Bundesregierung präsentiert neue IKI-Strategie 2030 für Klimaschutz

Die Bundesregierung gibt der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) eine neue Richtung – ein bedeutender Schritt für Deutschlands internationale Klimafinanzierungsgeschichte. Erfahren Sie, wie diese Neuausrichtung die globale Klimapolitik vorantreiben wird.

Bremen (VBR). Die Bundesregierung hat kürzlich die zukünftige Ausgestaltung der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) neu definiert und damit einen wichtigen Teil der internationalen Klimafinanzierung Deutschlands geprägt. Diese Entscheidung hat weitreichende Auswirkungen auf den Klima- und Biodiversitätsschutz weltweit und betrifft insbesondere Vereine, Verbände und deren Mitglieder.

Seit 2008 unterstützt die Bundesregierung mit der IKI Entwicklungs- und Schwellenländer bei der Gestaltung und Umsetzung ambitionierter Klima- und Biodiversitätsprojekte. Diese Förderung wird seit 2022 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) federführend koordiniert und in enger Zusammenarbeit mit dem BMUV und dem Auswärtigen Amt ressortübergreifend umgesetzt.

Die IKI hat bereits viele Erfolge vorzuweisen. Über 1.000 Klima- und Biodiversitätsprojekte wurden in über 150 Ländern mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von rund sechs Milliarden Euro genehmigt. Projekte wie die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs in Indonesien, die Wiederherstellung von Mangrovenwäldern in Mexiko oder die Einführung von Energieeffizienzstandards für klimafreundliche Kühlanlagen im südlichen Afrika haben den Klima- und Biodiversitätsschutz weltweit signifikant vorangebracht.

Lesen Sie auch:  Hoyer kritisiert Bundesrats-Beschluss: Schlechte Nachricht für Patienten und Krankenhäuser

Die neue “IKI-Strategie 2030”, die im Jubiläumsjahr des Förderprogramms 15 Jahre nach seiner Gründung vorgestellt wurde, legt die Schwerpunkte der zukünftigen Förderaktivitäten fest. Die IKI wird ihre Mittel verstärkt auf 14 Schwerpunktländer im Globalen Süden konzentrieren. Diese Länder tragen fast 50 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen und gehören gleichzeitig zu den 25 globalen Biodiversitäts-Hotspots. Hier können die IKI-Projekte besonders wirksam sein, da sie das Potenzial zur Minderung von Treibhausgasen, zur Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels und zum Schutz der Biodiversität haben.

Um die größtmögliche Hebelwirkung zu erzielen, konzentriert sich die IKI-Strategie 2030 auf einige prioritäre Handlungsfelder. Dazu gehören unter anderem die Dekarbonisierung der Industrie, die Mobilisierung privater Investitionen für den Klima- und Biodiversitätsschutz sowie der Beitrag zur Umsetzung des Kunming-Montreal Global Biodiversity Frameworks. Die IKI wird auch verstärkt auf die Skalierung bereits erfolgreicher Ansätze setzen und über Anreizmechanismen zur Hebelung privater Investitionen beitragen.

Die Entscheidung der Bundesregierung, die IKI neu auszurichten, hat positive Auswirkungen auf Vereine, Verbände und ihre Mitglieder. Durch die Fokussierung auf bestimmte Schwerpunktländer und Handlungsfelder können gezielte Projekte entwickelt und umgesetzt werden, die die Belange der Klima- und Biodiversitätsschutzorganisationen berücksichtigen. Zudem wird die IKI weiterhin die sozial-ökologische Transformation unterstützen und zur politischen Rahmensetzung und Ordnungspolitik beitragen, die für erfolgreichen Klima- und Biodiversitätsschutz entscheidend ist.

Lesen Sie auch:  Digitale Erfolge: Zeitungen trotzen Druck auf Print!

Die Arbeit der IKI unter der neuen Strategie wird voraussichtlich auch bei der COP28 in Dubai sichtbar, wenn ein internationaler Ideenwettbewerb im Umfang von bis zu 320 Millionen Euro vorgestellt wird. Dies zeigt das Engagement der Bundesregierung für den internationalen Klimaschutz und ihre Bereitschaft, innovative Lösungen zu fördern.

Die Entscheidung der Bundesregierung, die Zukunft der Internationalen Klimaschutzinitiative neu zu definieren, ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung des Klima- und Biodiversitätsschutzes weltweit. Vereine, Verbände und ihre Mitglieder können sich auf eine verstärkte Zusammenarbeit und Förderung freuen, um gemeinsam die Herausforderungen des Klimawandels anzugehen und einen nachhaltigen Wohlstand zu schaffen.

Quelle: BMUV: Internationale Klimaschutzinitiative (IKI): Bundesregierung legt Strategie bis 2030 vor

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Bundesregierung präsentiert neue IKI-Strategie 2030 für Klimaschutz

29 Antworten

  1. Ich finde es total übertrieben, dass die Bundesregierung noch mehr Geld für Klimaschutz ausgeben will.

    1. Das ist Unsinn! Die Bundesregierung hat bereits erhebliche Anstrengungen unternommen, um erneuerbare Energien zu fördern. Vielleicht sollten Sie sich besser informieren, bevor Sie solche Behauptungen aufstellen.

    1. Bist du etwa gegen den Erhalt unseres Planeten? Es ist höchste Zeit, dass die Regierung in den Klimaschutz investiert. Wenn du lieber eine lebensfeindliche Umwelt möchtest, dann zieh doch auf den Mars.

  2. Ja klar, die Bundesregierung stellt eine neue Klimaschutzstrategie vor… aber was ist mit den Kosten?

  3. Die Bundesregierung sollte ihre Energie darauf konzentrieren, das Wetter zu kontrollieren, anstatt auf Klimaschutz zu setzen. #Wettermanipulation

    1. Das ist kurzsichtig gedacht. Klimaschutz ist nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern auch eine wirtschaftliche Chance. Investitionen in erneuerbare Energien und grüne Technologien schaffen neue Arbeitsplätze und stärken unsere Wirtschaft langfristig.

    1. Ach komm, immer nur meckern! Hast du denn eine bessere Lösung parat? Anstatt nur rumzunörgeln, könntest du ja auch mal konstruktive Vorschläge machen. Einfach nur totaler Quatsch zu sagen, ist echt billig.

  4. Ich denke, die Klimaschutzstrategie ist nur heiße Luft. Wir brauchen konkrete Maßnahmen, keine leeren Versprechen!

  5. Also ich finde die neue Klimaschutzstrategie der Bundesregierung total übertrieben. Wird eh nichts bringen.

    1. Du hast offensichtlich keine Ahnung von den Auswirkungen des Klimawandels. Die Investitionen der Bundesregierung sind notwendig, um unsere Zukunft zu schützen. Informiere dich, bevor du so ignorant urteilst.

  6. Also ich finde, die Bundesregierung sollte sich endlich um wichtigere Dinge kümmern! Klimaschutz ist doch überbewertet.

    1. Ich verstehe deine Bedenken, aber der Klimaschutz ist eine dringende Angelegenheit, die uns alle betrifft. Es ist wichtig, dass wir uns darauf konzentrieren, um eine nachhaltige Zukunft für uns und kommende Generationen zu gewährleisten. Andere Themen sollten jedoch auch nicht vernachlässigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING