Pflanzenbasiertes Catering: COP28@home bietet klimafreundliche Speisen

Die diesjährige COP28-Weltklimakonferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten überrascht nicht nur mit wegweisenden Entscheidungen, sondern auch mit einem revolutionären Catering-Konzept: Zwei Drittel der Gerichte sind pflanzenbasiert. Erfahren Sie, wie Sie sich mit den ProVeg-Rezepten ein Stück dieser Veranstaltung nach Hause holen können und warum klimafreundliches Essen mehr als nur eine kulinarische Entscheidung ist.

Bremen (VBR). COP28@home: Klimafreundlich speisen wie die Entscheidungsträger

Die Organisatoren der COP28 haben sich verpflichtet, auf der diesjährigen Weltklimakonferenz zu zwei Dritteln pflanzenbasiertes Catering anzubieten. Die Konferenz findet noch bis zum 12. Dezember in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Wer nicht in Dubai vor Ort ist, kann sich mit einigen ProVeg-Rezepten einen Eindruck von der Verpflegung der globalen Entscheidungsträger verschaffen – und die Konferenz an den heimischen Esstisch bringen.

Zu den Caterern der COP28 zählen PXB Lifestyle, gegründet von Loui Blake, und Switch foods, ein lokaler Hersteller von pflanzenbasiertem Fleisch, der die Delegierten in Dubai per Foodtruck versorgt. Zusammen mit weiteren Caterern werden sie im Laufe der Konferenz mehr als 250.000 Mahlzeiten an mehr als 70.000 hungrige Delegierte ausgeben.

PXB Lifestyle und Switch foods haben ProVeg einen Einblick in ihr Angebot an Gerichten auf der Konferenz gegeben. Einige von ihnen lassen sich mit ProVeg-Rezepten auch zu Hause nachkochen und machen richtig Appetit auf klimafreundliches Essen.

Lesen Sie auch:  Entdecken Sie das Göttinger Ostviertel: Stadtrundgang am 22. Oktober

Das COP28-Menü: Genug für eine ganze Delegation

PXB Lifestyle serviert in Dubai
Katsu auf Klebreis mit Brokkoli, Miso-Erdnüssen, Kimchi, Koriander, Chili und Frühlingszwiebeln – Textur trifft Geschmack

Die ProVeg-Antwort für zu Hause ist
Kräuterseitling-Filets in Curry-Kokos-Soße mit Ingwer

PXB Lifestyle serviert in Dubai
Fsh & Chips aus panierter Bananenblüte

Die ProVeg-Antwort für zu Hause ist
Fish & Chips aus in Kapern mariniertem Tofu mit Noriblättern im Bierteig

PXB Lifestyle serviert in Dubai
Raw Carrot Cake aus Walnüssen, Karotten, Datteln und Mandeln, mit einem Topping aus Cashewmus

Die ProVeg-Antwort für zu Hause ist
Karottenkuchen mit Walnüssen, Zimt und Ingwer, mit einem Topping aus Sojajoghurt

Switch foods serviert in Dubai
Switch Burger auf Erbsenprotein-Basis mit Switchs geheimer Burger-Soße

Die ProVeg-Antwort für zu Hause ist
Jackfruit-Burger mit Barbecuesoße – köstlich rauchig

Switch foods serviert in Dubai
Switch Grilled Arayes aus Erbsenprotein-Kafta mit Paprika, Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Chilipaste

Die ProVeg-Antwort für zu Hause ist
Geräuchertes Landhaus-Sandwich mit krossem Seitan und knackigem Salat

Lesen Sie auch:  Entdecken Sie die Welt von Gauß in Göttingen - Stadtführung bietet faszinierende Einblicke

ProVeg genehmigt den Abdruck der aufgeführten Rezepte unter Angabe der Quelle.

Für ein nachhaltiges Bauchgefühl

Das Bekenntnis zum pflanzenbasierten Catering ist das Ergebnis einer beharrlichen Zusammenarbeit von YOUNGO und Food@COP mit der COP28-Präsidentschaft, unterstützt von der Ernährungsorganisation ProVeg International. Lana Weidgenant, Campaign and Policy Manager bei ProVeg International, unterstreicht die Wichtigkeit dieser Entscheidung: “Pflanzliche Nahrungsmittel verursachen nur halb so viele CO2-Emissionen wie tierische.”

Aya Mounir von YOUNGO, der Vertretung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Klimarahmenkonvention UNFCCC, ergänzt: “Welche bessere Möglichkeit gibt es, den Vertreter:innen der Länder aus erster Hand zu zeigen, wie lecker und nahrhaft klimafreundliches Essen sein kann?”

Mounir beschreibt das Ziel in klaren Worten: “Wir hoffen, dass die Delegierten inspiriert von den pflanzenreichen Gerichten, die sie gesehen und gegessen haben, nach Hause zurückkehren – und Strategien entwickeln, um die Produktion und den Konsum von pflanzenbasierten Nahrungsmitteln in ihren eigenen Ländern zu fördern.”

Kontakt
Lena Renz
Senior PR Manager ProVeg
presse@proveg.com
+49 176 177 858 52

Lesen Sie auch:  AGA-PolitikZeit 2023: Senatorin Dr. Melanie Leonhard gibt Einblick in die Zukunft

Über ProVeg
ProVeg International ist eine Ernährungsorganisation, die sich für eine Transformation des globalen Nahrungsmittelsystems einsetzt, indem tierische Lebensmittel durch pflanzliche und zellkultivierte Alternativen ersetzt werden. ProVeg arbeitet zusammen mit internationalen Entscheidungsgremien, Unternehmen, Investorengruppen, den Medien und der breiten Öffentlichkeit am Übergang zu einer Gesellschaft und Wirtschaft, die weniger von der Tierhaltung abhängen und nachhaltiger für Menschen, Tiere und den Planeten sind. ProVeg hat den Status eines Ständigen Beobachters der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) sowie beratenden Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC), ist bei der UN-Umweltversammlung (UNEA) akkreditiert und hat den “Momentum for Change”-Preis der Vereinten Nationen erhalten. proveg.com/de/

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
COP28@home: Klimafreundlich speisen wie die Entscheidungsträger

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Pflanzenbasiertes Catering: COP28@home bietet klimafreundliche Speisen

29 Antworten

  1. Also ich finde ja, dass pflanzenbasiertes Catering total überbewertet ist. Fleisch schmeckt einfach besser!

    1. Das ist deine Meinung, aber es gibt viele Menschen, die pflanzenbasiertes Catering lieben und es aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen bevorzugen. Geschmäcker sind verschieden, aber es ist wichtig, andere Entscheidungen zu respektieren.

    1. Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. Doch es ist wichtig, dass wir alternative Catering-Optionen respektieren. Pflanzenbasiertes Essen ist nicht nur lecker, sondern auch nachhaltiger und tierfreundlicher. Vielleicht probierst du es einmal aus – du könntest überrascht sein!

    1. Na ja, wenn du so sehr an deiner Currywurst hängst, dann geh doch einfach zu einem herkömmlichen Catering-Service. Es gibt genug Menschen, die die Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung schätzen. Vielleicht solltest du es auch mal ausprobieren, bevor du urteilst. #OffenfürNeues

  2. Warum sollten wir uns mit klimafreundlichem Essen bei COP28@home begnügen? Lass uns lieber Burger bestellen!

    1. Na ja, jeder hat seine eigene Meinung. Aber ich finde, pflanzenbasiertes Catering ist eine gute Alternative zu dem ganzen ungesunden Zeug da draußen. Vielleicht solltest du es mal ausprobieren, bevor du es so schnell abtust.

  3. Ist pflanzenbasiertes Catering wirklich klimafreundlich? Ich bezweifle die Auswirkungen auf CO2-Emissionen.

    1. Fleisch mag für dich besser schmecken, aber es gibt viele Menschen, die sich für pflanzenbasierte Optionen entscheiden. Vielfalt und Respekt für unterschiedliche Ernährungspräferenzen sind wichtig. Jeder soll essen, was ihm schmeckt, aber das bedeutet nicht, dass andere es nicht anders sehen können.

  4. Also ehrlich, wer braucht schon klimafreundliches Catering? Essen ist Essen, Leute! #DontCareAboutThePlanet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING