Steuerliche Anreize sind jetzt zwingend: Immobilienwirtschaft zu neuem Ifo-Geschäftsklima beim Wohnungsbau

Ifo-Geschäftsklima im Wohnungsbau auf Rekordtief – Immobilienwirtschaft fordert steuerliche Anreize Berlin, 13.2.2024 - Die alarmierend schlechten Werte des Ifo-Geschäftsklimas im Wohnungsbau im Januar beunruhigen die Immobilienwirtschaft. Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) sieht dringenden Handlungsbedarf und fordert steuerliche Anreize, um die Branche wieder in Schwung zu bringen. Die aktuellen Zahlen dürfen nicht unbeachtet bleiben, betont ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner und warnt vor einer Ausweitung der politischen Debatte auf den Agrardieselbereich. Die dringend benötigten Wohnungen dürfen nicht gegen andere Bereiche der Daseinsvorsorge ausgespielt werden. Hintergrund sind steuerliche Anreize, die der Immobilienwirtschaft in Aussicht gestellt wurden, aber nun im Vermittlungsverfahren mit anderen politischen Fragen verknüpft sind. Diese Verknüpfung wird von der Branche kritisch beäugt. Lesen Sie hier, welche Lösungen der ZIA vorschlägt, um den Wohnungsbau wieder anzukurbeln.

Bremen (VBR). Das Ifo-Geschäftsklima im Wohnungsbau ist im Januar auf ein Rekordtief gesunken und alarmiert die Immobilienwirtschaft. Der ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.) fordert nun dringend steuerliche Anreize, um die Branche anzukurbeln. ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner betont, dass dieser negative Trend bei der Debatte über das Wachstumschancengesetz nicht unbeachtet bleiben sollte. Er warnt davor, die dringend benötigten Wohnungen in Deutschland gegen andere Bereiche der Daseinsvorsorge auszuspielen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Immobilienwirtschaft steuerliche Anreize in Aussicht gestellt worden waren, jedoch momentan noch im Vermittlungsverfahren stehen.

Der ZIA ist der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft und spricht durch seine Mitglieder für rund 37.000 Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Durch eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung gibt der Verband der Immobilienwirtschaft eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene. Präsident des Verbandes ist Dr. Andreas Mattner.

Die oben genannten Informationen sind entnommen aus einer Pressemitteilung des ZIA, veröffentlicht am 13.02.2024. Kontaktinformationen für Presseanfragen sind ebenfalls verfügbar.

Lesen Sie auch:  Chemie- und Pharmaindustrie Baden-Württemberg 3. Quartal 2023: Rezession und Herausforderungen

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem aktuellen Rekordtief des Ifo-Geschäftsklimas im Wohnungsbau und den Forderungen der Immobilienwirtschaft nach steuerlichen Anreizen. Die Situation hat große Auswirkungen auf die Branche und die Diskussion über das Wachstumschancengesetz.


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Immobilienwirtschaft zum neuen Ifo-Geschäftsklima beim Wohnungsbau: „Steuerliche …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Steuerliche Anreize sind jetzt zwingend: Immobilienwirtschaft zu neuem Ifo-Geschäftsklima beim Wohnungsbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING