Reiseverband: Corona-Krise für die Reisewirtschaft noch nicht gebannt!

Verbandsnachrichten Meldung aus den Vereinen und Verbänden

Hilfen für Unternehmen bis Ende 2021 sicherstellen – Test statt Quarantäne für einfache Risikogebiete beibehalten – Rahmenbedingungen müssen verlässlich sein

Berlin, 29. Juni 2021 – Anlässlich des heutigen Wirtschaftsdialog Tourismus mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und dem Parlamentarischen Staatssekretär und Beauftragten der Bundesregierung für Tourismus und Mittelstand, Thomas Bareiß, dankte Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), ausdrücklich für die umfassenden Hilfsmaßnahmen aus dem Wirtschaftsministerium. Mahnende Worte kommen von Fiebig in Bezug auf die neuerlichen Diskussionen um die Corona-Einreisebedingungen für nach Deutschland zurückkehrende Urlauber: „Die Möglichkeit, sich bei Rückkehr aus einem ‚einfachen‘ Risikogebiet, durch einen negativen Corona-Test von einer Quarantäne freitesten zu können, muss erhalten bleiben.“ Der DRV-Präsident erläuterte: „Die Branche hat die verstärkte Testung von Anfang an aktiv mitgetragen und durch den Aufbau der hierfür notwendigen Infrastruktur stark unterstützt. Und es ist ein erfolgreiches Konzept, das sehr gut funktioniert.“

In diesem Zusammenhang betonte Fiebig die Unsicherheiten, die durch solche Diskussionen der Politik in Bezug auf Reiserestriktionen und die Verlässlichkeit bestehender Regelungen stark geschürt werde. „Die Einstufung Portugals als Virusmutationsgebiete wird nicht ohne Folgen auf die Buchungsentwicklung bleiben“, sagt der DRV-Präsident. „Kein Reisender betritt derzeit ein Flugzeug ohne einen negativen Corona-Test, es sei denn er oder sie ist bereits vollständig geimpft oder genesen. Das hat sich bisher sehr gut bewährt. „Wenn die Politik hier nicht verlässlich bleibt, wird die gerade zart aufkommende Zuversicht der Unternehmer in unserer Branche wieder zunichte gemacht“, so Fiebig.

Weiterlesen  Kirchseelte: Unbekannter tötet vier Füchse – PETA setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Auch wenn sich die Stimmung in der Branche aufgrund der positiven Buchungslage in jüngster Zeit kurzfristig aufgehellt habe und die Menschen endlich wieder ihre Reisewünsche realisieren möchten, so sei die Krise für die Reisewirtschaft doch bei weitem noch nicht gebannt. „Trotz der positiven Buchungsentwicklung der letzten Wochen darf nicht außer Acht gelassen werden, dass erst rund ein Viertel der Umsätze, die in einem ‚normalen‘ Jahr bis Ende Mai, Anfang Juni für den Sommer getätigt worden sind, in den Büchern der Unternehmen stehen. Auch Fernreisen sind in großen Teilen nach wie vor nicht möglich. Nicht zu vergessen: Das erste Halbjahr ist wirtschaftlich annähernd komplett ausgefallen – das wird für die Unternehmen nicht mehr aufzuholen sein“, so Fiebig.

Weiterlesen  GdW begrüßt einheitliche Härtefall-Standards bei Modernisierungen

„Unser internationales Geschäft hängt 1:1 an der Entwicklung und dem Umgang mit der Pandemie. Hier brauchen wir mehr Berechenbarkeit und Stabilität. Und wir brauchen eine differenzierte Betrachtung und Beurteilung der pandemischen Situation in den einzelnen europäischen und auch außereuropäischen touristischen Zielgebieten statt einer pauschalen Betrachtung eines ganzen Landes“, fordert der DRV-Präsident.

Klar ist, erläuterte der DRV-Präsident, dass die Lage, gerade für das Outgoing-Geschäft, nach wie vor überaus fragil ist und auch noch bleiben wird. „Solange dies der Fall ist, wäre es kaum zu verantworten, wenn der Bund die Sicherheitsnetze für die Unternehmen, die aus den genannten Gründen noch weitere Unterstützungsleistungen benötigen, Ende September einrollen würde – und wir am Ende doch noch vermehrt Insolvenzen sehen würden“, mahnt Fiebig. „Vor diesem Hintergrund müssen jetzt die verwaltungstechnischen Weichen gestellt werden, damit spätestens im September die Beschlüsse zur Verlängerung der Überbrückungshilfen trotz angespannter und teilweise paralysierend wirkender Wahlkampfzeiten rechtzeitig getroffenen werden können.“

Perspektivisch sollten laut DRV-Präsident, in Deutschland die Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung zeitnah weiterentwickelt werden – weg von der ausschließlichen Orientierung an Inzidenzwerten. Das gelte nicht nur für die Reisewirtschaft, sondern für das gesamte Wirtschafts- und Gemeinwesen. Nur dann könne zukünftig eine gegebenenfalls auftretende hohe Volatilität bei den Einschränkungen, ein Rein und Raus, vermieden und eine zielgenauere Berücksichtigung der Belastungsgrenzen des Gesundheitswesens erreicht werden. „Die Wirtschaft und insbesondere auch die Reisewirtschaft brauchen in allen Bereichen berechenbare Rahmenbedingungen“, brachte es Fiebig auf den Punkt.

Weiterlesen  CO2-Speicherleistung des Waldes: Wald ist Klimaschützer Nr. 1

Zum Schluss dankte Fiebig dem Bundeswirtschaftsminister dafür, dass dieser sich bei seinem USA-Besuch für die Aufhebung der Reisebeschränkungen in die USA stark gemacht habe. „Das allein ist jedoch noch nicht ausreichend“, so der DRV-Präsident.

„Die Bundesregierung muss den Prozess der Erleichterung von Reisen in Drittstaaten eindeutig strukturieren und vorantreiben. Es ist nicht klar, wer hier federführend ist. Das verkompliziert die Situation und deutsche Unternehmen haben das Nachsehen. Hier braucht es dringend eine klare Regelung der Zuständigkeit, damit die nächsten Schritte sehr zeitnah in die Wege geleitet werden.“

Deutscher Reiseverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Verbandsnachrichten:

Weltkindertag: Kinderschutzbund macht auf Problem Kinderarmut aufmerksam

Berlin, 18.09.2021. Zum Weltkindertag (20.09.) macht der Kinderschutzbund bundesweit auf das Problem der Kinderarmut aufmerksam. Das Motto: „Kinder haben Armut nicht gewählt“. Auf vielen öffentlichen Plätzen in ganz Deutschland macht der Kinderschutzbund damit das Thema Kinderarmut sichtbar. Der Kinderschutzbund fordert eine Gesamtstrategie gegen Kinderarmut. Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbunds: „Dass

Weiterlesen

Bonner Erklärung: Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler?

„Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler? – Wie sieht die zukünftige Vergütung im Vertrieb aus?“ Vermittler fordern mehr Solidarität und Entlastung Die diesjährige Bonner Erklärung der deutschen Vermittlerschaft mit dem Titel „Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler? – Wie sieht die zukünftige Vergütung im Vertrieb aus?“, wurde am

Weiterlesen

Welt-Alzheimertag 2021: Demenz – genau hinsehen!

Gemeinsame Pressemitteilung zum Welt-Alzheimertag 2021 Unter dem Motto „Demenz – genau hinsehen!“ findet am 21. September wie in jedem Jahr seit 1994 der Welt-Alzheimertag statt. In der gesamten „Woche der Demenz“ werden vom 20. bis zum 26. September bundesweit vielfältige Aktionen organisiert, um auf die Situation von Menschen mit Demenz

Weiterlesen

Kampagne gegen Vermögenssteuer ist irreführend – Kritik von Lobbycontrol

Lobbycontrol kritisiert Familienunternehmer-Kampagne gegen die Vermögenssteuer „Irreführende und manipulative Wahlkampfbeeinflussung“ Berlin, 17. September 2021 – LobbyControl kritisiert die laufende Wahlkampf-Kampagne des Lobbyverbands „Die Familienunternehmer“ als irreführend und manipulativ und warnt vor einer verzerrten Debatte über Steuerpolitik. Die Transparenz-Initiative kritisiert Aussagen der Kampagne des Verbands gegen die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, die

Weiterlesen

Aktionstag zum Schutz von LSBTI

#GrundgesetzFürAlle: Schutz von LSBTI gehört in die Verfassung LSVD ruft zur Teilnahme am bundesweiten Aktionstag auf Berlin. 17. September 2021. Am Sonntag, den 19. September 2021 startet der bundesweite Aktionstag der Initiative „Grundgesetz für alle“. Eine Woche vor der Bundestagswahl ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gemeinsam mit der Initiative

Weiterlesen

Energiepolitischer Parteien-Check zur Bundestagswahl 2021

Energiepolitischer Parteien-Check zur Bundestagswahl 2021 Berlin, 17. September 2021 Am 26. September wird der neue Bundestag gewählt. Der Energieberaterverband GIH hat mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen die sechs aussichtsreichsten Parteien zu 20 kritischen energiepolitischen Themen befragt. Bis auf die AfD haben alle Parteien geantwortet und Begründungen abgegeben. Von

Weiterlesen

Verbot Plastikflaschen: Deutsche Umwelthilfe (DUH) ignoriert wissenschaftliche Fakten

Fachverband Kartonverpackung für flüssige Nahrungsmittel e.V. Deutsche Umwelthilfe (DUH) ignoriert wissenschaftliche Fakten Berlin (ots) Zur Pressinformation der DUH „Verbot von Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen in allen Bundesbehörden“ vom 17.09. stellt der Geschäftsführer des Fachverbandes Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN), Michael Kleene, fest: „Die Forderung der Deutschen Umwelthilfe, das Verbot von Einweg-Plastikflaschen

Weiterlesen

Klimaschutz muss jetzt Chef*innensache werden!

Klimaschutz muss jetzt Chef*innensache werden! 20 Verbände und Initiativen aus Hamburg senden gemeinsamen Brief an Senat und Bürgerschaft HAMBURG, den 17.09.2021 – Angesichts der weltweiten Klimakatastrophe, des jüngsten Berichts des Weltklimarates und des wegweisenden Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz des Bundes wenden sich heute 20 Organisationen in einem gemeinsamen Brief

Weiterlesen

Hochwasserkatastrophe: Spendenaktion bringt fast 1,6 Millionen Euro ein

Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. Hochwasserkatastrophe: Spendenaktion des Genossenschaftsverbandes bringt fast 1,6 Millionen Euro ein Volksbanken und Raiffeisenbanken steuern 500.000 Euro bei Neu-Isenburg. Eine Summe von inzwischen 1,59 Millionen Euro hat die Spendenaktion des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen für die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

Weiterlesen

Sarna Röser als Bundesvorsitzende wiedergewählt

DIE JUNGEN UNTERNEHMER: Sarna Röser als Bundesvorsitzende wiedergewählt Sarna Röser: „Wir wollen einen #ReStart statt Rot-Rot-Grün“ Berlin, 17. September 2021. Der Verband DIE JUNGEN UNTERNEHMER hat seine Bundesvorsitzende Sarna Röser (34), Unternehmerin und Gründerin aus Baden-Württemberg, im Amt bestätigt. Am Freitag wählte die Mitgliederversammlung sie in Berlin für weitere zwei

Weiterlesen
[gmw search_form="21"]