Die Zukunft der Zeitungsqualitäten: Wie die Zeitung auch 2023 noch Nutzen stiftet

Die Zeitungsmarktforschung Gesellschaft (ZMG) hat im Auftrag des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) eine Studie durchgeführt und neue Daten zur Nutzung von Print- und Digitalzeitungen veröffentlicht. Insgesamt nutzen 79,8 Prozent der Bundesbürger Zeitungen, auch in ihrer digitalen Variante. Besonders unter den unter 30-Jährigen sind Zeitungsnutzer verbreitet. Die Studie zeigt zudem, dass lokale und regionale Tageszeitungen für 93 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren unverzichtbar sind und als glaubwürdig und umfassend informierend wahrgenommen werden. Digitale Angebote sind für 46 Prozent der bisherigen Nichtleser interessant. Die Studienergebnisse sind auf der Website www.zeitungsqualitaeten.de verfügbar. Werbung in Zeitungen wird als glaubwürdig und zuverlässig wahrgenommen und hilft Verbrauchern bei der Auswahl preiswerter Angebote.


Pressemeldung:

Die Zeitung ist immer noch ein wichtiger Begleiter durch den Alltag, das zeigt eine Studie der Zeitungsmarktforschung Gesellschaft (ZMG) im Auftrag des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV). Im Gegensatz zu früher nutzen heutzutage aber nicht nur ältere Menschen Zeitungen, sondern auch immer mehr junge Menschen bevorzugen die digitale Variante.

Lesen Sie auch:  Fachkonferenz in Berlin: Prioritäten in der Pandemievorsorge

Besonders hohe Werte erzielten lokale und regionale Tageszeitungen, die von 93 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren als unverzichtbar und sinnvoll für lokale Themen angesehen werden. Dabei punkten sie vor allem mit ihrer Glaubwürdigkeit, der umfassenden Information und dem Fokus auf Lokalpolitik.

Die Zeitungen sind aber nicht nur gedruckt, sondern auch digital modern und zeitgemäß aufgestellt. Sie bieten vielfältige Digital-, Audio- und App-Angebote an, die neue Zielgruppen ansprechen. E-Paper werden dabei immer beliebter und punkten vor allem durch ihre flexible Verfügbarkeit und die Möglichkeit, interessante Seiten oder Beiträge zu speichern.

Auch Werbungtreibende können von Zeitungen profitieren, da Zeitungsanzeigen als glaubwürdig und zuverlässig gelten und preisbewusste Konsumenten helfen, preiswerte Angebote auszuwählen. Für 34 Prozent der Bevölkerung sind Tageszeitungen die wichtigste Informationsquelle für aktuelle Handelsangebote.

Die Ergebnisse der Studie lassen sich auf der Webseite www.zeitungsqualitaeten.de in Form von Infografiken herunterladen.

Original-Content von:
www.presseportal.de
übermittelt durch news aktuell


Weitere Informationen über den Verband

Lesen Sie auch:  Deutscher Volkshochschul-Verband fördert digitale Teilhabe

– Der BDZV (Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger e.V.) wurde 1950 gegründet und ist damit der älteste und größte Verband der deutschen Zeitungsverlage.
– Der Verband vertritt insgesamt rund 300 Verlage, darunter auch Digitale Medien und Regionalzeitungen.
– Die Mitgliedsverlage des BDZV erreichen täglich etwa 25 Millionen Menschen und beschäftigen etwa 85.000 Mitarbeiter.
– Der BDZV ist in 16 Landesverbände gegliedert und hat seinen Sitz in Berlin.
– Der Verband vertritt in erster Linie die Interessen seiner Mitglieder und setzt sich für die Sicherung und Weiterentwicklung der Pressefreiheit und des Urheberrechts ein.
– Der BDZV bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Dienstleistungen und Fortbildungsangebote an, zum Beispiel im Bereich der digitalen Transformation und der journalistischen Ausbildung.
– Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr 2019 wurde der BDZV vom Europäischen Parlament als “Sachverständiger” angehört.
– Der Verband veranstaltet regelmäßig Branchentreffen und Kongresse, wie zum Beispiel den “Zeitungskongress” oder den “Digital Innovators’ Summit”.
– Der BDZV ist Mitglied im Zentralverband des Deutschen Handwerks sowie außerdem im International News Services (INS).
– Insgesamt beschäftigen die Mitgliedsverlage des BDZV circa 40.000 Journalistinnen und Journalisten und produzieren täglich rund 400 verschiedene Zeitungen und Zeitschriften.

Presse /news Verbandsnachrichten

16 Antworten

    1. Was für eine ignorant Aussage! Zeitungen haben immer noch ihren Wert und Bedeutung. Sie bieten eine andere Erfahrung und können tiefer recherchieren als Online-Quellen. Eine Revolution ist nicht nötig, sondern eher eine Erweiterung der Medienlandschaft.

  1. Nur weil du Zeitungen nicht liest, bedeutet das nicht, dass sie überflüssig sind. Viele Menschen schätzen immer noch das taktile Erlebnis und die Tiefe, die Zeitungen bieten. Es ist traurig zu sehen, wie manche die Schönheit des gedruckten Wortes nicht erkennen können.

    1. Na ja, nicht jeder fühlt sich von der digitalen Welt erdrückt. Manche von uns schätzen immer noch das Gefühl, eine Zeitung in den Händen zu halten und von den neuesten Nachrichten zu lesen. Es ist nicht alles nur digital, mein Freund. #Tradition

  2. Na ja, vielleicht bist du einfach nicht mit der Zeit gegangen. Es gibt immer noch viele Menschen, die Zeitungen schätzen und den Wert von fundiertem Journalismus erkennen. Nur weil du es nicht liest, heißt das nicht, dass es irrelevant ist.

    1. Zeitungen sind keineswegs überbewertet! Sie bieten tiefergehende Analysen und eine glaubwürdige Berichterstattung, im Gegensatz zu den oberflächlichen und manipulativen Inhalten im Internet. Wer wirklich informiert sein will, greift zu einer Zeitung. #QualitätüberQuantität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING