Kinder im Krankenhaus – wieviel ist uns ihre Versorgung wert?

Verbandsnachrichten

Inhaltsverzeichnis

Vollständige Meldung

Kinder im Krankenhaus – wieviel ist uns ihre Versorgung wert?

Am Weltkindertag weist die DGKJ auf die Schwierigkeiten in der Finanzierung von Kinderkliniken und -abteilungen in Deutschland hin.

Bei den politischen Entscheidungen während der letzten Pandemiemonate standen Kinder mit ihren Bedürfnissen klar im Hintergrund. Kinder und Kinderrechte haben in Deutschland noch immer nicht den Stellenwert, der ihnen zusteht. In der klinischen Versorgung hat diese Nichtbeachtung zu einem drängenden Problem geführt: Wieviel ist uns die Versorgung kranker Kinder wert? Wie – und wie lange noch – können Kinderkliniken ihre Aufgaben noch erfüllen? Welche finanziellen Strukturen können dies in Zukunft überhaupt noch leisten?

Kindermedizin ist zeit- und personalintensiv. Durch den immens gestiegenen ökonomischen Druck in der Klinikversorgung ergreifen Klinikverwaltungen immer häufiger Sparmaßnahmen auf Kosten der Kinderkliniken und -abteilungen. Dies führt z.B. zum Personalmangel, nach dem Pflegemangel jetzt zusätzlich bei Ärzt/-innen. So stehen wegen akuter Bettenschließungen de facto weniger Betten zur Verfügung als eigentlich bereitgestellt.
Schon lange setzt sich die DGKJ gemeinsam mit anderen kinder- und jugendmedizinischen Fachgesellschaften und Verbänden für die Überarbeitung des Finanzierungssystems der stationären Pädiatrie ein. Die Finanzierung allein durch das Fallzahl-abhängige DRG-System kann vor allem aufgrund der erhöhten Fix- und Vorhaltekosten die Leistungen der Pädiatrie nicht angemessen auffangen. Dies führt trotz langjähriger Bemühungen, das DRG-System anzupassen, insbesondere im Bereich der komplex und chronisch kranken Kinder zur Unterfinanzierung.

Weiterlesen  bpa:"Mit der Pflegeversicherung begann der Wettbewerb um Qualität und Preis"

„Eine auskömmliche Finanzierung von Kliniken/Abteilungen für Kinder- und Jugendmedizin ist unabdingbar. Nur bei entsprechenden Anpassungen durch Bund und Länder kann eine flächendeckende stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen auf hohem Niveau und in akzeptabler Nähe zum Wohnort langfristig gesichert werden. So muss etwa der Sicherstellungszuschlag für Kliniken/Abteilungen für Kinder- und Jugendmedizin in strukturschwachen Gebieten ausgebaut werden. Damit hätten wir einen Vergütungsbestandteil für die Vorhaltekosten von allen versorgungsnotwendigen Fachabteilungen für Kinder und Jugendliche, von der kleinen Fachabteilung in dünn besiedelter ländlicher Region bis zum Maximalversorger für die Versorgung von komplex und chronisch kranken Kindern“, so Prof. Jörg Dötsch, Präsident der DGKJ.

Auch bedarf es der Etablierung von Institutsambulanzen (KIA) für Kinder und Jugendliche im SGB V analog den geriatrischen oder psychiatrischen Institutsambulanzen (GIA, PIA), um Kindern den Zugang zu aufwändigen diagnostischen oder therapeutischen Verfahren zu ermöglichen.

Weiterlesen  VCI zum Klimaschutzgesetz: Uns droht das Aus in der Vorrunde

Die nötige Investitionskostenfinanzierung der Krankenhäuser muss z.B. durch eine Beteiligung des Bundes gesichert werden.
Die Kinderklinikfinanzierung hat mittlerweile auch Eingang in die verschiedenen Ebenen der politischen Beratungen gefunden. So forderte der Bundesrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Bundesregierung auf, noch in der 2. Jahreshälfte 2021 ein Modell für eine zukunftsfähige Finanzierung der kinder- und jugendmedizinischen Kliniken und -abteilungen vorzulegen.

Dötsch betont: „Wir begrüßen die Aufforderung durch den Bundesrat und begleiten die weiteren Schritte sehr gern mit unserer Expertise. Unsere Gesellschaft muss eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung unserer Jüngsten sichern. Denn Kinder sind unsere Zukunft – behandeln wir sie auch so!“.

Weiterlesen  Kinderhilfswerk: Wissenschaftlicher Nachwuchspreis medius 2021 verliehen

Auch andere Gesundheitsthemen müssen in der kommenden Legislaturperiode angepackt werden, als Beispiele seien genannt: eine Kind-orientierte Ausbildung für alle Ärzt/-innen, die Kinder behandeln, eine sichere Arzneimittelversorgung, geordnete Strukturen für den Übergang in die Erwachsenenmedizin insbesondere von chronisch kranken Kindern, verhältnispräventive Maßnahmen, die Lebenswelten und Ernährung erreichen, und nicht zuletzt die Förderung der dringend benötigten flächendeckenden Gesundheitskompetenz.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt:

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co Hamburg, 22.10.2021 – Anlässlich der Jahrestagung in Hamburg konnte der Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes Peter Stahl von einer sehr stabilen Marktlage berichten: „Ich will noch nicht von einer Überhitzung des europäischen Milchmarktes sprechen, die Rohstoffverfügbarkeit ist jedoch sehr angespannt.“ Der Verband legte seinen Jahresbericht

Weiterlesen

Peter Stahl: MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung

MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung Hamburg, 21.10.2021 – Anlässlich ihrer Jahrestagung in Hamburg hat die Mitgliederversammlung des Milchindustrie-Verbandes (MIV) den Vorstand gewählt. Der alte und neue Vorsitzende heißt Peter Stahl von der Hochland SE in Heimenkirch. Seine Stellvertreter sind Hans Holtorf von den frischli Milchwerken, Ingo Müller vom

Weiterlesen

SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen

Sozialverband Deutschland (SoVD) SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen Berlin (ots) Ob Klimawandel, Zukunft der Rente, Pflegenotstand oder Hartz-IV-Reform – die Herausforderungen für die kommende Bundesregierung sind groß und die Zeit drängt. „Anhebung des Mindestlohns auf 12 EUR, Bekenntnis zum Rentenniveau von 48 % und Renteneintrittsalter sowie die Absicht zur

Weiterlesen

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres Würdigung für langjähriges Engagement Hamburg, 22.10.2021 – Persönliche Stärken fördern, Auszubildende wertschätzen und individuell unterstützen – all das ist bei der Käserei Champignon-Hofmeister GmbH & Co. KG gelebte Praxis. Das Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Heising im Allgäu wurde jetzt zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Weiterlesen

Hochwasserkatastrophe: HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz

HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz Bad Honnef. Drei Monate nach einer der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte Deutschlands kommt der Wiederaufbau nur langsam voran. Jetzt steht der Winter vor der Tür. Zwei Unternehmer aus Sachsen und Thüringen haben sich auf den Weg gemacht und Brennholz in die Region gebracht –

Weiterlesen

Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen

AOK-Bundesverband AOK fordert Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen/ Litsch: „Thema Gesundheit muss auf der Ampel-Agenda nach oben rücken“ Berlin (ots) Mit Blick auf die angelaufenen Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP hat die AOK-Gemeinschaft Vorschläge für ein Sofortprogramm vorgelegt, um die Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung abzusichern. „Auf der Ampel-Agenda

Weiterlesen

Weihnachtsbäume in guter Qualität 2021

Nur Gutes von den Weihnachtsbäumen Keine steigenden Preise Ausreichend Bäume 21.10.2020 Trotz Dürre, Coronakrise und stark steigenden Energiekosten sieht es auf dem Weihnachtsbaummarkt entspannt aus – das ist die gute Nachricht, die die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) geben kann. Die Branche hat ausreichend Weihnachtsbäume in guter Qualität. Keine steigenden Preise

Weiterlesen

BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte

Unternehmerische Potentiale erkennen – BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte      Brücken, 22. Oktober 2021      Um die Effizienz des unternehmerischen Handelns beurteilen zu können, ist für Betriebe die Betrachtung der „Wirtschaftlichkeit“ enorm wichtig. Diese Kennzahl ergibt sich aus dem Erlös des Unternehmens im Verhältnis zu dem dafür notwendigen Aufwand. Um aus diesen

Weiterlesen

Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten

BUND Die Ampel muss liefern: IG Metall und BUND fordern zügige Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten Berlin (ots) Anlässlich der beginnenden Koalitionsverhandlungen fordern die IG Metall und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der kommenden Bundesregierung umgehendes Handeln, um die Energie- und Mobilitätswende entschlossen voranzutreiben. Ein

Weiterlesen

Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum

AGA Unternehmensverband Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum Hamburg, 22. Oktober 2021. In den Verhandlungen im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum hat es heute einen Tarifabschluss gegeben. Dieser sieht vor, dass Löhne und Gehälter ab dem 01.10.2021 um 3 Prozent und ab dem 01.04.2022 um weitere

Weiterlesen
Powered by RSS Feed Plugin