24 % der Teilzeitbeschäftigten reduzieren Arbeit wegen Betreuung von Angehörigen

Die Betreuung von Angehörigen ist einer der Hauptgründe für Teilzeitarbeit in Deutschland. Im Jahr 2022 arbeiteten knapp ein Viertel der Teilzeitbeschäftigten in reduziertem Umfang, um Kinder, Menschen mit Behinderungen oder pflegebedürftige Personen zu betreuen. Frauen sind dabei deutlich häufiger betroffen als Männer.

Bremen (VBR). Die Betreuung von Angehörigen ist einer der Hauptgründe für Teilzeitarbeit in Deutschland. Im Jahr 2022 arbeiteten rund 24 % der etwa 12,6 Millionen Teilzeitbeschäftigten in reduziertem Umfang, um Kinder, Menschen mit Behinderungen oder pflegebedürftige Personen zu betreuen. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) sind Frauen dabei deutlich häufiger in Teilzeit tätig als Männer: 29 % der teilzeitbeschäftigten Frauen gaben an, die Betreuung von Angehörigen als Grund für ihre Teilzeitarbeit anzugeben. Bei den Männern waren es 7 %.

Mehr als zwei Drittel (68 %) der Menschen, die aufgrund der Betreuung von Angehörigen in Teilzeit arbeiten, wollen diese Betreuung selbst übernehmen. Die Verfügbarkeit oder die Kosten von Betreuungsangeboten spielen bei der Entscheidung nur eine geringere Rolle. Lediglich 9 % der Teilzeitbeschäftigten, die aufgrund der Betreuung von Angehörigen arbeiten, gaben an, dass zu den benötigten Tageszeiten kein passendes Betreuungsangebot zur Verfügung steht. 4 % können sich Betreuungsangebote nicht leisten und weitere 2 % finden in der Nähe kein geeignetes Angebot. Bei 16 % waren andere Gründe ausschlaggebend.

Lesen Sie auch:  KW 51: Nachrichtenrückblick vom 18.12 bis 24.12 | Erfolge, Ereignisse und Erkenntnisse

Neben der Betreuung von Angehörigen spielen auch andere Faktoren eine Rolle für eine Teilzeitbeschäftigung. Mehr als ein Viertel (27 %) der Teilzeitbeschäftigten gibt an, aus eigenem Wunsch in Teilzeit zu arbeiten. Für 12 % waren Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Grund und 6 % würden gerne in Vollzeit arbeiten, finden jedoch keine entsprechende Stelle auf dem Arbeitsmarkt. 5 % der Teilzeitbeschäftigten arbeiten aufgrund eigener Krankheit oder Behinderung in reduziertem Umfang. Weitere 28 % der Teilzeitbeschäftigten nannten verschiedene andere Gründe.

Die hier genannten Ergebnisse basieren auf Erstergebnissen des Mikrozensus für das Jahr 2022. Beachten Sie, dass die Werte gerundet sind und es daher zu kleinen Abweichungen bei der Summierung kommen kann. Weitere Informationen zum Thema Qualität der Arbeit finden Sie auf der Website des Statistischen Bundesamtes.


Quelle: 24 % der Teilzeitbeschäftigten arbeiten aufgrund der Betreuung von Angehörigen reduziert

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:24 % der Teilzeitbeschäftigten reduzieren Arbeit wegen Betreuung von Angehörigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING