Sanierung maroder Wasserstraßen

Hauptverband der Deutschen Bauindustrie unterstützt Maßnahmenpaket zur Stärkung der Wasserstraßen-Infrastruktur

Die Wasserstraßen-Infrastruktur in Deutschland ist von einem maroden Zustand geprägt und benötigt dringend Maßnahmen, um dem weiteren Verfall entgegenzuwirken. Die BAUINDUSTRIE hat gemeinsam mit anderen Akteuren der „Initiative System Wasserstraße“ (ISW) ein Maßnahmenpaket vorgelegt, um die Wasserstraßen-Infrastruktur zu erhalten und ökologisch sinnvoll und bedarfsgerecht auszubauen. In diesem Zusammenhang werden zwei wesentliche Maßnahmen vorgeschlagen, die bei Schiene und Straße bereits umgesetzt bzw. beschlossen sind: die Einführung einer überjährigen Finanzierungsvereinbarung und die organisatorische Trennung von hoheitlichen Aufgaben und Durchführungsorganisationen. Leser können sich auf folgende Punkte freuen:
– Maßnahmenpaket zur Stärkung der Wasserstraßen-Infrastruktur
– Notwendigkeit, die Wasserstraßen-Infrastruktur zu erhalten und ökologisch sinnvoll auszubauen
– Vorgeschlagene Maßnahmen: überjährige Finanzierungsvereinbarung und organisatorische Trennung von hoheitlichen Aufgaben und Durchführungsorganisationen
– Weitere politische und organisatorische Entscheidungen, um Abläufe zu beschleunigen und der Verwaltung den Rücken zu stärken.

Pressemeldung:

Die Initiative “System Wasserstraße”: Maßnahmenpaket gegen den weiteren Verfall
27.02.2023 – 09:24

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. hat mit anderen Akteuren der “Initiative System Wasserstraße” (ISW) ein Maßnahmenpaket vorgelegt, um dem weiteren Verfall der Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen entgegenzuwirken, die Wasserstraßen-Infrastruktur zu erhalten, ökologisch sinnvoll und bedarfsgerecht auszubauen und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung zu stärken.

Lesen Sie auch:  Alarmierendes Geheimtreffen: Paritätische warnt vor rassistischem 'Masterplan' der AfD und Rechten

Die drei Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße sind essenziell für die Mobilitätswende in Deutschland. Wie Straße und Schiene haben die Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen eine erhebliche Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Viele deutsche Schlüsselindustrien, wie die chemische und Stahl-Industrie sowie die Bauindustrie, sind zwingend auf verlässliche Wasserstraßen und planbare Transporte via See- und Binnenschiff angewiesen.

Mit der angestrebten Verlagerung von Güterverkehren auf die Wasserstraße kann ein Beitrag zur Entlastung von Schiene und Straße geleistet werden. Doch der als klimafreundlich eingestufte Verkehrsträger Wasserstraße ist seit Jahren einem Sparkurs unterworfen, der mindestens zu dem gleichen maroden Zustand geführt hat, wie er bei Straße und Schiene längst offenkundig und für jeden Bürger in Deutschland auch spürbar geworden ist. Hier muss gehandelt werden.

Die Initiative System Wasserstraße schlägt zwei wesentliche Maßnahmen vor, die bei Schiene und Straße bereits umgesetzt beziehungsweise beschlossen sind:

– Einführung einer überjährigen Finanzierungsvereinbarung in angemessener Höhe für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes durch die Umstellung auf eine von den jährlichen Bundeshaushalten weitgehend unabhängige Mittelbewirtschaftung.

Lesen Sie auch:  Cybersicherheitslage in Deutschland: Kritische Bedrohung erfordert sofortiges Handeln.

– Organisatorische Trennung von hoheitlichen Aufgaben einerseits und einer Durchführungsorganisation für die operativen Planungs-, Bau-, Betriebs- und Unterhaltungsaufgaben auf der anderen Seite.

“Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind notwendig, um aus der Wasserstraße einen attraktiven, resilienten und leistungsfähigen Verkehrsträger für die Zukunft zu machen, der neben den sich verändernden Anforderungen des Güterverkehrs auch der wachsenden touristischen und ökologischen Bedeutung des Systems Wasserstraße Rechnung trägt“, betont Thomas Gross, Vorsitzender der Bundesfachabteilung Wasserbau der BAUINDUSTRIE und Sprecher der ISW.

Diese zentralen Maßnahmen müssen von einer Reihe weiterer politischer und organisatorischer Entscheidungen flankiert werden, mit dem Ziel, Abläufe zu beschleunigen, Projekte nach ökonomischen und ökologischen Kriterien zu priorisieren und der Verwaltung den Rücken für die Bewältigung der bevorstehenden Kern-Aufgaben zu stärken.

Hier geht’s zum Maßnahmenpaket der Initiative System Wasserstraße: https://bit.ly/41pEuse

Original-Content von: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell.

Quelle: www.presseportal.de

Weitere Informationen über den Verband

– Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. vertritt die Interessen von knapp 8.000 Unternehmen aus der Bauindustrie.
– Diese Unternehmen beschäftigen rund 370.000 Menschen in Deutschland.
– Der Verband ist in 18 Landesverbände untergliedert.
– Die Landesverbände wiederum sind in 91 Bezirksverbände aufgeteilt.
– Der Hauptverband hat seinen Sitz in Berlin und beschäftigt mehr als 40 Mitarbeiter.
– Der Verband wurde im Jahr 1898 gegründet und zählt somit zu den ältesten Wirtschaftsverbänden in Deutschland.
– Die Aufgaben des Verbands umfassen unter anderem die Interessenvertretung gegenüber der Politik, die Förderung der Aus- und Weiterbildung, sowie die Vermittlung von Fachinformationen und die Organisation von Branchenevents.
– Insgesamt beträgt das Umsatzvolumen der Bauindustrie in Deutschland in den letzten Jahren mehr als 100 Milliarden Euro.
– Die längste Brücke Deutschlands ist die 8,2 Kilometer lange Rügenbrücke, die von einem Mitgliedsunternehmen des Verbands gebaut wurde.

Verbands- und Vereinsnachrichten

10 Antworten

  1. Ich finde, dass die Sanierung maroder Wasserstraßen total unnötig ist. Wozu brauchen wir das überhaupt?

    1. Das ist ein kurzsichtiger Standpunkt. Eine funktionierende Wasserstraße ist wichtig für den Handel, den Tourismus und den Umweltschutz. Es geht nicht nur um den aktuellen Bedarf, sondern auch um die Zukunft. Es ist an der Zeit, unser Denken zu erweitern und die Vorteile einer Sanierung zu erkennen.

  2. Ich finde, dass die Sanierung maroder Wasserstraßen viel zu viel Geld kostet. Es gibt wichtigere Projekte!

    1. Das mag deine Meinung sein, aber die Sanierung von Wasserstraßen ist entscheidend für den Handel und die Wirtschaft. Ohne funktionierende Wasserwege wird es schwer sein, wichtige Projekte überhaupt umzusetzen.

    1. Fliegende Teppiche? Ernsthaft? Statt sich mit utopischen Fantasiewelten zu beschäftigen, sollten wir uns lieber auf reale Probleme wie die Sanierung von Wasserstraßen konzentrieren. Lass uns Prioritäten setzen und die Welt verbessern, anstatt in Märchen zu verweilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING