Hohes Risiko durch Cyberangriffe auf Geschäftsreisen: Studie enthüllt alarmierende Ergebnisse

Immer mehr deutsche Unternehmen sind von Cyberangriffen betroffen, insbesondere während Geschäftsreisen. Eine kürzlich durchgeführte Studie des Deutschen Reiseverbands (DRV) zeigt, dass neun von zehn Unternehmen regelmäßige IT-Sicherheitstrainings vorschreiben, um ihre Mitarbeiter auf potenzielle Gefahren hinzuweisen. Trotzdem schätzen rund zwei Drittel der Entscheidungsträger das Risiko von Cyberangriffen während ihrer Dienstreisen als hoch ein. Erfahren Sie mehr über die alarmierenden Ergebnisse dieser "Kurzbefragung Cybersecurity 2023" und die Schutzmaßnahmen, die Unternehmen ergreifen, um sich vor digitalen Bedrohungen zu schützen. Lesen Sie den vollständigen Artikel, um zu verstehen, warum Cybersicherheit während Geschäftsreisen ein Thema ist, das uns alle betrifft.

Bremen (VBR). Die Digitalisierung schreitet rasant voran und immer mehr Unternehmen führen ihre Prozesse online durch. Diese Entwicklung bietet jedoch auch eine große Angriffsfläche für Cyberkriminelle, die sensible Daten stehlen und Geräte sabotieren können. Besonders während Dienstreisen sind Unternehmen gefährdet. Laut einer aktuellen Studie des Deutschen Reiseverbands (DRV) schätzen rund zwei Drittel der Entscheidungsträger das Risiko von Cyberangriffen während ihrer Geschäftsreisen als hoch ein.

Um ihre Geschäftsreisenden über Cyberrisiken aufzuklären, setzen die Unternehmen auf umfassende Maßnahmen. Dreiviertel der Geschäftsreisenden geben an, von ihren Unternehmen in hohem Maße über Cyberrisiken auf ihrer Reise informiert zu werden. Zudem schreiben neun von zehn Unternehmen regelmäßige IT-Sicherheitstrainings vor.

Mitarbeitende stellen dabei eine potenzielle Schwachstelle in der Cybersecurity dar, besonders während Dienstreisen. Das Bewusstsein der Geschäftsreisenden hinsichtlich potenzieller Gefahren und der ihnen zur Verfügung stehenden Schutzmechanismen ist daher von entscheidender Bedeutung. Laut der DRV-Studie schätzen 63 Prozent der Befragten das Risiko von Cyberangriffen als hoch ein.

Lesen Sie auch:  Wirtschaftliche Lage im norddeutschen Groß- und Außenhandel trübt sich weiter ein

Interessanterweise bewerten Geschäftsreisende aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden in Deutschland die Gefahr von Internetkriminalität während Geschäftsreisen deutlich höher als die Mitarbeitenden kleinerer Betriebe.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Geschäftswelt die Herausforderungen der Cybersicherheit auf Reisen erkannt hat und entsprechende Schutzmaßnahmen ergreift. Tillmann Zietz, Director Account Management DACH & UK bei Amex GBT Egencia, betont, dass Cybersicherheit ein wichtiger Teil des Gesamtpakets sei, das Geschäftsreisebüros in Bezug auf Sicherheit, kurzfristige Umbuchungen und Reisekostenabrechnungen bieten können.

Die Studie wurde im Rahmen der Chefsache Business Travel Initiative durchgeführt, die Geschäftsreisen als strategisches Managementthema etablieren und den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements auf Entscheidungsebene bekannt machen will. Die Initiative wird von verschiedenen Travel Management Companies im Deutschen Reiseverband getragen.

Der Deutsche Reiseverband (DRV) repräsentiert die Reisewirtschaft in Deutschland, die rund 3 Millionen Arbeitsplätze bietet. Als Spitzenverband bündelt der DRV eine bedeutende Wirtschaftskraft und vertritt die vielfältigen Interessen der Branche.

Die Studie zeigt, dass die Gefahr von Cyberangriffen während Geschäftsreisen hoch ist und Unternehmen sich zunehmend bewusst sind, dass umfassende Schutzmaßnahmen notwendig sind. Durch regelmäßige Schulungen und die Sensibilisierung der Geschäftsreisenden kann die Cybersecurity gestärkt werden und sensible Daten besser geschützt werden. Die Ergebnisse der Studie zeigen auch, dass die Geschäftswelt die Bedeutung von Cybersicherheit erkannt hat und entsprechende Maßnahmen ergreift, um sich und ihre Mitarbeitenden zu schützen.

Lesen Sie auch:  Mitarbeiteranforderungen im Wandel: Krisen-Know-how entscheidend

Teilnehmer der Untersuchung waren Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus allen Unternehmen und Branchen, die mindestens eine Geschäftsreise pro Monat unternehmen.

Insgesamt verdeutlichen die Ergebnisse der Studie, dass Unternehmen die Gefahr von Cyberangriffen während Geschäftsreisen ernst nehmen und ihre Mitarbeitenden umfassend über mögliche Risiken aufklären und schulen. Dadurch können sowohl die Sicherheit der Unternehmen als auch der Schutz sensibler Daten gewährleistet werden.

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Studie: Hohes Risiko durch Cyberangriffe während Geschäftsreisen / Neun von zehn …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Hohes Risiko durch Cyberangriffe auf Geschäftsreisen: Studie enthüllt alarmierende Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING