Nachwuchswerbung im Verein – 2022 Erfolgreich durchstarten

Nachwuchswerbung im Verein
Lesedauer: 10 Minuten

Liebe Leser, Liebe Leserin,

alle unsere Beiträge enthalten weiterführende Links (rot markeiert), damit Sie zu diesem Thema zusätzliche Inhalte lesen können. Zu jedem Thema können wir Sie gerne persönlich und kostenlos beraten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit anderen Leser*innen oder hinterlassen Sie gerne ein Kommentar.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Inhalt

Nachwuchswerbung im Verein ist auch im Jahr 2022 eine zentrale Aufgabe einer jeden Organisation. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein paar Tipps und Tricks geben, damit es Ihnen gelingt, sowohl Kinder und Jugendliche als auch junge Erwachsene für Ihren Verein oder Ihren Verband zu begeistern.

Vereine und Verbände stehen ständig vor der Herausforderung, neue Mitglieder zu gewinnen und diese daraufhin an sie zu binden.
Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Werbemaßnahme ist das Engagement, die Planung und die Strategie. Da Sie auf unserer Seite gelandet sind, haben Sie bereits aktiv nach Tipps und Tricks gesucht. Dies zeigt, dass Sie sich sehr für Ihren Verein und die Nachwuchswerbung engagieren. Den Aspekt des Engagements haben Sie somit schon erfolgreich gemeistert.

Zur Planung stellen wir Ihnen mit diesem Beitrag einige Hilfsmittel zur Verfügung.
Für die richtige Umsetzungsstrategie können wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch weiterhelfen.

Was bedeutet Nachwuchswerbung im Verein?

Nachwuchswerbung im Verein ist eine spezielle Form der Mitgliederwerbung. Sie ist auf eine spezielle Zielgruppe innerhalb einer Organisation ausgerichtet und benötigt eigene Maßnahmen.

Welche Vorteile hat Nachwuchswerbung im Verein?

Die Marketingstrategie lässt sich effektiver und profitabler auf die Zielgruppe zuschneiden. Bei allgemeinen Werbemaßnahmen muss hingegen immer mit einem großen Streuverlust gerechnet werden. Da der Fokus im Vorfeld genau auf die Zielgruppe gerichtet ist, lässt sich die Art und Weise der Argumentation und der Werbung mit den Eltern und mit den Kindern einfacher gestalten.

Vorbereitungen zur Nachwuchswerbung im Verein

Selbstbild definieren

Wiedererkennungswert und Markenbekanntheit

Es wird immer schwerer, neue und junge Mitglieder für eine Freizeitbeschäftigung oder ein Ehrenamt zu überzeugen. Zeigen Sie, warum gerade ihr Verein einen Mehrwert für die junge Generation bieten kann. Gehen sie dabei von diesen beiden Fragen aus:

  • Warum ist das Ehrenamt wichtig für die jüngere Generation?
  • Weshalb sind Freizeitaktivitäten für sie so wichtig?

Sie müssen in Ihrem Team bzw. für sie persönlich definieren, welche Vorteile eine Mitgliedschaft in Ihrem Verein hat, bevor sie andere junge Leute ansprechen.

Akzeptanz im Verein schaffen#

Vereine und Verbände sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Da wir aktive Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft brauchen, benötigen wir diese auch im Verein. Wir alle waren einmal jung und haben anders über unsere Gesellschaft gedacht. Jede und jeder wollte schon einmal etwas verändern.

Achten Sie im Verein darauf, dass die Argumente und Wünsche der Kinder und Jugendlichen gleichwertig zu denen von älteren Mitgliedern sind. Wenn der Nachwuchs merkt, dass er nichts verändern kann und darf, bleibt er nicht lange im Verein.

Bringen Sie mit den Ideen der Kinder und Jugendlichen wieder Schwung in Ihr Vereins- und Verbandsleben.
Denn eine mangelhafte oder gar nicht vorhandene Nachwuchsarbeit wird sich auch zwangsläufig in ein paar Jahren auf den Erwachsenenbereich auswirken. Dies sollte allen bewusst sein.

Nachwuchskontakt bestimmen

Probieren Sie, einen eigenen Ansprechpartner oder eine eigene Ansprechpartnerin ausschließlich für die Anliegen der Kinder einzurichten. Dies führt nämlich zu einem besseren Vertrauensverhältnis. Kinder und Jugendliche brauchen eine starke Stimme, damit sie ihre Anliegen im Verein auch gegen Alteingesessene durchsetzen können. Diese Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerinnen oder auch Mentoren und Mentorinnen genannt, sensibilisieren und schlichten die Konflikte zwischen den beiden Generationen.

Zielgruppe genau festlegen

Nachwuchswerbung im Verein - 2022 Erfolgreich durchstarten

Das grobe Unterscheiden zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsene in Ihrer Nachwuchswerbung reicht nicht aus. Legen Sie deshalb genaue Altersgruppen fest. Im Sportbereich werden diese dann zusätzlich noch nach dem Geschlecht unterteilt.

Angebote speziell auf Jugend ausrichten

Sportvereine haben Ihre Vereine bereits in Altersklassen unterteilt. In Verbänden werden Jugendabteilungen in der Regel eingeführt. Diese Zielgruppenstruktur benötigt dennoch auch andere Angebote. Überlegen Sie genau, welche Aufgaben Sie für den Nachwuchs anbieten oder verändern müssen. Dazu gehören auch einfache Freizeitaktivitäten wie das Spielen von Gesellschaftsspielen im Team, die Veranstaltung eines Kinoabends oder das gemeinsame Pizzaessen.

Nur weil Sie eine Gruppe in Jugendliche und Erwachsene unterteilen, folgt daraus nicht, dass die Angebote für Jugendliche genauso attraktiv sind.

Stakeholder ermitteln

Bei jeder Marketingmaßnahme ist es eine Voraussetzung, dass Sie auch an die Stakeholder, also alle weiteren Akteure, denken.

Wer sind denn die Stakeholder bei der Nachwuchswerbung im Verein?

Dies sind die Eltern, die Schul- und Kitaleitung und Entscheider und Entscheiderinnen aus anderen Einrichtungen, in denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten.

Im Fall der Eltern ist es selbstverständlich, da ohne ihre Zustimmung Kinder und Jugendliche keine Mitgliedschaft eingehen dürfen und, weil sie die Beiträge zahlen. Daher ist es bei einer guten Nachwuchswerbung im Verein oder in einem Verband wichtig, dass Sie auch die Eltern überzeugen. Ihr Einfluss ist entscheidend.

Schulen, Kitas oder Jugendclubs haben auch einen Bildungsauftrag bzw. wollen Kinder und Jugendliche, genau wie Sie, von der Straße holen. Es ist nachgewiesen, dass ein gutes Vereinsleben oder eine ehrenamtliche Tätigkeit zur Charakterbildung beiträgt und einen riesigen Mehrwert für unsere Gesellschaft bietet.

Finden Sie daher heraus, wo Kinder und Jugendliche anzutreffen sind und, wen Sie für eine Werbemaßnahme ansprechen können.

Kooperationen finden

Verbandsbüro Kategorie Kooperation

Stakeholder können auch zu einem Partner werden. Gemeinsam mit einer Schule können zum Beispiel Musikvereine Musikkurse anbieten. Umweltschutzvereine können bereits Kita-Kindern den richtigen Umgang mit dem Naturschutz beibringen. Warum also nicht gemeinsam mit den Einrichtungen Veranstaltungen durchführen?

Netzwerkarbeit bietet Ihnen daher sehr viele Vorteile. Denn sowohl Unternehmen als auch Politiker und Politikerinnen kooperieren gerne regional mit Vereinen und Verbänden. Ihnen sollte bewusst sein, dass der jetzige Nachwuchs später Ihre potentiellen Arbeitnehmer bzw. Arbeitnehmerinnen oder Wähler und Wählerinnen sein könnte. Die gesellschaftliche Verantwortung und die Veranlagung zum Helfen, ist eigentlich bei jedem da.

Tauschen Sie sich daher immer wieder mit Ihrem Kooperationsnetzwerk aus und überlegen Sie gemeinsam, wie man zusammen wachsen kann.

Maßnahmen planen und durchführen

Sie kennen jetzt die wichtigsten Punkte und sind bereit für die Nachwuchswerbung im Verein. Hierzu sollten Sie genau überlegen, wo Sie Ihre Maßnahmen durchführen wollen und was Sie genau machen wollen. Auf Grundlage dieser Argumente können Sie Ihre Nachwuchswerbung planen und daraufhin durchführen.

Öffentliche Veranstaltungen

Demonstrationen & Demo durchführen

Es gibt diverse Möglichkeiten, wie Sie in der Öffentlichkeit neue Mitglieder werben können. Hier stellen wir Ihnen ein paar Möglichkeiten vor, die zur Nachwuchswerbung passen:

  1. Tag der offenen Tür
    Viele Vorteile einer Mitgliedschaft werden erst durch das Vereinsleben sicht- und spürbar. Öffnen Sie Ihre Pforten und präsentieren Sie Ihre Leistungen und Vorteile. Lassen Sie sich über die Schultern schauen. Machen Sie aus dem „Tag der offenen Tür“ ein Fest für die ganze Familie und bieten Sie noch zusätzliche kleine Programme an. Ziel ist es, dass die Besucher mit einem guten Gefühl nach Hause gehen und vielleicht auch schon mit einem Mitgliedsantrag in der Tasche.
  2. Schnuppertage
    Veranstalten Sie einmal im Monat einen Schnuppertag. Hier können interessierte Mitglieder an dem echten Vereins- und Verbandsleben teilnehmen. Anders als beim „Tag der offenen Tür“, sind die Besucher in der Probemitgliedschaft und nehmen auch aktiv teil. Schnuppertage haben den Vorteil, dass unschlüssige Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, sich ihren Verein näher anzuschauen, bevor Sie sich endgültig entscheiden.
  3. Werbeaktionen an öffentlichen Plätzen und vor öffentlichen Einrichtungen
  1. Zur Werbung von Mitgliedern gehört es einfach dazu, sich auch mal auf einen Marktplatz oder in eine Einkaufspassage zu stellen und sich zu präsentieren. Im Rahmen einer allgemeinen Werbeaktion können spezielle Materialien für Kinder und Jugendliche unter Aufsicht ihrer Eltern verteilt werden.

    In Absprache mit Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen ist ein Werbe- und Informationsstand ein idealer Platz. Hier können Sie zusammen mit den Lehrern und Lehrerinnen bzw. Erzieher und Erzieherinnen dem Nachwuchs interessante Informationen mitgeben oder ihnen spannende Give-aways schenken.

    Wichtig hierbei ist, dass Ihre Werbemaßnahmen mit einer einprägsamen Präsentation unterstützt werden. Auch der Nachwuchs sollte sich an Ihr Logo und Ihre Farben erinnern können.
  1. Kooperationsveranstaltungen mit Bildungsträgern und Einrichtungen.
    Im Gegensatz zu einer offensichtlichen Werbemaßnahme vor bzw. an einer Schule oder einer Bildungseinrichtung sind Lehrgänge und Exkurse zur Vermittlung von Wissen eine indirekte, aber dennoch effektive Werbemöglichkeit. Hier geht es in erster Linie darum, Ihr Wissen als Experte eines Vereins an Kinder und Jugendliche weiterzugeben.

    Präsentieren Sie hier Ihre Fähigkeiten und Ihr Wissen, sodass beim Nachwuchs Interesse geweckt wird, mehr über den Verein zu erfahren.

Aktionen

Nachwuchswerbung im Verein - 2022 Erfolgreich durchstarten
  1. Informationsmaterial auslegen

    Gerade für regionale Vereine und Verbände ist es wichtig, dass Sie ständig im Austausch zu regionalen Unternehmen stehen. Fragen Sie diese, ob sie Flyer und Informationen austeilen können. Achten Sie gerade bei der Wahl des Unternehmens auf die Auswahl der Materialien. Ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Jugendliche oder Familien dort vorbeikommen?

    Bei dieser Aktion kann man auch sehr gut mit dem Unternehmensinhaber ins Gespräch kommen. Vielleicht haben Sie Glück und gewinnen dabei einen neuen Sponsor.
  1. Freunde werben Freunde

    Jeder Mensch der Kinder hat kennt die Situation, wenn sein Kind aus der Kita oder Schule kommt und das Kind von den tollen Erfahrungen eines anderen Kindes erzählt. Dann heißt es oft: „Das will ich auch“. Wie häufig rennen Eltern los, um dem Wunsch eines Kindes gerecht zu werden. Nutzen Sie diesen kleinen Bonus einfach aus.

    Kinder sollten ihren Freunden gerne etwas über ihren Verein erzählen – zum Beispiel, wie toll dieser ist und wie viel Spaß sie dort haben. Überlegen Sie, welches interessante Geschenk Sie einem jungen Nachwuchsmitglied als Dankeschön machen können, sodass er es unbedingt seinen Freunden zeigen möchte.

Wie kann man den Verein bekannt machen?

Keine Veranstaltung oder keine Aktion bringt etwas, wenn niemand vorbeikommt und niemand davon erfährt.
Neben der Kommunikation mit Ihren Mitgliedern über den herkömmlichen Weg sind weitere Maßnahmen zur Nachwuchswerbung wichtig für den Verein.

Presse- und Medienarbeit

PR & Medienarbeit für Vereine

Eine alte Weisheit besagt: „Eine Meldung, über die nicht berichtet wurde, hat auch nicht stattgefunden.“ Presse und Medienarbeit ist ein wichtiger und ernstzunehmender Faktor einer jeden Organisation. Wir arbeiten selbst seit Jahren mit unterschiedlichsten Vereinen und Verbänden und es hat sich herausgestellt, dass viele regionale Redaktionen die ortsansässigen Vereine und Verbände nicht einmal kannten. Erst nachdem wir mit der Medienarbeit angefangen haben, wurden sie auch regional und auch teilweise überregional wahrgenommen.

Diese neue Wahrnehmung in der Öffentlichkeit verschafft jedem Verein und jedem Verband ein gutes Image. Mit einer guten Presse- und Medienarbeit verschaffen Sie Redakteuren auch einen guten Content. Somit können Redakteure die Meldung über eine anstehende Veranstaltung oder über eine gelungene Werbeaktion veröffentlichen.

Presse- und Medienarbeit muss vor und nach einer Aktion bzw. einer Veranstaltung gemacht werden. Denken Sie immer daran, dass die Leser und Leserinnen einer Zeitung auch immer die Stakeholder sind, die Sie bei der Nachwuchswerbung im Verein benötigen.

Social-Media

Um Kinder und Jugendliche direkt ansprechen zu können, sollten Sie online aktiv sein. Soziale Medien beeinflussen unsere Gesellschaft in jeder Altersschicht. Ihr Profil in den sozialen Medien ist ein Aushängeschild. Potentielle junge Mitglieder schauen zum Großteil Ihr Profil und Ihre Online-Tätigkeiten genauestens an. Hierbei bilden sie sich vorab schon eine Meinung.

Profile auf mehreren Plattformen zu betreiben, kann aufwendig sein. Überlegen Sie sich daher genau, welche Sie nutzen möchten. Facebook und Instagram sind gerade bei jungen Leuten sehr beliebt. Jedoch können auch Plattformen wie TikTok mit kurzen und guten Videos schnell ein gutes Werbemittel werden. Twitter dient eher dazu, Informationen und Inhalte kurz zu beschreiben und zu verlinken. Wir würden diese Plattform nicht zur Nachwuchswerbung im Verein empfehlen.

Es gibt vieles zu beachten, sollten Sie mit Facebook und Co arbeiten wollen. Hier finden Sie einen sehr interessanten und ausführlichen Bericht.

https://flyeralarm.digital/ratgeber/verein-online-praesenter-machen/

Website

Nicht nur Ihr Social-Media-Profil muss einen guten Eindruck hinterlassen, sondern auch Ihre Website. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass Stakeholder, Ihre Mitglieder und die, die es einmal werden wollen, die gewünschten Informationen finden. Man erkennt schnell, ob eine Website älter als 10 Jahre ist und, wenn sie nicht gepflegt wurde.

Der Nachwuchsbereich sowie alle anderen Zielgruppenbereiche sollten eine eigene Landingpage erhalten. Hier können spezielle Argumente und Inhalte hinterlegt werden. Wir empfehlen unseren Kunden immer, dass Sie im Corporate Design den Nachwuchsbereich optisch hervorheben. Dies muss auf der Landingpage klar einsehbar sein. Eine Landingpage ist nämlich eine spezielle Zielseite, die speziell für den Marketingzweck erstellt wurde. Sie hebt sich leicht von der üblichen Website ab.

Um Online gefunden zu werden, gehört zudem noch eine Suchmaschinenoptimierung (SEO). Dies kann ich Ihnen günstig und einfach potentielle Mitglieder, auch im Nachwuchsbereich, bringen.

Bezahlte Onlinewerbung buchen

Bevor Sie auf Google und auf Facebook Werbung mit sogenannten Ads schalten, sollten Sie Ihre Website und auch Ihre Inhalte bereits aktualisiert haben.

Onlinewerbung kann Ihnen schnell viele Besucher bringen. Dies kann aber auch folglich schnell sehr teuer werden. Mit den falschen Einstellungen und einer falschen Werbeanzeige, bekommen Sie außerdem nicht die richtige Zielgruppe. Gerade bei solchen Themen sollten Sie sich hier von einem Profi unterstützen lassen.

Hier arbeiten wir mit vielen Experten und Expertinnen zusammen und können gerne einen Kontakt vermitteln. Sprechen Sie uns dafür einfach an.

Welche Produkte benötigen Sie zur Nachwuchswerbung?

Bald haben Sie es geschafft und Ihre Nachwuchswerbung im Verein kann beginnen. Sie haben in unserem Beitrag erfahren, wie Sie

  • sich optimal auf die Nachwuchswerbung vorbereiten,
  • welche Aktionen Sie planen und umsetzen können und
  • auf diese Aktionen und Veranstaltungen sowie auf sich aufmerksam machen können.

Jetzt erhalten Sie von uns noch Hinweise bezüglich der Produkte, die man für Nachwuchswerbung erstellen und einsetzen kann.

Erstellen Sie Erklärvideos oder Image-Film

Früher hieß es „Bilder sagen mehr als tausend Worte“. Ein Bild kann aber nicht alle Vorteile eines Vereins zusammenfassen. Daher sind ansprechende Videos sehr wichtig. Diese sollen Ihr Image und Ihre Marke hervorheben. Erklärvideos helfen gerade jungen Menschen, die Bedeutung und die Aufgaben in Ihrem Verein zu verstehen. Hier finden Sie ein wunderbares Beispiel, wie Imagefilme eines Verbandes aussehen können.

Aber auch wir erstellen regelmäßig Erklärvideos, um unsere Tätigkeiten effizienter darzustellen. Hier finden Sie ein Beispiel zum Thema Werbeartikel zur Vereinswerbung.

Werbeartikel präsentieren und zur Verfügung stellen

Passend zu dem Erklärvideo kommen wir zum nächsten Produkt: Werbeartikel.

Sie sind und bleiben die beste Möglichkeit, um potentielle Mitglieder zu werden. Ein mit Ihrem Logo bedrucktes Geschenk gibt jedem Menschen ein gutes Gefühl. Es dient der Unterstützung bei der Verbreitung Ihrer Vereinsmarke und hilft Ihnen bei der Mitgliederbindung.

Ein großartiges Beispiel für Werbeartikel, die angeboten werden können, finden Sie hier direkt beim Baugewerbeverband Niedersachsen.

Gerne suchen wir auch für Sie die passenden Produkte zur Nachwuchswerbung heraus. Hier können Sie Werbeartikel kostenlos anfragen.

Printprodukte

Papier ist geduldig – so lautet eine bekannte Weisheit. Eltern, Lehrer und auch der Nachwuchs möchten nicht nur Geschenke und Videos sehen. Sie lesen auch gerne nach, was Sie ausmacht und welche Vorteile mit einer Mitgliedschaft einhergehen. Printprodukte sind daher immer noch beliebt. Ein Flyer oder eine Broschüre sollte aber auch nicht herzlos gestaltet werden. Denn das Auge isst nicht nur mit – es liest auch mit.

Eine Publikation, die nicht attraktiv aussieht oder sogar nicht fesselnd geschrieben wurde, landet schnell im Papierkorb.

Um auf Aktionen großflächig aufmerksam zu machen, lohnt es sich, Plakatmotive entwerfen zu lassen. Diese können sowohl innerhalb des Vereins in den sozialen Medien als auch auf sonstigen Werbeflächen verteilt werden.

Hier finden Sie einen Vergleich zwischen guten und schlechten Flyern.

Vereinsgutscheine

Vereinsgutscheine können Rabatte auf Ihre eigenen Leistungen, sowie Rabatte für Online-Shops von anderen Unternehmen beinhalten. Dieses Produkt kann online sowie offline verteilt werden. Egal welche Variante Sie wählen, Sie verbessern Ihr Vereinsimage und locken wunderbar Mitglieder an.

Bei der Auswahl der Vereinsgutscheine können Sie spezielle Angebote für den Nachwuchs heraussuchen.

Als Geschenk der Großeltern für das Enkelkind oder als zusätzliche Motivation ist ein solcher Gutschein ein tolles Geschenk. Zudem können Sie damit Kinder und Jugendliche für die Teilnahme in einem Verein effektiver motivieren.

Hier können Sie kostenlos Vereinsgutscheine anfragen und ausdrucken.

Zusätzliche wichtige Informationen

Zum Abschluss unseres Berichtes möchten wir Ihnen noch ein paar grundlegende und rechtliche Informationen weiterleiten. Ihre Nachwuchsarbeit sollte nicht durch zu große Hürden einer Mitgliedschaft zunichtegemacht werden. Machen Sie es dem Nachwuchs einfach, Mitglied zu werden. Daher finden Sie hier einen interessanten Beitrag zum Thema „Minderjährige im Verein„.

Auch interessant ist dieser Bericht „Die Vereinssatzung in Bezug auf Kinder und Jugendarbeit”.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und, dass Sie Ihre Nachwuchswerbung erfolgreich meistern. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Beitrag teilen. Dadurch kann sich die Vereinslandschaft hoffentlich wieder erholen.

Einfach und schnell beraten lassen:

Warum haben wir diesen Beitrag geschrieben?

Ganz einfach: Wir beraten und helfen bei der Planung und Realisierung von jeglichen Marketing- und Werbemaßnahmen. 

Manchmal nur kurz telefonisch als Freund und geben kleine Tipps.

Manchmal aber auch als All-in-One Plattform für die komplette Ausführung.

Diesen Beitrag haben wir geschrieben, damit Sie als Verein oder Verband unsere Expertise und unsere Arbeit vorher bewerten und einschätzen können.

Zusammen können wir Ihnen einfach und günstig weiterhelfen, Mitglieder zu binden und zu gewinnen.

Autor

Peter Lehmann
Peter Lehmann

Experte für Vereins- und Verbandsmarketing

Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.