Planungssicherheit für Energiewende: Blick über die Legislatur hinaus

Der BEE-ENERGIEDIALOG ist die Plattform zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld, darunter der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Philipp Nimmermann, und zahlreiche Vertreter aus Politik, Medien und Energiewirtschaft, wirft die heutige Veranstaltung einen Blick auf die Herausforderungen des energiepolitischen Jahres 2024. Eines steht dabei im Fokus: Die Schaffung von Planungssicherheit über die aktuelle Legislaturperiode hinaus. Mit beeindruckenden Zahlen zur Leistung des letzten Jahres und ehrgeizigen zielen für die Zukunft zeigt sich, dass die Energiewende Fahrt aufgenommen hat, aber noch lange nicht abgeschlossen ist. Die Dezentralisierung der Energieerzeugung, die Förderung der Wärmewende und der Ausbau der heimischen Wasserstoffwirtschaft sind nur einige der Schwerpunkte, die die Branche vorantreiben möchte. In dieser spannenden Zeit mit anstehenden Wahlen ist es besonders wichtig, dass die politischen Weichen gestellt werden, um die Energiewende auch langfristig voranzutreiben.

Bremen (VBR). Die Plattform BEE-ENERGIEDIALOG des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. hat das energiepolitische Jahr 2024 mit einer hochkarätigen Veranstaltung in Berlin eingeläutet. Gemeinsam mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Philipp Nimmermann, Landesministerinnen und -ministern sowie zahlreichen Akteuren aus der Energiewirtschaft und den Medien richtete die Branche den Blick auf die Herausforderungen der kommenden Monate.

Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, betonte die Erfolge des vergangenen Jahres auf dem Weg zur Energiewende. Besonders hervorzuheben sind die Installation von 14 GW Solarleistung, fast doppelt so viel wie im Vorjahr, und ein Anstieg der Neuinstallationen von Windenergieanlagen an Land um etwa 50%. Auch im Bereich der Windenergie auf See wurden beachtliche Fortschritte erzielt, bei Auktionen wurden fast 9 GW bezuschlagt, mehr als jemals zuvor in deutschen Gewässern installiert wurden.

Um den Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter zu beschleunigen, werden Planungs- und Genehmigungsverfahren vereinfacht und Realisierungszeiten verkürzt. Dr. Nimmermann betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit aller Akteure der Energiewirtschaft, um die Energiewende voranzutreiben und verwies auf die Unternehmen als tragende Säule dieses Prozesses.

Lesen Sie auch:  DFV-Delegiertenversammlung mit aktuellen Themen und Wahl - Auswirkungen und Hass auf Einsatzkräfte im Fokus

Dr. Simone Peter, BEE-Präsidentin, hob die Fortschritte der Energiewende hervor, betonte aber gleichzeitig, dass wir noch nicht am Ziel angekommen sind. Für eine erfolgreiche Energiewende müssen bestehende Hemmnisse weiter abgebaut werden. Es müssen Anpassungen am Strommarkt vorgenommen, die Wärmewende vorangetrieben und die heimische Wasserstoffwirtschaft gestärkt werden. Zudem ist ein dezentrales Backup aus erneuerbaren Energien, Speichern und Sektorenkopplung erforderlich, um den Ausgleich von Wind- und Solarenergie zu gewährleisten. Die Produktion erneuerbarer Energien trägt zudem zur Resilienz bei.

Die Energiewende ist ein demokratisches Projekt, das fest in den Regionen verankert ist. Die mittelständische Erneuerbaren-Branche bekennt sich dazu, weiter in die Energiewende zu investieren. Gerade in Zeiten des wachsenden Populismus ist Rückgrat und ein klarer Kompass notwendig. Der Bundesverband Erneuerbare Energie steht fest an der Seite der demokratischen Politikerinnen und Politiker, um gemeinsam einen innovativen Standort und nachhaltigen Wohlstand zu sichern.

Die Energiewende ist von großer Bedeutung für die Zukunft Deutschlands und der Welt. Die Fortschritte in den erneuerbaren Energien sind ermutigend, aber es bleibt noch viel zu tun, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Die Veranstaltung des BEE-ENERGIEDIALOGs markiert einen wichtigen Meilenstein auf diesem Weg und zeigt, dass die Energiewende eine breite Unterstützung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hat.

Lesen Sie auch:  42 Prozent erleben Gewalt gegen Beschäftigte - Hilfe vom Weißen Ring

Pressekontakt:
Adrian Röhrig
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
presse@bee-ev.de
Tel: 030 2758170 – 16 & 0151 17123011
Fax: 030 2758170 – 20


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Planungssicherheit über die Legislatur hinaus schaffen!

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Planungssicherheit für Energiewende: Blick über die Legislatur hinaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING