Richter Jens Rommel von Marco Buschmann als Generalbundesanwalt vorgeschlagen

Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann schlägt Richter am Bundesgerichtshof Jens Rommel für das Amt des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof vor. Die Bekämpfung von Islamisten, Rechts- und Linksterroristen erhöht die Wichtigkeit dieser Neubesetzung. Lesen Sie, warum Jens Rommel der richtige Kandidat ist.

Bremen (VBR). Marco Buschmann, Bundesjustizminister, hat Jens Rommel als Kandidat für das Amt des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof vorgeschlagen. Rommel soll die Nachfolge von Peter Frank antreten, der zum Richter des Bundesverfassungsgerichts ernannt wurde. Der Vorschlag bedarf der Zustimmung des Bundesrats, bevor sich zunächst das Bundeskabinett damit befassen wird. Die Ernennung des Generalbundesanwalts erfolgt letztendlich durch den Bundespräsidenten.

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist eine der wichtigsten Positionen in unserem Rechtsstaat und hat vor allem in Zeiten der Krise eine besondere Bedeutung. Angesichts der Bedrohungen durch Islamisten, Rechts- und Linksterroristen ist es von großer Relevanz, dass das Amt schnell wiederbesetzt wird. Buschmann betonte die Notwendigkeit, dabei auf Exzellenz zu setzen. Nachdem Peter Frank das Amt innehatte, benötigen wir erneut eine herausragende Persönlichkeit an der Spitze der Bundesanwaltschaft. Laut Buschmann ist Jens Rommel die geeignete Person für diese Aufgabe. Rommel hat bereits in verschiedenen wichtigen Funktionen dem Rechtsstaat gedient, darunter als Richter am Bundesgerichtshof, Staatsanwalt und Leiter der Zentralstelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen. Sowohl bei der Verfolgung von Nazi-Verbrechen als auch bei der strafrechtlichen Bekämpfung des Terrorismus hat Rommel bewiesen, dass er über alle Eigenschaften und Fähigkeiten verfügt, die einen exzellenten Generalbundesanwalt ausmachen.

Lesen Sie auch:  AGRAPA bekräftigt Selbstverpflichtungserklärung für nachhaltige Agrarproduktion

Jens Rommel ist seit 2020 Richter am Bundesgerichtshof und dem 4. Strafsenat zugewiesen. Zudem hatte er für knapp vier Jahre die Aufgabe eines Ermittlungsrichters am Bundesgerichtshof inne. Von 2015 bis 2020 leitete er außerdem die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg. Rommel hat an verschiedenen Universitäten Rechtswissenschaften studiert und trat im Jahr 2003 in den Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Dort war er in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Richter, Staatsanwalt und im Justizministerium. Von 2007 bis 2010 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesanwaltschaft.

Die Ernennung von Jens Rommel zum Generalbundesanwalt ist von großer Bedeutung für den Rechtsstaat und die Bekämpfung von Terrorismus und extremistischer Gewalt. Als Richter am Bundesgerichtshof und ehemaliger Leiter der Zentralstelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen bringt Rommel umfangreiches Fachwissen und Erfahrung mit, um die Aufgaben des Amtes erfolgreich zu bewältigen. Seine bisherige Karriere und Expertise machen ihn zu einer vertrauenswürdigen und qualifizierten Person für diese entscheidende Position.

Lesen Sie auch:  Lidl setzt Zeichen gegen Einweg-Plastikflaschen: Deutsche Umwelthilfe erwartet positiven Schritt

Was denken Sie? Wie wichtig ist es, dass der Generalbundesanwalt über umfangreiche Erfahrung im Bereich der Strafverfolgung verfügt?
Wie kann ein Generalbundesanwalt dazu beitragen, die Sicherheit und den Schutz des Rechtsstaates zu gewährleisten?

Quelle: BMJ – Pressemitteilungen – Marco Buschmann schlägt Jens Rommel als Generalbundesanwalt vor

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Richter Jens Rommel von Marco Buschmann als Generalbundesanwalt vorgeschlagen

4 Antworten

    1. Na ja, ein cooler Name macht noch keinen guten Generalbundesanwalt. Es ist besser, jemanden nach seinen Fähigkeiten und Erfahrungen zu beurteilen, anstatt nach seinem Namen zu urteilen.

  1. Ja, warum nicht? Jens Rommel als Generalbundesanwalt klingt nach einer interessanten Wahl. Mal sehen, was er drauf hat!

    1. Ach komm, Jens Rommel als Generalbundesanwalt? Das ist wohl ein schlechter Scherz! Da gibt es doch sicherlich qualifiziertere Kandidaten. Die Entscheidung ist fragwürdig und ich bin skeptisch, was er wirklich drauf hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING