Rouenhoff fordert Verlässlichkeit und Planungssicherheit für Baumschulen

Ein prominenter Bundestagsabgeordneter besucht eine Baumschule in Goch-Pfalzdorf und bekommt einen Einblick in die Herausforderungen der Branche. Dabei geht es nicht nur um steigende Energiepreise und bürokratische Anforderungen, sondern auch um die Verlässlichkeit und Planungssicherheit für Gartenbaubetriebe. Der Politiker packt auch selbst mit an und diskutiert mögliche Lösungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Erfahren Sie mehr über dieses spannende Projekt, das vom Bund deutscher Baumschulen initiiert wurde.

Bremen (VBR). Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. hat den Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff (CDU) im Rahmen der Aktion “Praxis für Politik” zu einem Besuch der Baumschule Gindler in Goch-Pfalzdorf eingeladen. Andre Gindler, der Inhaber des Betriebs, führte den Abgeordneten über das Gelände, auf dem unter anderem Wild- und Blütengehölze, Heckenpflanzen und Bodendecker herangezogen werden.

Bei dem Besuch wurde deutlich, dass Baumschulen in der Region und im gesamten Deutschland mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sind. Neben wachsenden Dokumentations- und Nachweispflichten leidet die Branche auch unter den steigenden Energiepreisen, die die Wettbewerbsfähigkeit von Baumschulen in der Grenzregion zu den Niederlanden beeinträchtigen.

Stefan Rouenhoff betonte während des Besuchs, dass viele Gartenbauer derzeit ums Überleben kämpfen. Hohe Energiepreise und neue bürokratische Anforderungen stellen die Betriebe vor immer größere Herausforderungen. Darüber hinaus belasten unvorhergesehene Maßnahmen der Bundesregierung, wie die Streichung des Agrardiesels, die grüne Branche. Die Bauernproteste haben gezeigt, dass die Politik der Bundesregierung die grüne Branche verunsichert. Landwirte und Gartenbaubetriebe benötigen jedoch Verlässlichkeit und Planungssicherheit, um die heimische Produktion zu erhalten.

Lesen Sie auch:  Gericht stoppt Fischotter-Abschuss in Bayern: Erfolg für Deutsche Umwelthilfe und Bund Naturschutz

Während des Besuchs zeigte Stefan Rouenhoff nicht nur Interesse an den betrieblichen Abläufen, sondern packte auch selbst mit an und topfte einige junge Buchensträucher ein. Anschließend diskutierte er mit Gärtnermeister Gindler und Marius Tegethoff vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. darüber, wie die Wettbewerbsfähigkeit der Branche verbessert werden kann.

Der Besuch bei der Baumschule Gindler fand im Rahmen des Projekts “Praxis für die Politik” statt, das vom Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) e.V., bei dem der BdB Mitglied ist, initiiert wurde.

Die Baumschulbranche steht vor großen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Die Probleme mit den steigenden Energiepreisen und den bürokratischen Anforderungen stellen eine erhebliche Belastung dar. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, ist es notwendig, Verlässlichkeit und Planungssicherheit zu gewährleisten. Der Besuch von Stefan Rouenhoff bei der Baumschule Gindler zeigt, dass Politiker sich aktiv für die Anliegen der Branche einsetzen und nach Lösungen suchen.

Pressekontakt:
Jana Zielsdorf
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030-240 86 99-24
zielsdorf@gruen-ist-leben.de
www.gruen-ist-leben.de

Lesen Sie auch:  Neue Raumfahrtstrategie beschlossen - Fokus auf New Space, Klimawandel und Nachhaltigkeit

Original-Content von: Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V., übermittelt durch news aktuell


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Rouenhoff: Mehr Verlässlichkeit und Planungssicherheit schaffen

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Rouenhoff fordert Verlässlichkeit und Planungssicherheit für Baumschulen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING