Was man wissen sollte, bevor man sich mit einem öffentlichen WLAN-Netz verbindet

Was man wissen sollte, bevor man sich mit einem öffentlichen WLAN-Netz verbindet
Inhaltsübersicht

Die Digitalisierung hat in den meisten Haushalten bereits stattgefunden und viele Dienste sind über Apps überall und jederzeit verfügbar. Öffentliche WLAN-Netze sind mittlerweile weltweit in Restaurants, Flughäfen, Cafés und in Städten verfügbar. Zusätzlich ist die Erwartung gestiegen, sich überall online verbinden zu können. Das öffentliche WLAN trägt dazu bei, diese Nachfrage zu erfüllen.

Bevor man jedoch auf einen solchen Hotspot zugreift, sollten einige wichtige Faktoren zum Schutz der Privatsphäre und Sicherheit beachtet werden.

Gefahren von öffentlichem WLAN

Der Trend zu Remote oder hybriden Arbeitsmodellen trägt dazu bei, dass öffentliche WLAN-Netze für die Arbeit und die Kommunikation mit dem Team von unterwegs genutzt werden. Sie stellen eine bequeme Möglichkeit dar, auf das Internet zuzugreifen, wenn man nicht zu Hause oder im Büro ist.

Darüber hinaus sind viele Menschen von Online-Services wie E-Mail, Informationsdiensten und Online-Banking abhängig. Öffentliche WLAN-Netze sind jedoch von Natur aus weniger sicher als private oder geschützte Firmennetzwerke und häufig nicht oder nur schwach verschlüsselt, sodass Hacker übertragene Daten leichter abfangen können.

Lesen Sie auch:  Effektives Zeitmanagement im Verein – so einfach kann es sein!

Dadurch wird die Gefahr des Diebstahls von persönlichen Daten wie Kennwörtern, Kontoinformationen und persönlichen Angaben erhöht.

Daten mit einem VPN-Dienst verschlüsseln

Was man wissen sollte, bevor man sich mit einem öffentlichen WLAN-Netz verbindet

Die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerkes (VPN) trägt erheblich zum Schutz der persönlichen Daten bei. Idealerweise sollte ein VPN programm genutzt werden, bevor eine öffentliche Verbindung hergestellt wird. Was sind die Vorteile dieses Dienstes?

  • Die Daten werden verschlüsselt, bevor sie über das Internet gesendet werden. Dadurch wird verhindert, dass Unbefugte auf persönliche Informationen zugreifen oder sie abfangen können.
  • Von unterwegs arbeiten: Über diese Verbindung können alle Dienste genutzt werden, die ansonsten nur im beruflichen Netzwerk nutzbar sind. Gerade in Unternehmen gibt es oft Programme, die nur im Intranet genutzt werden dürfen.
  • Geoblocking umgehen: Auf Reisen kann der Datenverkehr über einen Server in einem anderen Land geleitet werden, um auf lokale Inhalte zuzugreifen.

Das Netzwerk sichern

Hacker, die auf das WLAN-Netzwerk zugreifen können, stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Um das Risiko eines unerwünschten Zugriffs auf die Daten zu zu verringern, können folgende Tipps hilfreich sein:

  • Zwei-Faktoren-Authentifizierung aktivieren: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung erweitert Online-Dienste um eine zusätzliche Sicherheitsebene, indem neben dem Passwort eine zweite Verifizierung verlangt wird – dies kann z. B. ein Code sein, der per SMS auf das Smartphone oder per E-Mail gesendet wird. 
  • Software-Updates: Software-Updates sollten nicht ignoriert werden, da mit jedem Update erkannte Sicherheitslücken der Vorgängerversion durch eine neue Version geschlossen werden.
  • Sichere Passwörter verwenden: Bei der Verwendung von Passwörtern sollte man willkürliche Kombinationen aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen wählen.
Lesen Sie auch:  So organisieren Sie ein Weihnachtsessen im Verein

Automatische WLAN-Verbindungen deaktivieren

Viele Geräte verbinden sich automatisch mit verfügbaren WLAN-Netzwerken. Diese Einstellungen sind zwar praktisch, sie stellen allerdings ein Sicherheitsrisiko dar. Besser ist es, vertrauenswürdige Netzwerke manuell auszuwählen.

Zugriff auf sensible Informationen vermeiden

Der Zugriff auf sensible Informationen wie Online-Banking oder die Eingabe von Passwörtern für wichtige Konten in einem öffentlichen Netzwerk sollten vermieden werden. Wenn möglich ist es sinnvoll, diese Dienste nur zu nutzen, wenn man sich in einem sicheren Netzwerk befindet.

Öffentliches WLAN – eine Notwendigkeit

Öffentliches WLAN ist aus der digitalen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und bietet den Nutzern die Möglichkeit, jederzeit und überall bequem online zu sein. Es kann aber auch Sicherheitsrisiken bergen. Mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen und einigen Tipps lassen sich diese jedoch minimieren und ermöglichen ein sicheres Surfen an öffentlichen Plätzen.

Picture of Über den Autor
Über den Autor

Die Redaktion von Verbandsbüro besteht aus vielen unterschiedlichen Experten aus der Verbands- und Vereinswelt. Alle Beiträge beruhen auf eigene Erfahrungen. Damit wollen wir Ihnen unsere professionellen Leistungen für Ihre Organisation präsentieren. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf.​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 


Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING