Früherkennung & Behandlung: Ohrentzündungen beim Hund gezielt bekämpfen

Schief gehaltene Köpfe, treue Hundeaugen und Verhaltensänderungen - all das könnte ein Zeichen für eine Ohrentzündung beim Hund sein. Erfahren Sie, wie Sie frühzeitig Ohrentzündungen erkennen und gezielt behandeln können.

Bremen (VBR). Viele Hunde leiden unter schmerzhaften Ohrentzündungen, die eine schiefe Kopfhaltung, Kopfschütteln oder Unruhe zur Folge haben können. Eine recht häufige Erkrankung beim Hund ist die sogenannte Otitis externa, auch als Ohrenzwang bezeichnet. Der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. informiert darüber, welche Ursachen eine solche Ohrentzündung haben kann und wie sie gezielt behandelt werden kann.

Laut dem Bundesverband können verschiedene Faktoren zu einer Otitis externa führen. Zu den häufigsten Ursachen gehören allergische Erkrankungen, Fremdkörper im Ohr oder Ektoparasiten. Auch anatomische Besonderheiten wie hängende Ohren spielen eine Rolle. Zudem können fortgeschrittene Entzündungen des äußeren Gehörgangs zu einer Entzündung des Mittelohrs führen, was die Ohrenentzündung weiter aufrechterhält. Infektiöse Komplikationen durch Bakterien oder Pilze können ebenfalls eine Rolle spielen.

Die Diagnose einer Otitis externa ist für Tierärzte meist nicht schwer zu stellen. Schwieriger gestaltet sich hingegen die Behandlung, da die Erkrankung mehrere Ursachen gleichzeitig haben kann. Je nach Ursache der Ohrentzündung ist daher eine spezifische Behandlung erforderlich. Diese kann eine Kombination aus fungiziden, bakteriziden oder gegen Milben gerichteten Wirkstoffen sowie entzündungshemmenden Medikamenten umfassen. Eine korrekte und effektive Behandlung ist wichtig, um chronische Verläufe und Schmerzen beim Hund zu vermeiden.

Lesen Sie auch:  Kraftvolles Signal aus Meseberg: Gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft

Der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. betont die Bedeutung einer genauen Untersuchung und Diagnosestellung durch den Tierarzt. Zudem sollten Tierhalter immer die Anweisungen des Tierarztes zur Behandlung der Ohrentzündung befolgen. Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen stehen verschiedene Darreichungsformen zur Verfügung, auch für sehr empfindliche Hunde.

Die vorliegende Pressemeldung des Bundesverbandes für Tiergesundheit e.V. gibt Tierhaltern wichtige Informationen darüber, wie sie eine Ohrenentzündung bei ihrem Hund frühzeitig erkennen und gezielt behandeln können. Eine korrekte Diagnose und Behandlung ist entscheidend, um Schmerzen zu lindern und chronische Verläufe zu vermeiden. Bei Fragen oder weiterem Informationsbedarf steht der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. gerne zur Verfügung.

Quelle: Bundesverband für Tiergesundheit e.V., übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Ohrenzwang beim Hund – Ohrentzündungen früh erkennen und gezielt behandeln

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Früherkennung & Behandlung: Ohrentzündungen beim Hund gezielt bekämpfen

10 Antworten

  1. Also ich finde, dass Ohrentzündungen beim Hund total überbewertet werden. Mein Hund hat noch nie eine gehabt und ist topfit!

  2. Also ehrlich gesagt, ich finde Ohrentzündungen beim Hund total überbewertet. Lass sie doch einfach in Ruhe kratzen!

    1. Sorry, aber das ist total ignorant und verantwortungslos. Ohrentzündungen können sehr schmerzhaft und ernsthaft sein. Als Hundebesitzer solltest du dich darum kümmern, dass dein Hund gesund ist und keine unnötigen Schmerzen hat.

  3. Also ich finde, dass Hunde einfach mal ihre Ohrentzündungen selbst behandeln sollten. #Selbstheilungskräfte

    1. Sorry, aber das ist absoluter Unsinn. Hunde können ihre Ohrentzündungen nicht selbst behandeln. Das ist verantwortungslos und gefährlich. Bitte informieren Sie sich besser, bevor Sie solche Behauptungen aufstellen.

  4. Also ich finde ja, dass Hunde einfach ab und zu mal eine Ohrentzündung brauchen. So als Abwechslung, weißte?

    1. Ehrlich gesagt, finde ich deinen Kommentar ziemlich absurd. Eine Ohrentzündung bei Hunden als Abwechslung zu bezeichnen, ist absolut unverantwortlich. Krankheiten sind kein Spiel. Informiere dich lieber über das Wohlergehen von Tieren, bevor du solche Aussagen triffst.

  5. Also ich finde Ohrentzündungen bei Hunden total überbewertet. Meinem Hund ist das noch nie passiert und er ist topfit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING