ZVEH: E-Handwerke als Klimaschützer und Fortschrittmacher

Verbandsnachrichten Meldung aus den Vereinen und Verbänden

Corona hat gezeigt: In Sachen Digitalisierung gibt es noch viel zu tun. Das Gleiche gilt für den Klimaschutz, denn damit die Energiewende gelingt, braucht es mehr Erneuerbare Energien, mehr E-Mobilität, zukunftsfähige Elektroanlagen und Stromnetze sowie eine leistungsfähige informationstechnische Infrastruktur. Den E-Handwerken kommt damit eine wichtige Rolle zu. Warum sie unverzichtbar für Klimaschutz und Digitalisierung sind, machen eine neue Imagekampagne samt Film sowie eine Agenda zur Bundestagswahl 2021 mit dem Titel „Nachhaltig. Digital. Ökonomisch.“ deutlich.

Frankfurt am Main, 28.05.2021: Auch, wenn schon seit Jahren klar ist, dass an der Digitalisierung kein Weg vorbeiführt: Erst Corona verlieh dem Thema die dringend notwendige Schubkraft. Von heute auf morgen waren digitale Lösungen aus dem beruflichen, wie auch dem privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Allerdings deckte die Pandemie auch schonungslos vorhandene Defizite auf: Der Nachholbedarf ist riesig und ein Ausbau der elektro- und informationstechnischen Infrastruktur dringend notwendig. 

Zwei Megatrends, die zusammengehören

Digitalisierung wird für unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren daher einer der bestimmenden Megatrends sein. Ein weiterer ist Nachhaltigkeit. Denn das Bewusstsein für den Klimaschutz hat in der Bevölkerung kontinuierlich zugenommen; Elektromobilität und Solarenergie boomen. Zudem hat das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil zum Klimaschutzgesetz erst kürzlich deutlich gemacht, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien von der Politik mit klaren Zielvorgaben für die nächsten Jahre hinterlegt und mit viel höherem Tempo vorangetrieben werden muss. Dass beide Megatrends nicht voneinander zu trennen sind, zeigt die Energiewende: So lässt sich der Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung nur mithilfe digitalisierter Stromnetze realisieren. 

E-Handwerke: Partner für die Energiewende

Weiterlesen  ver.di kritisiert Konzern-Entscheidungen zur Lufthansa-Technik – Arbeitsplätze bedroht – ver.di

Bei den E-Handwerken stehen Digitalisierung und Nachhaltigkeit schon seit Langem auf der Agenda und für beide Bereiche sind die elektrohandwerklichen Innungsbetriebe mit ihrem Know-how und ihrer Erfahrung ein wichtiger Partner. Das gilt für die Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden mithilfe smarter Technologien und intelligent vernetzter Energiemanagementsysteme ebenso, wie für die Energiegewinnung mittels Photovoltaik (PV), den Aufbau von Lademöglichkeiten für E-Mobilität oder den Ausbau der informationstechnischen Infrastruktur für die Wirtschaft 4.0 und eine sichere Kommunikation. 

ZVEH richtet Kommunikation auf Zukunftsthemen aus

Um deutlich zu machen, wie facettenreich, zukunftsorientiert und zukunftsweisend die Arbeit der E-Handwerke ist, hat der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) nun eine neue Kampagne entwickelt, bei der sich alles um Digitalisierung und Nachhaltigkeit dreht. Sie stellen gleichzeitig die Kernthemen der politischen Agenda dar, die die elektrohandwerkliche Organisation anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl als Orientierungshilfe für die Politik formuliert hat und mit der sie auf wichtige zukünftige Handlungsfelder aufmerksam machen möchte. 

Positionspapier für die Bundestagswahl 2021

„Nachhaltig. Digital. Ökonomisch.“ unter diesem Titel zeigt der ZVEH Positionen der E-Handwerke zur politischen Agenda auf. Und er macht deutlich, in welchen Bereichen die E-Handwerke mit ihrem Know-how einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können und welche Chancen sich durch die zunehmende Elektrifizierung und Digitalisierung neuer Lebensbereiche ergeben (Stichwort „Smart Health“). Das Positionspapier benennt aber auch Herausforderungen wie beispielsweise den Sanierungsstau bei elektrischen Gebäudeanlagen und gibt Empfehlungen für die politische Weichenstellung auf dem Weg zu einem klimaneutralen, digitalen, wirtschaftlich erfolgreichen und wettbewerbsfähigen Deutschland. 

Der Katalog reicht dabei von der Empfehlung, den Einbau von PV-Anlagen bei Neubauten und Dachsanierungen verpflichtend zu machen, über den Appell, Monopole beim Datenzugriff zu verhindern und mithilfe einheitlicher Schnittstellen einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Zentraler Kern des Positionspapiers aber ist die von ZVEH-Präsident Lothar Hellmann regelmäßig wiederholte Forderung, die Ertüchtigung der elektrischen Hausanlage als wichtigen Baustein der Energiewende zu begreifen und deshalb stärker zu fördern. 

Der Fachkräftesicherung ist ebenfalls ein Kapitel gewidmet. Denn die mit der Energiewende einhergehende umfassende Elektrifizierung wird den Bedarf an qualifizierten Fachkräften enorm erhöhen. Damit eine elektrohandwerkliche Ausbildung auch künftig attraktiv ist, plädiert der ZVEH für die Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung und fordert eine stärkere Förderung derselben.

Weiterlesen  Waldzustandserhebung: Klimasenke Wald muss endlich honoriert werden

Kampagne: E-Handwerker als Fortschrittmacher und Klimaschützer

Die wichtige Rolle der E-Handwerke für die Megatrends „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ unterstreicht auch deren neue Imagekampagne. Herzstück der Ende Mai anlaufenden Kampagne mit dem Slogan „Das ,E‘ macht die Zukunft“ ist – neben anderen Bausteinen wie Website und Anzeigen für verschiedene Zielgruppen und Medien – ein Imagefilm, der veranschaulicht, an wie vielen Stellen die E-Handwerke als Klimafreunde und Fortschrittmacher im Einsatz und warum sie systemrelevant sind. Der Film soll über verschiedene Medien ausgespielt werden, so auch in Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram und YouTube. 

Ziel der Kampagne ist es, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, welche Aufgaben elektrohandwerkliche Betriebe für den Ausbau von Nachhaltigkeit übernehmen. Darüber hinaus soll die Imagekampagne die Zukunftsorientierung der Branche hervorheben und so auch Fachkräfte und potentielle Auszubildende auf die Branche aufmerksam machen. 

Agenda als Orientierungshilfe für die neue Legislaturperiode

Weiterlesen  Germanwatch unterstützt gemeinsam mit Fridays for Future Klimaklage

„Soll Deutschland bis 2050 klimaneutral sein, braucht es die Unterstützung der E-Handwerke. Mit dem Imagefilm und unserer neuen Kampagne wollen wir zeigen, in wie vielen Bereichen unsere Innungsbetriebe tätig sind und wie sehr sie mit ihrer Arbeit zu mehr Klimaschutz und Digitalisierung und damit insgesamt zu mehr Lebensqualität beitragen“, so ZVEH-Präsident Lothar Hellmann: „All diese Aufgaben können wir aber nur erfüllen, wenn seitens der Politik die richtige Weichenstellung erfolgt. Hier setzt unser Positionspapier zur Bundestagswahl an, indem es klarmacht, wo in der neuen Legislaturperiode dringend gehandelt und nachgeschärft werden muss.“  

Das Positionspapier „Nachhaltig. Digital. Ökonomisch. – Positionen der E-Handwerke zur politischen Agenda“ ist hier zu finden: www.zveh.de/agenda-bundestagswahl-2021

Den Imagefilm zur Kampagne „Das ,E‘ macht die Zukunft.“ finden Sie hier: www.youtube.de/ehandwerk

 Weiteres Material rund um die neue Kampagne finden Innungsbetriebe im Marketingpool der ArGe Medien im ZVEH: www.arge-medien-zveh.de/marketingpool

Der ZVEH: Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) vertritt die Interessen von 49.949 Unternehmen aus den drei Handwerken Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau. Mit 515.715 Beschäftigten, davon 45.284 Auszubildende, erwirtschaften die Unternehmen einen Jahresumsatz von 68,4 Milliarden Euro. Dem ZVEH als Bundesinnungsverband gehören zwölf Landesverbände mit 320 Innungen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Verbandsnachrichten:

Weltkindertag: Kinderschutzbund macht auf Problem Kinderarmut aufmerksam

Berlin, 18.09.2021. Zum Weltkindertag (20.09.) macht der Kinderschutzbund bundesweit auf das Problem der Kinderarmut aufmerksam. Das Motto: „Kinder haben Armut nicht gewählt“. Auf vielen öffentlichen Plätzen in ganz Deutschland macht der Kinderschutzbund damit das Thema Kinderarmut sichtbar. Der Kinderschutzbund fordert eine Gesamtstrategie gegen Kinderarmut. Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbunds: „Dass

Weiterlesen

Bonner Erklärung: Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler?

„Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler? – Wie sieht die zukünftige Vergütung im Vertrieb aus?“ Vermittler fordern mehr Solidarität und Entlastung Die diesjährige Bonner Erklärung der deutschen Vermittlerschaft mit dem Titel „Sind Versicherer noch verlässliche Partner für Vermittler? – Wie sieht die zukünftige Vergütung im Vertrieb aus?“, wurde am

Weiterlesen

Welt-Alzheimertag 2021: Demenz – genau hinsehen!

Gemeinsame Pressemitteilung zum Welt-Alzheimertag 2021 Unter dem Motto „Demenz – genau hinsehen!“ findet am 21. September wie in jedem Jahr seit 1994 der Welt-Alzheimertag statt. In der gesamten „Woche der Demenz“ werden vom 20. bis zum 26. September bundesweit vielfältige Aktionen organisiert, um auf die Situation von Menschen mit Demenz

Weiterlesen

Kampagne gegen Vermögenssteuer ist irreführend – Kritik von Lobbycontrol

Lobbycontrol kritisiert Familienunternehmer-Kampagne gegen die Vermögenssteuer „Irreführende und manipulative Wahlkampfbeeinflussung“ Berlin, 17. September 2021 – LobbyControl kritisiert die laufende Wahlkampf-Kampagne des Lobbyverbands „Die Familienunternehmer“ als irreführend und manipulativ und warnt vor einer verzerrten Debatte über Steuerpolitik. Die Transparenz-Initiative kritisiert Aussagen der Kampagne des Verbands gegen die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, die

Weiterlesen

Aktionstag zum Schutz von LSBTI

#GrundgesetzFürAlle: Schutz von LSBTI gehört in die Verfassung LSVD ruft zur Teilnahme am bundesweiten Aktionstag auf Berlin. 17. September 2021. Am Sonntag, den 19. September 2021 startet der bundesweite Aktionstag der Initiative „Grundgesetz für alle“. Eine Woche vor der Bundestagswahl ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gemeinsam mit der Initiative

Weiterlesen

Energiepolitischer Parteien-Check zur Bundestagswahl 2021

Energiepolitischer Parteien-Check zur Bundestagswahl 2021 Berlin, 17. September 2021 Am 26. September wird der neue Bundestag gewählt. Der Energieberaterverband GIH hat mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen die sechs aussichtsreichsten Parteien zu 20 kritischen energiepolitischen Themen befragt. Bis auf die AfD haben alle Parteien geantwortet und Begründungen abgegeben. Von

Weiterlesen

Verbot Plastikflaschen: Deutsche Umwelthilfe (DUH) ignoriert wissenschaftliche Fakten

Fachverband Kartonverpackung für flüssige Nahrungsmittel e.V. Deutsche Umwelthilfe (DUH) ignoriert wissenschaftliche Fakten Berlin (ots) Zur Pressinformation der DUH „Verbot von Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen in allen Bundesbehörden“ vom 17.09. stellt der Geschäftsführer des Fachverbandes Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN), Michael Kleene, fest: „Die Forderung der Deutschen Umwelthilfe, das Verbot von Einweg-Plastikflaschen

Weiterlesen

Klimaschutz muss jetzt Chef*innensache werden!

Klimaschutz muss jetzt Chef*innensache werden! 20 Verbände und Initiativen aus Hamburg senden gemeinsamen Brief an Senat und Bürgerschaft HAMBURG, den 17.09.2021 – Angesichts der weltweiten Klimakatastrophe, des jüngsten Berichts des Weltklimarates und des wegweisenden Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz des Bundes wenden sich heute 20 Organisationen in einem gemeinsamen Brief

Weiterlesen

Hochwasserkatastrophe: Spendenaktion bringt fast 1,6 Millionen Euro ein

Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. Hochwasserkatastrophe: Spendenaktion des Genossenschaftsverbandes bringt fast 1,6 Millionen Euro ein Volksbanken und Raiffeisenbanken steuern 500.000 Euro bei Neu-Isenburg. Eine Summe von inzwischen 1,59 Millionen Euro hat die Spendenaktion des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen für die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

Weiterlesen

Sarna Röser als Bundesvorsitzende wiedergewählt

DIE JUNGEN UNTERNEHMER: Sarna Röser als Bundesvorsitzende wiedergewählt Sarna Röser: „Wir wollen einen #ReStart statt Rot-Rot-Grün“ Berlin, 17. September 2021. Der Verband DIE JUNGEN UNTERNEHMER hat seine Bundesvorsitzende Sarna Röser (34), Unternehmerin und Gründerin aus Baden-Württemberg, im Amt bestätigt. Am Freitag wählte die Mitgliederversammlung sie in Berlin für weitere zwei

Weiterlesen
[gmw search_form="21"]