des Wettbewerbs. Der BDZV und MVFP betonen die Bedeutung dieser Entscheidung für die Anbieter digitaler Inhalte und die Innovationskraft Europas.

Lesen Sie auch:  Scholz fordert globales Ziel für erneuerbare Energien und Klimafinanzierung

Pressekontakt:
Anja Pasquay
Leiterin Kommunikation
Telefon: 030/726298-214
E-Mail: pasquay@bdzv.de


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
BDZV und MVFP begrüßen die Schlussanträge von Generalanwältin Kokott in Sachen …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:BDZV und MVFP begrüßen Schlussanträge von Generalanwältin Kokott in Sachen Google Shopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING