Vereinsmarketing: Tipps zum effizienten Vorgehen

Vereinsmarketing
Inhaltsübersicht
[borlabs-cookie id="awin" type="cookie"] [/borlabs-cookie]

Marketing zählt! Auch bei Vereinen. Wenn Vereine eine Außenwirkung erzeugen und ein Image aufbauen wollen, kommen sie um Marketing nicht herum. Unternehmen machen es vor: Sie sorgen für Sichtbarkeit, indem sie mit den Vorteilen ihrer Produkte oder Dienstleistungen werben. Sie gehen mit Alleinstellungsmerkmalen nach draußen und sorgen damit nicht nur für Umsätze, sondern zugleich auch für ein Branding. Vereinsmarketing setzt hier im Kleinen an: Mit geringeren Mitteln und weniger Einsatz geht es darum, ähnliche Ziele zu erreichen. Auf kursfinder.de gibt es passende Weiterbildungsmöglichkeiten für Vereine.

Warum braucht es Vereinsmarketing?

Vereine haben eine große Daseinsberechtigung. Doch wenn keiner weiß, welche es in der Nähe überhaupt gibt, werden es Vereine schwer haben, langfristig zu bestehen. Vereine müssen deshalb Marketing betreiben, um in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Marketingmaßnahmen unterstützen Vereine:

  • beim Aufbau eines Images
  • bei der Mitgliedergewinnung
  • im Wettbewerb mit anderen Vereinen
  • beim Ausbau der Vereinsaktivitäten.

Grundlage fürs Vereinsmarketing: ein Marketingkonzept

Marketingziele im Verein – SMART und clever zum Erfolg

Einfach mit Marketingmaßnahmen loszulegen, ist kontraproduktiv. Bevor Vereine mit Marketingmaßnahmen loslegen, sollten sie ein schlüssiges Marketingkonzept erstellen, das auf den Visionen und Zielen des Vereins aufbaut. Dabei können sich Vereine durch folgende Schritte durcharbeiten:

  • Analyse der IST-Situation
    Bei der Analyse sollen folgende Fragen berücksichtigt werden:
    • Was sind die Vereinsziele?
    • Welche Zielgruppe spricht der Verein an?
    • Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe?
    • Welche äußeren Einflüsse wirken auf den Verein ein?

  • Marketingziele festsetzen
    Für die Definition der Marketingziele kann die SMART-Regel herangezogen werden. Mögliche Ziele sind etwa:
    • Verbesserung der Bekanntheit
    • Aufbau eines Vereinsimages
    • Erhöhung der Mitgliedszahlen
    • Gewinnen von Sponsoren

  • Festlegen einer Marketingstrategie
    In diesem Schritt geht es darum, sich zu überlegen, mit welchen Mitteln und Wegen die Marketingziele erreicht werden sollen. Die Strategie sollte sich dabei an der IST-Situation des Vereins orientieren und flexibel im Hinblick auf Veränderungen sein. Wichtig ist auch, dass sie von den Vereinsmitgliedern, allen voran dem Vorstand, mitgetragen wird. Auf die Auswahl der passenden Marketingkanäle kommt es an. Hier hat sich ein Marketing-Mix bewährt.

Sind alle Punkte abgearbeitet, kann es an die Umsetzung des Marketingkonzepts gehen. Wenn Vereine mit den ersten Marketingmaßnamen losgelegt haben, ist es sinnvoll, sich eine Frist zu setzen, nach deren Ablauf eine Ergebniskontrolle stattfindet. Waren die Marketingmaßnahmen zielführend? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Aus dieser Kontrolle können Optimierungen für die Zukunft abgeleitet werden.

Welche Marketingkanäle gibt es?

Mit Funnel-Marketing erfolgreich werben

Welche Kanäle für das Vereinsmarketing herangezogen werden, hängt von der Zielgruppe, den personellen, aber auch den finanziellen Kapazitäten ab. Das Gute ist: Selbst für den kleinen Geldbeutel ist mit wenig Aufwand Marketing möglich! Bei den Marketingkanälen unterscheidet man im Wesentlichen zwischen Online- und Offline-Kanälen:

Lesen Sie auch:  Passwörter für Vereinswebseiten - warum Sicherheit so wichtig ist

Online-Kanäle

  • Webseite:
    Eine Vereinswebseite ist wie die Visitenkarte eines Vereins. Sie sollte ansprechend gestaltet sein, regelmäßig aktualisiert werden und folgende Inhalte enthalten:
    • Informationen über den Verein
    • Informationen zur Mitgliedschaft
    • Termine, Veranstaltungen und Aktionen
    • Über-uns-Sektion (evtl. mit Vorstellung des Vorstands)
    • Kontaktmöglichkeiten
    • Datenschutzerklärung
    • Impressum

  • Social Media:
    Für das Vereinsmarketing bietet sich Social Media an. Hierbei geht es jedoch nicht darum, auf allen Kanälen mitzuspielen, sondern die Kanäle bewusst auszuwählen, die für die eigene Zielgruppe relevant sind. Es kostet schließlich Zeit, die Kanäle regelmäßig mit neuen Inhalten zu füttern und zu pflegen. Der Vorteil von Social-Media-Marketing: Es lässt sich eine hohe Reichweite bei verhältnismäßig geringen Kosten erzielen. Wer noch dazu in Werbeanzeigen investiert, kann die Reichweite zusätzlich erhöhen.

  • E-Mail-Marketing:
    E-Mail-Marketing in Form von regelmäßigen Newslettern helfen, eine langfristige Bindung zu den Empfängern aufzubauen. Hier ist jedoch Fingerspitzengefühl gefragt. Newsletter sollten zwar regelmäßig verschickt werden, allerdings mit ausgewählten Inhalten und nur so häufig, dass sich die Empfänger nicht genervt fühlen.
Lesen Sie auch:  Der optimale Standort für einen Verein


Offline-Kanäle

  • Printmedien:
    Egal, ob bedruckte T-Shirts, Flyer, Plakate, Broschüren oder Visitenkarten: Printprodukte ziehen nach wie vor und ergänzen digitale Werbemaßnahmen ideal. Was bei Printprodukten zu bedenken ist: Sie sind zum Teil günstig, allerdings in der Herstellung häufig aufwendig. Hier braucht es jemanden im Team, der sich ein bisschen damit auskennt, den Mehrwert in den Printprodukten erkennt, und bereit ist, Zeit in deren Erstellung zu investieren.

  • Pressearbeit:
    Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig, um gesehen zu werden. Wenn es also Neuigkeiten oder Informationen im Verein gibt, die die Allgemeinheit interessieren, bietet es sich an, die örtliche oder regionale Presse darüber in Kenntnis zu setzen. Egal, ob es dabei um Veränderungen im Vorstand geht, der Verein bei einer Charity-Aktion mitwirkt, eine tolle Leistung erzielt hat oder ein Event auf die Beine stellt: Mit Pressearbeit werden Vereine öffentlichkeitswirksam.

  • Veranstaltungen:
    Event-Marketing gehört zu den Offline-Kanälen des Marketings. Hier unterscheidet man zwischen der Teilnahme des Vereins an einer Veranstaltung und der Rolle des Vereins als Gastgeber einer Veranstaltung. Beides stärkt das Image eines Vereins und kann zur Gewinnung neuer Mitglieder beitragen.

Die Möglichkeiten des Marketings sind riesig – die möglichen Auswirkungen für den Verein ebenso. Marketing zählt! Für nachhaltigen Erfolg ist es wichtig, dass nicht nur einmalig Marketingmaßnahmen ergriffen werden, sondern es eine langfristige Marketingstrategie gibt. Dauerhaft in aller Munde zu bleiben, die Mitgliedszahl stabil zu halten oder sogar zum Wachsen zu bringen und sich von ähnlichen Vereinen deutlich abzuheben ist das, worauf es ankommt – und worauf Vereinsmarketing abzielt!

[borlabs-cookie id="awin" type="cookie"] [/borlabs-cookie]
Über den Autor
Über den Autor

Die Redaktion von Verbandsbüro besteht aus vielen unterschiedlichen Experten aus der Verbands- und Vereinswelt. Alle Beiträge beruhen auf eigene Erfahrungen. Damit wollen wir Ihnen unsere professionellen Leistungen für Ihre Organisation präsentieren. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf.​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 


Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING