Online-Marketing
Lesedauer: 6 Minuten
5/5
Über 10.000 Leser fanden 2022 unsere Beiträge hilfreich.

Online-Marketing einfach erklärt

Inhaltsübersicht

Online-Marketing ist eine wichtige Säule im Verbands- und Vereinsmarketing. Keine Organisation kommt an dem Thema „Online-Marketing“ vorbei. Doch was ist das genau und was zählt dazu? In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die wichtigsten Fakten und geben Ihnen dazu auch die Top 5 Tipps, wie man neue Vereinsmitglieder gewinnen kann.

Als Verein oder als Verband stehen Sie jeden Tag vor der Frage, wie Sie neue Mitglieder gewinnen können. Deutschland ist ein Land mit sehr langer Vereinstradition und zählt auch heute noch Hunderttausende Vereine, verstreut in der ganzen Republik und auf zahlreiche verschiedene Bereiche verteilt.

In der jüngsten Vergangenheit hatten es immer mehr Vereine sehr schwer, neue Vereinsmitglieder zu finden und müssen mittlerweile sogar mit dem Umstand kämpfen, dass sie immer mehr aktive Mitglieder verlieren. Das hat sicherlich viele Gründe, doch vor allem in den letzten Jahren hat die Coronapandemie einen ganz wesentlichen Teil dazu beigetragen.

Aber egal, welche Gründe es sind, im digitalen Zeitalter müssen auch kleine Vereine neue Wege gehen, um neue Mitglieder zu werben. Welche das sein können und warum das Internet dazu mittlerweile unverzichtbar ist, möchten wir Ihnen im folgenden Beitrag aufzeigen.

Online-Marketing

Top 5 Tipps, wie Sie mehr Vereinsmitglieder gewinnen können

Zunächst einmal ist es wichtig, zu verstehen, warum Menschen sich für oder gegen eine aktive Vereinsmitgliedschaft entscheiden und wie Sie das im Zuge der Rekrutierung neuer Mitglieder stets im Hinterkopf behalten sollten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die aus unserer Sicht fünf wichtigsten Tipps erläutern, durch die Sie Menschen gezielt dazu motivieren, ein Vereinsmitglied zu werden – und wie Sie mit Ihrer Organisation durchstarten.

Tipp 1: Ziele klar definieren und verfolgen

Wie komplex sollte ein Marketingziel sein?

Die meisten Menschen identifizieren sich primär mit einem Verein, wenn Sie merken, dass dieser die gleichen Ziele verfolgt und möchten dann aktiv mithelfen, diese zu erreichen. Aus diesem Grund sollten Sie die Ziele Ihres Vereins stets offen und klar kommunizieren.

Wenn Sie sich bisher mit Ihren grundsätzlichen Vereinszielen nicht ganz sicher waren, dann sollten Sie bereits aktive Mitglieder einfach mal nach Ihren persönlichen Beweggründen fragen, warum sie in den Verein eingetreten sind. Dabei ist es wichtig sowohl langjährige als auch neu eingetretene Mitglieder zu fragen, um ein ausgewogenes Bild zu bekommen.

Anhand dieser Erkenntnisse, können Sie dann Ihr grundlegendes Ziel nach außen kommunizieren und hierdurch gezielt neue Mitglieder gewinnen, die sich ebenfalls mit der Erreichung dieses Ziels auseinandersetzen möchten.

Tipp 2: Image pflegen und bei Bedarf verbessern

Das Image – also der Ruf – eines Vereins ist enorm wichtig, wenn es darum geht, neue Vereinsmitglieder zu gewinnen. Ist der Ruf eines Vereins schlecht, wird er es schwer haben, überhaupt neue Mitglieder zu bekommen und höchst wahrscheinlich sogar eher immer mehr verlieren.

Auch hier hilft es, sich einfach mal umzuhören und mit Menschen zu sprechen, die noch keine Mitglieder sind. Fragen Sie diese ruhig offen, warum sie dem Verein bisher nicht beigetreten sind. Oftmals erfährt man hier deutlich und ehrlich, welche Hürden es vielleicht gibt oder ob der Ruf gegebenenfalls schlecht ist.

Wenn Sie wissen, wie es um Ihren allgemeinen Ruf steht, sollten Sie diesen – je nach Situation – stets pflegen oder im Ernstfall dagegen steuern und versuchen, ihn gezielt zu verbessern.

Tipp 3: Grundsätzliche Präsenz erhöhen

Digitale Präsenz von Vereinen - sichtbar mit Erfolg

Wer gehört und gesehen werden möchte, der muss Präsenz zeigen. Das galt schon immer und ist in der heutigen schnellen Welt umso wichtiger. Aus diesem Grund sollten Sie sich einmal die Frage stellen, ob Sie und Ihr Verein überhaupt präsent genug sind und ob die klassischen Zeitungsartikel über die Spielergebnisse vom Wochenende wirklich noch ausreichen, um sich ins Gedächtnis der Menschen zu bringen.

Vor allem heutzutage führt diesbezüglich am Internet und vor allem an den sozialen Netzwerken nichts mehr vorbei. Wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes „in aller Munde“ sein wollen, müssen Sie mit Ihrem Verein im Social Media vertreten sein – und zwar aktiv und sinnvoll (mehr dazu weiter unten).

Tipp 4: Mitbewerber im Auge behalten

Logischerweise gibt es – egal in welchem Bereich – nicht nur einen einzigen Verein. Somit sind Sie nicht allein und haben unter Umständen viel Konkurrenz. Natürlich ist das auch ein notwendiger Grund, warum sich Menschen für oder gegen einen Verein entscheiden. Die allermeisten Menschen sind nicht in mehreren Vereinen – schon gar nicht, wenn sich diese im gleichen Bereich bewegen.

Gerade auf dem Land leben eher wenige Menschen und wenn diese einem Verein beitreten möchten, werden sie sich aller Wahrscheinlichkeit nach für den Verein entscheiden, der das bessere Angebot hat – selbst dann, wenn dieser Verein im Nachbarort ansässig ist.

Deshalb sollten Sie die Mitbewerber stets im Auge behalten und sowohl im Positiven als auch Negativen von diesen lernen. Schauen Sie sich gute Dinge ab, die Sie im eigenen Verein dann auch einführen können und vermeiden Sie schlichtweg die schlechten Dinge.

Tipp 5: Mitglieder ausreichend wertschätzen

Gerade wenn es darum geht, dass Vereinsmitglieder den Verein sogar verlassen, ist ein entscheidender Grund nicht selten die fehlende Wertschätzung. Aus diesem Grund sollten Sie sich die Frage stellen, ob sie vorwiegend besonders verdiente Mitglieder wirklich genügend wertschätzen und deren Verdienste für den Verein wirklich ausreichend würdigen.

Wer das Gefühl hat, dass sein Engagement im Verein sich im wahrsten Sinne des Wortes auszeichnet, der wird motiviert sein, zu bleiben und sich weiter für den Verein einzusetzen. Und – ganz entscheidend – er wird auch gewillt sein, stets aktiv neue Mitglieder zu werben.

Das sind die Online-Marketing-Kanäle für Ihren Erfolg

Marketing-Mix im Verein - die Instrumente einfach erklärt

Die nachfolgenden Kanäle können nur funktionieren, wenn Sie richtig und professionell durchgeführt werden. Professionelle Online-Marketing-Agenturen sind hier eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Ob für ein Unternehmen, ein Bundesverband oder ein kleiner gemeinnütziger Verein – lassen Sie sich von einem Profi beraten und gewinnen Sie so viele neue Mitglieder und stärken Sie Ihre Marke.

Onlinepräsenz durch eine eigene Website

An erster Stelle steht grundsätzlich eine eigene Website. Wenn Sie mit Ihrem Verein bisher noch keine eigene Homepage haben, sollten Sie das umgehend ändern. Denn wer sich über jemanden oder etwas informieren möchte, der geht heutzutage ins Internet und googelt. Wenn Sie hier nicht gefunden werden, weil sie schlichtweg nicht existieren, haben Sie keine Chance.

Eine eigene Website kostet nicht viel Geld und kann heute mithilfe diverser Tools sogar kostenlos und ohne technische Kenntnisse erstellt werden. Im Idealfall sollte Ihre Website dann aus folgenden Informationen und Merkmalen bestehen:

  • einheitliches Design, passend zu den Vereinsfarben
  • relevante Informationen über den Verein
  • Termine und Events
  • Kontaktmöglichkeiten und Beitrittsformulare

E-Mail-Marketing: Bieten Sie einen eigenen E-Mail-Newsletter an

Neben einer eigenen Homepage sollten Sie auch E-Mail-Marketing betreiben. Das klingt sehr kompliziert und professionell, doch es reicht schon, einen einfachen E-Mail-Newsletter anzubieten. Als Anreiz, sich anzumelden, können Sie den Empfängern etwa Vergünstigungen in Form eines rabattierten Mitgliedsbeitrags für den ersten Monat oder Ähnliches anbieten.

Über den Newsletter können Sie Leser dann regelmäßig informieren, aber auch immer wieder zur Mitgliederwerbung kontaktieren. Ein eigener Newsletter hat folgende Hauptvorteile:

  • unentschlossene Besucher „fesseln“
  • Leser immer wieder anschreiben mit Mitgliederwerbung
  • zuvor festgelegte E-Mail-Serien automatisch versenden

Die sozialen Netzwerke aktiv nutzen

Die sozialen Netzwerke eignen sich hervorragend dazu, neue Mitglieder anzuwerben und vor allem können Sie sich gezielt eine Vereinsmarke aufbauen. Der große Vorteil ist der, dass Sie Ihren Vorteil völlig kostenlos einer gigantischen Reichweite präsentieren können. Doch nur angemeldet zu sein und eine eigene Seite zu haben, reicht bei Weitem nicht aus. Sie müssen auch tatsächlich aktiv sein.

Im Folgenden möchten wir Ihnen anhand der größten sowie bekanntesten Netzwerke und Portale einige Beispiele zur sinnvollen Nutzung aufzeigen.

1.) Facebook

Facebook wird von Menschen beinahe aller Altersgruppen genutzt und bietet somit eine vielseitige Möglichkeit der Mitgliederwerbung. Allein in Deutschland wird die Plattform von etwa 32 Millionen Menschen genutzt, was für Sie und Ihren Verein ein riesiges Potenzial bedeutet.

2.) Twitter

Ja, auch Twitter kann für Ihren Verein sinnvoll sein. Zwar ist die Art und Weise sowie der Umfang der Kommunikationsmöglichkeiten sehr begrenzt, doch hier können Sie beispielsweise regelmäßig Spielergebnisse posten, Termine von Veranstaltungen schnell und einfach mitteilen oder besondere Verdienste aktiver Mitglieder kundtun. Hier geht es vor allem darum, „im Gespräch zu bleiben“.

3.) Instagram

Ebenfalls stolze 21 Millionen Menschen in Deutschland sind auf Instagram aktiv. Hier können Sie vor allem mit interessanten Geschichten rund um Ihren Verein punkten. Veröffentlichen Sie regelmäßig Fotos und kleine Videos von Ihren Vereinsveranstaltungen und versuchen Sie so, potenzielle neue Mitglieder zu begeistern.

4.) YouTube

Die Videoplattform YouTube bietet für Vereine die wohl größte Chance, neue Mitglieder zu werben und sich zu präsentieren. Drehen Sie regelmäßig Videos von Veranstaltungen oder insbesondere der Ehrung besonders verdienter Mitglieder. So sehen potenzielle neue Mitglieder „live“, dass sie in Ihrem Verein stets geschätzt werden.

Suchmaschinenmarketing – Mit Inhalten glänzen

SEO Suchmaschinenoptimierung Vereine

Suchmaschinenmarketing ist der Marketing-Bereich, durch den die Suchmaschinen wie Google oder Bing mehr Besucher auf Ihre Website lenken soll.  Dazu gehört die Erstellung von interessanten Inhalten, die dazu führen, dass die Website dem Suchenden angezeigt wird. 

Darum sollten Sie mehr in Online-Marketing investieren

Online-Marketing sollte neben dem klassischen Marketing eine zentrale Rolle spielen. Es gibt hunderte Statistiken, die Ihnen darstellen, wie effektiv Online-Marketing sein kann und welche Vorteile Sie dadurch haben.

Das Online-Marketing ist so vielfältig wie das Internet selbst. Mit einer richtigen Planung und den richtigen Instrumenten lassen sich die erfolgreichsten Aktionen zur Mitgliederwerbung umsetzen.

Die Redaktion von Verbandsbüro besteht aus vielen unterschiedlichen Experten aus der Verbands- und Vereinswelt. Alle Beiträge beruhen auf eigene Erfahrungen. Damit wollen wir Ihnen unsere professionellen Leistungen für Ihre Organisation präsentieren. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf.

Jetzt den Beitrag Online-Marketing einfach erklärt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Einfach und schnell beraten lassen:

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag?

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING

Sie wollen neue Mitglieder werben oder 
Ihre Mitglieder mehr an sich binden? 

Sie planen eine Aktion, eine Feier oder ein Event?