Die Umweltauswirkungen des Online-Einkaufs: OeNO-Studie deckt CO2-Fußabdruck auf

Presseportal
Presseportal

Die Umweltauswirkungen des Online-Einkaufs: OeNO-Studie deckt CO2-Fußabdruck auf

[Berlin, 08. November 2023, 10:43 Uhr]

Neueste Einblicke in eine grünere Zukunft: Die Schlüssel zur Nachhaltigkeit im deutschen Onlinehandel

Eine interessante Wendung nimmt die Diskussion um Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Onlinehandel. Eine aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI wirft neuen Schimmer auf ökologische Einsparpotenziale im deutschen E-Commerce. Die Ergebnisse der Studie, die im Auftrag des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) durchgeführt wurde, gewähren Einblicke in die Umweltauswirkungen von Online-Einkäufen und skizzieren gangbare Wege zu mehr Nachhaltigkeit in der Branche.

### Ein transparenter Blick auf den Onlinehandel

Die “Studie zur ökologischen Nachhaltigkeit des Onlinehandels in Deutschland” (“OeNO”) beleuchtet das Thema Nachhaltigkeit in der E-Commerce-Branche aus einer neuen Perspektive. Sie berücksichtigt dabei nicht nur herkömmliche Bestellszenarien, sondern auch neuere E-Commerce-Modelle wie Re-Commerce, Instant Delivery und Retail-as-a-Service.

### Ökologische Fußabdrücke und Hebel für mehr Nachhaltigkeit

Die Studie verdeutlicht, dass die gesamten Klimaauswirkungen eines Onlinekaufs, von der Bestellung über digitale Verarbeitung, Verpackung, Logistik bis zur Zustellung (inklusive Retoure), erhebliche Treibhausgase verursachen. Laut der Studie produziert eine typische “Standard”-Paketlieferung im Durchschnitt 1.421 Gramm CO2-Äquivalente, etwa das Neunfache des Ausstoßes eines mit einem Verbrennungsmotor betriebenen Auto-Personenkilometers.

Lesen Sie auch:  Erneuerbare Leistung wird deutlich unterschätzt: BEE fordert Überarbeitung der BMWK-Langfristszenarien

Aber es gibt Hoffnung. Die Studie weist auch auf konkrete Ansatzpunkte hin, wie die Branche zukünftig noch nachhaltiger gestaltet werden kann. Elektrische Lieferfahrzeuge, effiziente Versandverpackungen und die energetische Optimierung von Logistikzentren sind einige der genannten Hebel, die das Potenzial haben, die ökologische Bilanz des Onlinehandels wesentlich zu verbessern.

### Der Weg zu einer gesamtgesellschaftlichen Nachhaltigkeit

Es ist wichtig zu beachten, dass der Handel nur einen Teil des gesamten ökologischen Fußabdrucks ausmacht. Die meisten Emissionen fallen bereits bei der Produktion an, während nur ein kleiner prozentualer Teil auf den Handel selbst entfällt. Dennoch kann der Onlinehandel bei nachhaltigeren Kaufentscheidungen unterstützen.

Die Studie bekräftigt, dass eine gesellschaftliche Anstrengung erforderlich ist, um echte Nachhaltigkeit zu erreichen. Jeder – die Unternehmen, die Regierung und die Verbraucher – muss Verantwortung übernehmen und zur Schaffung einer nachhaltigeren Zukunft beitragen.

### Für mehr Informationen

Die vollständige Studie kann [hier](#) heruntergeladen werden. Besuchen Sie für weitere Informationen die [Projektseite](#) des Fraunhofer ISI.

Lesen Sie auch:  Jedes fünfte Nutzfahrzeug fällt bei TÜV-Prüfung durch

Pressekontakt:
Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)
Frank Düssler
Friedrichstraße 60 (Atrium)
10117 Berlin
Mobil: 0162 2525268
frank.duessler@bevh.org

Für weitere Informationen, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel OeNO zeigt kompletten CO2-Fußabdruck einer Online-Bestellung
Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Die Umweltauswirkungen des Online-Einkaufs: OeNO-Studie deckt CO2-Fußabdruck auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Ihre Meinung zählt!


Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht


Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING