Fast zehn Stunden tägliche Nutzung von Audio- und …

"Mediennutzung in Deutschland – Rückgang nach Corona-Peak nur minimal: Resultate der aktuellen VAUNET-Mediennutzungsanalyse 2023 zeigen, dass die Nutzung von Audio- und audiovisuellen Medien im Vergleich zum Vorjahr nur um acht Minuten zurückging. Dennoch liegt sie weiterhin fast eine Stunde über dem Niveau vor der Corona-Pandemie. Besonders das Streaming von Audio- und Videoinhalten hat zum Wachstum beigetragen. Die Analyse gibt auch einen interessanten Einblick in die Entwicklung der Mediennutzung seit dem Start des Privaten Rundfunks vor 40 Jahren. Lesen Sie weiter, um mehr über die Ergebnisse zu erfahren."

Bremen (VBR). In Deutschland ist die Nutzung von Audio- und audiovisuellen Medien im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. Dies geht aus einer aktuellen Analyse des VAUNET – Verband Privater Medien hervor. Dennoch liegt die tägliche Mediennutzung immer noch fast eine Stunde über dem Niveau vor der Corona-Pandemie.

Im Durchschnitt nutzten die ab 14-Jährigen in Deutschland im Jahr 2023 täglich 9 Stunden und 46 Minuten Audio- und audiovisuelle Medien. Dies entspricht einem Rückgang um acht Minuten gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2022: 9 Stunden und 54 Minuten). Im Vergleich zur Zeit vor der Corona-Pandemie liegt die Nutzung jedoch weiterhin fast eine Stunde höher (2019: 8 Stunden und 59 Minuten). Der größte Anteil der Mediennutzung entfällt dabei auf Audio- und Video-Streaming.

Laut Frank Giersberg, Geschäftsführer des VAUNET, sind die privaten Medien in Deutschland eine wichtige Gegenpole zu Desinformation und Fake News. Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Demokratiesicherung, indem sie hochwertige Unterhaltungs-, Nachrichten- und Informationssendungen bereitstellen.

Lesen Sie auch:  Vereinssport: Ein Mehrwert für ALLE!

Johannes Leibiger, Leiter Medienwirtschaft & Forschung des VAUNET, betont, dass die tägliche Audio- und audiovisuelle Mediennutzung im Jahr 2023 trotz des leichten Rückgangs immer noch auf einem hohen Niveau liegt und fast eine Stunde über dem Vorkrisenniveau liegt. Besonders die Online-Video-Nutzung ist weiter gestiegen. Dennoch sei die lineare Radio- und Fernsehnutzung nach wie vor für den Großteil der Mediennutzung verantwortlich.

Der VAUNET – Verband Privater Medien feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. In der aktuellen Mediennutzungsanalyse wirft der Verband auch einen Blick auf die historische Entwicklung der TV- und Radionutzung in den letzten 40 Jahren.

Die durchschnittliche tägliche Audionutzung ist im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 13 Minuten zurückgegangen und liegt bei insgesamt 4 Stunden und 4 Minuten. Dennoch liegt sie weiterhin über dem Niveau vor dem Start des privaten Rundfunks vor 40 Jahren.

Die tägliche Bewegtbildnutzung ist im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um fünf Minuten gestiegen und liegt bei insgesamt 5 Stunden und 42 Minuten. Das Wachstum wurde vor allem durch die Zunahme der Online-Video-Nutzung bei den 14- bis 69-Jährigen getrieben. Die tägliche Fernsehnutzung ist hingegen leicht zurückgegangen, stellt jedoch immer noch den größten Teil der täglichen Bewegtbildnutzung dar.

Lesen Sie auch:  Preise für Wohnimmobilien sinken 2023 moderat – Politik sollte handeln, so Kolak

Insgesamt zeigte die Analyse, dass im Jahr 2023 88,7 Prozent der Menschen ab 14 Jahren regelmäßig fernsehen und 94,1 Prozent regelmäßig Audio und Radio hören. Die Gesamtmediennutzung in Deutschland betrug im Jahr 2023 täglich 11 Stunden und 9 Minuten und ging im Vergleich zum Vorjahr um elf Minuten zurück.

Die VAUNET-Mediennutzungsanalyse basiert auf verschiedenen Sekundärquellen und bietet einen Überblick über die Nutzung von Radio, Fernsehen und anderen Medien in Deutschland. Der Verband wird im Laufe des Jahres weitere Untersuchungen zum Werbemarkt, der Entwicklung des Pay-TV-Marktes und zur Umsatzprognose für Audio- und audiovisuelle Medien durchführen.

VAUNET ist der Spitzenverband der privaten Audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland. Er vertritt rund 160 Mitglieder, zu denen TV-, Radio-, Web- und Streaminganbieter gehören. Der Verband setzt sich auf nationaler und europäischer Ebene für die Interessen der Branche ein und betont die gesellschaftliche Bedeutung der privaten Medien im digitalen Zeitalter.


Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Mediennutzungsanalyse 2023: Fast zehn Stunden tägliche Nutzung von Audio- und …

Lesen Sie auch:  Deutschland bei Rahmenbedingungen für Spiele-Entwicklung international abgeschlagen

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Fast zehn Stunden tägliche Nutzung von Audio- und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING