Team Deutschland bereit für die European Games 2023: DOSB gibt Nominierungen bekannt

Scrollen Sie nach unten um den detaillierten Beitrag und alle Kommentare zu lesen.

Presse /news Verbandsnachrichten

Vier Wochen vor den 3. European Games in Krakau hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die erste Runde der Nominierungen abgeschlossen. Es wird ein spannender Wettkampf auf Topniveau erwartet, der ein internationales Publikum begeistern wird.

Team D: Ein Querschnitt deutscher Sportexzellenz

Insgesamt sind 210 Athletinnen für das Team Deutschland nominiert. Die Liste der nominierten Sportlerinnen umfasst Olympiamedaillengewinner*innen wie Ricarda Funk und Sideris Tasiadis (beide Kanu-Slalom), sowie Katharina Schmid (Skispringen). Mit frisch gekrönten Champions wie Giovanna Scoccimarro (Judo) und dem zweifachen Europameister Mark Lamsfuß (Badminton) wird Team D auf dem internationalen Parkett glänzen.

In der ersten Runde der Nominierung wurden 115 Frauen und 95 Männer in das Team D berufen. Olaf Tabor, seit April DOSB-Vorstand Leistungssport, wird erstmals als Chef de Mission des Team Deutschland agieren und betont die Ehre, die ihm mit dieser Aufgabe zuteilwird. Er äußerte sich auch zuversichtlich über die bevorstehende Veranstaltung und die Gastfreundschaft der polnischen Gastgeber.

Höherer sportlicher Stellenwert der European Games

Die European Games sind nicht nur ein Schaukasten für die Crème de la Crème des europäischen Sports, sondern auch eine wichtige Qualifikationsmöglichkeit für die Olympischen Spiele Paris 2024. Der sportliche Stellenwert der Veranstaltung hat seit der letzten Ausgabe 2019 in Minsk erneut deutlich zugenommen. Dies spiegelt sich in den 18 von 22 olympischen Sportarten wider, in denen Quotenplätze und Ranglistenpunkte um die Qualifikation für die Olympischen Spiele Paris 2024 vergeben werden. In 12 Disziplinen werden außerdem die Europameister*innen ermittelt.

Das gesamte Team D, bestehend aus rund 300 Athletinnen und ca. 140 Betreuerinnen, wird im Juni zu den European Games in die polnische Region Małopolska reisen. Sie werden in 27 von 29 Sportarten antreten und streben dabei nach persönlichen Bestleistungen, Olympia-Qualifikationen und EM-Titeln.

Fazit

Die 3. European Games in Krakau stehen vor der Tür, und das erste Kontingent der deutschen Athlet*innen ist bereit, ihr Bestes zu geben. Mit einem breiten Spektrum an Sportarten und Talenten ist es ein Ereignis, das man nicht verpassen sollte. Der DOSB wird bis Anfang Juni die finale Meldung des gesamten Team D abgeben und damit die endgültige Zusammensetzung des Teams für die Spiele bekanntgeben.

Quelle: Deutscher Olympischer Sportbund e.V.

Die nominierten Athlet*innen 

Badminton (6 Athlet*innen – 3 F / 3 M): Linda Efler (1. BC Bischmisheim), Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil), Isabel Lohau (1. BC Bischmisheim) – Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld), Kai Hendrik Schaefer (SV Fun-Ball Dortelweil), Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld). 

Lesen Sie auch:  Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel: Deutsche Umwelthilfe und WWF setzen Zeichen vor dem Landwirtschaftsministerium

BMX Freestyle (5 Athlet*innen – 3 F / 2 M): Kim Mueller** (Backyard e.V.), Lara Lessmann (Mellowpark e.V.), Lillyana Seidler (Rollkollektiv 4 Tore e.V.) – Paul Thoelen (Mellowpark e.V.), Timo Schulze (TSVE 1890 Bielefeld e.V.). 

Bogenschießen (2 Athlet*innen – 1 F / 1 M): Katharina Raab** (Oberallgäuer Gauschützen) – Henning Luepkemann** (TV Meßkirch) 

Boxen (5 Athlet*innen – 5 F / 5 M): Asya Ari** (Box-Club Frankenthal), Lena Buechner (VTV Assel), Maxi Kloetzer (Boxclub Chemnitz 94), Irina Schoenberger (MBC Ludwigsburg), Stefanie von Berge (SC Colonia 06) – Salah Ibrahim Omar (BC Münster), Alexander Okafor (Eintracht Frankfurt), Magomed Schachidov (TSV 1860 München), Nelvie Tiafack (SC Colonia Köln), Murat Yildirim (BTSC) 

Breaking (2 Athletinnen – 2 F): Pauline Nettesheim (Boston-Club e.V. Düsseldorf), Sanja Jilwan Rasul (Sportclub Siemensstadt Berlin) 

Fechten (24 Athlet*innen – 12 F / 12 M): Leandra Behr** (FC Tauberbischofsheim), Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim), Alexandra Ehler (TSV Bayer 04 Leverkusen), Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen), Julika Funke (FC Würth Künzelsau), Elisabeth Gette (FC Würth Künzelsau), Lara Goldmann (TSV 04 Bayer Leverkusen), Aliya Hein (FC Tauberbischofsheim), Felice Herbon (TSV Bayer Dormagen), Ricarda Multerer (TSV Bayer 04 Leverkusen), Anne Sauer (DFC Düsseldorf), Laura Wetzker (TSV 04 Bayer Leverkusen) – Nikolaus Bodoczi (FC Offenbach), Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen), Marco Brinkmann (TSV Bayer Dormagen), Paul Faul (FC Tauberbischofsheim), Alexander Kahl (TG Hanau), Lorenz Kempf (TSV Bayer Dormagen), Frederic Kindler (TSG Eislingen), Luis Klein (FC Tauberbischofsheim), Laurenz Rieger (TSG 1862 Weinheim), Richard Schmidt (FC Tauberbischofsheim), Matyas Szabo** (TSV Bayer Dormagen), Samuel Unterhauser (FC Tauberbischofsheim) 

Judo (12 Athlet*innen – 6 F / 6 M): Seija Ballhaus (TSV-München Großhadern), Samira Bouizgarne (1.JC Mönchengladbach), Miriam Butkereit (SV-Halle), Giovanna Scoccimarro (MTV-Vorsfelde), Pauline Starke (Judo-Team Hannover), Anna Maria Wagner (KJC Ravensburg) – Erik Abramov** (UJKC Potsdam), Alexander Gabler (Remscheider TV), Losseni Kone** (SC Alstertal-Langenhorn), Martin Matijass** (JC 71 Düsseldorf), Eduard Trippel (JC Rüsselsheim), Igor Wandtke (Judo-Team Hannover) 

Kanu-Rennsport (12 Athlet*innen – 7 F / 5 M): Jule Hake (KC Lünen), Katinka Hofmann (Rheinbrüder Karlsruhe), Pauline Jagsch, Lisa Jahn (Köpenicker Sportclub), Annika Loske (KC Potsdam), Paulina Paszek**, Lena Roehlings – Max Lemke (KC Potsdam), Tom Liebscher (KC Dresden), Max Rendschmidt (KG Essen), Conrad Scheibner (Sport Club Berlin Grünau), Jacob Schopf (KC Potsdam) 

Kanu-Slalom (11 Athlet*innen – 5 F / 6 M): Emily Apel**, Nele Bayn, Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), Andrea Herzog (Leipziger Kanu Club), Elena Lilik – Hannes Aigner (Augsburger Kajak Verein), Franz Anton (LKC Leipzig), Noah Hegge, Stefan Hengst, Sideris Tasiadis (Kanu Schwaben Augsburg), Timo Trummer (Kanu-Verein Zeitz) 

Lesen Sie auch:  Deutsche Umwelthilfe geht gegen rechtswidrige CDU-Pläne zu Tempo 30 in Berlin vor

Karate (5 Athlet*innen – 4 F / 1 M): Gizem Bugur (SC Banzai Berlin), Shara Hubrich (TV Borgeln e.V.), Reem Khamis (Harburger Turnerbund von 1865 e.V.), Johanna Kneer (KJC Ravensburg) – Florian Haas (Champions Karate Haßloch e.V.) 

Kickboxen (9 Athlet*innen – 5 F / 4 M): Angelina Broehan (Feuersports e.V), Kiara Mager (Martial Arts Team Pfalz e.V), Stefanie Megerle (Sarantoudis Sport Martial Arts Center-Team e.V.), Michelle Mesmer (Budo-Do-Tameshi Darmstadt e.V.), Aline Sodjinou (Kadgamala e.V.) – Sandro Peters (SV Salamander Kornwestheim 1894 e.V.), Al Amin Rmadan (Tan Gun Sports e.V.), Anis Triqui (Tan Gun Sports e.V. Lünen), Roland Viczian (Martial Arts Team Pfalz e.V.) 

Moderner Fünfkampf (8 Athlet*innen – 4 F / 4 M): Janine Kohlmann (OSC Potsdam), Rebecca Langrehr (TSV Snandau), Cicelle Leh (OSC Potsdam), Annika Zillekens (TSV Spandau) – Marvin Dogue (OSC Potsdam), Patrick Dogue (OSC Potsdam), Pele Uibel (Wasserfreunde Spandau 04), Christian Zillekens (OSC Potsdam) 

Mountainbike (11 Athlet*innen – 5 F / 6 M): Nina Benz (Lexware Mountainbike Team), Leonie Daubermann (Verlockungen Lechhausen), Ronja Eibl (Alpecin-Deceuninck), Lia Schrievers (BikeSportBühne Bayreuth e.V.), Theresia Schwenk (RSV Heidelberg) – Maximilian Brandl (Lexware Mountainbike Team), Georg Egger (MSC Wiesenbach), Leon Kaiser (MSV Essen-Steele), David List (Lexware Mountainbike Team), Julian Schelb (TuS Obermünstertal), Luca Schwarzbauer (Canyon CLLCTV) 

Muaythai (3 Athleten – 3 M): Philipp Balbach** (FTOMuaythai / TV 1846 Oppenheim e.V.), Frederic Jodl** (Trever Fighters e.V.), Jan Soentgen** (Crazy Tiger Nomads) 

Padel (6 Athlet*innen – 4 F / 2 M): Kristina Clement (TC Pleidelsheim), Denise Hoefer (Gärtner Sportpark Ubstadt Weiher), Victoria Kurz (Gärtner Sportpark Ubstadt Weiher), Corina Scholten** (TC Weiden) – Johannes Lindmeyer** (TC Weiden), Matthias Wunner** (TC Weiden) 

Schießen (23 Athlet*innen – 12 F / 11 M): Jolyn Beer (SV Lochtum), Sarah Bindrich (SV Hubertus 1990 e.V.), Josefin Eder (SGi Frankfurt (Oder) 1406 e.V.), Anna Janssen (SSG Kevelaer 2005 e.V.), Nadine Messerschmidt (FV SSZ Suhl e.V.), Lisa Mueller (SV Berg), Kathrin Murche (SGi Frankfurt (Oder), SSC Neiden), Sandra Reitz (SB Krötenbruck, HSG Regensburg, Kgl. priv. SGi Straubing), Michelle Skeries (SGi Frankfurt (Oder) 1406 e.V.), Bettina Valdorf (SGi Frankfurt (Oder)), Doreen Vennekamp (SV Hubertus Hüttengesäß), Nele Wissmer (SSC Schale) – Maximilian Dallinger (Der Bund München, SG Coburg), Vincent Haaga (FV SSZ Suhl), Felix Haase (WTC Bad Salzuflen), David Koenders (FSG “Der Bund” München, SV Rai-Breitenbach), Sven Korte (SSC Schale), Florian Peter (SV Klein-Welzheim, SV Kriftel), Paul Pigorsch (SV Bärensäule-Waidenhain 1990 e.V.), Christian Reitz (SV Kriftel, HSG Regensburg), Michael Schwald (ESV Weil am Rhein), Maximilian Ulbrich** (SG Wilzhofen, Kgl. priv. FSG Diessen), Robin Walter (SGi Ebersberg/Fils) 

Lesen Sie auch:  Menschenrechtliche Risiken in Lieferketten: Tschan und Energiewirtschaft beraten

Skispringen (10 Athlet*innen – 5 F / 5 M): Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue), Luisa Goerlich (WSC 08 Lauscha), Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha), Anna Rupprecht (SC Degenfeld), Katharina Schmid (SC Oberstdorf) – Martin Hamann** (SG Nickelhütte Aue), Felix Hoffmann** (SWV Goldlauter-Heidersbach), Justin Lisso** (WSV Schmiedefeld), Philipp Raimund** (SC Oberstdorf), Constantin Schmid** (WSV Oberaudorf) 

Sportklettern (9 Athlet*innen – 5 F / 4 M): Emma Bernhard** (DAV Frankfurt/Main), Afra Hoenig** (DAV Landshut), Sandra Hopfensitz** (DAV Augsburg), Leonie Lochner** (DAV München), Nele Thomas** (Rheinland-Köln) – Linus Bader** (DAV Düsseldorf), Lasse von Freier** (Alpinclub Hannover), Tim Wuerthner** (DAV), Dorian Zedler** (DAV Stuttgart) 

Synchronschwimmen (10 Athlet*innen – 9 F / 1 M): Klara Bleyer (FS Bochum 1919 e.V.), Amelie Blumenthal Haz (SB Bayern 07 e.V.), Marlene Bojer (SG Stadtwerke München e.V.), Maria Denisov (SG Stadtwerke München e.V.), Solene Guisard (SG Stadtwerke München e.V.), Daria Martens (SSC Schwenningen e.V.), Susana Rovner (FS Bochum 1919 e.V.), Daria Tonn (SB BAYERN 07 e.V.), Michelle Zimmer (SC Wedding 1929) – Frithjof Seidel** (SC Wedding 1929 e.V.) 

Taekwondo (11 Athlet*innen – 7 F / 4 M): Ela Aydin (TSV Dachau 1865 e.V.), Lorena Brandl (Taekwondo Altmannstein), Sueheda Celik (Elite SV Gladbeck), Anna Froemming (Taekwondo Özer e.V.), Alema Hadzic (Taekwondo Özer e.V.), Supharada Kisskalt (Taekwondo Elite Nürnberg), Vanessa Koerndl (Taekwondo Altmannstein) – Alexander Bachmann (Taekwondo Center Stuttgart), Marc Lenkewitz (Taekwondo Zentrum Unna e.V.), Cemal Malkoc (Taekwondo Varol), Imran Oezkaya (Taekwondo Varol Neu-Ulm) 

Teqball (4 Athlet*innen – 2 F / 2 M): Stella Gloeckner (Cologne Seals), Dana Hillmann – Jon Nielsen (FC St. Pauli), Yannic Staechelin** (FC St. Pauli) 

Triathlon (6 Athlet*innen – 3 F / 3 M): Julia Broecker (VfL Oldesloe), Selina Klamt (Triathlon Potsdam), Katharina Moeller (TSCH Langenau) – Henry Graf (DSW Darmstadt), Carl Henseleit (Triathlon Team Schongau), Cedric Osterholt (Tri Post Trier) 

Wasserspringen (11 Athlet*innen – 6 F / 5 M): Lena Hentschel (Berliner TSC e.V.), Jette Mueller (Wasserspringerclub Rostock e.V.), Saskia Oettinghaus (Dresdner SC 1898 e.V.), Jana Rother (Berliner TSC e.V.), Christina Wassen (Berliner TSC e.V.), Elena Wassen (Berliner TSC e.V.) – Timo Barthel (SV Halle/S. e.V.), Jaden Eikermann Gregorchuk** (SV Neptun Aachen 1910 e.V.), Alexander Lube (SV Neptun Aachen 1910 e.V.), Lars Ruediger (Berliner TSC e.V.), Moritz Wesemann (SV Halle/S. e.V.) 

**Nominierung unter Vorbehalt (es liegen noch nicht alle notwendigen Unterlagen vor) 

27 Antworten

    1. Deutschland schickt genau die richtige Anzahl an Sportlern zu den European Games. Wir wollen schließlich zeigen, dass wir eine starke Nation sind, die in vielen Sportarten konkurrenzfähig ist. Also lass uns stolz sein und weiterhin unsere Athleten unterstützen!

    1. Wenn du die European Games als Zeitverschwendung ansiehst, dann geh halt nicht hin. Es gibt genug Menschen, die daran interessiert sind und die Chance nutzen wollen, unsere Athleten anzufeuern und den europäischen Zusammenhalt zu feiern. Aber gut, wenn du lieber zu Hause sitzen und meckern willst, bitte schön.

  1. Also ich finde, dass die European Games total überflüssig sind. Warum brauchen wir noch eine weitere Sportveranstaltung?

  2. Ich finde es total überflüssig, dass Deutschland überhaupt an den European Games teilnimmt. Was für ein Geldverschwendung!

    1. Du hast offensichtlich keine Ahnung von den Vorteilen internationaler Sportveranstaltungen. Deutschland repräsentiert Stolz und Teamgeist. Wenn du Geldverschwendung sehen willst, schau dir die politischen Scharmützel an. Die European Games sind eine Investition in unseren Ruf und unsere Gemeinschaft.

    1. Einhörner sind Fabelwesen, nicht Athleten. Vielleicht sollten Sie sich mit der Realität auseinandersetzen, bevor Sie Diskriminierung schreien.

  3. Ich denke, dass Deutschland das Potenzial hat, alle anderen Länder bei den European Games 2023 zu besiegen. Unsere Athleten sind einfach unschlagbar!

  4. Also ich finde, dass Deutschland viel zu viele Nominierungen für die European Games bekommen hat! Das ist doch total unfair gegenüber anderen Ländern.

  5. Na ja, lass uns mal abwarten, ob Deutschland wirklich so rockt. Es gibt immer starke Konkurrenz und Überraschungen im Sport. Also, nicht zu früh feiern, mein Freund.

  6. Ich finde es total überflüssig, dass Deutschland an den European Games 2023 teilnimmt. Was bringt uns das überhaupt?

    1. Die Teilnahme an den European Games ermöglicht es Deutschland, seine Athleten auf internationaler Bühne zu präsentieren und Erfahrungen zu sammeln. Zudem fördert sie den sportlichen Austausch und stärkt unsere Verbindungen zu anderen europäischen Ländern. Das ist alles andere als überflüssig!

  7. Warum sollten wir uns überhaupt für die European Games interessieren? Ist doch nur Geldverschwendung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Team Deutschland bereit für die European Games 2023: DOSB gibt Nominierungen bekannt

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Nova Innovation Awards 2024: Die spannendsten Nominierten

Berlin, 19. April 2024 – Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) stellt die Neuerungen im Bereich der digitalen Publikation und Zeitungsgestaltung ins Rampenlicht: Neun innovative Projekte haben es in die Endrunde des renommierten Nova Innovation Awards geschafft, der in drei Kategorien an die visionärsten Ideen im Zeitungswesen vergeben wird. Diese Auszeichnung, die bereits zum achten Mal in Kooperation mit der Unternehmensberatung HIGHBERG ausgeschrieben wird, würdigt herausragende Produktneueinführungen, kreative Geschäftsmodelle und zukunftsweisende Vermarktungsstrategien. Die Gewinner werden auf dem BDZV-Digitalkongress #beBETA am 10. Juni 2024 in Berlin bekannt gegeben. Ein Blick auf die Nominierten zeigt, wie Innovation und Tradition im digitalen Zeitalter erfolgreich zusammenfinden.

Jetzt lesen »

AutoLOG-Projekt: ver.di fordert Mitbestimmung der Belegschaft

In Emden regt sich Widerstand: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert eine wesentlich stärkere Einbindung der Belegschaft in das hochmoderne Forschungsprojekt AutoLOG, das am Automobilterminal Emden in Gang gesetzt wurde. Die Kritik entzündete sich vor allem daran, dass der Start des mit 5,8 Millionen Euro dotierten Projekts, das eine vollautomatisierte Zukunft für Automobilterminals skizziert, den rund 900 betroffenen Mitarbeitenden erst über die Presse zugetragen wurde. Dies wirft dringliche Fragen der Transparenz und der Mitbestimmung in Zeiten technologischer Umbrüche auf. Die heutige Debatte dreht sich nicht nur um die innovative Ausrichtung des Hafens, sondern auch um die wesentliche Frage, wie technologische Transformation im Sinne der Beschäftigten gerecht gestaltet werden kann.

Jetzt lesen »

Chemie-Industrie Hessen: Krisenbewältigung durch Tarifeinigung

Inmitten wirtschaftlicher Turbulenzen und struktureller Herausforderungen eröffneten heute in Niedernhausen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der chemisch-pharmazeutischen Industrie Hessens, unterstrichen von einer Atmosphäre intensiver Auseinandersetzungen. Angesichts eines deutlichen Rückgangs in Produktion und Umsatz im vergangenen Jahr, gepaart mit einem tiefgreifenden Bedarf an Investitionen für Klimaneutralität und Digitalisierung, stehen die Zeichen auf Sturm. Die Arbeitgeberseite, vertreten durch den Arbeitgeberverband HessenChemie, sieht sich in einer verzwickten Lage: Einerseits drängt die IGBCE Hessen-Thüringen auf signifikante Lohnerhöhungen, während andererseits die steigenden Betriebskosten und der Druck auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit Kompromisse unwahrscheinlich machen. Der Verhandlungsauftakt verspricht eine hitzige Debatte um die Zukunft einer Branche, die sich in einer beispiellosen Krise befindet.

Jetzt lesen »

Münchens Luftstreit: Reiter ignoriert Dieselfahrverbot-Urteil

Inmitten einer hitzigen Debatte um die Luftqualität in München kritisiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gemeinsam mit dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) die Münchener SPD scharf. Der Vorwurf: eine gezielte Verzögerung der Umsetzung von Diesel-Fahrverboten, die nach einem jüngsten Gerichtsbeschluss nun eigentlich schnellstmöglich greifen sollten. Während Oberbürgermeister Reiter Alternativmaßnahmen wie die Einführung von Tempo-30-Zonen prüft, mahnen die Umweltverbände, dass solche Maßnahmen bei Weitem nicht ausreichen, um die kritisch hohen Stickstoffdioxid-Werte in den Griff zu bekommen. Der Streit um die Luftreinheit der bayerischen Landeshauptstadt spitzt sich zu und wirft die Frage auf: Wie viel sind uns saubere Luft und Gesundheit wirklich wert?

Jetzt lesen »

Schiedsspruch festgelegt: Neue Lohnvereinbarungen im Bauwesen

In einer wegweisenden Schlichtungsverhandlung haben der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie zusammen mit der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt einen Durchbruch erzielt. Unter der Vermittlung des ehemaligen Präsidenten des Bundessozialgerichts, Prof. Dr. Rainer Schlegel, wurde ein Schiedsspruch gefällt, der die Weichen für die Zukunft der Bauindustrie in Deutschland stellt. Mit Beschlüssen, die eine Erhöhung der Tariflöhne und Ausbildungsvergütungen sowie eine Wiedereingliederung von Lohngruppen in Tarifverträge vorsehen, markiert dieser Schiedsspruch einen signifikanten Moment für Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Baugewerbe. Die Details dieses bahnbrechenden Schiedsspruchs und die Auswirkungen auf die Branche stehen im Fokus der aktuellen Diskussionen.

Jetzt lesen »

12.000 bei Warnstreiks: ver.di plant Ausweitung gegen Telekom

In einer beispiellosen Mobilisierung hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) im Rahmen der Tarifrunde mit der Deutschen Telekom einen bedeutenden Durchbruch erzielt. Nach intensiven Warnstreiks, an denen sich bundesweit rund 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligten, steht die Gewerkschaft unmittelbar vor einer Ausweitung ihrer Aktionen. Die Forderungen nach deutlichen Lohnerhöhungen und besserer Bezahlung für Auszubildende sowie dual Studierende haben nicht nur eine Welle der Solidarität ausgelöst, sondern könnten auch weitreichende Auswirkungen auf den Service und den weiteren Netzausbau bei einem der größten Telekommunikationsanbieter Deutschlands haben. Mit den Tarifverhandlungen, die am 29. und 30. April 2024 fortgesetzt werden, erreicht diese Auseinandersetzung nun einen kritischen Punkt.

Jetzt lesen »

John McFall: Einbeiniger Astronaut erobert die ISS

In einer Welt, in der Grenzen ständig neu definiert werden, bricht John McFall alle Barrieren: Erst als Paralympics-Sprinter mit weltweiten Titeln, dann als Facharzt für Traumatologie und Orthopädie, und nun steht er möglicherweise kurz davor, als erster Mensch mit einer körperlichen Einschränkung in den Weltraum zu fliegen. Am 14. Mai 2024 teilt er auf der OTWorld in Leipzig seine inspirierende Geschichte von Unfall und unglaublicher Resilienz und gibt Einblicke in seine “Mission Possible”. Erfahren Sie, wie technologische Fortschritte in der Orthopädie-Technik nicht nur John McFalls Leben verändert haben, sondern auch neue Perspektiven für Menschen mit Amputationen weltweit eröffnen.

Jetzt lesen »

Holzbranche feiert Kompromiss im PPWR-Beschluss

Berlin, 19. April 2024 – Die deutsche Holzwirtschaft atmet auf. Ein vorläufiger Kompromiss in der Verpackungsverordnung PPWR bringt Erleichterung für die Branche, deren Existenz durch frühere Entwurfsfassungen bedroht schien. Besonders die Produzenten von Holzpackmitteln wie Paletten, Kisten und Exportverpackungen sehen sich nun weniger strengen Regulierungen gegenüber. Dieser Schritt wird als Anerkennung der Rolle von Holz als klimafreundlichem und recyclingfähigem Material gewertet, der einer wachsenden Bürokratie und restriktiven Maßnahmen effektiv entgegenwirkt. Mit dieser Entwicklung ist ein Strahl der Hoffnung in die Diskussion um umweltschonende Verpackungslösungen eingetreten, der die zukünftigen Weichen in Richtung eines nachhaltigeren Umgangs mit Ressourcen stellt.

Jetzt lesen »

Earth Day im Zoo: Gemeinsam für Artenvielfalt kämpfen

Am Vorabend des Earth Day ruft der Verband der Zoologischen Gärten zu einem besonderen Erlebnis auf: Ein Zoobesuch, der nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. In einer Zeit, in der der Klimawandel und der Verlust der biologischen Vielfalt unaufhaltsam voranschreiten, bieten die Zoos ein einzigartiges Fenster zu den direkt betroffenen Tierarten und verdeutlichen die dramatischen Auswirkungen menschlichen Handelns auf unsere Umwelt. Mit über 43,5 Millionen Gästen im letzten Jahr sind die Zoos mehr als nur Begegnungsstätten mit der Tierwelt – sie sind Bildungs- und Naturschutzzentren, die aktiv zum Erhalt bedrohter Arten beitragen. An der Schwelle zu einem entscheidenden Moment für unseren Planeten, erinnert der VdZ eindrucksvoll an die Rolle, die jeder Einzelne von uns beim Schutz unserer Erde spielen kann.

Jetzt lesen »

Grill-Sicherheit: 8 Top-Tipps vom Deutschen Feuerwehrverband

Mit dem Erwachen des Frühlings und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen zieht es viele ins Freie – die Grillsaison beginnt. Doch der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) warnt zur Vorsicht: Die Kombination aus Sonnenschein und Grillgenuss birgt auch Gefahren. Vom Balkon bis zum Garten appelliert der Verband dringlich an alle Grillbegeisterten, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Unfälle und Verletzungen zu verhindern. „Planen Sie umsichtig, grillen Sie sicher und seien Sie auch nach dem Grillen wachsam“, mahnt DFV-Vizepräsident Hermann Schreck. Vor diesem Hintergrund teilt der DFV essenzielle Tipps für ein ungefährliches Grillvergnügen und verweist auf spezielle Präventionshinweise zum Schutz der Kinder und zur Verhinderung von Kohlenmonoxidvergiftungen. Das Vergnügen am Grill sollte nicht durch leichtsinnige Fehler getrübt werden – der DFV steht mit Rat zur Seite.

Jetzt lesen »

Dramatischer Realverbrauch bei Pkw entlarvt

Berlin, 19. April 2024 – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) schlägt Alarm: Neue Zahlen der Europäischen Umweltagentur (EEA) legen einen dramatischen Mehrverbrauch von Kraftstoff bei Pkw offen, insbesondere bei Plug-In-Hybriden, deren Verbrauch die offiziellen Angaben um bis zu 400 Prozent übersteigt. Angesichts dieser erschreckenden Daten fordert die DUH ein sofortiges Ende der Steuervergünstigungen für Plug-In-Hybride bei der Dienstwagenbesteuerung und ruft nach einer strengen Marktüberwachung, um Verbrauchertäuschungen und klimaschädliche Praktiken der Automobilbranche in Deutschland einhalt zu gebieten.

Jetzt lesen »

Einlagegarantie in der EU respektiert lokale Bankensicherheit

In einer bemerkenswerten Entwicklung haben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Sparkassenverband Bayern (SVB) ihre Erleichterung darüber zum Ausdruck gebracht, dass der Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments (ECON) das Vorhaben einer einheitlichen europäischen Einlagensicherung (EDIS) auf Eis gelegt hat. Diese Entscheidung, die heute bekannt gegeben wurde, markiert einen entscheidenden Moment für die Zukunft des Finanzwesens in Deutschland und ganz Europa. Beide Bankenverbände heben hervor, warum eine pauschale Umsetzung der EDIS für alle europäischen Banken, unabhängig von ihren jeweiligen Sicherungsmechanismen, keine zukunftsfähige Lösung darstellen kann. Mit ihren Worten zeichnen die Führungskräfte ein Bild von Vorsicht und der Notwendigkeit individueller Ansätze zur Sicherung finanzieller Stabilität, was deutlich macht, dass die Diskussion um die finanzielle Sicherung in Europa gerade erst begonnen hat.

Jetzt lesen »

DUH siegt: Gericht stoppt Gasbohrung zum Wattenmeer-Schutz

In einem bahnbrechenden Urteil, das als Meilenstein im Kampf gegen fossile Brennstoffprojekte und für den Umwelt- und Klimaschutz gelten dürfte, hat das Gericht in Den Haag die sofortige Einstellung der umstrittenen Gasbohrungen vor der Insel Borkum beschlossen. Getragen von einer breiten Koalition aus der Deutschen Umwelthilfe (DUH), der Stadt Borkum, niederländischen Umweltorganisationen und einer Bürgerinitiative, sendet das Urteil ein starkes Signal aus: Die Erhaltung sensibler Ökosysteme wie des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer hat Vorrang vor den Interessen der Öl- und Gasindustrie. Dieser historische Erfolg markiert einen entscheidenden Sieg für den Umweltschutz und könnte weitreichende Folgen für die Zukunft fossiler Energieförderung in der Nordsee und darüber hinaus haben.

Jetzt lesen »

Zukunft der Pflege: Lösungen im Immobiliensektor diskutiert

Im Angesicht des demografischen Wandels und einer zunehmend alternden Bevölkerung in Deutschland, stehen wir vor gewaltigen Herausforderungen in der Pflege und Gesundheitsversorgung. Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) nimmt sich dieser Problematik am 25. April im Auditorium Friedrichstraße in Berlin an. Unter dem provokanten Motto „Pflege am Abgrund?“ versammelt der ZIA Experten aus Politik und Gesundheitswirtschaft, um Lösungswege für die drängendsten Fragen rund um altersgerechten Wohnraum, die Bewältigung des Fachkräftemangels und die Sicherstellung einer würdevollen Versorgung zu diskutieren. Ist die Immobilienwirtschaft der Schlüssel zur Bewältigung dieser Krise? Der „Tag der Gesundheitsimmobilie“ verspricht aufschlussreiche Einblicke und wegweisende Diskussionen in einem Sektor, der wie kein anderer unsere Zukunft und das Wohl älterer Generationen prägen wird.

Jetzt lesen »

Dresden feiert 60. Jubiläum der Jugendfeuerwehr 2024

Dresden wird im September 2024 Schauplatz eines außergewöhnlichen Ereignisses sein: der Deutsche Jugendfeuerwehrtag feiert sein 60-jähriges Jubiläum in der sächsischen Landeshauptstadt. Dieses besondere Zusammenkommen, das einen Meilenstein in der Geschichte der Deutschen Jugendfeuerwehr markiert, verspricht, ein Fest der Gemeinschaft, der Hilfsbereitschaft und der Wertschätzung zu werden. In einer feierlichen Zeremonie haben der Erste Bürgermeister Dresdens, Jan Donhauser, und der stellvertretende Bundesjugendleiter, Jörn-Hendrik Kuinke, den offiziellen Vertrag unterzeichnet, der Dresden als Gastgeberstadt bestätigt. Mit einem vielfältigen Programm, das von der Eröffnungsfeier im Herzen der Altstadt bis zu den deutschen Meisterschaften im Bundeswettbewerb im Heinz-Steyer-Stadion reicht, wirft dieses eventreiche Wochenende bereits seine Schatten voraus.

Jetzt lesen »

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING