Trennung und Scheidung: Umgang, Sorge, Unterhalt – Experten informieren

Entdecken Sie die neuesten Informationen zum Kindesunterhalt und Sorgerecht! Eine erfahrene Rechtsanwältin teilt Tipps und rechtliche Hinweise, um die beste Regelung für Kinder nach einer Trennung zu finden. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie diese schwierige Phase erleichtern können.

Bremen (VBR). Für den gemeinnützigen Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) informiert eine Rechtsanwältin zum Thema Kindesunterhalt sowie zum Umgang und Sorgerecht. Die Expertin gibt dabei nicht nur rechtliche Hinweise und praktische Tipps, sondern beantwortet auch Fragen.

Am Dienstag, dem 5. Dezember um 18 Uhr, hält die erfahrene Hallenser Rechtsanwältin ihre Informationsveranstaltung in Halle, genauer gesagt in der Puschkinstraße 27 in der Nähe des Puschkinplatzes. Dabei wird sie die Grundsätze zur Berechnung des Kindesunterhalts erläutern, wobei sowohl das Einkommen der Eltern als auch das Kindergeld und der festgelegte Selbstbehalt berücksichtigt werden. Zudem wird die Bedeutung und Ausgestaltung des Sorgerechts und Umgangsrechts erklärt, sowie das Konzept des Wechselmodells, bei dem beide Elternteile gleiche Betreuungsanteile übernehmen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung wird auf den Umgangsregelungen für Urlaub und Feiertage liegen. Hierbei werden praktische Tipps gegeben und der Begriff “Sonder- und Mehrbedarf” in Bezug auf den Unterhalt erläutert. Das Hauptziel der Referentin ist es, den Teilnehmern nicht nur die relevanten rechtlichen Bestimmungen zu vermitteln, sondern auch sinnvolle Regelungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die dem Wohl der Kinder dienen und ihnen helfen sollen, nicht unter der Trennung der Eltern zu leiden.

Lesen Sie auch:  Mehr Unterstützung für Vermieter bei Heizungsförderungen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude

Interessierte können sich über eine kleine Spende freuen, die der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht gerne entgegennimmt. Um dabei zu sein, kann man sich entweder telefonisch unter 015259913080 bei Frau Jäger anmelden oder per E-Mail an Halle@isuv.de.

Die Veranstaltung wird freundlicherweise von der Evangelischen Erwachsenenbildung Halle unterstützt. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.isuv.de.

Mit dieser Veranstaltung möchte der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) Eltern dabei unterstützen, die Trennung möglichst gut für ihre Kinder zu gestalten. Die informative Rechtsanwältin bietet hierfür sowohl fachliches Wissen als auch praxisnahe Ratschläge.

Quelle: Interessenverband Unterhalt und Familienrecht – ISUV e.V.

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Trennung und Scheidung mit Kindern: Umgang, Sorge, Kindesunterhalt

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Trennung und Scheidung: Umgang, Sorge, Unterhalt – Experten informieren

36 Antworten

  1. Ein Rechtsanwalt für Scheidung kann in dieser heiklen Lebensphase eine große Hilfe sein. Sie können nicht nur sicherstellen, dass Ihre Interessen während des gesamten Prozesses vertreten werden, sondern auch dabei helfen, die genauen Kosten zu ermitteln, die oft zu Problemen führen. Es ist wichtig zu wissen, dass in Deutschland in der Regel immer ein Anwalt für Familienrecht benötigt wird, wenn ein Scheidungsantrag eingereicht wird. Bei einer einvernehmlichen Scheidung kann dies sogar mit nur einem Anwalt erfolgen, was den Prozess potenziell einfacher und kostengünstiger macht. Denken Sie immer daran, sich gut auf das Gespräch mit dem Anwalt vorzubereiten, um den bestmöglichen Ausgang zu erzielen.

  2. Wow, ich finde es total übertrieben, dass Männer Unterhalt zahlen müssen! #Männerrechte #Gleichberechtigung

    1. Das ist eine sehr oberflächliche und respektlose Sichtweise. Scheidungen sind oft das Ergebnis von tiefgreifenden Problemen und niemand sollte in einer unglücklichen Beziehung gefangen sein. Jeder hat das Recht auf Glück und manchmal ist eine Trennung der beste Weg dorthin.

    1. Ich finde, dass diese Aussage nicht fair ist. Gleichberechtigung bedeutet, dass Männer und Frauen gleiche Verantwortung übernehmen sollten. Es ist nicht gerecht, nur Männer finanziell belasten zu wollen.

    1. Das ist eine sehr oberflächliche Sichtweise. Scheidungen sind oft mit emotionalen und finanziellen Belastungen verbunden, die nicht ignoriert werden können. Manchmal mag eine Trennung unumgänglich sein, aber sie sollte keineswegs als einfach oder überbewertet abgetan werden.

    1. Ich denke nicht, dass es unfair ist. Es sollte darum gehen, das Einkommen und die finanzielle Situation beider Parteien zu berücksichtigen. Geschlecht sollte keine Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING