Verteilung der Industriestromkosten fair gestalten: Keine Belastung für den Mittelstand!

Unternehmen sollen Stromkosten senken

Berlin, 03. Mai 2023 – Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen (BGA) hat die Vorschläge von Bundeswirtschaftsminister Habeck für die Einführung eines gesonderten Strompreises für industrielle Verbraucher kritisiert. Laut Präsident des Verbandes, Dr. Dirk Jandura, darf es nicht sein, dass der Mittelstand den verringerten Strompreis der energieintensiven Großindustrie mitfinanziert. Jandura empfiehlt stattdessen eine Ausweitung des Angebots an verfügbarem Strom und eine Unternehmenssteuerreform zur Entlastung aller Unternehmen, nicht nur der Industrie.

Deutschland hat im internationalen Vergleich durch die hohen Stromkosten einen Wettbewerbsnachteil. Daher sollten laut BGA auch mittelständische Unternehmen von einem gesonderten Strompreis profitieren, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.

Der BGA ist einer der größten Verbände der deutschen Wirtschaft mit über 3.000 Mitgliedsunternehmen, die in den Bereichen Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen tätig sind. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und engagiert sich für die Stärkung des Mittelstands.

Pressekontakt:
Florian Block
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030/590099520
Mail: presse@bga.de

Lesen Sie auch:  Wohnungsbau verzeichnet erneutes Auftragsminus – Sorge vor Personalabbau

Original-Content von: BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel Industriestrom nicht vom Mittelstand finanzieren lassen!
Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Weitere Informationen über den Verband

– Der BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. ist ein Verband, der für die Interessen der Unternehmen im Bereich des Groß- und Außenhandels sowie Dienstleistungssektors eintritt.
– Der Verband wurde im Jahr 1949 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin.
– Der BGA vertritt laut eigener Angabe mehr als 140.000 Unternehmen, die zusammen rund 4 Millionen Menschen beschäftigen.
– Die Mitglieder des BGA kommen aus verschiedenen Branchen, darunter Handel, Logistik, Export, Import, Immobilien, Finanzdienstleistungen, Beratung und Recht.
– Der Verband ist in verschiedene Fach- und Arbeitsgemeinschaften unterteilt, die sich mit speziellen Themen und Branchen befassen.
– Der BGA setzt sich für die Stärkung des internationalen Handels ein und engagiert sich für eine offene, wettbewerbsfähige und globale Wirtschaft.
– Ein weiteres Ziel des Verbands ist es, die Rahmenbedingungen für Unternehmen zu verbessern und bürokratische Hürden abzubauen.
– Der BGA ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Verbänden und Netzwerken, darunter dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Europäischen Dachverband der Handelsverbände (EuroCommerce) und der Weltorganisation für Handelserleichterungen (International Chamber of Commerce – ICC).
– Der Verband gibt regelmäßig Stellungnahmen zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen ab und veröffentlicht Studien und Analysen zu verschiedenen Branchen und Märkten.

Presse /news Verbandsnachrichten

32 Antworten

  1. Mann, ich verstehe nicht, warum der Mittelstand immer bevorzugt wird! Was ist mit den kleinen Unternehmen?

    1. Na ja, kleine Unternehmen haben ihre eigenen Herausforderungen, aber der Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft. Sie schaffen Arbeitsplätze und treiben das Wachstum voran. Es ist nicht einfach, also verdienen sie die Unterstützung.

    1. Du willst also, dass der Mittelstand weiterhin unter den hohen Industriestromkosten leidet? Wie ungerecht ist das denn? Es ist an der Zeit, dass auch sie entlastet werden, damit sie ihr Geschäft erfolgreich führen können.

    1. Warum sollten nur der Mittelstand mehr bezahlen? Wenn schon, dann sollten die Industriestromkosten gerecht auf alle verteilt werden. Gleiches Recht für alle!

  2. Ich finde es total absurd, dass der Mittelstand keine Industriestromkosten tragen soll! Das ist doch unfair gegenüber anderen Unternehmen!

    1. Das ist doch lächerlich! Warum sollten die Mittelständler bevorzugt werden? Jeder sollte gleiche Bedingungen haben. Wenn sie nicht in der Lage sind, die Industriestromkosten zu tragen, dann sollen sie eben ihre Geschäftsmodelle überdenken.

    1. Es ist naiv zu denken, dass Unternehmen keinen Strom benötigen. Ohne Strom gäbe es keine Produktion, keine Kommunikation und keine Fortschritte. Die Bezahlung für Strom ist eine notwendige Investition, um erfolgreich zu sein.

  3. Was soll dieser Quatsch mit fairer Verteilung der Industriestromkosten? Lasst die Firmen doch zahlen! #TeamMittelstand

    1. Typisch egoistisch. Die Idee der fairen Verteilung ist notwendig, um soziale Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Unternehmen müssen ihren Teil beitragen, um das größere Wohl der Gesellschaft zu unterstützen. #Solidarität

  4. Warum sollten wir uns überhaupt um Industriestromkosten kümmern? Lasst die Unternehmen doch selbst zahlen!

  5. Ich denke, der Mittelstand sollte auch für die Industriestromkosten zahlen. Schließlich profitieren sie auch davon!

    1. Da muss ich widersprechen. Der Mittelstand darf nicht immer privilegiert werden. Um eine nachhaltige Energiewende zu erreichen, müssen alle Sektoren ihren Beitrag leisten. Es ist an der Zeit, dass der Mittelstand Verantwortung übernimmt und sich an den Industriestromkosten beteiligt.

  6. Da muss ich widersprechen. Der Mittelstand ist bereits stark belastet und trägt eine große Verantwortung für die Wirtschaft. Es wäre unfair, sie noch weiter zu belasten. Es ist wichtig, dass der Mittelstand unterstützt wird, nicht zusätzlich belastet.

  7. Also ich find ja, dass der Mittelstand ruhig ein bisschen mehr für die Industriestromkosten zahlen könnte! #justsaying

  8. Warum sollten wir den Mittelstand vor den Industriestromkosten schützen? Alle sollten fair zahlen!

    1. Warum sollten wir uns um die Industriestromkosten kümmern? Weil wir als Verbraucher letztendlich die Zeche zahlen. Höhere Kosten für Unternehmen bedeuten höhere Preise für Produkte und Dienstleistungen. Es ist in unser aller Interesse, die Industriestromkosten im Blick zu behalten.

  9. Warum sollten die Industriestromkosten fair verteilt werden? Der Mittelstand muss endlich mehr zahlen!

    1. Warum sollten die Industriestromkosten fair verteilt werden? Der Mittelstand trägt bereits eine enorme Last. Es ist an der Zeit, dass auch die Großindustrie ihren gerechten Anteil übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING