Umwelthilfe kritisiert Position des EU-Parlaments zur Müllkrise

Das EU-Parlament hat eine Position zur Verpackungsverordnung abgestimmt, die jedoch den steigenden Verpackungsabfallmengen in der EU nicht gerecht wird. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert, dass wichtige Maßnahmen zur Reduzierung von Verpackungsmüll gestrichen oder geschwächt wurden. Damit ignoriert das Parlament das dringende Problem und weicht dem Einfluss der Einweg-Verpackungsindustrie. Die DUH fordert nun ambitionierte Mehrwegquoten und appelliert an die Bundesregierung, sich dafür einzusetzen. Link zur DUH-Pressemitteilung in der Beschreibung.

Bremen (VBR). Das EU-Parlament hat heute über die Verpackungsverordnung abgestimmt, und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Aus Sicht der DUH werden die wachsenden Verpackungsabfallmengen in der EU nicht angemessen berücksichtigt, da entscheidende Maßnahmen für weniger Verpackungsmüll gestrichen oder ausgehebelt wurden.

Barbara Metz, die Bundesgeschäftsführerin der DUH, kritisierte die Position des EU-Parlaments und warf ihm vor, dem Lobbydruck der Einweg-Verpackungsindustrie nachzugeben. Statt umweltfreundliche Mehrwegsysteme konsequent zu fördern, wurden die Mehrwegquoten quasi unwirksam gemacht. Es reicht nun aus, Einweg-Verpackungen zu 85 Prozent getrennt zu sammeln, um von den Mehrwegquoten ausgenommen zu werden. Dies steht im Widerspruch zur Abfallhierarchie, in der die Vermeidung von Abfällen vor dem Recycling stehen sollte.

Weiterhin wurden dringend notwendige Einweg-Verbote für Obst- und Gemüseverpackungen im Supermarkt oder den Vor-Ort-Verzehr in der Gastronomie komplett gestrichen. Darüber hinaus wurden weitere Schlupflöcher für Einweg-Papierverpackungen geschaffen. Die DUH betont, dass dadurch kein Gramm weniger Müll anfällt. Die Organisation fordert nun den Rat der EU auf, im Dezember ambitionierte Mehrwegvorgaben vorzuschlagen. Deutschland hat hier eine besondere Verantwortung, da es europaweit am meisten Verpackungen verbraucht. Die Bundesregierung wird aufgefordert, sich für verbindliche und ambitionierte Mehrwegquoten einzusetzen und langfristige Ziele für 2040 nicht zu streichen.

Lesen Sie auch:  Analyse des Großhandels-Sektors vorgestellt: Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Die Verordnung zur Verpackungspolitik der EU soll die Bewältigung der immer größer werdenden Verpackungsmüllflut ermöglichen. Sie sieht Maßnahmen zur Mehrwegförderung und Einschränkung von unnötigem Einweg vor. Laut den neuesten Eurostat-Zahlen aus dem Jahr 2021 gab es den europaweit größten Anstieg von Verpackungsabfällen in den letzten zehn Jahren.

Die Deutsche Umwelthilfe ist eine Organisation, die sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzt. Sie setzt sich unter anderem für Maßnahmen zur Reduzierung von Verpackungsmüll ein und kritisiert Entscheidungen, die dem Umweltschutz entgegenstehen.

Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass die Position des EU-Parlaments zur Verpackungsverordnung von der Deutschen Umwelthilfe kritisiert wird. Aus Sicht der Organisation werden wichtige Maßnahmen für weniger Verpackungsmüll gestrichen oder ausgehebelt. Die DUH fordert den Rat der EU auf, ambitionierte Mehrwegvorgaben vorzuschlagen und Deutschland wird aufgefordert, sich für verbindliche und ambitionierte Mehrwegquoten einzusetzen.

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Keine Lösung der Müllkrise: Deutsche Umwelthilfe kritisiert Position des …

Lesen Sie auch:  Parlamentarischer Abend des ZZF: Tierisch politischer Austausch über Heimtierhaltung

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Umwelthilfe kritisiert Position des EU-Parlaments zur Müllkrise

27 Antworten

  1. Meiner Meinung nach übertreibt die Umwelthilfe immer mit ihrem Müll-Geschwätz. Keine Ahnung, was die wollen!

    1. Typisch Ignoranz. Anstatt die Umweltprobleme anzuerkennen, ziehst du lieber über die Umwelthilfe her. Vielleicht informierst du dich mal, bevor du so einen Unsinn von dir gibst.

  2. Also ich finde die Position des EU-Parlaments zur Müllkrise total übertrieben. Ehrlich, die Umwelthilfe übertreibt doch immer!

    1. Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung von den Bemühungen der EU, die Müllkrise anzugehen. Bevor du urteilst, informiere dich besser über deren Maßnahmen. So traurig und enttäuschend, dass du einfach nur Vorurteile verbreitest.

  3. Also ich finde, dass die Umwelthilfe manchmal echt übertreibt. Müllkrise? Pff, das ist doch übertrieben!

    1. Ja, es ist schlimm! Müll verschmutzt unsere Umwelt, gefährdet die Tierwelt und beeinträchtigt unsere Gesundheit. Ignorieren wir das Problem, wird es nur noch schlimmer. Also, öffne die Augen und tu etwas dagegen!

  4. Also, ich finds ja krass, dass die Umwelthilfe die Position des EU-Parlaments zur Müllkrise kritisiert. Was haben die denn für Lösungsvorschläge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING