Flutgebiete: BUND zu den Koalitionsverhandlungen

Verbandsnachrichten

Inhaltsverzeichnis

Vollständige Meldung

Flutgebiete: BUND fordert von Koalitionsverhandlungen Maßnahmenplan für Dreiklang aus Klimaschutz, ökologischem Hochwasserschutz und wirksamem Katastrophenschutz 

Berlin/Remagen. Anlässlich des BUND-Symposiums „Ökologisch nachsteuern nach der Flut“ am heutigen Mittwoch fordern der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der BUND-Landesverband Rheinland-Pfalz den ökologischen Wiederaufbau der Ahr-Region als nachhaltige Modellregion sowie einen konsequenten und wirksamen Klimaschutz. 

Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender: „Wir brauchen möglichst naturnahe Flüsse, die auch in Hochwasserzeiten das Wasser aufnehmen können. Extremer Niederschlag, wie jener, der die Fluten im Sommer auslöste, wird durch den Klimawandel wahrscheinlicher und stärker.

Damit solches Extremwetter in Zukunft nicht noch häufiger unsere Lebensgrundlagen und unsere Heimat zerstört, geht für die neue Bundesregierung kein Weg daran vorbei, wirksamen Klimaschutz in das Zentrum ihres Handelns zu rücken.“ Eine Studie der Forschungsinitiative „World Weather Attribution“ vom August dieses Jahres zeigt deutlich auf, dass die extremen Starkregenfälle vom Juli 2021 und die damit verbundenen Hochwasserschäden in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Folge der Klimaerhitzung sind. 

Weiterlesen  Spenden statt Vernichten - Der Paritätische Gesamtverband

Klimaschutz kann jedoch nur ein Baustein sein. Für bereits heute unumkehrbare Folgen der Erderhitzung ist eine zusätzliche Anpassung an den Klimawandel unverzichtbar. „Der ökologische Hochwasserschutz kann einen wesentlichen Beitrag leisten, um Flutkatastrophen wie im Juli abzuschwächen“, so Sabine Yacoub, Landesvorsitzende des BUND Rheinland-Pfalz.

„Dabei handelt es sich um ein Mosaik von Maßnahmen. So müssen wir den Flüssen mehr Raum geben, die Flächenversieglung stoppen, den Waldschutz vorantreiben und eine Siedlungspolitik umsetzen, die auf einer neuen Risikobewertung basiert. Beim Wiederaufbau ist es jetzt wichtig, dass Expert*innen herangezogen werden. Es kann nicht sein, dass ohne Rücksprache das Flussbett der Ahr stark verändert wird, wie es gerade im Naturschutzgebiet Langfingtal bei Altenahr passiert. Das schadet nicht nur der Natur, sondern kann auch die Hochwassergefahren erhöhen.“ 

Weiterlesen  BUND fordert neue Dimension bei der Luftreinhaltung

Anne Spiegel, Klimaschutzministerin von Rheinland-Pfalz: „Die verheerende Flutkatastrophe vom 14./15. Juli hat uns vor Augen geführt, dass es kein ‚Weiter so‘ mehr geben darf. Wer nur von Hochwasserschutz redet, greift damit viel zu kurz. Wir haben an der Ahr schmerzlich erfahren, dass herkömmliche Hochwasserschutzmaßnahmen bei derartigen Extremwetterereignissen längst an ihre Grenzen stoßen.

Daher brauchen wir neue Denkansätze und müssen weg von der reinen Gefahrenabwehr hin zu einer umfassenden, vorausschauenden Risikokultur. Beim Wiederaufbau an der Ahr brauchen wir sowohl mehr Klimaschutz als auch mehr Anpassung an den Klimawandel. Mein Wunsch ist, dass das Ahrtal hier zur Modellregion wird. Beim Wiederaufbau sollten deswegen unter anderem neueste und sparsame Wärme- und Heiztechniken eingesetzt werden. Denn nur wirksame Klimapolitik gibt künftigen Generationen die Chance, die Klimawandelfolgen zu bewältigen. Gleichzeitig muss die Bevölkerung bestmöglich vor den Folgen des Klimawandels wie Starkregen und Überflutungen sowie auch Hitze und Dürre geschützt werden.“

Weiterlesen  DRK Landesverband Sachsen: Impfen ohne Termin in sächsischen Impfzentren

Hintergrund:
Das Symposium findet am Mittwoch, den 13. Oktober 2021 von 10:00 Uhr bis circa 17:00 Uhr in der Rheinhalle in Remagen statt. Weitere Informationen: www.bund-rlp.de/themen/mensch-natur/fluesse-und-gewaesser/bund-symposium-hochwasser-am-13102021

BUND-Papier „Dürre und Hochwässer – Zwei Gesichter der Klimakrise. 16 Punkte für eine wirksame politische Antwort“: www.bund.net/extremwetter

Warum Hochwasserkatastrophen Menschenwerk sind: www.bund.net/fluesse-gewaesser/hochwasser

Offener Brief des BUND Rheinland-Pfalz an Regierungsverantwortliche zum Umgang mit den Folgen der Hochwasserkatastrophe

Hrsg.: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Petra Kirberger (v.i.S.d.P.), Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt:

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co

Sehr stabile Marktlage bei Milch und Co Hamburg, 22.10.2021 – Anlässlich der Jahrestagung in Hamburg konnte der Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes Peter Stahl von einer sehr stabilen Marktlage berichten: „Ich will noch nicht von einer Überhitzung des europäischen Milchmarktes sprechen, die Rohstoffverfügbarkeit ist jedoch sehr angespannt.“ Der Verband legte seinen Jahresbericht

Weiterlesen

Peter Stahl: MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung

MIV wählt neuen Vorstand und erweitert Geschäftsführung Hamburg, 21.10.2021 – Anlässlich ihrer Jahrestagung in Hamburg hat die Mitgliederversammlung des Milchindustrie-Verbandes (MIV) den Vorstand gewählt. Der alte und neue Vorsitzende heißt Peter Stahl von der Hochland SE in Heimenkirch. Seine Stellvertreter sind Hans Holtorf von den frischli Milchwerken, Ingo Müller vom

Weiterlesen

SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen

Sozialverband Deutschland (SoVD) SoVD hofft auf kluge Kompromisse in Koalitionsverhandlungen Berlin (ots) Ob Klimawandel, Zukunft der Rente, Pflegenotstand oder Hartz-IV-Reform – die Herausforderungen für die kommende Bundesregierung sind groß und die Zeit drängt. „Anhebung des Mindestlohns auf 12 EUR, Bekenntnis zum Rentenniveau von 48 % und Renteneintrittsalter sowie die Absicht zur

Weiterlesen

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Käserei Champignon ist Ausbildungsbetrieb des Jahres Würdigung für langjähriges Engagement Hamburg, 22.10.2021 – Persönliche Stärken fördern, Auszubildende wertschätzen und individuell unterstützen – all das ist bei der Käserei Champignon-Hofmeister GmbH & Co. KG gelebte Praxis. Das Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Heising im Allgäu wurde jetzt zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021

Weiterlesen

Hochwasserkatastrophe: HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz

HPE-Unternehmen unterstützen Flutopfer mit Brennholz Bad Honnef. Drei Monate nach einer der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte Deutschlands kommt der Wiederaufbau nur langsam voran. Jetzt steht der Winter vor der Tür. Zwei Unternehmer aus Sachsen und Thüringen haben sich auf den Weg gemacht und Brennholz in die Region gebracht –

Weiterlesen

Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen

AOK-Bundesverband AOK fordert Sofortprogramm zur Stabilisierung der GKV-Finanzen/ Litsch: „Thema Gesundheit muss auf der Ampel-Agenda nach oben rücken“ Berlin (ots) Mit Blick auf die angelaufenen Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP hat die AOK-Gemeinschaft Vorschläge für ein Sofortprogramm vorgelegt, um die Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung abzusichern. „Auf der Ampel-Agenda

Weiterlesen

Weihnachtsbäume in guter Qualität 2021

Nur Gutes von den Weihnachtsbäumen Keine steigenden Preise Ausreichend Bäume 21.10.2020 Trotz Dürre, Coronakrise und stark steigenden Energiekosten sieht es auf dem Weihnachtsbaummarkt entspannt aus – das ist die gute Nachricht, die die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) geben kann. Die Branche hat ausreichend Weihnachtsbäume in guter Qualität. Keine steigenden Preise

Weiterlesen

BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte

Unternehmerische Potentiale erkennen – BHE-Betriebsvergleich liefert Mitgliedern wichtige Anhaltspunkte      Brücken, 22. Oktober 2021      Um die Effizienz des unternehmerischen Handelns beurteilen zu können, ist für Betriebe die Betrachtung der „Wirtschaftlichkeit“ enorm wichtig. Diese Kennzahl ergibt sich aus dem Erlös des Unternehmens im Verhältnis zu dem dafür notwendigen Aufwand. Um aus diesen

Weiterlesen

Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten

BUND Die Ampel muss liefern: IG Metall und BUND fordern zügige Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten Berlin (ots) Anlässlich der beginnenden Koalitionsverhandlungen fordern die IG Metall und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der kommenden Bundesregierung umgehendes Handeln, um die Energie- und Mobilitätswende entschlossen voranzutreiben. Ein

Weiterlesen

Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum

AGA Unternehmensverband Tarifabschluss im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum Hamburg, 22. Oktober 2021. In den Verhandlungen im Groß- und Außenhandel für den Hamburger Wirtschaftsraum hat es heute einen Tarifabschluss gegeben. Dieser sieht vor, dass Löhne und Gehälter ab dem 01.10.2021 um 3 Prozent und ab dem 01.04.2022 um weitere

Weiterlesen
Powered by RSS Feed Plugin