Startschuss für die VdK-Pflegestudie

Verbandsnachrichten Meldung aus den Vereinen und Verbänden

Vollständige Meldung

Inhaltsverzeichnis

Große Umfrage zur Situation der häuslichen Pflege in Deutschland startet

„Der größte Pflegedienst der Nation“ bekommt endlich eine starke Stimme. Bislang ist die Situation pflegender Angehöriger und generell die häusliche Versorgung von Pflegebedürftigen kaum erforscht. Das wird der Sozialverband VdK jetzt ändern. Deshalb führt der VdK mit Unterstützung der VdK-Landesverbände vom 1. April bis zum 9. Mai die größte Umfrage durch, die je zu diesem Thema gemacht wurde.

Wissenschaftlicher Projektpartner ist die Hochschule Osnabrück mit Studienleiter Professor Andreas Büscher. Der VdK bittet seine Mitglieder sehr herzlich um Unterstützung.

„Der Sozialverband VdK ist im Laufe der letzten Jahre zum wichtigsten politischen Fürsprecher für die Interessen von Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen geworden. Doch obwohl 3,3 Millionen Menschen zu Hause gepflegt werden, fehlt es an Daten zu den Bedürfnissen der betroffenen Haushalte“, erklärt VdK-Präsidentin Verena Bentele. Deswegen hat sich der VdK entschlossen, eine eigene Pflegestudie unter dem Titel „Zu Hause pflegen – zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ bei der Hochschule Osnabrück zu beauftragen.

Weiterlesen  Paritätischer warnt vor Rassismus in Jobcentern

„Der größte Schatz, den wir der Wissenschaft zur Verfügung stellen können, sind die Erfahrungen unserer mehr als zwei Millionen VdK-Mitglieder. Sie repräsentieren einen Querschnitt der Bevölkerung. Deshalb freuen wir uns, wenn viele von ihnen ihre Erfahrungen mit uns teilen“, so Bentele. Mit den Umfrageergebnissen lassen sich die pflegepolitischen VdK-Forderungen noch besser untermauern. Bentele appel­liert an die Mitglieder: „Nur mit Ihrer Hilfe können wir Licht ins unerforschte Dunkel der häuslichen Pflege bringen. Damit wird es dem VdK möglich, sich noch gezielter für die Interessen der Pflegebedürftigen einzusetzen.“

Betroffene sind gefragt

Pflegewissenschaftler Andreas Büscher und sein Team haben zusammen mit Expertinnen und Experten des VdK drei verschiedene Fragebögen entwickelt. Einer richtet sich an die Pflegebedürftigen selbst, einer an Angehörige, die sich um ein pflegebedürftiges Familienmitglied kümmern, und ein dritter an Menschen, die zwar selbst noch nie mit Pflege in Kontakt gekommen sind, sich aber trotzdem mit dem Thema befassen wollen. „Die Betroffenenperspektive ist mir persönlich sehr wichtig, deshalb haben wir uns für diese Differenzierung entschieden“, betont Bentele.

Weiterlesen  tlv thüringer lehrerverband zum Corona-Impfgipfel

Alle Interessierten können einfach im Internet an der Umfrage teilnehmen. Eine Abfrage von Mitgliedsdaten oder anderer persönlicher Daten erfolgt nicht. Wer mitmacht, sollte sich ein bisschen Zeit nehmen. Zwischen 30 und 60 Minuten kann es dauern, doch man wird gut durch den Fragebogen geleitet. Die Beantwortung kann auch jederzeit unterbrochen und später fortgesetzt werden. Datenschutz und Anonymität sind gewährleistet.

VdK hilft bei Fragen

Der Fragebogen ist gut verständlich aufbereitet. Sollte es trotzdem Nachfragen geben, bieten einzelne VdK-Landesverbände Unterstützung für VdK-Mitglieder an. Die Umfrage ist eine reine Online-Befragung. Sollten Sie nicht über die entsprechende technische Ausrüstung verfügen, aber trotzdem teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren VdK-Landesverband. In den Landesteilen dieser VdK-Zeitung finden Sie ab Seite 13 alle regionalen Kontaktdaten. Auch Nicht-Mitglieder können gerne an der VdK-Umfrage teilnehmen.

Weiterlesen  Bundeskanzlerin Merkel auf dem Forschungsgipfel: Wir müssen innovativer, produktiver und schneller werden

Fakten für Forderungen

Die ersten Ergebnisse werden in die pflegepolitischen Forderungen des Sozialverbands VdK an die Bundesregierung einfließen, die am 26. September neu gewählt wird. „Trotz aller Versprechungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist in dieser Legislatur wohl nicht mehr mit einer umfassenden Pflegereform zu rechnen. Zudem scheint bisher der Schwerpunkt möglicher Verbesserungen im Bereich der stationären Pflege zu liegen. Wir sorgen dafür, dass die Pflegebedürftigen und ihre pflegenden Angehörigen zu Hause nicht vergessen werden“, verspricht Bentele.

Konkrete VdK-Forderungen für pflegende Angehörige sind die Anhebung des Pflegegelds, Anerkennung von Familienpflege analog zur Kindererziehung in der Rentenversicherung, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf sowie ein verbindlicher Anspruch auf Entlastungsangebote wie Kurzzeit- und Tagespflege. „Pflegende Angehörige sind ein echtes Bollwerk. Ohne ihre Fürsorge wäre das Pflegesystem längst zusammengebrochen. Das muss endlich honoriert werden“, fordert Bentele.

Hier geht es zur Pressemeldung auf der Website
Quelle: www.vdk.de

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt

AU-EU-Gipfel: Die Zivilgesellschaft muss besser eingebunden werden

Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) e.V. AU-EU-Gipfel: Die Zivilgesellschaft muss besser eingebunden werden Berlin (ots) Morgen findet in Kigali das letzte Ministertreffen im Vorfeld des AU-EU-Gipfels statt. Die unzureichende Einbeziehung der Zivilgesellschaft bei der Vorbereitung des Gipfeltreffens stößt beim Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) auf scharfe Kritik. Im Februar

Weiterlesen
Koalitionsverhandlungen in Berlin: Stopp den Enteignungsüberlegungen

Koalitionsverhandlungen in Berlin: Stopp den Enteignungsüberlegungen Berlin, 25.10.2021 – Anlässlich der heutigen Aufnahme konkreter Koalitionsverhandlungen in den Arbeitsgruppen zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke warnt der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, eindringlich davor, die Enteignung von Immobiliengesellschaften in den Koalitionsvertrag aufzunehmen. „Dieses Vorhaben missachtet völlig die

Weiterlesen
Koalitionsverhandlungen: Forst- und Holzwirtschaft fordert aktiven Klimaschutz mit Wald und Holz

Berlin, 25.10.2021. Die Plattform Forst und Holz appelliert an die Verhandlungsparteien der Ampel-Koalition, die Weichen für aktiven Klimaschutz mit Wald und Holz zu stellen und diese Klimaschutzleistung künftig entsprechend zu honorieren. Um die verschärften Klimaschutzziele zu erreichen, müssen aus Sicht der Verbände politische Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und für

Weiterlesen
Laubacher Wald: Wildnisprojekt im Westlichen Vogelsberg eingeweiht

Wildnisprojekt im Westlichen Vogelsberg eingeweiht Bundesumweltministerium fördert NABU-Projekt in Hessen Berlin/Gonterskirchen – Heute wurde das Wildnis-Projekt „Laubacher Wald“ offiziell eingeweiht. Auf der rund 225 Hektar großen Waldfläche wird die forstwirtschaftliche Nutzung eingestellt, damit sich der alte Buchenwald ungestört entwickeln kann. Die Fläche verbindet weitere Waldgebiete des Landes Hessens, in denen

Weiterlesen
BdB: Klein, aber kräftig

Klein, aber kräftig – Bei Pflanzen kommt es nicht nur auf die Größe an – Der Natur ihren Lauf lassen. Berlin, 25. Oktober 2021 – Es ist ein gutes Jahr für die Winterheide. Genügend Regen, kühlere Temperaturen – der Zwergstrauch liebt das, gedeiht einfach prächtig und wächst zu stattlicher Größe

Weiterlesen
SoVD fordert klares Bekenntnis zur Inklusion

SoVD fordert klares Bekenntnis zur Inklusion SoVD-Präsident Adolf Bauer: „Das Thema Inklusion muss in den Koalitionsverhandlungen von Beginn an in allen Bereichen selbstverständlich mitverhandelt werden.“ Berlin. Die Koalitionsverhandlungen für eine Ampel-Regierung haben begonnen. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) appelliert an die Koalitionspartner, die Belange von Menschen mit Behinderungen nicht zu vergessen.

Weiterlesen
WindenergieLand – Gesetz: Ein Vorschlag

Vorschlag für ein „Windenergie-an-Land“-Gesetz Bundesweit einheitliche Regelungen für den Ausbau der Windenergie an Land helfen, schnell mehr Windenergieanlagen zu errichten und bringen so den Klimaschutz voran. Ein neues „Windenergie-an-Land“-Gesetz kann dafür die Größen der Flächen pro Bundesland benennen, Vorgaben für die Beteiligung der Öffentlichkeit machen und einheitliche Regeln für den

Weiterlesen
Psychische Corona Folgen für Kinder und Jugendliche nehmen dramatisch zu

Psychische Corona Folgen für Kinder und Jugendliche nehmen dramatisch zu – mit starker sozialer Infrastruktur helfen Berlin, 25. Oktober2021. Viele Kinder sind am Limit – das ist der Corona-Befund der kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen der Caritas, die damit selbst ans Limit kommen. Angst, Einsamkeit, Depressionen, Ess- und Schlafstörungen, und Suizidalität

Weiterlesen
CCfDs sind kein Neustart, sondern eine Fortführung der Fehler des EEG

Familienunternehmer zur Klimapolitik der Ampel: Sorge vor wettbewerbsverzerrenden und teuren CCfDs Reinhold von Eben-Worlée: CCfDs sind kein Neustart, sondern eine Fortführung der Fehler des EEG Berlin, 25.10.2021. Mitte der Woche nehmen die Arbeitsgruppen ihre Arbeit auf. Die Koalitionsgespräche starten. Zum Start der Koalitionsverhandlungen sind DIE FAMILIENUNTERNEHMER vorsichtig optimistisch. „Das Sondierungspapier

Weiterlesen
VIER PFOTEN überreicht Zukunftsstudie an Präsidenten des World Health Summit 2021

Hamburg/Berlin, 25. Oktober 2021 – Aktivist:innen von VIER PFOTEN haben zum Auftakt des World Health Summit 2021 (WHS) vor dem Tagungsgebäude in Berlin demonstriert. Mit Großplakaten und riesigen fliegenden Viren-Ballons machten die Tierschützer:innen die führenden Vertreter:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf den Mangel echter Präventionsmaßnahmen in der Pandemiepolitik aufmerksam. VIER PFOTEN

Weiterlesen
Powered by RSS Feed Plugin