Neue Gentechnik gefährdet Bestäuber: Raps und Leindotter im Fokus

Neue Gentechnik bedroht Bienen: Aktuelle Studien zeigen, dass der Anbau genmanipulierter Pflanzen für Bestäuber wie Bienen gefährlich sein kann. Die Inhaltsstoffe von Raps und Leindotter, wie Pollen, können so verändert werden, dass sie nicht mehr als Nahrungsquelle geeignet sind. Dies könnte die Existenz der Insekten bedrohen. Erfahre mehr über die Risiken der neuen Gentechnik und warum diese Entscheidung der EU-Kommission fatale Folgen haben könnte.

Bremen (VBR). Eine aktuelle Auswertung wissenschaftlicher Publikationen zeigt, dass der Anbau von Pflanzen aus Neuer Gentechnik (NGT) Risiken für Bestäuber wie Bienen mit sich bringen kann. Bestäuber wie Bienen sammeln Pollen von Blütenpflanzen wie Raps und Leindotter. Doch in Pflanzen aus Neuer Gentechnik können die Inhaltsstoffe des Pollens so verändert sein, dass er als Nahrungsgrundlage für Insekten nicht mehr geeignet ist.

Bei Raps und Leindotter ist eines der Ziele des Einsatzes von Neuer Gentechnik, den Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren drastisch abzusenken. Diese Fettsäuren sind schlecht für die Herstellung von Agrosprit geeignet. Wenn der Gehalt dieser Fettsäuren in der Pflanze abgesenkt wird, sinkt auch ihre Konzentration im Pollen. Diese Fettsäuren haben jedoch wichtige Funktionen für Insekten, sie beeinflussen unter anderem deren Gehirnfunktionen und Fortpflanzung. Wenn Insekten zu wenig dieser Fettsäuren zu sich nehmen, kann das den Erhalt ihrer Populationen gefährden.

Es gibt bereits rund 50 Publikationen zu NGT-Raps und NGT-Leindotter, bei denen in vielen Fällen die Zusammensetzung des Öls verändert wird. In anderen Fällen geht es um Eigenschaften wie eine erhöhte Anzahl von Samen, was eine unkontrollierte Ausbreitung der Pflanzen begünstigen kann. Dies ist bei diesen Pflanzenarten bedenklich, da sie sich auch mit verwandten Wildpflanzen kreuzen können.

Lesen Sie auch:  Experten warnen: Pflegt eure Beine und Füße! Fachgesellschaften handeln...

Manche dieser Eigenschaften, wie die Zusammensetzung des Öls, können auch mithilfe konventioneller Zuchtmethoden erreicht werden. Doch die Ergebnisse des Einsatzes von Neuer Gentechnik gehen über die bekannten Zuchtmerkmale hinaus. Oft kann nur nach einer eingehenden Risikoprüfung entschieden werden, welche Eigenschaften tatsächlich neu sind und möglicherweise mit Risiken verbunden sind.

Die EU-Kommission plant, die bisherigen Regelungen für den Anbau von Pflanzen aus Neuer Gentechnik aufzugeben. Das bedeutet, dass die meisten dieser Pflanzen keiner verpflichtenden Zulassungsprüfung mehr unterzogen würden. Dadurch ergeben sich unkalkulierbare Risiken für die Umwelt. Auch Risiken für die menschliche Gesundheit können nicht ausgeschlossen werden.

Der Verein Testbiotech warnt vor den Risiken des Anbaus von Pflanzen aus Neuer Gentechnik. Es gibt bereits eine Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen zu diesem Thema, die darauf hinweisen, dass diese und ähnliche Pflanzen mit Risiken für Bestäuber wie Bienen verbunden sein können. Die Ergebnisse des Einsatzes von Neuer Gentechnik gehen oft über die bekannten Zuchtmerkmale hinaus und können schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit haben. Es ist daher wichtig, dass bei der Entscheidung über den Anbau dieser Pflanzen eine eingehende Risikoprüfung stattfindet.

Lesen Sie auch:  Haushaltsausschuss fordert Umrüstung statt LNG-Pläne vor Rügen

Quelle: Verein Testbiotech

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Neue Gentechnik: Risiken für Bestäuber / Raps und Leindotter im Fokus einer …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Neue Gentechnik gefährdet Bestäuber: Raps und Leindotter im Fokus

19 Antworten

  1. Ich finde, dass die neue Gentechnik die Bestäuber schützen könnte. Es gibt immer Risiken und Chancen.

    1. Bist du wirklich so kurzsichtig? Bestäuber sind unverzichtbar für die Bestäubung von Pflanzen, auf die wir angewiesen sind. Die Gen-Technik hat ihre Vorteile, aber sie sollte nicht blindlings alles dominieren dürfen. Eine ausgewogene Herangehensweise ist der Schlüssel.

  2. Ich finde, dass die Gentechnik den Bestäubern helfen kann, indem sie widerstandsfähigere Pflanzen schafft.

  3. Also ich finde, Genmanipulation könnte auch Vorteile haben, zum Beispiel bei der Schädlingsbekämpfung. Was denkt ihr?

    1. Genmanipulation hat zwar potenzielle Vorteile, aber die Risiken sind nicht zu unterschätzen. Wir sollten nicht leichtfertig mit der Natur spielen. Es gibt bereits alternative Methoden zur Schädlingsbekämpfung, die weniger Umweltschäden verursachen.

    1. Du hast das Recht, deine Ernährung zu wählen, aber andere Menschen dazu aufzufordern, aufzuhören, bestimmte Lebensmittel zu essen, ist übertrieben. Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse und Präferenzen. Respektiere das und lebe einfach dein eigenes #veganlife.

    1. Das ist absoluter Unsinn! Gentechnik gefährdet die Bestäuber und die natürliche Vielfalt. Es ist unverantwortlich, solche Behauptungen aufzustellen. Informieren Sie sich bitte besser, bevor Sie solche Aussagen treffen!

    1. Sorry, aber ich sehe das anders. Gentechnik kann helfen, Ernteerträge zu steigern und den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Es ist wichtig, eine ausgewogene Balance zwischen Natur und Fortschritt zu finden. #Progress

  4. Ich denke, Gentechnik kann auch positive Auswirkungen haben. Lasst uns nicht alle über einen Kamm scheren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING