Bauernpräsident Felßner: Komplette Streichung der Landwirtschafts-Kürzungen gefordert

Bauernpräsident Felßner fordert, dass die geplanten Kürzungen bei Landwirten komplett vom Tisch genommen werden. Die Ampelregierung plant, diese nur teilweise zurückzunehmen. Felßner argumentiert, dass die bisherigen Proteste der Landwirte erste Wirkungen zeigen, aber die vorgeschlagenen Korrekturen nicht ausreichend sind. Er fordert unter anderem die Beibehaltung der Rückerstattung der Energiesteuer auf Agrardiesel und eine Befreiung der regional erzeugten Biokraftstoffe von der Energiesteuer. Die Proteste des Bauernverbandes sollen bis zur Entscheidung des Bundestags fortgesetzt werden

Bauernpräsident Felßner hat eine vollständige Rücknahme der geplanten Kürzungen im Agrarsektor gefordert. Die Ampelregierung hatte nach Protesten von ⁣Landwirten einige⁢ Kürzungen zurückgenommen, darunter die Abschaffung der Begünstigung‌ bei der Kraftfahrzeugsteuer für ⁣Forst- und ‌Landwirtschaft. Allerdings soll die Rückvergütung der Energiesteuer für Agrardiesel schrittweise abgeschafft werden. Felßner bezeichnete diese Korrekturen‌ als unzureichend und forderte ⁣eine vollständige Rücknahme der Kürzungen.

Felßner erklärte, dass die ​bisherigen Proteste ​erste Wirkungen gezeigt hätten, aber die Vorschläge der Regierung nach wie vor inakzeptabel seien. Er ‍forderte, dass die Befreiung ⁤von der Kfz-Steuer ‌für Traktoren und ⁤Erntemaschinen erhalten bleibt und die Streichung der Rückerstattung der Energiesteuer auf ‌Agrardiesel zurückgenommen wird. Zudem solle es ⁣eine​ Befreiung der regional erzeugten Biokraftstoffe ‌von der Energiesteuer geben, um⁣ die Landwirtschaft ⁣beim Klimaschutz zu​ unterstützen.

Felßner betonte, dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter den Anliegen der Bäuerinnen​ und Bauern stehe. ⁤Er forderte die Abgeordneten der Regierungsfraktionen der​ Ampel auf, bei den Beratungen des Bundestags ab‌ dem 15. Januar die Forderungen der Landwirte aufzugreifen. Der Bauernverband werde seine ⁤Aktionen bis zur ‍Entscheidung des Bundestags fortsetzen.

Lesen Sie auch:  Entdecken Sie das Göttinger Ostviertel: Stadtrundgang am 22. Oktober

Die Forderungen von Felßner unterstreichen die Bedeutung der Landwirtschaft für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft. Sie zeigen auch, dass die Landwirte bereit sind, für ihre Rechte zu kämpfen und ihre Interessen⁢ zu ⁣verteidigen. ​Die Regierung muss nun ‌eine Lösung finden, die sowohl die Interessen⁤ der Landwirte als auch⁢ die Notwendigkeit von‌ Klimaschutzmaßnahmen berücksichtigt.Bauernpräsident Felßner ⁤fordert vollständige Rücknahme der Kürzungen für Landwirte

Die Ampelregierung hat angekündigt, die geplanten Kürzungen im Agrarbereich‌ teilweise zurückzunehmen. ​Dies betrifft ⁢die Abschaffung der Begünstigung bei der Kraftfahrzeugsteuer für Forst- und Landwirtschaft sowie ⁤die⁢ Rückvergütung der Energiesteuer für‍ Agrardiesel. Der Bayerische Bauernverband hält diese Korrekturen jedoch ‌für unzureichend.

Bauernpräsident Felßner betonte, dass die bisherigen Proteste der Landwirte erste Wirkungen gezeigt ‌hätten. Dennoch seien die ‍Vorschläge der Bundesregierung für den Bundeshaushalt ​2024 nach wie vor inakzeptabel. Felßner fordert, dass die Befreiung⁢ von der Kfz-Steuer für Traktoren und Erntemaschinen beibehalten und die Streichung der Rückerstattung der Energiesteuer⁢ auf Agrardiesel zurückgenommen wird. Zudem plädiert ⁢er für eine Befreiung der regional⁢ erzeugten Biokraftstoffe von​ der Energiesteuer,‌ um die Landwirtschaft in ihren Bemühungen um den ⁢Klimaschutz zu unterstützen.

Lesen Sie auch:  Deutscher Olympischer Sportbund kämpft gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit im Sport

Felßner appellierte ⁣an die ‍Abgeordneten⁣ der​ Regierungsfraktionen der Ampel, die Forderungen des Bauernverbandes bei den Beratungen ⁣des Bundestags ab dem 15. Januar aufzugreifen. Bis zu einer entsprechenden Entscheidung des Bundestags,⁣ die voraussichtlich ⁢in der dritten Kalenderwoche fallen ⁣wird, will der ‍Bauernverband‍ seine Protestaktionen fortsetzen.

Pressemeldung:Bauernpräsident Felßner fordert: Die Kürzungen bei Landwirten müssen komplett vom Tisch

3 Antworten

  1. Also ich finde es echt krass, wie der Bauernpräsident hier einfach die komplette Streichung der Landwirtschafts-Kürzungen fordert. Was denkt ihr darüber?

  2. Ja klar, lassen wir die Landwirtschafts-Kürzungen komplett streichen und dann wundern wir uns, wenn die Preise explodieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING