Pflichtversicherung gegen Elementarschäden – BdV fordert Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) setzt sich für eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden ein. Diese Debatte hat in Deutschland an Fahrt aufgenommen, nachdem der Bundesrat auf Initiative der Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen die Bundesregierung aufgefordert hat, einen konkreten Vorschlag für eine bundesweite Regelung zur Einführung einer Elementarschaden-Pflichtversicherung zu erarbeiten.

Neuer Blog-Artikel: Nach den verheerenden Überschwemmungen in den vergangenen Jahren, die in Deutschland zu Todesfällen und enormen Schäden an Wohngebäuden geführt haben, fordert der Bund der Versicherten e. V. (BdV) eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden. Die Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen haben sich dieser Forderung angeschlossen und den Bundesrat aufgefordert, einen konkreten bundesgesetzlichen Regelungsvorschlag zur Einführung einer solchen Versicherung zu erarbeiten.

Aber was sind eigentlich Elementarschäden? Gemäß § 4 Nr. 2 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) sind Elementarschäden Schäden, die durch Naturgewalten wie Überschwemmungen, Erdbeben oder Stürme verursacht werden. Im Unterschied zu anderen Schäden sind Elementarschäden oft nicht durch eine herkömmliche Gebäudeversicherung abgedeckt und können daher hohe finanzielle Belastungen für die Betroffenen bedeuten.

Lesen Sie auch:  Heizungsgesetz der Bundesregierung missachtet Umweltgesetze, warnt Deutsche Umwelthilfe

Der BdV schlägt vor, dass eine solche Pflichtversicherung durch einen Zuschlag auf die Grundsteuer finanziert werden sollte. Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer, die bereits eine private Elementarschadenversicherung besitzen, sollen von dem Pflichtsystem und dem Zuschlag befreit werden. Der BdV argumentiert, dass sich den Eigentümern mit dieser Regelung kaum entziehen können.

Die Bundesregierung hingegen vertritt die Meinung, dass die Finanzverantwortung eindeutig den Wohngebäudeeigentümerinnen und -eigentümern zuzuweisen sei und man deshalb auf eine besondere staatliche Kontrolle der Versicherungspflicht verzichten könne. Der BdV-Vorstandssprecher Stephen Rehmke hingegen sieht in einer Pflichtversicherung mit einer staatlich kontrollierten Finanzierung eine bessere Alternative, da eine Steuerzahlung schwerer zu umgehen sei als eine Pflichtversicherung ohne Sanktionen.

Die Versicherungslobby hingegen lehnt eine Versicherungspflicht ab und setzt sich stattdessen für eine vollintegrierte Wohngebäudeversicherung ein, die auch Elementarschäden abdeckt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) will diese Versicherung mittels einer fiktiven Zustimmung auch bei Bestandskunden durchsetzen.

Presse /news Verbandsnachrichten

21 Antworten

  1. Ich denke, jeder sollte für seine eigenen Risiken verantwortlich sein. Keine Pflichtversicherung für Elementarschäden!

  2. Also ich finde, dass Pflichtversicherungen total überbewertet sind. Jeder sollte selbst entscheiden können, ob er sich gegen Elementarschäden absichern will oder nicht.

  3. Also, ich verstehe ja, dass der BdV Maßnahmen zum Schutz der Bürger fordert, aber Pflichtversicherung? Ernsthaft? Das geht zu weit!

    1. Ihr Kommentar zeigt eine erschreckende Ignoranz. Eine Pflichtversicherung ist essenziell, um die Bürger vor finanziellen Ruin zu schützen. Wenn Sie das nicht verstehen, dann sollten Sie sich vielleicht besser informieren, bevor Sie hier solch unsinnige Aussagen machen.

  4. Ich finde, dass der Staat nicht für Elementarschäden zuständig sein sollte. Jeder ist selbst verantwortlich.

    1. Das ist eine egoistische und kurzsichtige Denkweise. Der Staat sollte die Verantwortung übernehmen und Hilfe leisten, um Menschen in Not zu unterstützen. Solidarität und Mitgefühl sind Grundwerte einer Gesellschaft.

  5. Ich finde, dass diese Pflichtversicherung gegen Elementarschäden total überflüssig ist. Jeder sollte selbst dafür verantwortlich sein!

    1. Das mag deine Meinung sein, aber Elementarschäden können verheerend sein und Existenzen zerstören. Eine Pflichtversicherung sorgt für finanzielle Sicherheit und Solidarität in der Gesellschaft. Eigenverantwortung ist wichtig, aber manchmal brauchen wir auch den Schutz der Gemeinschaft.

  6. Also ich finde, dass diese Pflichtversicherung totaler Quatsch ist! Jeder sollte selbst entscheiden können.

  7. Also ich finde, dass jeder selbst für seine Schäden verantwortlich ist. Warum sollen andere dafür zahlen?

  8. Also ich finde, dass diese Pflichtversicherung totaler Quatsch ist! Warum sollte ich für die Naturgewalten zahlen müssen? Das ist doch nicht fair!

    1. Sorry, aber deine Sichtweise ist ziemlich egoistisch. Eine Pflichtversicherung schützt nicht nur dich, sondern auch andere. Wenn ein Naturereignis zuschlägt, ist es besser, dass jeder eine Versicherung hat, um die finanziellen Folgen abzufedern. Solidarität ist wichtig, auch wenn es dir nicht gefällt.

  9. Also ich finde die Idee einer Pflichtversicherung gegen Elementarschäden total übertrieben. Was kommt als Nächstes? Pflichtversicherung gegen Regen? #Übertreibung #Unnötig

  10. Ich verstehe den Bedarf einer Pflichtversicherung gegen Elementarschäden nicht. Lass die Menschen entscheiden!

    1. Ich finde, dass diese Pflichtversicherung wichtig ist, um unsere Sicherheit und Solidarität zu gewährleisten. Es geht nicht um Geldverschwendung oder Einschränkung der Freiheit, sondern um den Schutz aller Bürgerinnen und Bürger.

  11. Ich finde, dass der BdV übertreibt. Jeder sollte selbst entscheiden, ob er sich versichert oder nicht.

  12. Ich denke, dass der BdV zu viel Einmischung in die persönliche Verantwortung fordert. (I think the BdV is demanding too much interference in personal responsibility.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING