So sparen Vereine Gas und Strom | 5 einfache und Tipps

So sparen Vereine Gas und Strom
Bewertung
5/5
Lesedauer: 3 Minuten

Inhaltsübersicht

Was Sie schon immer über Energiekosten für Verbände und Vereine wissen wollten!

Aktuell geht jeder der Frage nach, wie man Strom und Gas sparen kann. Wir zeigen Ihnen, wie auch Vereine und Verbände Ihre Kosten minimieren können.

Über mehr Geld in der Vereinskasse freut man sich gewiss. Wie aber ist das zu bewerkstelligen?

Wechseln Sie jährlich den Gas– bzw. Stromanbieter!

Was Privathaushalte können, steht auch Verbänden und Vereinen offen. Sie können auf diese Weise von günstigeren Anbietern profitieren und dadurch Geld sparen, das man für Vereinsevents und -projekte hervorragend einsetzen kann.

Die 5 Tipps, wie Vereine Gas und Strom sparen können:

So sparen Vereine Gas und Strom

1.) Gut zu wissen!

Mietet ein Verein oder Verband ein Gebäude, einen Raum oder einen Platz, ist er für die Energiekosten verantwortlich. Hat der Vermieter es nicht anders geregelt, liegt die Entscheidung für einen geeigneten Strom- bzw. Gasanbieter in den Händen des Vereins oder Verbands.

Das Feld der Energieversorger ist riesig und die Angebote der unterschiedlichen Tarife unzählig. Der Vorteil für Vereine und Verbände ist, dass sie mehr Auswahl als Privatpersonen haben, denn sie können einerseits sog. Gewerbetarife vereinbaren und andererseits über manche Anbieter spezifische Tarifkonditionen samt einer jährlichen Spende erhalten.

2. ) Mehr als erwartet!

Der Geheimtipp:

Jährlicher Energieversorgerwechsel bietet die Chance, stets den preisgünstigsten Tarif auszuwählen. Man spart auf lange Sicht vermeidbare Kosten und bekommt als Zugabe attraktive Bonifikationen, denn die Gas- und Stromanbieter locken Neukunden mit preiswerten Zahlungsbedingungen und Prämien, während Stammkunden kaum mit Rabatten bedacht werden.

Im Grunde ist für die Dauerkunden das Gegenteil der Fall, denn von Jahr zu Jahr steigen die Preise für Strom und Gas.

Daher ist es lohnenswert, jedes Jahr den Versorger zu wechseln und als neuer Kunde bei einem der tausend Unternehmen in Deutschland als Verein oder Verband ein verlockendes Angebot zu finden.

Hier können Sie gleich Ihren Gastarif für Ihren Verein vergleichen:

3.) Gewerblich oder privat?

Energieanbieter kategorisieren Verbände und Vereine in die gewerbliche Schiene, allerdings können Sie als Privatperson für Ihren Verein oder Verband ebenso einen Energietarifvertrag abschließen. Gesetzliche Grundlagen und Definitionen für den Begriff Gewerbekunde existieren nicht und jeder Versorger entscheidet das für sich.

Wichtig zu wissen ist, dass z. B. soziale Institute, Sportvereine und Kulturverbände auch Gewerbetarife nutzen dürfen. Informieren kann man sich über die AGB des Energieversorgers, die den Hinweis enthalten müssen, dass z. B. bei Privattarifen keine Boni gewährt werden, wenn der gewerbliche Anschluss zu einem Verband oder Verein gehört. Der Vereinsvorstand sollte die Geschäftsbedingungen exakt lesen und wissen, dass im Fall einer nichtgewerblichen Grundlage als Privatperson für einen Verband bzw. Verein ein Strom- und Gasvertrag vorgesehen ist.

4.) Eine Handvoll Tipps!

Egal ob Sie als Privatperson für den Verein bzw. Verband einen Gas- oder Stromvertrag abschließen oder ob der Verein als gewerblicher Kunde auftritt, Sie sollten stets folgende fünf Schritte im Blick haben:

  1. Nutzen Sie im Internet Vergleichsportale und Empfehlungen für Strom- und Gasanbieter.
  2. Legen Sie Ihr Augenmerk auf die Unterschiede zwischen gewerblichen und privaten Tarifen.
  3. Wählen Sie eine 12-monatige Vertragslaufzeit mit einer Jahrespreisgarantie sowie einer sechswöchigen Kündigungsfrist.
  4. Verpassen Sie die rechtzeitige Kündigung des Vertrags nicht.
  5. Lesen Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen in Bezug auf Prämienzahlungen für den Fall eines Privattarifs aufmerksam.

5. ) Rechtzeitig kündigen obligatorisch!

So sparen Vereine Gas und Strom

Eine fristgerechte Kündigung des alten Vertrags ist notwendig, bevor Sie bei einem neuen Gas- und Stromanbieter einen günstigeren Vertrag unterzeichnen. Die Kündigungsfristen differieren zwischen einigen Wochen und etlichen Monaten.

Drei Möglichkeiten stehen Ihnen für die Kündigung zur Verfügung:

  1. schriftliche Fassung per E-Mail
  2. Schriftform als Information über das Kundenkonto
  3. Briefform als postalische Zusendung

Beachten Sie unbedingt, welche Form der Energieanbieter im Vertrag verankert hat und verlangt.

Nach Ihrer Kündigung und Bestätigung durch das Versorgerunternehmen haben Sie freien Spielraum für den Abschluss eines neuen Tarifs bei einem anderen Anbieter. Eine rechtzeitige Recherche Monate im Voraus lässt Ihnen genug Zeit, um den Anbieterwechsel in Ruhe anzugehen und mit evtl. Bearbeitungszeiten von bis zu sechs Wochen auf der sicheren Seite zu sein.

Fazit:

Es ist ganz einfach möglich Strom und Gas zu sparen. Auch Vereine können dies mit einem kleinen Aufwand bewerkstelligen.

Denken Sie immer daran:

Energie sparen – Kosten minimieren – Vereinskasse schonen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einfach und schnell beraten lassen:
Vereins- und Verbandsnewsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten für Vereine und Verbände