Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg
Lesedauer: 10 Minuten
5/5
Über 10.000 Leser fanden 2022 unsere Beiträge hilfreich.

Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg

Inhaltsübersicht

„Mitglieder werben Mitglieder“ ist ein bewährtes Konzept, um Vereine und Verbände am Laufen zu halten. Doch warum ist es so wichtig für Organisationen, dass ihre Mitglieder neue Mitglieder werben? In diesem Artikel erfahren Sie die Gründe, warum es sich für Organisationen lohnt, ihre Mitglieder zu aktivieren und wie Sie selbst neue Mitglieder für Ihren Verein gewinnen können.

Kurz und knapp: Was ist „Mitglieder werben Mitglieder“?

Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg | Verbandsbüro - Ihr Experte für Verbands-und Vereinsmarketing

Viele Vereine und Verbände werben neue Mitglieder mit der sogenannten „Mitglied-werben-Mitglied“-Strategie. Dabei soll ein Anreiz geschaffen werden, damit bestehende Mitglieder weitere Personen für die Aufnahme in den Verein oder Verband gewinnen.

Diese Strategie zählt zu den Empfehlungsstrategien im Marketing. Empfehlungen erhalten potenzielle Mitglieder von Freunden oder Bekannten. Diese haben wiederum positive Erfahrungen mit der Organisation gesammelt und sollen dies weitergeben.

Doch wie genau funktioniert das Mitglieder-werben-Mitglieder-Prinzip?

Ganz einfach: Jedes Mitglied, das durch seine Bemühungen eines anderen Mitgliedes geworben hat, erhält eine attraktive Prämie für die erfolgreiche Werbung. Diese Prämie kann in Geld oder in Sachleistungen ausgezahlt werden.

Natürlich sollten Ihre Mitglieder bei der Suche nach neuen Mitgliedern nicht nur an die finanziellen Aspekte denken. Auch die persönliche Bindung zu Ihrer Organisation und die Bereitschaft, sich für die Sache einzusetzen, sind entscheidend.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum Mitglieder ihre Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Organisation weiterempfehlen sollten. Zunächst einmal ist es eine großartige Möglichkeit, anderen Menschen von den Vorteilen und dem Mehrwert zu erzählen, die sie durch die Mitgliedschaft genießen. Wenn Ihre Mitglieder zufriedene Kunden sind, werden Sie auch andere Menschen dazu motivieren, sich für die Organisation zu interessieren und möglicherweise selbst Mitglied zu werden.

Darüber hinaus kann das Werben von neuen Mitgliedern den Freundes- und Bekanntenkreis erweitern und man kann neue Kontakte knüpfen.

Warum ist „Mitglieder werben Mitglieder“ so effektiv?

Kann man mehrere Marketingstrategien kombinieren?

Keine Marketingstrategie schafft es so sehr Vertrauen aufzubauen wie die Taktik „Mitglieder werben Mitglieder“.

Doch ist dieses Programm tatsächlich so erfolgreich?

Einer Studie zufolge ist das „Mitglieder-werben-Mitglieder“-Programm eines der effektivsten Mittel, um neue Mitglieder zu gewinnen. Die Erfolgsquote liegt hier bei über 50 %. Weiterhin zeigte die Studie, dass vor allem jüngere Menschen durch dieses Programm angesprochen werden. Das „Mitglieder-werben-Mitglieder“-Programm ist also nicht nur eine effektive Methode, um neue Mitglieder zu gewinnen, sondern kann auch dazu beitragen, den Verein oder Verband attraktiver für junge Menschen zu machen.

Warum diese Kampagne also so erfolgreich sein kann, zeigen verschiedene Statistiken.

Eine Umfrage zum Vertrauen in Empfehlungsquellen in Deutschland zeigt einen klaren Trend: 71 % der Befragten vertrauen auf persönliche Empfehlungen. Und nur 31 % vertrauten den Herstellern. Leitet man diese Statistik auf Verbands- und Vereinsmarketing ab, so kann man sagen, dass 31 % den Informationen der Organisationen vielleicht nicht vertrauen. Jedoch auf die Mund-zu-Mund-Werbung eines Freundes.

Die Nielsen-Gruppe konnte in Ihrer Analyse auch eindeutig feststellen, dass die beste Werbung Freunde und Bekannte machen.

Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg
Grafik: Wem vertrauen die Deutschen am meisten? Platz 1: 78% persönliche Empfehlungen | Platz 2: 62% Verbrauchermeinungen im Internet | Platz 3: 61% Zeitungsartikel

Die häufigsten Fehler beim Mitgliederwerben – und wie Sie sie vermeiden.

Auch wenn es die effektivste Methode ist, so funktioniert sie in den meisten Vereinen und Verbänden nicht. Dabei gibt es drei einfache Gründe, warum „Mitglieder werben Mitglieder“ nicht funktionieren kann:

  1. Die Mitglieder sind keine geschulten Vertrieb- bzw. Verkaufsprofis. Mitgliederwerbung erfolgt im Ehrenamt. Sie haben entweder nicht die Zeit andere anzusprechen oder sie können die Vorteile einer Mitgliedschaft ihren Freunden und Bekannten nicht schmackhaft verkaufen. Für viele Menschen entsteht dadurch eine Hemmschwelle zur Mitgliederwerbung.

    Die Lösung: Mit einer kleinen internen Schulung, wie man Menschen anspricht und wirbt, können Sie relativ schnell ein ehrenamtliches Werbe-Team aufstellen.

  2. Manchmal ist es schwer, neue Mitglieder für eine Organisation oder einen Verein zu werben. Oft liegt das Problem daran, dass die bestehenden Mitglieder nicht genau wissen, was sie an der Organisation/dem Verein haben und warum andere Menschen sich auch dafür interessieren sollten. Dabei kann es hilfreich sein, die positiven Aspekte der Organisation/des Vereins herauszustellen und aufzuzeigen, welche Vorteile es hat, Mitglied zu sein.

  3. Schlechte Prämien und Geschenke können diese Marketingstrategie auch zum Scheitern bringen. Prämien sollten für den Werbenden attraktiv sein aber auch für das geworbene Mitglied. Gerade wenn das potenzielle Mitglied auf der Beitrittserklärung sieht, dass der Werber dafür eine bessere Prämie bekommt als das potenzielle Mitglied für seinen Beitritt, dann ist das nicht sonderlich hilfreich. Aber auch die falsche Auswahl bei den Prämien kann zu einer schlechten Werberquote führen.

    Lösung: Erstellen Sie unterschiedliche Prämien und Vorteile für jede Zielgruppe in Ihrer Organisation. Damit „Mitglieder werben Mitglieder“ funktioniert, ist es wichtig, dass die Prämien zu Ihren Mitgliedern und Ihren potenziellen Mitgliedern passt.

Für eine erfolgreiche Marketingkampagne ist es sehr wichtig, dass Vereine und Verbände immer von Ihrem Mitglied ausgehen. Wenn Sie die folgenden Fragen beantworten können, vermeiden Sie Fehler zur Mitgliederwerbung:

  • Warum sollten Sie Mitglieder werben?
  • Wie können Sie Mitglieder werben?
  • Welche Vorteile haben Sie, wenn Sie Mitglieder werben?
  • Wie kann ich erfolgreich Mitglieder werben?
  • Wie viele Mitglieder sollten Sie werben?
  • Wie können Sie sicherstellen, dass die Leute, die Sie werben, auch tatsächlich beitreten?

Es gibt viele Gründe, warum Mitglieder andere Mitglieder werben. Zum einen können sie so Ihre Organisation vergrößern und stärken. Zum anderen können sie neue Mitglieder gewinnen, die frischen Wind in Ihre Gruppe bringen. In einem anderen Beitrag haben wir bereits gute Gründe vorgestellt, warum sich Menschen für einen Verein entscheiden sollten. Nutzen Sie dies für sich aus.

So klappt es mit einer „Mitglieder werben Mitglieder“ Kampagne

Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg

Wie kann man erfolgreich neue Mitglieder für seinen Verein oder seine Organisation werben? Wir haben einige Tipps und Tricks für Ihren Verein, damit auch Sie bald Erfolg haben! 

Empfehlungsmarketing, wie die Mitglieder-Werben-Mitglieder-Methode ist eine großartige Möglichkeit, um neue Mitglieder für Ihre Organisation zu gewinnen. Es ist eine Form des Mund-zu-Mund-Marketings, bei der Sie Ihre zufriedenen Kunden und Mitglieder bitten, Sie ihren Freunden und Familien weiterzuempfehlen.

Zunächst einmal müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre bestehenden Mitglieder zufriedenstellen. Dies bedeutet, dass Sie eine hervorragende Leistung anbieten.

Wenn Sie bereit sind, neue Mitglieder zu gewinnen und sicherstellen, dass Ihre bestehenden Mitglieder zufrieden sind, können Sie mit einer Mitglieder-werben-Mitglieder-Kampagne beginnen.

Mit diesen Tricks gewinnen Sie neue Mitglieder für Ihren Verein:


1.) Das A und O einer guten Werbekampagne ist, dass alle Akteure diese auch verstehen. Daher ist es ausschlaggebend, dass Ihre Mitglieder entsprechend geschult sind. Dies kann durch ein Seminar geschehen oder durch eine Anleitung.

Erklären Sie, wie und wo man Freunde und Bekannte werben kann. Auf was ist zu achten und was sind die Vorteile an allem. Rufen Sie keine Marketingkampagne ins Leben, ohne jeden Schritt genau durchdacht zu haben. Planen Sie diese Anleitung in Ihr Marketingkonzept stets ein. 


2.) Für die analoge Mitgliederwerbung sollten Print-Produkte auf Einfachheit geprüft und umgeschrieben werden. Verlinkungen mit QR-Codes sind perfekt, um auf unterschiedliche Seiten zu verlinken. Aber auch hier gilt, dass man es nicht übertreiben sollte. Bedenken Sie auch, dass gerade diese Print-Produkte (i.d.R Flyer/Falzblätter) der Kontakt mit Ihrer Organisation sind.

Und Sie wissen ja: der erste Eindruck zählt. Einen guten Eindruck machen Sie gleich mit einem kreativen Layout auf ein hochwertiges Material. Dies muss nicht unbedingt teuer sein. Gerne beraten wir Sie hier mit unserem Druck-Service. Wir finden für Sie die günstigste und beste Druckerei.


3.) Auch sehr wichtig: Wie Sie Mitglieder wirksam für sich werben lassen, ist auch abhängig von den Werbeartikeln und Giveaways. Diese ziehen besonders die Aufmerksamkeit auf sich.
So unterschiedlich wie Ihre Zielgruppe sein kann, so unterschiedlich sollten auch Werbeartikel zur Mitgliederwerbung sein.

Um zu wissen, welche Produkte am effektivsten sind und dabei Ihre Vereinskasse nicht allzu sehr belasten, ist eine Zielgruppenanalyse sehr wichtig. Auch hier sind wir mit unserer jahrelangen Erfahrung ein Experte bei der Planung und Realisierung von Werbeartikeln. Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf.


4.) Zu guter Letzt gehört zur analogen Mitgliederwerbung auch Vereinskleidung. Warum? Dies ist eine indirekte Variante der Aktion “Mitglieder werben Mitglieder“.

Denn durch das ständige Tragen Ihres Logos steigern Sie den Wiedererkennungswert. Freunde und Bekannte Ihrer Mitglieder werden so unterschwellig schon auf den Verein fixiert. In vielen Fällen kommen so neue Mitglieder von ganz allein zum Verein.


5.) Nichts geht mehr ohne Online-Kampagnen. Aber genau hierfür benötigen Sie eine spezielle Landingpage. Hier können sich Mitglieder über diese Kampagne informieren und auch alle wichtigen Materialien herunterladen. Diese Landingpage sollte so niedrigschwellig und einfach strukturiert sein, wie möglich.

Das sollte die Landingpage zu der Mitglieder-werben-Mitglieder-Kampagne enthalten:

  • Motivation schaffen: Gründe, warum man selbst Mitglied ist und warum man unbedingt neue Mitglieder werben sollte
  • Vorteile: Welche Prämien den Werbenden erwarten und was kann das neue Mitglied erhalten
  • So wird‘s gemacht: Eine Anleitung wie man richtig wirbt und wie man eine Beitrittserklärung ausfüllt steht zur Verfügung.
  • Tipps und Fragen: Ein FAQ-Modul mit allen wichtigen Fragen über den Ablauf, die Vorteile und auch weitere Beweggründe warum Mitglieder andere Mitglieder werben sollten. Ein Beispiel finden Sie hier bei der Mobil Krankenkasse.

6.) Eine zusätzliche und kostengünstige Alternative zu einem Werbegeschenk können Gutscheine für Online-Shops sein. Nicht nur, dass Sie dadurch neue Mitglieder werben können und Ihre bestehenden Mitglieder eine Vorteilleistung mehr anbieten können – mit Gutscheinen können Sie auch zusätzliche Einnahmen gewinnen. Dies ist einfach anzuwenden und auf den Bedarf der jeweiligen Organisation anzupassen. Mitgliederbewerbung ist nicht immer einfach. Doch mit diesen Tipps werden Sie garantiert Erfolg haben!


7.) Eine Empfehlung über ein Influencer-Mitglied kann eine kostengünstige und effektive Methode sein, um neue Mitglieder zu gewinnen. Und wenn Sie es richtig machen, kann es sogar viral werden! 
Fragen Sie daher in Ihrer Mitgliedschaft nach einem „Influencer“ für Ihre Kampagne. In erster Linie sollten Sie hier nur tatsächliche Mitglieder dafür beauftragen. Gebuchte Influencer fallen in den Bereich des Influencer-Marketings. Dies Bereich behandeln wir in einem anderen Beitrag.


8.) Die besten Tipps für das erfolgreiche Werben von Mitgliedern haben Sie bereits gelesen. Ein weitere sehr wichtige Strategie wollen wir Ihnen auch ans Herz legen. Nutzen Sie Wettbewerbe und Aktionstage, um neue Mitglieder zu werben.

Gerade in Sportvereinen ist der Drang nach einem neuen sportlichen Erfolg sehr groß. Ein Wettbewerb, welches Mitglied die meisten Mitglieder wirbt, kann das Engagement zur Mitgliederwerbung deutlich erhöhen. Aber wahllos sollten Sie Ihre Mitglieder nicht zum Werben schicken. Geben Sie Ihnen nicht nur Materialien und Werbeartikel zur Mitgliederwerbung in die Hand. Geben Sie Ihnen auch unterstützende Anlässe. Denken Sie stets immer daran, dass 08/15 Werbung gerade zur Nachwuchswerbung nicht mehr zieht.

Ein Aktionskalender zur Mitgliederwerbung ist hier genau die richtige Lösung

Die meisten Wettbewerbe haben Sie sicherlich schon einmal gemacht – 08/15 funktioniert zur Mitgliederwerbung heute nicht mehr. Gerade der Nachwuchs möchte etwas erleben. Überlegen Sie sich Wettbewerbe und Veranstaltungen, die besonders sind.

Fazit

Empfehlungsmarketing, wie das „Mitglieder werben Mitglieder“, ist ein starkes Instrument, um neue Mitglieder für Ihren Verein zu gewinnen. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda wird das Interesse an Ihrem Angebot gesteigert und Sie erreichen Menschen, die Sie sonst vielleicht nie erreicht hätten. Doch Empfehlungsmarketing funktioniert nicht von allein – Sie müssen aktiv werden und Ihre Mitglieder motivieren, Freunde und Bekannte für Ihr Angebot zu begeistern.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel über die Bedeutung von „Mitglieder werben Mitglieder“-Programmen für Vereine und andere Organisationen hilfreich fanden. Nutzen Sie die Tipps, um Ihre Kampagne auf die nächste Stufe zu heben.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder mehr über unsere Dienstleistungen erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen gerne weiter!


Beispiele „Mitglieder werben Mitglieder“

An dieser Stelle möchten wir Ihnen auch mehrere Beispiele für eine Mitglieder-werben-Mitglieder-Aktion vorstellen.

Überzeugende Texte sind gerade im Online-Marketing das A und 0. Aber auch auf Flyer und Broschüren kommt es darauf an, dass Mitglieder animiert werden, andere Menschen zu einer Mitgliedschaft zu überreden. So ist der Text und die Inhalte auf jeder Landingpage entscheidend für den Erfolg einer Marketingstrategie.

Die nachfolgenden Beispiele sollen Ihnen helfen, wie Sie selbst eine eigene Mitglieder-werben-Mitglieder-Kampagne auf einer Landingpage umsetzen können.

Beispiel 1: Mitglieder werben Mitglieder für den Marburger Bund:

Der Marburger Bund macht es hier geschickt. Mit seinen Fragen und Antworten erreicht er genau das richtige. Man untermauert noch einmal, warum Menschen überhaupt Mitglied geworden sind. Und jetzt kann man doch diese Gründe und Vorteile auch anderen näherbringen.

Hier erfahren Sie mehr über den Marburger Bund.

Beispiel 2: Mitglieder werben Mitglieder für den BUND Naturschutz

Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. wirbt bei seiner Kampagne in erster Linie nicht mit Prämien. In dem man Freundschaftspunkte sammelt, soll so der persönliche und emotionale Grund in den Vordergrund gerückt werden.

Diese Freundschaftspunkte können später wieder für Prämien eingetauscht werden.

Zum BUND Naturschutz Bayern e.V. geht es hier entlang.

Beispiel 3: Mitglieder werben Mitglieder für den ADAC

Wenn man in der Google-Suche „Mitglieder werben Mitglieder“ eingibt, so kommt man nicht an der Autovervollständigung „Mitglieder werben Mitglieder ADAC“ vorbei. Natürlich ist der ADAC eine der größten Organisationen Europas. Aber auch sie müssen stets neue Mitglieder gewinnen.

Die große Anzahl an Prämien und Vergünstigungen sind natürlich für jede kleine Organisation ein Traum.

Clever finden wir die ADAC-Mitglieder-werben-Mitglieder Kampagne in der Hinsicht, dass Sie auf zwei verschiedenen Zielgruppen hinweisen: Freunde werben und Partner werben.

Eine sehr gelungene Werbeidee vom ADAC. Damit kann man vorher planen, wenn man genau werben möchte. Eine solche Separierung von Zielgruppen ist aber nur dann möglich, wenn man auch unterschiedliche Vertragsmodelle anbietet und eine große Auswahl an Prämien zur Mitgliederwerbung anbietet.

Mit einer guten Marketingstrategie können aber auch kleine Vereine und Verbände diese Lösung anbieten.

Hier können Sie mehr über die ADAC Mitglieder-werben-Mitglieder Kampagne erfahren.

Beispiel 4 – Das sollte man vermeiden

Es gibt aber auch Landingpages, die wir so nicht empfehlen würden. Als Beispiel haben wir hier die Seite des VAA –  Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Akademiker und leitende Angestellte eher auf haptische und hochwertige Artikel eher Wert legen als eine Prämie in unteren zweistelligen Bereich.

In den vorherigen Beispielen haben Sie bereits gesehen, welche Informationen auf einer Vereinswebsite zur Mitglieder-werben-Mitglieder-Kampagne zu präsentieren sind.

Leider fehlen hier entscheidende Informationen: Wie kann ein Mitglied ein neues Mitglied werben? Welche Bedingungen sind daran geknüpft?

Im unteren Teil finden wir eine Dokumenten-Sammlung mit allen möglichen Informationen. Das erste Dokument fällt uns hier sofort ins Auge – Kündigung der Mitgliedschaft,

Eine solche Information so zentral zu positionieren ist nicht sehr gut. Jeder Gedanke, der eine Kündigung einer Mitgliedschaft beflügeln könnte, sollte zunichtegemacht werden. Auf dieser Landingpage sollte es ausschließlich um einen Beitritt gehen.

Lesen Sie hier mehr.

Beispiel 5: Der Umgang mit den Daten

Datenschutz in Deutschland wird streng reguliert. Die Gesetze werden immer wieder aktualisiert und sind für viele manchmal gar nicht verständlich.

Eins steht aber fest: Es gibt keine Einwilligung der Datenverarbeitung von potenziellen Mitgliedern oder Kunden. Diese müssen Sie immer erst einholen.

Wir haben hier zwei Beispiele, wie Ihre Mitglieder andere Mitglieder werben können:

Variante 1: Der Werber muss dem Werbenden über seine eigene E-Mail-Adresse einen Werbelink schicken. Hier kennt nur der Werber die Daten über das potenzielle Mitglied. Erst nachdem das neue Mitglied seine Daten in den Mitgliedschaftsantrag eingegeben hat, werden die weitergegeben. Das Beispiel finden Sie hier bei der IKK Classic.

Variante 2: Ein anderes Beispiel zeigt die Knappschaft mit ihrem digitalen Beitrittsformular. Der Werber muss hier die kompletten Daten des potenziellen Mitglieds eingeben. Er soll hier versichern, dass er die Dateneinwilligung vorliegen hat.

Die Knappschaft sichert sich mit dem folgenden Hinweis ab „Wir versenden auf Ihre Empfehlung hin Informationsmaterial und eine Wahlerklärung.“. An dieser Stelle können wir nicht beurteilen, ob dieses Verfahren datenschutzkonform ist. Hier kann es nämlich passieren, dass ein potenzielles Mitglied Informationsmaterial bekommt, obwohl es überhaupt kein Interesse an einer Mitgliedschaft hat.

Weitere Beispiele für eine Mitglieder-werben-Mitglieder-Kampagne:

Kennen Sie noch weitere gute Kampagnen? Einfach unten in die Kommentarspalte eintragen

Die Redaktion von Verbandsbüro besteht aus vielen unterschiedlichen Experten aus der Verbands- und Vereinswelt. Alle Beiträge beruhen auf eigene Erfahrungen. Damit wollen wir Ihnen unsere professionellen Leistungen für Ihre Organisation präsentieren. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf.

Jetzt den Beitrag Mitglieder werben Mitglieder – Der beste Fahrplan zum Erfolg teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Einfach und schnell beraten lassen:

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag?

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING

Sie wollen neue Mitglieder werben oder 
Ihre Mitglieder mehr an sich binden? 

Sie planen eine Aktion, eine Feier oder ein Event?