So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer – Tipps 2022

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022
Lesedauer: 15 Minuten

Liebe Leser, Liebe Leserin,

alle unsere Beiträge enthalten weiterführende Links (rot markeiert), damit Sie zu diesem Thema zusätzliche Inhalte lesen können. Zu jedem Thema können wir Sie gerne persönlich und kostenlos beraten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit anderen Leser*innen oder hinterlassen Sie gerne ein Kommentar.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Inhalt

Es ist eine Herausforderung, ehrenamtliche Helfer*innen und Mitarbeiter*innen zu finden. Das Fundament einer jeden Organisation bilden die Hilfe und die Mitarbeit der ehrenamtlichen Helfer*innen.

Es gab Zeiten, da haben sich Menschen mit Vergnügen ehrenamtlich engagiert.

Um Menschen aktiv anzusprechen, damit sie im Rahmen eines Ehrenamtes tätig zu werden, bedarf es einer guten Kommunikation.

Erfahren Sie mit unserem Vier-Stufen-System, wie Sie die richtigen Wege finden, Ihr Ehrenamt auszubauen. Gewinnen Sie neue ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit einer Strategie und einem Kanal, die zu Ihnen passen.

Was ist die größte Hürde für Vereine und Verbände?

Viele Organisationen haben aktive Mitglieder, die ihrem Hobby innerhalb des Vereins nachgehen oder eine Leistung nutzen. Dafür zahlen sie einen Mitgliedsbeitrag, eine Gebühr oder sie spenden einen gewissen Betrag. Viele von diesen Mitgliedern wissen aber nicht, dass die Leistungen von Helfer*innen und Vereinsverantwortlichen geplant, organisiert und erbracht werden muss. Die Mentalität „Irgendjemand macht das schon“ ist allgegenwärtig. Rütteln Sie mit den geeigneten Aktionen und Maßnahmen Menschen auf, sich aktiv zu beteiligen.

Warum braucht man viele ehrenamtliche Helfer*innen?

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022

Einen Verein oder ein Projekt zu organisieren, ist immer mit sehr viel Stress und Zeit verbunden. Daher ist es wichtig, die Aufgaben und Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Dadurch gewinnt jeder Einzelne im Verein mehr Kraft und verliert weniger Nerven. Alle Helfer*innen im Ehrenamt bringen ihre eigene Expertise mit.

Mit jedem neuen ehrenamtlichen Helfer bzw. jeder neuen Helferin gewinnt eine Organisation zwei große Vorteile:

  1. Mehr Flexibilität bei der Umsetzung oder Veränderung von Aufgaben. Die Arbeitsteilung wird dadurch vereinfacht.
  2. Mehr Sicherheit dank der Möglichkeit, schnell und effektiv einen passenden Ersatz zu finden.

Es ist alles nicht so leicht, wie es klingt

Nicht jedes Mitglied kann und will ehrenamtlich helfen. Dafür gibt es viele Gründe und diese sollten Sie stets respektieren. Deshalb sollten Sie Mitgliederwerbung, Mitgliederbindung und auch die Ehrenamtsförderung jeweils separat betrachten. Sie können aufeinander aufbauen und man kann dieselben Werbemittel nutzen. Sie sollten hier nur stets beachten, dass Sie die Art der Ansprache unterschiedlich gestalten und Ihre Kommunikation fein abstimmen.

Überfordern Sie Ihre neuen ehrenamtlichen Helfer*innen nicht. Gerade wenn das Umfeld neu ist oder die Aufgabe noch nie bzw. selten ausgeführt wurde, sollten Ihre ehrenamtlichen Kolleg*innen vielleicht erst mit einem kleinen Projekt beginnen.

Zünden Sie die Rakete zur Gewinnung neuer ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer

Maßnahmenstufe 1: Voraussetzungen für neue Mitarbeiter schaffen

Kommunikation:

Der einfachste Weg, um ehrenamtliche Helfer*innen zu gewinnen, ist, die beste Organisation/ Freizeitmöglichkeit zu werden.

Nutzen Sie möglichst viele Attraktivitätsmerkmale, die Ihre Organisation hervorstechen lassen. Dies kann eine Weiterbildung, Ihre Vorteilsleistungen, das Arbeitsklima, der Zusammenhalt oder die Anerkennung für erbrachte Leistungen sein.

Ihre Ehrenamtler*innen sollen sich geborgen und wertgeschätzt fühlen und nicht nur eine Nummer im System sein.

Bei der Ehrenamtsförderung ist es wichtig, dass Sie Ihre Bewerber*innen nicht wie Kund*innen behandeln, sondern mit sich gleichstellen. Dadurch entsteht eine Kommunikation auf Augenhöhe

Denken Sie bei der Kommunikation mit potenziellen Unterstützer*innen immer an die folgenden drei Punkte:

  • Respekt: Respektieren Sie persönliche Entscheidungen und Lebensstile und versuchen Sie, Möglichkeiten zu finden, wie man gemeinsam den Verein unterstützen kann.
  • Menschliches Miteinander: Bleiben Sie immer auf Augenhöhe und vermitteln Sie stets allen das Gefühl, willkommen zu sein.
  • Erreichbarkeit: Stellen Sie sicher, dass Ihre neue Helferin bzw. Ihr neuer Helfer stets eine Ansprechpartnerin/einen Ansprechpartner in Ihrem Verein hat. Dies gibt zusätzliche Sicherheit und stärkt die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen.

Konflikte vorher lösen

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022

Damit sich ehrenamtliche Helfer*innen auch innerhalb Ihres Vereins wohlfühlen, sollten Sie Ihre internen Prozesse und Organisationen festgelegt haben. Niemand fühlt sich in einem Chaos wohl. Aber auch interne Streitigkeiten und Kompetenzgerangel sollten, bevor Sie auf die Suche nach neuen ehrenamtlichen Helfer*innen gehen, ausgeräumt werden. Dafür eigenen sich hervorragend Mediator*innen – diese externen Helfer*innen können Sie gerade in Konfliktsituationen innerhalb des Vereins sehr gut unterstützen. Wenn Sie mehr über Konfliktberatung wissen möchten, empfehlen wir Ihnen unsere langjährige Partnerin Claudia Völker-Cheung. Sie kann Ihnen bei jeglichen Konflikten weiterhelfen. Am besten erreichen Sie hier unter dem folgenden Link.

Legen Sie fest, wen Sie genau benötigen

Ist Ihre Organisation gut aufgestellt, ist es ratsam sich zu überlegen, wen Sie benötigen und wen nicht.

In vielen Vereinen ist eine spezielle Zielgruppe irrelevant: So sind in Tier- und Naturschutzvereinen alle Altersstrukturen und Geschlechter mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten vertreten. Hier ist jede Hilfe willkommen.

Anders kann es aber bei einer Hilfsorganisation aussehen. Hat diese ein spezielles Hilfsprogramm geplant, so ist es wichtig, dass Menschen mit geeigneten Fähigkeiten zur Verfügung stehen.

Übersichtliche Vereinsstruktur

Sicherlich haben Sie Ihre Organisation ordentlich strukturiert. Sollte dem noch nicht so ein, ist es spätestens jetzt an der Zeit, sich richtig zu organisieren.

Wer macht was und wer darf was – das sind die finalen Fragen, die Sie sich stellen müssen.

Wichtig: Jeder Mensch, egal ob er aktiv an einem Projekt mitarbeiten kann oder nicht, kann auch mit seiner finanziellen Hilfe dem Projekt oder Verein weiterhelfen. Daher sollte man niemals die Unterstützung eines freiwilligen ehrenamtlichen Helfers bzw. einer Helferin ablehnen.

Maßnahmenstufe 2: So wecken Sie die Begeisterung

Begeisterung wecken

Haben Sie sich eigentlich einmal die Frage gestellt, welche Anreize ein Ehrenamt bietet? Für viele sind es die moralischen Gründe, anderen zu helfen. Andere wollen nur gern unter gleichgesinnten Menschen sein und wieder andere beteiligen sich, weil sie das Hobby lieben.

Aber welche Vorteile bietet ein Ehrenamt noch?

Die Studie des DOSB hat gleich sieben Gründe für ein ehrenamtliches Engagement erkannt:

  1. Soziale Veränderung/Entwicklung
  2. Werte und Altruismus
  3. Anerkennung und Status
  4. Berufliche sowie persönliche Entwicklung
  5. Zugehörigkeitsgefühl
  6. Interesse an einem Anlass oder einer Aktivität
  7. Leidenschaft für und Spaß am Sport

In welcher Form können diese Gründe auf Sie zutreffen? Erkennen Sie Ihre Vorteile und zeigen Sie, warum es wichtig sein kann, ein Ehrenamt zu bekleiden.

Hierbei sind Weiterbildungsangebote eine der vielen Möglichkeiten, die Sie als Vorteil nennen können. Ehrenamtliche Helfer*innen wünschen sich auch Erfolgserlebnisse und Aufstiegschancen. Ein Ehrenamt kann mit der richtigen Fortbildung Menschen bei ihrer beruflichen Laufbahn zum Aufstieg verhelfen.

Eine Weiterbildung wie von Wings Fernstudium kann aus einem ehrenamtlichen Helfer einen hauptamtlichen Mitarbeiter machen. So können Sie auch langfristig Ihre Vereinsstruktur aufrechterhalten. 

Welche Vorteile bieten Vereine und Verbände noch?

Sie sollten potenziellen ehrenamtlichen Helfer*innen immer zeigen, dass Sie nicht nur deren Arbeit in Anspruch nehmen wollen, sondern ihnen auch etwas zurückgeben können. Auch wenn das Ihre Vereinskasse nicht hergibt.

Dazu bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten aus unserem Bereich zur Vereins- und Verbandsförderung:

Gutscheinprogramme sind ein Anreiz und ein Dank für das ehrenamtliche Engagement Ihrer Mitglieder. Wenn Sie Ihren ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen nichts bezahlen können, so können diese vielleicht in anderen Lebensbereichen sparen.

Mit unserem Tarifvergleich-Service, den wir speziell für Sie zusammenstellen können, können Sie ein kostenloses und einfaches Vorteilangebot schaffen. Erfahren Sie hier mehr über unseren Tarifvergleich. 

Mit diesem Service fühlen sich Ihre ehrenamtlichen Helfer*innen besonders wertgeschätzt.

So erstellt man eine Anzeige richtig

08/15 Texte und Bilder sind schnell selbst gemacht und zudem günstig, aber diese begeistern niemanden mehr für ein Ehrenamt. Sie benötigen frischen Wind in Ihrer Außendarstellung und Ihrer Stellenanzeige.

Es gibt zwei wesentliche Faktoren, die Menschen bei ihren Entscheidungen beeinflussen: Wort und Bild.

Mit kreativen Anzeigen generieren Sie die höchste Aufmerksamkeit. Aber nicht nur das Design oder das Layout macht den Unterschied, die inhaltliche Attraktivität des Textes ist genauso entscheidend.

Um Menschen für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen, müssen Sie ansprechende Anzeigen, Ausschreibungen und Werbemaßnahmen durchführen.

Stellen Sie sich selbst die Frage: Würden Sie hier ehrenamtlich mithelfen?

Überlegen Sie sich daher genau, wo und wie Sie jemanden ansprechen. Jeder Kanal wird von unterschiedlichen Zielgruppen genutzt. Zudem gibt es für jeden Kanal andere Vorgaben bezüglich der Textlänge und der Bilder.

Sagen Sie es mit den richtigen Worten

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022

Wecken Sie mit der Anzeige die Aufmerksamkeit der Leser*innen. Diese Punkte sollte eine Anzeige beinhalten:

  • Spezifische Beschreibung: Beschreiben Sie die Stelle und die Aufgabe so genau wie möglich. Ihre Helfer*innen müssen wissen, was von ihnen erwartet wird.
  • Wer sind Sie? Stellen Sie sich kurz vor.
  • Überzeugende Argumente: Womit überzeugen Sie wirklich?
  • Zusammenfassung: Wir werden alle mit Inhalten und Werbung überflutet. Fassen Sie alle Informationen kurz zusammen, so wecken Sie Lust auf mehr.

Eine klassische Vorlage finden Sie hier:

Wir empfehlen Ihnen, die Anzeige professionell schreiben zu lassen. Einen genauen Überblick, was Ihre Stellenausschreibung zusätzlich beinhalten sollte, finden Sie hier beim Stellenanzeigenspezialisten.

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Mit einem Corporate Design ist die Erstellung der Anzeige oder der Publikation eigentlich ganz einfach. Ist Ihr Wiedererkennungswert nicht klar definiert, so wäre es angemessen, wenn Sie mit einem professionellen Grafiker eine Gestaltungsrichtlinie festlegen.

Sie benötigen dafür:

  • Ein einheitliches Branding: Ihre Vereinsmarke muss erkannt werden!
  • Kreativität: Heben Sie sich von der Flut an Anzeigen ab.
  • Attraktivität: Genau die Zielgruppe, die Sie erreichen wollen, muss angesprochen werden.

Maßnahmenstufe 3: Die richtige Strategie finden und den perfekten Kanal nutzen

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022

Um ehrenamtliche Helfer*innen zu finden und für Ihre Sache zu gewinnen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten und Kanälen, die Ihre Konkurrenz bereits nutzt.

Gerade im Hinblick auf die Personalgewinnung sind immer mehr Unternehmen und Organisationen erpicht, möglichst viele und gute Bewerbungen zu erhalten. Nur mit einer eigenen Strategie für unterschiedliche Kanälen ist es möglich, die richtige Kandidatin bzw. den richtigen Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle zu finden.

Daher ist dieser Beitrag interessant für Unternehmen, Vereine, Verbände und alle anderen Institutionen, die auf der Suche nach neuen Mitarbeiter*innen und Helfer*innen sind.

So starten Sie Ihr Recruiting für ehrenamtliche Helfer*innen

Es gibt eine Vielzahl an Plattformen, auf denen Vereine und Verbände mit ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in Kontakt treten können.

Dazu müssen Sie Menschen für Ihre Organisation motivieren und zeigen, dass ehrenamtliches Engagement erwünscht ist. Wecken Sie eine nie gekannte Begeisterung bei den Menschen für Ihren Verein.

Mit einer ansprechenden Anzeige oder einer kleinen Werbung, die Sie entwerfen (lassen), können Sie unterschiedliche Kanäle nutzen, um auf Ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Dies kann ein einfacher Aufruf oder eine Art Stellenanzeige sein. Mit der richtigen Beschreibung der Tätigkeit und den Vorteilen sind Sie relativ schnell erfolgreich.

Die Erfolg versprechenden Recruiting-Strategien und Kanäle finden Sie hier in einem Überblick. Sie sollen Ihnen helfen, engagierte Menschen von Ihrem Verein oder Ihrem Projekt zu überzeugen.

Wir unterteilen diese Strategien und Kanäle in intern und extern.

Interne Strategie

  • Helfer suchen Helfer
  • Anzeigen, Flyer und Flugblätter über die eigenen Kanäle streuen
  • Gezielt Werbemaßnahmen innerhalb der Organisation bei Veranstaltungen und Leistungen

Externe Strategie

  • Freiwilligenagentur: Eine andere Option ist, in Freiwilligenagenturen anzufragen oder dort zu inserieren. Diese Börsen für Ehrenamtsarbeit sind Stellen, die den Kontakt zu möglichen Hefer*innen herstellen.
  • Werbung in der Presse
  • Dienstleister suchen: Diese können die eigenen Kanäle bespielen aber auch neue Kanäle suchen.

Interne Kanäle wären:

  • Eigene Website/Intranet
  • Social-Media-Kanäle
  • Ihre Vereinszeitschrift/Ihr Mitgliedermagazin
  • E-Mail-Newsletter
  • Aushänge in Ihrer Geschäftsstelle/den Vereinsräumen

Externe Kanäle wären:

  • Amtsblätter oder Lokalzeitungen der Region
  • Kleinanzeigenportale im Internet
  • Aushänge und Flyer in Geschäften oder an öffentlichen Schwarzen Brettern

Sie sollten, wie im Marketingprozess zur Mitgliederwerbung, erst die Strategie festlegen und anschließend die Kanäle, in denen Sie Helfer*innen und Mitarbeiter*innen suchen. Grundsätzlich können die meisten Personalstrategien mit mehreren Kanälen kombiniert werden.

Lesen Sie jetzt die Details zu den einzelnen Strategien und Kanälen.

Die Strategien

Strategie 1: Helfer suchen Helfer

Jeder Mensch hat Freunde, mit denen man Interessen und Meinungen teilt. Daher sind diese auch unsere Freunde. Es ist sozusagen am naheliegendsten, dass Ihre Mitglieder passende ehrenamtliche Helfer*innen kennen könnten.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren aktiven Helfer*innen und Mitgliedern Werbematerial zur Verfügung stellen. Nutzen Sie Hilfsmittel ähnlich wie Flyer zur Mitgliederwerbung oder Werbeartikel, damit Sie ehrenamtliche Helfer*innen von Ihrer Sache überzeugen können.

Motivieren Sie Ihre Mitglieder, diese Art der Werbung zu nutzen, indem Sie Anreize in Form von Geschenken und Prämien zur Verfügung stellen. Steigern Sie so den Ehrgeiz, weitere Ehrenamtler*innen zu suchen und zu überzeugen.

Wichtig ist dabei, dass Sie Ihren Mitgliedern verdeutlichen, dass durch mehr Helfer*innen die Arbeit leichter wird und die gemeinsame Organisation viel mehr erreichen kann. Der größte Vorteil ist und bleibt, dass es doch viel mehr Spaß bereitet, wenn man seine beste Freundin oder den besten Freund auch im Verein um sich hat.

Strategie 2: Anzeigen und Ausschreibungen erstellen

Bei der Suche nach neuen Mitarbeiter*innen oder ehrenamtlichen Helfer*innen kommen Sie nicht drumherum, eine Anzeige bzw. eine Stellenausschreibung erstellen zu lassen. Hier können Sie zwischen klassischen Varianten oder bildgewaltigen Werbeanzeigen wählen.

Sie sollten sich je nach Plattform und Zielgruppe für ein Format entscheiden. Die Gestaltung und der Text sind daher sehr wichtig. Wie bei allen Strategien sollten unterschiedliche Kanäle miteinander kombiniert werden. So sind Beiträge in Social-Media-Netzwerken beliebter, die mit Videos und Bildern erstellt wurden, als die Beiträge mit viel Text. Eine Verlinkung auf Ihre Website mit den erforderlichen Informationen reicht völlig, um die Details zu beschreiben.

Aber auch klassische Stellenausschreibungen in Zeitungen oder in Ihrer Vereinszeitschrift sollten nicht mit zu viel Text überladen werden.

Strategie 3: Werbeaktionen durchführen

Warum nicht ehrenamtliche Helfer*innen auf der Straße ansprechen? Starten Sie Werbeaktionen ähnlich wie Mitgliederwerbeaktionen oder kombinieren Sie beides zu einer großen Kampagne. Zeigen Sie, dass Sie da sind und gehen Sie offen und mit geschwellter Brust nach draußen.

Dabei ist ein einheitliches „Employer Branding“ sehr wichtig. Dies bedeutet, dass Sie den potenziellen ehrenamtlichen Helfer*innen zeigen, dass Ihre Organisation professionell auftritt und eine starke Vereinsmarke (Branding) besitzt.

Nutzen Sie regionale oder eigene Veranstaltungen

Seien Sie mit Ihrem Verein in Ihrer Heimat präsent! Diesen Grundsatz sollten Sie nicht nur bei der Mitgliederwerbung befolgen, sondern auch bei Ihrer Suche nach aktiven Helfer*innen.

Kommen Sie möglich oft ins Gespräch mit Interessierten und Mitgliedern. Zeigen Sie allen, wie großartig es ist, sich ehrenamtlich in einem Verein zu engagieren.

Strategie 4: Langfristiger Aufbau der Jugend

Keine Organisation kann ohne richtige Nachwuchswerbung auskommen. Daher ist es wegweisend, dass Sie junge Menschen für ehrenamtliches Engagement empfänglich machen. Eine aktive Jugendarbeit ist der Grundstein einer jeden Organisation und für Unternehmen. Erkennen Sie frühzeitig das Talent und die Belange von Kindern und Jugendlichen und fördern Sie diese Eigenschaften.

In Gruppen entstehen so hervorragende Gemeinschaften, die in der Zukunft Ihren Verein führen könnten.

Praktika für Schüler*innen und Student*innen

Informieren Sie mit Schulen, Unis und Ämter, dass Sie kostenlose Praktika in ihrem Verein anbieten.

In Unternehmen nutzt man oft Praktika, um das Risiko zu minimieren, die falsche Person einzustellen. Dadurch kann man im Personalbeschaffungsprozess die Spreu vom Weizen trennen. Anders als in einem Unternehmen ist es für Vereine schwerer, unliebsame Helfer*innen loszuwerden. Warum nicht Praktika auch in einem Verein anbieten?

Dies verschafft Ihnen gleich mehrere Vorteile:

  1. Dank dieses Angebots verbessern Sie Ihr Image.
  2. Sie können junge und talentierte Helfer*innen finden und später besser fördern.
  3. Von ungeeigneten Helfer*innen, die aus verschiedenen Gründen nicht zu Ihnen passen, können Sie sich nach Ablauf des Praktikums ohne Probleme trennen.

Strategie 5: Freiwilligenagentur

Freiwilligenagenturen bringen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, mit Organisationen zusammen. Sie bieten Rahmenbedingungen für eine gute Zusammenarbeit und schaffen Netzwerke zwischen Verbänden und Menschen.

Die Freiwilligenagenturen sind ein echter Allrounder – sie informieren, beraten und qualifizieren Menschen, die sich engagieren möchten, und vermitteln sie an passende Organisationen.

Bei den Freiwilligenagenturen können Sie Hilfe bei der Suche nach neuen Helfer*innen finden. 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen führt auf Ihrer Website aus: „Wir haben die Vision, dass alle Menschen mit ihrem freiwilligen Engagement unsere Gesellschaft mitgestalten können. Dafür stehen unsere Mitglieder, die Freiwilligenagenturen vor Ort.“

Strategie 6: Public Relation durchführen

Wer an Public Relation als Möglichkeit bei der Suche nach neuen ehrenamtlichen Helfer*innen denkt, stellt sich meistens Anzeigen in Zeitungen oder auf der eigenen Website vor. Darauf wurde bereits bei der Strategie 2 eingegangen.

Wir hingegen planen PR-Strategien, um auf Ihre Arbeit als Organisation und Ihre Suche nach Unterstützer*innen hinzuweisen. Storytelling ist das Stichwort für unsere PR-Strategie. Wir entwickeln eine Geschichte, die auf die Bedeutung Ihrer Arbeit für unsere Gesellschaft hinweist.

Diese mediale Aufmerksamkeit stärkt Ihre Vereinsmarke und weckt die Leidenschaft für das Ehrenamt.

PR-Strategien hören sich gerade für kleine Vereine und Verbände sehr kostspielig an – sind es aber im Vergleich zu Werbemaßnahmen oder bezahlten Ausschreibungen nicht.

Sprechen Sie uns einfach an und wir erzählen Ihnen gerne mehr darüber.

Strategie 7: Dienstleister suchen – diese können die eigenen Kanäle bespielen, aber auch neue Kanäle suchen

Zu guter Letzt kommen wir zu der einfachsten Möglichkeit: Suchen Sie Dienstleister, die für Sie ehrenamtliche Helfer*innen finden. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter, eine der innovativsten und neuesten ist die purpozed GmbH. Sie vermittelt Mitarbeiter*innen eines Unternehmens im Rahmen des Corporate Volunteering an Organisationen. Mit purpozed können Sie schneller und einfacher Freiwillige gewinnen und auch managen.

Die Kanäle

Jetzt kennen Sie die wichtigsten Strategien, die Sie nutzen können, um neue Mitarbeiter*innen und Ehrenamtler*innen zu gewinnen. Nun geht es um die Kanäle, die sich am besten eignen:

Website/Intranet

Heutzutage läuft alles über das Internet. Eine Website ist das A und O eines modernen Vereins. Aber nicht nur das Design und die Technik der Website sind entscheidend, sondern auch der Inhalt und wie dieser wahrgenommen wird.

Der Spendenaufruf und der Weg zum „Mitglied werden“ sollten prominent und einfach auf der Website zu finden sein. Das Gleiche gilt für den Aufruf, sich als ehrenamtlicher Helfer bzw. Helferin zu beteiligen.

Wenn niemand weiß, dass Sie Helfer*innen und Unterstützer*innen suchen, werden sich auch nur wenige melden.

Fügen Sie alle Vorteile und Möglichkeiten einfach zusammen. Verlinken Sie auf Projekte und Tätigkeiten, die aktive Helfer*innen bereits erledigt haben. Damit bieten Sie Website-Besuchern die Möglichkeit zu sehen, was man alles erreichen kann und wo Hilfe benötigt wird.

Sollten Sie ein Intranet besitzen, so bedenken Sie, dass nur aktive Mitglieder darauf Zugriff haben. Das bedeutet, dass Sie bei einer Ausschreibung/Anzeige Ihren Mitgliedern diese Informationen als Download bereitstellen müssen, damit diese wiederum mit Externen geteilt werden können.

Social-Media-Kanäle

Ähnlich wie die Website ist auch ein Social-Media-Kanal wie Facebook oder Instagram sehr wertvoll für jeden Verein. Es ist ein geniales Instrument für die Ehrenamtsförderung und die Personalgewinnung. Meta hat nach eigenen Aussagen ca. 1,9 Milliarden registrierte User. Das bedeutet, der Großteil der Menschen ist über Social-Media-Kanäle erreichbar.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um auf Ihrer eigenen Seite, aber auch in regionalen Gruppen auf das ehrenamtliche Engagement hinzuweisen.

Interagieren Sie mit den Menschen und zeigen Sie ihnen, wie aufregend und schön ehrenamtliche Arbeit sein kann.

Darüber hinaus können Social Media einen direkten Einblick in den Vereinsalltag und Ihre Vereinskultur geben. Schaffen Sie so Transparenz und Vertrauen bei Ihren Mitmenschen. 

Vereinszeitschrift/Mitgliedermagazin

Das Sprachrohr von vielen Verbänden und Vereinen sind die eigenen Magazine und Zeitschriften. Nutzen Sie stets diese Wege, um ehrenamtliche Helfer*innen zu finden, indem Sie ansprechende Anzeigen erstellen. Auch wenn Sie für sich selbst werben, sollte diese Anzeige sofort ins Auge stechen. Dadurch aktivieren Sie u. a. Mitglieder, Freunde und Bekannte, um für Ihren Verein zu werben.

Eine Doppelseite in der Mitte des Mediums kann zudem zum Heraustrennen anregen. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, dass Ihr Aufruf weitergegeben wird.

E-Mail-Newsletter

Falls Sie bereits Ihre Mitglieder mit verschiedenen Informationen per E-Mail informieren und auch E-Mail-Marketing betreiben, nutzen Sie diesen Kanal, um auf Ihre Anzeigen hinzuweisen. Bauen Sie Ihren Newsletter so auf, dass er zum Weiterleiten an Externe geeignet ist.

Den Newsletter an fremde Empfänger zu senden ist verboten. Deshalb sollten Sie auf das Engagement Ihrer aktiven Mitglieder und Unterstützer*innen setzen.

Des Weiteren sollten Sie auf Ihrer Website die Möglichkeit bieten, dass interessierte Menschen einen speziellen Newsletter abonnieren können. Dieser Newsletter soll eine vordefinierte Story über Ihre Organisation und deren Vorteile enthalten. Dadurch aktivieren Sie langsam und behutsam das Interesse, sich Ihnen anzuschließen.

Aushänge in Ihrer Geschäftsstelle/den Vereinsräumen

Eine der unterschätzten Methoden ist die Möglichkeit, in den eigenen „heiligen Hallen“ ehrenamtliche Helfer*innen zu finden, denn genau hier finden Sie bereits Menschen, die Sie kennen und die Ihnen auf eine Art vertrauen. Mit den richtigen Hinweisen, sich aktiv am Vereinsgeschehen zu beteiligen, finden Sie einfach die passenden Mitglieder. Interessiere Menschen können Sie direkt ansprechen und ihnen weitere Informationen zur Verfügung stellen.  

Amtsblätter oder Lokalzeitungen der Region

Eine der ältesten Methoden, um auf seine Organisation hinzuweisen und Unterstützung zu finde, sind Stellenanzeigen oder Ausschreibungen in Amtsblättern und Lokalzeitungen.

Auch wenn viele Menschen sagen, dass „Gedrucktes“ tot sei für derartige Anliegen, müssen wir Sie eines Besseren belehren. Amtsblätter und Lokalzeitungen sind ein wichtiger Teil unserer Medienlandschaft. Der einzige Unterschied ist, dass Sie hier eher weniger die jüngeren Personen erreichen und die Kosten in Relation zur Reichweit sehr hoch sind.

Sollten Sie hier eine günstige Möglichkeit bekommen, sollten Sie diesen Kanal stets nutzen.

Kleinanzeigenportale im Internet

Kleinanzeigenportale werden sehr oft für einfache Stellenausschreibungen genutzt und sind eine sehr preiswerte und effektive Möglichkeit, ehrenamtliche Unterstützer*innen zu finden. Sie haben hier zwar selten die Möglichkeit, mit grafischen Elementen hervorzustechen, können aber mit einem pfiffigen Text schnell Bewerber*innen finden.

Aushänge und Flyer in Geschäften oder an öffentlichen Schwarzen Brettern

Genauso wie Sie auf Ihre Themen und Leistungen aufmerksam machen und Mitglieder gewinnen wollen, können Sie auch ehrenamtliche Mitarbeiter finden. Nutzen Sie Kooperationspartner*innen und öffentliche Schwarze Bretter, um Aushänge, Anzeigen, Flyer oder andere Publikationen zu veröffentlichen.

Jobbörsen, Recruiting-Unternehmen und Zeitarbeitsfirmen

Wie eingangs erwähnt wurde, wollen wir Ihnen auch Tipps geben und Tricks nennen, wie Sie nicht nur ehrenamtliche Helfer*innen finden, sondern auch fest angestellte Mitarbeiter*innen gewinnen können.

Alle Kanäle, die Sie bereits für ehrenamtliche Helfer*innen kennengelernt haben, können Sie auch für Angestellte nutzen.

Jobbörsen

Jobbörsen eignen sich aber nicht für das Ehrenamt. Hier suchen Menschen eher neue Arbeitsplätze oder Zuverdienstmöglichkeiten. Sie können jedoch zur Suche genutzt werden, um passende neue Mitarbeiter*innen zu finden. Dank der Suchfunktion können Sie so nach Ihren Kriterien filtern.

Recruiting

Um neue Mitarbeiter*innen für Ihre Organisation zu finden, sollten Sie neue Wege gehen. Recruiting-Unternehmen sind professionelle Agenturen, die für Sie Fach- und Führungskräfte suchen. Dank der Digitalisierung ergeben sich hier neue und faszinierende Möglichkeiten.

Bei der Form der Mitarbeitergewinnung zahlen Sie für jeden abgeschlossenen Arbeitsvertrag eine Provision. Diese Art, an neue Mitarbeiter*innen zu gelangen, ist eine der erfolgversprechendsten Möglichkeiten, da Sie hier nicht selbst auf die Suche gehen müssen. Recruiter verdienen nur, wenn sie Ihnen den passenden Mitarbeiter bzw. die passende Mitarbeitern vermittelt haben. Eine Vielzahl von Anbietern kann Sie oder Ihre ehrenamtlichen Helfer*innen oder Mitarbeiter auf Ihrem Karriereweg unterstützen. Slected.de bietet eine Datenbank basierend auf KI welche dem Recruiter mit wenigen Handgriffen den passenden Mitarbeiter präsentiert. Und das in wenigen Minuten.

Zeitarbeitsfirmen

So finden Sie clever ehrenamtliche Helfer - Tipps 2022

Zeitarbeitsfirmen vermitteln Mitarbeiter*innen nicht nur an Unternehmen, sondern auch an Verbände und Vereine. Zudem haben Zeitarbeitsfirmen viele Vorteile gegenüber den anderen Möglichkeiten:

  1. Gleicher Lohn und gleiche Rechte
    Der Personaldienstleister ist während der Überlassung der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers deren/dessen Arbeitgeber. Die Löhne für Zeitarbeit werden nach Tarifvertrag gezahlt und richtet sich nach der Qualifikation und Berufserfahrung des jeweiligen Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin.
  2. Flexibilität
    Vielleicht möchten Sie eine gewisse Zeit überbrücken oder sind sich nicht sicher, ob eine Branche das Richtige für Sie ist. In der Zeitarbeit haben Sie die Möglichkeit, in verschiedenen Unternehmen zu arbeiten.
  3. Erfahrungen sammeln mit Zeitarbeit
    Bei einer Zeitarbeitsfirma haben Sie die Chance, verschiedene Unternehmen und Branchen kennenzulernen. Das macht sich nicht nur gut für Ihren Lebenslauf.
  4. Sicherheit und durchgehende Bezahlung
    Es besteht Anspruch auf Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Darüber hinaus gilt der gesetzliche Kündigungsschutz.
  5. Zeitarbeit als Start
    Einer der großen Vorteile der Zeitarbeit ist, dass sie Fach- und Führungskräften den (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert.

Mehr dazu finden Sie auch unter Zeitarbeit heute.

Welche Strategie und welcher Kanal eignet sich für die Personalgewinnung am besten?

Hier gibt es keine pauschale Antwort. Man kann sich nicht auf eine Strategie verlassen.

Manche Kanäle eignen sich für eine schnelle Suche, andere sind günstig und wieder andere haben eine größere Reichweite.

Es lohnt sich, verschiedene Kanäle zu testen. Gerne helfen wir Ihnen bei der richtigen Strategieplanung.

Fassen wir zusammen:

Sie selbst kennen die Anstrengungen, die die Suche nach neuen Engagierten für das Ehrenamt mit sich bringt. Doch um eine Organisation am Leben zu halten, ist die stetige Suche nach neuen Helfer*innen nicht nur wichtig, sondern auch notwendig.

Nutzen Sie die zahlreichen Strategien und Kanäle, um mit ehrenamtlichen Helfer*innen in Kontakt zu treten und diese für ihre Arbeit zu begeistern.

Zeigen Sie stets, was ein Ehrenamt ausmacht und wie ein Engagement sich lohnen kann.

Machen Sie allen klar, dass die Ehrenamtsarbeit das Grundgerüst unserer Gesellschaft ist.

Mit den richtigen Mitteln können Sie hier sehr erfolgreich sein. Gerne stehen wir Ihnen zur Unterstützung und Realisierung von Kampagnen zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Einfach und schnell beraten lassen:

Warum haben wir diesen Beitrag geschrieben?

Ganz einfach: Wir beraten und helfen bei der Planung und Realisierung von jeglichen Marketing- und Werbemaßnahmen. 

Manchmal nur kurz telefonisch als Freund und geben kleine Tipps.

Manchmal aber auch als All-in-One Plattform für die komplette Ausführung.

Diesen Beitrag haben wir geschrieben, damit Sie als Verein oder Verband unsere Expertise und unsere Arbeit vorher bewerten und einschätzen können.

Zusammen können wir Ihnen einfach und günstig weiterhelfen, Mitglieder zu binden und zu gewinnen.

Autor

Peter Lehmann
Peter Lehmann

Experte für Vereins- und Verbandsmarketing

Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.