Red Hand Day am 12. Februar: Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldat*innen

Am 12. Februar 2022 trat das Zusatzprotokoll zur Kinderrechtskonvention in Kraft, das den Einsatz von unter 18-Jährigen in bewaffneten Konflikten verbietet. Jedes Jahr am "Red Hand Day" fordert das Deutsche Bündnis Kindersoldaten mit zahlreichen Organisationen weltweit zu Aktionen auf, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Auch im Bundestag setzen sich über 400 Bundestagsabgeordnete für dieses Anliegen ein. Weltweit werden etwa 250.000 Kinder in bewaffneten Konflikten als Soldaten und Soldatinnen missbraucht. Das Bündnis fordert von der Bundesregierung Maßnahmen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen sowie die Förderung von Reintegrationsprogrammen und psychosozialer Unterstützung. Insbesondere in vergessenen bewaffneten Konflikten wie in Myanmar sind die Kinder besonders gefährdet. terre des hommes und Partnerorganisationen setzen sich vor Ort für den Schutz der Kinder ein. Um die Lage zu verbessern, ist dringend eine verstärkte Unterstützung Deutschlands und der internationalen Gemeinschaft erforderlich.

Bremen (VBR). “Red Hand Day”: Kinderrechtsverletzungen in bewaffneten Konflikten

Berlin (ots) – Am 12. Februar 2002 trat das Zusatzprotokoll zur Kinderrechtskonvention zu Kindern in bewaffneten Konflikten in Kraft, das den Einsatz von unter 18-Jährigen in bewaffneten Konflikten verbietet. Jedes Jahr am “Red Hand Day” mobilisiert das Deutsche Bündnis Kindersoldaten gemeinsam mit zahlreichen Organisationen weltweit zu Aktionen, die auf das Schicksal von Kindersoldaten aufmerksam machen sollen. Auch im Bundestag haben mehr als 400 Bundestagsabgeordnete unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Lisa Paus die Forderungen des Red Hand Day durch ihren roten Handabdruck unterstützt. Insgesamt haben bereits mehr als 400.000 Menschen in über 50 Ländern mit ihrem Handabdruck gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten protestiert.

Weltweit werden etwa 250.000 Kinder in bewaffneten Konflikten als Soldaten eingesetzt, sei es durch nichtstaatliche Rebellengruppen oder reguläre Armeen. Frank Mischo, Kindernothilfe-Experte und Sprecher des Bündnisses, erklärt: “Wir fordern die Bundesregierung auf, sich gegen die Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen einzusetzen, Reintegrationsprogramme und psychosoziale Unterstützungsprojekte zu fördern und Minderjährigen, die vor Zwangsrekrutierung fliehen, Schutz und Asyl zu gewähren. Sonst erleben Kinder nur eine Welt voll Krieg und Gewalt und erlernen, dass es für sie in ihr keine Zukunft gibt.”

Lesen Sie auch:  Das Leben nach der Trennung oder Scheidung: Wie du neue Chancen nutzen kannst

Besonders in vergessenen bewaffneten Konflikten wie in Myanmar müssen Kinder und Jugendliche geschützt werden. Die illegale Militärjunta führt dort einen brutalen Krieg gegen die eigene Bevölkerung, vor allem in den Gebieten ethnischer Minderheiten. Ralf Willinger, Referent für Kinderrechte bei terre des hommes, betont: “Die Militärjunta lässt Dörfer bombardieren und anzünden, flüchtende Menschen werden attackiert. Dabei sterben jedes Jahr hunderte von Kindern, Tendenz stark steigend. Außerdem rekrutiert die staatliche Armee jedes Jahr hunderte Minderjährige als Soldaten, in geringerem Ausmaß tun dies auch mehrere nichtstaatliche bewaffnete Gruppen.” terre des hommes und Partnerorganisationen schützen Kinder, Jugendliche und ihre Familien im Land und insbesondere im Grenzgebiet zwischen Myanmar und Thailand. Sie unterstützen sie mit Nahrungsmitteln, Medikamenten, Bildungsprogrammen, Gesundheitsversorgung und Traumahilfe. Deutschland und die internationale Gemeinschaft sind aufgefordert, ihre Unterstützung in diesem Bereich zu verstärken.

Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten besteht aus renommierten Organisationen wie Aktion Weißes Friedensband, Deutsche Friedensgesellschaft DFG-VK, Kindernothilfe, Dt. NK des Lutherischen Weltbundes, missio, pax christi, terre des hommes und World Vision.

Lesen Sie auch:  Soziale Vermieter: Verständnis für Absage an Wohngipfel - Neue Zusammenarbeit mit Ländern

Pressekontakt:
Sprecher des Bündnis Kindersoldaten:
Frank Mischo, Tel.: 0163.2344357, Mail: frank.mischo@knh.de
Ralf Willinger, Tel 0541.7101-108, Mail: r.willinger@tdh.de
www.kindersoldaten.info #RedHandDay

Original-Content von: terre des hommes Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell.

Hinweis: Der Text enthält direkte Zitate aus der ursprünglichen Meldung und wurde ansonsten journalistisch umgeschrieben.


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Red Hand Day am 12. Februar: Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Red Hand Day am 12. Februar: Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldat*innen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING