VCD: Gäubahn-Anbindung für 1,5 Mio. oder 1,5 Mrd. Euro?

Verbandsnachrichten

Inhaltsverzeichnis

Vollständige Meldung

VCD: Gäubahn-Anbindung für 1,5 Mio. oder 1,5 Mrd. Euro?

Verkehrsclub plädiert im Vorfeld der Stuttgart21-Lenkungskreissitzung für den Erhalt der Gäubahn

Für den Erhalt der Gäubahn mit der heutigen Streckenführung zum Stuttgarter Hauptbahnhof setzt sich der ökologische Verkehrsclub VCD im Vorfeld der Lenkungskreissitzung zu Stuttgart 21 ein.

„Die Streckenführung der Gäubahn im Rahmen von Stuttgart 21 ist seit Beginn der Planungen zu Stuttgart 21 umstritten und wurde immer komplizierter und teurer. Der neu vorgeschlagene Gäubahntunnel wird mindestens 1,5 Mrd. Euro kosten – dabei erfordert der Erhalt der Gäubahn zum Hauptbahnhof Stuttgart gerade mal 1,5 Mio. Euro“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb.

Angesichts dieser 1000-fachen Baukosten-Differenz sollte an erster Stelle stehen, dass sich die Projektpartner darauf verständigen, die bisher für 2025 geplante Unterbrechung der Gäubahn kurz vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof zu unterlassen.  

Weiterlesen  DVGW-Präsidiumswahl: Michael Riechel im Amt bestätigt - Christoph Jeromin neuer Vizepräsident Wasser

„Die Gäubahn ist von den sieben nach Stuttgart führenden Eisenbahnstrecken die drittwichtigste Strecke – nach der Residenz- und der Filstalbahn. 13% der Einwohner Baden-Württembergs sind damit an die Landeshauptstadt Stuttgart angebunden. Eine Streckenunterbrechung mit mehrfachem Umstieg ist für die Fahrgäste nicht akzeptabel“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb.

Außerdem stehe man gegenüber der Schweiz seit 1996 im Wort, die Zugverbindungen auf der Gäubahn attraktiver zu gestalten, so der VCD.  

Nach den offiziellen Planungen soll im Sommer 2025 die Gäubahn kurz vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof unterbrochen werden, weiß der VCD. Die jetzt diskutierte Alternative über den Gäubahntunnel werde aber realistischerweise erst nach 2035 zur Verfügung stehen, stellt der VCD fest. Eine jahrelange Abkoppelung der Gäubahn vom Stuttgarter Hauptbahnhof könne durch eine geringfügige Änderung des Bauverfahrens mit Kosten von rund 1,5 Mio. € vermieden werden.

Weiterlesen  #rehamachtsbesser – Über 4.000 Unterstützer für die Reha

Damit könnte der Zugverkehr Richtung Bodensee und Schweiz weiterhin vom Stuttgarter Hauptbahnhof aus erfolgen und es könnte parallel an einer dauerhaften Lösung für die Anbindung der Gäubahn an den Stuttgarter Hauptbahnhof gearbeitet werden. Neben dem Gäubahntunnel seien dabei aus VCD-Sicht auch oberirdische Lösungen zu untersuchen.   

Hintergrund: 

Am 15. Oktober findet eine vorgezogene Sitzung des Lenkungskreises der Projektpartner von Stuttgart 21 statt, Thema ist der sog. Gäubahntunnel – eine Verbindung vom Flughafen-Fernbahnhof in einem rund 10 Kilometer langen Tunnel in Richtung Böblingen. 

Im Vertrag von Lugano 1996 wurde die Beschleunigung und Leistungssteigerung für die Strecke Stuttgart – Zürich beschlossen, seither erfolgten keinerlei Ausbaumaßnahmen auf dem deutschen Teil der Strecke, wo auf der eingleisigen Strecke Verspätungen häufig auf entgegenkommende Züge übertragen werden.  

Weiterlesen  Vernichtendes Urteil des Bundesrechnungshofs zum freiwilligen staatlichen Tierwohlkennzeichen

Im Rahmen des Projektes Stuttgart 21 wurden die Planungen am Flughafen mehrfach überarbeitet. Zunächst waren 2 Bahnsteigkanten für den Fernverkehr und die Mitnutzung der zwei vorhandenen für die S-Bahn geplant, an denen auch die Gäubahn-Züge gehalten hätten. Später sollte ein eigenständiges drittes Gleis für die Gäubahn-Züge errichtet werden (insgesamt 5 Bahnsteigkanten am Flughafen).

Mit dem Gäubahntunnel sollen die Gäubahnzüge über den Flughafen Fernbahnhof fahren. Die Nutzung der Filder-S-Bahn-Strecke wird vermieden, dafür wird die Flughafenanbindung als S-Bahn-Störfallalternative wegen der verbleibenden Weiterfahrtmöglichkeit nur nach Böblingen eingeschränkt und der Flughafen-Fernbahnhof stark belastet.  

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt:

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co Hamburg, 22.10.2021 – Anlässlich der Jahrestagung in Hamburg konnte der Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes Peter Stahl von einer sehr stabilen Marktlage berichten: „Ich will noch nicht von einer Überhitzung des europäischen Milchmarktes sprechen, die Rohstoffverfügbarkeit ist jedoch sehr angespannt.“ Der Verband legte seinen Jahresbericht

Weiterlesen

Peter Stahl: MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung

MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung Hamburg, 21.10.2021 – Anlässlich ihrer Jahrestagung in Hamburg hat die Mitgliederversammlung des Milchindustrie-Verbandes (MIV) den Vorstand gewählt. Der alte und neue Vorsitzende heißt Peter Stahl von der Hochland SE in Heimenkirch. Seine Stellvertreter sind Hans Holtorf von den frischli Milchwerken, Ingo Müller vom

Weiterlesen

SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen

Sozialverband Deutschland (SoVD) SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen Berlin (ots) Ob Klimawandel, Zukunft der Rente, Pflegenotstand oder Hartz-IV-Reform – die Herausforderungen für die kommende Bundesregierung sind groß und die Zeit drängt. „Anhebung des Mindestlohns auf 12 EUR, Bekenntnis zum Rentenniveau von 48 % und Renteneintrittsalter sowie die Absicht zur

Weiterlesen

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres Würdigung für langjähriges Engagement Hamburg, 22.10.2021 – Persönliche Stärken fördern, Auszubildende wertschätzen und individuell unterstützen – all das ist bei der Käserei Champignon-Hofmeister GmbH & Co. KG gelebte Praxis. Das Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Heising im Allgäu wurde jetzt zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Weiterlesen

Hochwasserkatastrophe: HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz

HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz Bad Honnef. Drei Monate nach einer der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte Deutschlands kommt der Wiederaufbau nur langsam voran. Jetzt steht der Winter vor der Tür. Zwei Unternehmer aus Sachsen und Thüringen haben sich auf den Weg gemacht und Brennholz in die Region gebracht –

Weiterlesen

Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen

AOK-Bundesverband AOK fordert Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen/ Litsch: „Thema Gesundheit muss auf der Ampel-Agenda nach oben rücken“ Berlin (ots) Mit Blick auf die angelaufenen Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP hat die AOK-Gemeinschaft Vorschläge für ein Sofortprogramm vorgelegt, um die Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung abzusichern. „Auf der Ampel-Agenda

Weiterlesen

Weihnachtsbäume in guter Qualität 2021

Nur Gutes von den Weihnachtsbäumen Keine steigenden Preise Ausreichend Bäume 21.10.2020 Trotz Dürre, Coronakrise und stark steigenden Energiekosten sieht es auf dem Weihnachtsbaummarkt entspannt aus – das ist die gute Nachricht, die die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) geben kann. Die Branche hat ausreichend Weihnachtsbäume in guter Qualität. Keine steigenden Preise

Weiterlesen

BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte

Unternehmerische Potentiale erkennen – BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte      Brücken, 22. Oktober 2021      Um die Effizienz des unternehmerischen Handelns beurteilen zu können, ist für Betriebe die Betrachtung der „Wirtschaftlichkeit“ enorm wichtig. Diese Kennzahl ergibt sich aus dem Erlös des Unternehmens im Verhältnis zu dem dafür notwendigen Aufwand. Um aus diesen

Weiterlesen

Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten

BUND Die Ampel muss liefern: IG Metall und BUND fordern zügige Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten Berlin (ots) Anlässlich der beginnenden Koalitionsverhandlungen fordern die IG Metall und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der kommenden Bundesregierung umgehendes Handeln, um die Energie- und Mobilitätswende entschlossen voranzutreiben. Ein

Weiterlesen

Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum

AGA Unternehmensverband Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum Hamburg, 22. Oktober 2021. In den Verhandlungen im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum hat es heute einen Tarifabschluss gegeben. Dieser sieht vor, dass Löhne und Gehälter ab dem 01.10.2021 um 3 Prozent und ab dem 01.04.2022 um weitere

Weiterlesen
Powered by RSS Feed Plugin