Trockene Zweige und abgebrannte Kerzen: TÜV-Verband gibt Tipps für sichere Adventskränze

Brandgefahr bei Adventskränzen: TÜV-Verband gibt wichtige Sicherheitstipps für die Weihnachtszeit. Trockene Tannenzweige und niedergebrannte Kerzen können gefährliche Brände verursachen. Erfahren Sie, wie Sie sich schützen können.

Bremen (VBR). Adventskränze mit echten Kerzen können in der Vorweihnachtszeit für besinnliche Stimmung sorgen. Allerdings steigt mit jeder Woche auch die Brandgefahr. Der TÜV-Verband gibt Tipps, worauf Verbraucher:innen bei der Wahl und Nutzung von Adventskränzen achten sollten, um Unfälle zu verhindern.

Berlin (ots) – Mit dem ersten Advent beginnt die festliche Jahreszeit. Jede Woche leuchtet eine Kerze mehr am Tannengrün. Doch mit der Zahl der brennenden Kerzen steigt auch die Brandgefahr. “Ausgetrocknete Zweige und ungleichmäßig abgebrannte Kerzen sind eine gefährliche Kombination”, sagt Dr. Hermann Dinkler, Experte für Brand- und Explosionsschutz beim TÜV-Verband. Brände von Adventskränzen und Gestecken lassen sich jedoch vermeiden, wenn einfache Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Der TÜV-Verband erklärt, wie die Brandgefahr minimiert werden kann.

Ein Adventskranz besteht typischerweise aus Tannenzweigen und Kerzen sowie funkelnden Dekorationen. Beim Kauf oder der Gestaltung eines Adventsgestecks sollten frische Tannenzweige und schwer entzündbare Dekorationen gewählt werden. “Trockene Zweige fangen schneller Feuer als frische und können in Sekundenschnelle lichterloh brennen”, mahnt Dinkler. “Im Laufe der Adventszeit ist es daher ratsam, älteres und vertrocknetes Tannengrün durch frische Zweige auszutauschen.” Damit das Tannengrün länger frisch bleibt, lohnt es sich, den Adventskranz nachts an einen kühlen Ort zu stellen.

Lesen Sie auch:  Welt-Alzheimertag: Paus und Lauterbach legen Demenzstrategie vor

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die korrekte Platzierung der Kerzen. Zweige und Dekorationen sollten stets so am Gesteck angebracht sein, dass sie den Flammen nicht zu nah kommen. Die Kerzen sollten zudem stabil und sicher befestigt sein, damit sie nicht umkippen oder umfallen können. Hierfür bieten sich spezielle Kerzenteller an, die in den Kranz eingehakt werden können. Alternativ können auch drei bis vier erhitzte Drähte verwendet werden, die in den Kerzenboden gesteckt werden. Die herausragenden Drahtenden werden dann samt Kerze in den Kranz gesteckt. Sind die Kerzen heruntergebrannt, sollten sie unbedingt ausgetauscht werden. Denn je näher die offenen Flammen an die Zweige kommen, desto größer wird die Brandgefahr.

Aber nicht nur die richtige Gestaltung des Adventskranzes ist wichtig, auch der Ort der Aufstellung sollte gut gewählt sein. Das Gesteck sollte auf einer feuerfesten Unterlage aus Metall, Glas, Ton, Stein oder Porzellan stehen. Zudem sollte der Kranz fern von brennbaren Materialien wie Gardinen, Papier oder Verpackungsmaterial platziert werden. Ein Mindestabstand von einem Meter wird empfohlen.

Lesen Sie auch:  Tarif-Upgrade gefordert: Mehr Geld für Holz- und Möbelindustrie-Beschäftigte

Für den Fall der Fälle ist es wichtig, vorbereitet zu sein. “Im Brandfall kommt es auf schnelles und unbeirrtes Handeln an”, erklärt Dr. Dinkler. Daher sollte ein Pulver- oder Patronenfeuerlöscher im Haus vorhanden sein und die Bedienung im Vorfeld bekannt sein. Falls der Adventskranz bereits brennt, kann eine luftdichte Decke aus einem nicht brennbaren Material verwendet werden, um die Flammen abzudecken und zu ersticken. Dabei sollte besonders auf den Schutz der Hände geachtet werden, indem die Hände in die Decke eingeschlagen werden.

Sollten eigene Löschversuche erfolglos bleiben, ist es wichtig, schnell zu handeln. Fenster und Türen sollten geschlossen und die Wohnung verlassen werden. Unter der Nummer 112 sollte die Feuerwehr alarmiert werden. Auch andere Bewohner:innen des Hauses sollten über den Brand informiert werden, damit sie rechtzeitig evakuiert werden können. Besonders Kindern und körperlich beeinträchtigten Personen sollte beim Verlassen des Hauses geholfen werden. Damit die Feuerwehr nicht unnötig gefährdet wird, sollte ein Hausbewohner sicherstellen, dass alle Hausbewohner das Gebäude verlassen haben.

Lesen Sie auch:  Umweltschutz vor Profit: Aussetzung der Genehmigung gefordert

Der TÜV-Verband engagiert sich für die technische und digitale Sicherheit sowie die Nachhaltigkeit von Fahrzeugen, Produkten, Anlagen und Dienstleistungen. Als Vertreter der TÜV-Prüforganisationen setzt er sich für allgemeingültige Standards, unabhängige Prüfungen und qualifizierte Weiterbildung ein. Weitere Informationen finden Sie unter tuev-verband.de.

Pressekontakt:
Maurice Shahd
Pressesprecher
TÜV-Verband e. V.
Friedrichstraße 136 | 10117 Berlin
030 760095-320, maurice.shahd@tuev-verband.de
www.tuev-verband.de | www.twitter.com/tuevverband

Original-Content von: TÜV-Verband e. V., übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
TÜV-Verband: So wird der Adventskranz nicht zum Brandrisiko

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Trockene Zweige und abgebrannte Kerzen: TÜV-Verband gibt Tipps für sichere Adventskränze

18 Antworten

  1. Also ich finde, dass man ruhig mal ein bisschen mit Feuer spielen kann. Bringt doch Spannung in die Adventszeit!

  2. Ich finde, dass Adventskränze total überbewertet sind. Einfach nur trockene Zweige und abgebrannte Kerzen, langweilig!

  3. Also ich muss sagen, dass ich Adventskränze total überbewertet finde. Ehrlich gesagt sind sie einfach nur Staubfänger.

  4. Ich verstehe deine Meinung, aber für viele Menschen sind Adventskränze ein wichtiger Teil der Tradition und des Weihnachtsgefühls. Es geht nicht nur um abgebrannte Kerzen, sondern um das Zusammenkommen und die Vorfreude auf Weihnachten.

  5. Bist du verrückt geworden?! Der Gedanke, Feuerwerkskörper auf Adventskränzen zu platzieren, ist gefährlich und verantwortungslos. Lass uns die Sicherheit und Traditionen respektieren, anstatt alles in die Luft zu jagen.

    1. Na, wer braucht denn deine negative Einstellung? Es gibt Leute, die Spaß daran haben, ihre Kreativität bei der Adventskranzgestaltung auszuleben. Wenn es dir nicht gefällt, ignoriere es einfach und lass andere ihren Spaß haben.

  6. Oh bitte, was für ein Quatsch! Der TÜV-Verband hat doch recht, Sicherheit geht vor! Wenn du keine brennende Wohnung willst, dann nimm lieber ihre Tipps ernst. Es geht hier nicht um Harmlosigkeit, sondern um Verantwortung.

  7. Also ich finde Adventskränze total überbewertet. Wer hat überhaupt Zeit, die ständig zu überwachen?

    1. Adventskränze sind ein wichtiger Bestandteil der Weihnachtstradition und symbolisieren Vorfreude und Gemütlichkeit. Sie bringen Farbe und Leben in unsere Häuser. Wenn du sie nicht schätzt, ist das deine Meinung, aber bitte respektiere auch die Freude anderer Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING