Marketing-Mix im Verein – die Instrumente einfach erklärt

Marketing-Mix im Verein - die Instrumente einfach erklärt
Lesedauer: 4 Minuten

Liebe Leser, Liebe Leserin,

alle unsere Beiträge enthalten weiterführende Links (rot markeiert), damit Sie zu diesem Thema zusätzliche Inhalte lesen können. Zu jedem Thema können wir Sie gerne persönlich und kostenlos beraten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit anderen Leser*innen oder hinterlassen Sie gerne ein Kommentar.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Inhalt

Mit dem Marketing-Mix setzen Vereine und Verbände ihre Marketingstrategien in erfolgreiche Maßnahmen und Aktionen um. Mit dem richtigen Fahrplan erreichen Sie Ihr Ziel clever und effektiv.

Grundsätzlich gilt: Alle Maßnahmen zur Umsetzung und Realisierung eines Marketingzieles werden als Marketinginstrument bezeichnet. Das Zusammenspiel dieser Instrumente nennt man Marketing-Mix.

Was ist der klassische Marketing-Mix?

Der Marketing-Mix wurde in den 1960er Jahren ursprünglich für das Unternehmensmarketing entwickelt. Der Marketing-Mix besteht aus vier Säulen – auch die „4 Ps“ genannt – englisch für Product, Price, Place, Promotion.

Marketing-Mix im Verein - die Instrumente einfach erklärt

Was bedeuten die „4Ps“?

– Produktpolitik
– Preispolitik
– Kommunikationspolitik
– Vertriebspolitik

Nachfolgend lesen Sie, was die einzelnen Säulen bedeuten, wozu sie dienen und wie sie zusammen für ein erfolgreiches Marketing im Verein sorgen.

Große und erfolgreiche Verbände wie der DFB nutzen den Marketing-Mix in Ihrer Kommunikation.

Produktpolitik

Hier sind sich alle Experten für Marketing einig: Die Produktpolitik ist die entscheidende Säule und der Anfang beim Planen Ihres Marketing-Fahrplans. Die Produktpolitik regelt nicht nur, welche Leistung und Angebote sie vermarkten wollen, sondern auch, wie Sie dieses Produkt an die Zielgruppe anpassen und welche Eigenschaften es hat.

Preispolitik

„Der Preis ist heiß“ – einer der bekanntesten Sätze, wenn es um das Thema Preispolitik geht. Dank einer tollen Show in den 1990er Jahren ist dieser Satz immer noch in unseren Köpfen verankert und kann für das Thema Preispolitik genutzt werden. Hier geht es nämlich um alle Einflüsse rund um die Kosten und den Preis, die Ihr Mitglied für die Leistung zahlt. Viele Vereine und Verbände bieten kostenlose Leistungen für ihre Mitglieder an. Aber so ganz kostenlos ist das ja nicht, dafür zahlt man einen Mitgliedsbeitrag.

Aber was ist, wenn man zusätzliche Projekte und Leistungen anbieten möchte? Kann ich diese günstiger anbieten als meine Konkurrenz? Gibt es Rabatte?

Kommunikationspolitik

teambuilding

Bei der Kommunikationspolitik geht es um die Überlegung, wie die Informationen und Inhalte der Leistungen zum (potenziellen) Mitglied gelangen.

Was ist die beste Art, dies zu präsentieren? Hierbei geht es auch um das Corporate Design und welche Kommunikationskanäle genutzt werden sollen.

Vertriebspolitik

Die Vertriebspolitik eignet sich überwiegend für größere Verbände und Vereine mit regionalen Geschäftsstellen, denn mittels der Kommunikationspolitik wird festgelegt, wie zentral erstellte Produkte in die einzelnen regionalen Verwaltungen und weiter zum Mitglied gelangen.

Weiterentwicklung mit zusätzlichen Instrumenten

Network-Marketing

Im Laufe der Zeit wurden immer mehr zusätzliche Marketinginstrumente entwickelt, die bei einem erfolgreichen Marketing im Verein helfen sollten. Diese wären:

  • People (= Personalpolitik)
  • Process Management (= Prozesspolitik)
  • Physical Facilities (= Ausstattungspolitik)

Gerade in unserem Unternehmen spielen diese Säulen eine zentrale Rolle im gesamten Marketingprozess.

Personalpolitik

Bei der Personalpolitik geht es darum, zu bestimmen, wer welche Aufgabe übernimmt. Dazu gehört aber auch, wie motiviert die Person, die am Ende mit den Mitgliedern spricht, ist. 

Die richtige Auswahl des Personals kann am Ende sogar entscheidend sein, ob Sie Ihr Marketingziel erreichen oder Ihre Mitglieder zufrieden mit dem Verein sind.

Prozesspolitik

Gerade wenn viele Menschen in einen Marketingprozess involviert sind, sollte klar geregelt sein, wer wofür verantwortlich ist. Wie sind die Prozesse und Abläufe geregelt, sprich: Wer macht was, wann, wie und womit?

Wenn dies nicht genau festgelegt ist, kann es passieren, dass wichtige Arbeitsschritte nicht oder einige Schritte doppelt ausgeführt werden. Dies kostet wiederum viel Geld.

Prozessmanagement im Verein und Verband ist daher sehr wichtig für den Erfolg einer Organisation.

Ausstattungspolitik

Der erste Eindruck entscheidet – so können Marketingmaßnahmen in kurzer Zeit scheitern, wenn der Verein nicht gut oder schlecht ausgestattet ist. Hierbei geht es nicht nur um die technische Ausstattung, sondern auch um das Erscheinungsbild und zusätzliche inhaltliche Helfer wie Beitrittserklärung, FAQ-Flyer oder Werbeartikel.

Muss ich immer einen Marketing-Mix anwenden, auch wenn ich bereits eine Strategie habe?

Kann man mehrere Marketingstrategien kombinieren?

Jeder professionelle Marketingexperte würde Ihnen dazu raten, denn dadurch erhalten Sie einen Überblick über alle Aufgaben, die zur Zielerreichung erforderlich sind. Gerade bei größeren Projekten behält man so den Überblick und kann auch etwaige Probleme vorher ausmachen und dadurch umgehen.

Bei Marketingstrategien und -maßnahmen in geringem Umfang kann man sicherlich auf einen Marketing-Mix verzichten. Dies hängt aber von Ihrer Vereinigung und Ihrem Vorhaben ab. 

Und zum Abschluss

Marketing-Mix im Verein kann man ganz einfach zusammenfassen: die richtige Vereinsleistung am richtigen Ort über den optimalen Weg zum besten Preis anzubieten. Das ist das Ziel des Marketing-Mix und ein entscheidender Bestandteil des gesamten Marketingprozesses.

Mit Hilfe eines Fragekataloges können die jeweiligen Säulen bestimmt werden Anhand dieser Fragen können Sie die beste Lösung für eine Marketingstrategie finden.

Ihr gesamter Marketingprozess ist mit den 4Ps des Marketing-Mix fast perfekt. Sie können Ihre Maßnahmen professionell starten und Mitglieder werben.

Aber es gibt immer wieder Überraschungen, die man auch mit der besten Planung nicht vorhersehen kann. Daher beginnt und endet alles mit der nächsten Phase – die Marketingkontrolle.

Einfach und schnell beraten lassen:

Warum haben wir diesen Beitrag geschrieben?

Ganz einfach: Wir beraten und helfen bei der Planung und Realisierung von jeglichen Marketing- und Werbemaßnahmen. 

Manchmal nur kurz telefonisch als Freund und geben kleine Tipps.

Manchmal aber auch als All-in-One Plattform für die komplette Ausführung.

Diesen Beitrag haben wir geschrieben, damit Sie als Verein oder Verband unsere Expertise und unsere Arbeit vorher bewerten und einschätzen können.

Zusammen können wir Ihnen einfach und günstig weiterhelfen, Mitglieder zu binden und zu gewinnen.

Autor

Peter Lehmann
Peter Lehmann

Experte für Vereins- und Verbandsmarketing

Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.