Sicherheit im Straßenverkehr: ZDK-Präsident Joswig unterstützt Ladeflächen-Verkehrszeichen

Bundesrat lehnt Straßenverkehrsordnungsreform ab – Handwerk und Gewerbe in Gefahr? ZDK-Präsident warnt vor Verdrängung des Mittelstands aus den Städten und fehlenden Parkplätzen. Der einzigartige Dreh: Wird die deutsche Wirtschaft langfristig Schaden nehmen? Lesen Sie mehr!

Bremen (VBR). ZDK-Präsident Arne Joswig begrüßt Ablehnung der Reform der Straßenverkehrsordnung durch den Bundesrat

Der Entwurf der Bundesregierung zur Reform der Straßenverkehrsordnung (StVO) wurde heute vom Bundesrat abgelehnt. Diese Entscheidung wird vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) positiv aufgenommen. ZDK-Präsident Arne Joswig begrüßt die Ablehnung und erklärt, dass Handwerk und Gewerbe von der Novelle aus der Stadt verdrängt worden wären.

Den Mitarbeitenden mangelt es bereits heute an ausreichenden Stellplätzen, und ihre Anfahrtswege werden immer länger. Dies führt zu kostbarer Zeitverzögerung für die Kundinnen und Kunden. Die Reform sah vor, den Kommunen mehr Spielraum beim Ausweisen von Bewohnerparkraum zu geben, ohne dabei die Bedürfnisse des deutschen Mittelstands zu berücksichtigen. Joswig betont, dass es nicht zu einer einfachen Ausweitung von Anwohnerparkplätzen kommen dürfte, ohne das innerstädtische Gewerbe gleichberechtigt beim Parkraum zu berücksichtigen. Um ein erfolgreiches Miteinander in den Ballungsräumen zu ermöglichen, dürfen Betriebe und Pendler nicht diskriminiert werden, so der ZDK-Präsident.

Joswig argumentiert weiter, dass Berufspendler auf das Automobil angewiesen sind, aufgrund unzureichender Angebote des öffentlichen Nahverkehrs und fehlender Umsteigehubs an der Peripherie. In dieser Hinsicht werden die Kommunen laut Joswig nicht ausreichend in die Pflicht genommen, um Alternativen wie Park + Ride-Systeme anzubieten.

Lesen Sie auch:  BMAS - Hubertus Heil: Statement zur Hin.Gehört. Dialogtour in Siegen

Der ZDK begrüßt die Einführung eines Verkehrszeichens für Ladeflächen als richtigen Schritt, um Handwerkern und Gewerbetreibenden die Arbeit in Ballungsgebieten zu erleichtern.

Der ZDK ist der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe und vertritt die Interessen der Kfz-Branche in Deutschland. Als Dachverband der Kfz-Innung ist der ZDK Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Er setzt sich für die Interessen der Kfz-Betriebe ein und arbeitet daran, optimale Rahmenbedingungen für das Kraftfahrzeuggewerbe zu schaffen.

Die Ablehnung des Entwurfs zur Reform der Straßenverkehrsordnung durch den Bundesrat ist ein wichtiger Erfolg für den ZDK und seine Mitglieder. Durch die Ablehnung wird verhindert, dass Handwerks- und Gewerbebetriebe aus den Städten verdrängt werden und ihre Arbeit nicht mehr effizient ausführen können. Die Entscheidung des Bundesrats unterstreicht die Bedeutung einer ganzheitlichen Betrachtung der Verkehrsinfrastruktur und die Notwendigkeit, die Bedürfnisse des Mittelstands angemessen zu berücksichtigen.

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Sicherheit im Straßenverkehr, ohne Autos auszubremsen / ZDK-Präsident Joswig …

Lesen Sie auch:  OTWorld 2024: Jugend.Akademie fördert Orthopädie-Nachwuchs

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Sicherheit im Straßenverkehr: ZDK-Präsident Joswig unterstützt Ladeflächen-Verkehrszeichen

25 Antworten

  1. Du magst sie überflüssig finden, aber Verkehrszeichen sind wichtig für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Steuergelder werden für viele Dinge verwendet, aber Sicherheit sollte immer Priorität haben. Denk darüber nach, bevor du solche Aussagen machst.

  2. Article: Sicherheit im Straßenverkehr: ZDK-Präsident Joswig unterstützt Ladeflächen-Verkehrszeichen

    Comment: Verkehrszeichen für Ladeflächen? Was kommt als nächstes? Verkehrszeichen für Kaffeepausen?

  3. Also ich finde die Idee mit den Ladeflächen-Verkehrszeichen total übertrieben. Das ist doch nur Geldverschwendung!

  4. Ich finde, dass Ladeflächen-Verkehrszeichen total überflüssig sind. Was kommt als Nächstes? Bitte atmen Sie während der Fahrt nicht?

    1. Oh bitte, übertreib mal nicht! Ladeflächen-Verkehrszeichen haben ihren Sinn und tragen zur Sicherheit bei. Es geht hier um das Verhindern von Unfällen und nicht um das Ersticken beim Atmen. Informiere dich, bevor du solche absurden Vergleiche ziehst.

  5. Warum sollten wir Ladeflächen-Verkehrszeichen unterstützen? Sie sind doch nur überflüssige Ablenkungen für Fahrer!

  6. Ich finde diese Verkehrszeichen total überflüssig, wir haben schon genug Schilder auf den Straßen!

    1. Sorry, aber ich muss dir widersprechen. Verkehrszeichen sind wichtig für die Sicherheit auf den Straßen. Es geht nicht darum, wie viele Schilder es gibt, sondern darum, dass sie uns vor Gefahren warnen und den Verkehr regeln. Denk bitte an die anderen Verkehrsteilnehmer.

    1. Verkehrszeichen sind absolut notwendig, um die Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten. Wenn du sie verwirrend findest, solltest du vielleicht deine Fahrkünste überdenken. Kein Platz für Unsicherheit und Faulheit auf der Straße!

  7. Ich finde die Idee mit den Ladeflächen-Verkehrszeichen total übertrieben. Was kommt als nächstes? Verkehrszeichen für Einkaufswagen?

  8. Ich verstehe nicht, warum wir über solche unwichtigen Verkehrszeichen diskutieren. Was ist mit den wirklichen Sicherheitsproblemen auf den Straßen?

  9. Ich finde, dass die Ladeflächen-Verkehrszeichen total überflüssig sind. Wer braucht das denn?

  10. Verkehrszeichen für Ladeflächen? Was kommt als nächstes, Verkehrszeichen für Haustiere? Lächerlich!

  11. Ich finde, dass Verkehrszeichen für Ladeflächen total überflüssig sind! Fahrer sollten einfach aufpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING