Deutsche Umwelthilfe zeichnet CineStar für beispielhaftes Mehrwegsystem und Abschaffung von Einwegbechern aus.

CineStar, Deutschlands größte Kinokette, wird von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für ihr herausragendes Engagement im Klima- und Ressourcenschutz ausgezeichnet. Mit der konsequenten Umsetzung eines einzigartigen Mehrwegsystems und der Abschaffung von Einweg-Getränkebechern setzt CineStar ein klares Zeichen für die Notwendigkeit nachhaltiger Lösungen in der Kinobranche. Durch die Vermeidung von mehr als 1,6 Millionen Einwegbechern seit dem 1. Juni 2023 zeigt das Unternehmen, dass auch im Filmtheater die Umwelt im Fokus stehen kann. Am 7. Dezember erfolgt die Urkundenübergabe im CineStar-Kino Cubix in Berlin-Mitte. Mit dieser Auszeichnung möchte die DUH andere Kinobetreiber dazu ermutigen, dem Beispiel von CineStar zu folgen und auf Mehrweg umzustellen.

Bremen (VBR). Deutsche Umwelthilfe zeichnet CineStar für vorbildliches Mehrwegsystem aus

Berlin (ots) – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Deutschlands größte Kinokette CineStar für die konsequente Umsetzung eines beispielhaften Mehrwegsystems und die Abschaffung von Einweg-Getränkebechern geehrt. Seit dem 1. Juni 2023 werden Softdrinks in allen CineStar-Kinos ausschließlich in Mehrwegbechern angeboten. Heißgetränke werden ebenfalls in Mehrwegbechern und Porzellantassen sowie Wein im Glas serviert. Dadurch konnten bereits mehr als 1,6 Millionen Einwegbecher vermieden und rund 32 Tonnen Abfall eingespart werden.

Die offizielle Urkundenübergabe findet am 7. Dezember im CineStar-Kino Cubix in Berlin-Mitte statt. Dort wird die Auszeichnung an Oliver Fock, den Geschäftsführer von CineStar, übergeben. Die DUH möchte mit dieser Auszeichnung einen wegweisenden Ansatz zur Vermeidung von Einwegprodukten vorstellen und andere Kinobetreiber ermutigen, diesem Beispiel zu folgen.

Die DUH lobt CineStar für den vollständigen Verzicht auf Einweg-Getränkebecher und betont, dass das Unternehmen damit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht. Das Mehrwegsystem besticht durch seine umweltfreundliche Logistik, bei der die Becher bei den regulären Warenlieferungen zurückgenommen werden. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Fahrten. Zudem trägt die eingesetzte Spültechnik zur Einsparung von Spülmitteln, Wasser und Energie bei. Die DUH lobt außerdem die aktive Informationspolitik von CineStar, die mit Kinospots, Informationsschildern und Hinweisen der Mitarbeiter zur Sensibilisierung der Zuschauer beiträgt.

Lesen Sie auch:  Betroffene Mädchen in Deutschland: Gemeinsam gegen weibliche Genitalverstümmelung!

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der DUH, sagt: “Der vollständige Umstieg von CineStar auf Mehrweggetränkebecher ist außergewöhnlich. Das Unternehmen setzt ein klares Zeichen für andere Kinobetriebe, ihre umweltschädlichen Wegwerfbecher abzuschaffen. Wir zeichnen CineStar für dieses wegweisende Engagement aus.”

Oliver Fock, Geschäftsführer von CineStar, freut sich über die Auszeichnung und betont die Bedeutung des Komforts für die Gäste. Die Becher können nach der Vorstellung einfach am Platz stehen gelassen werden, um sie von den Mitarbeitern für eine Wiederverwendung einzusammeln. Durch eine Kombination aus Praktikabilität, aktiver Kommunikation und intelligenter Logistik konnte CineStar allein in diesem Jahr mehr als 1,6 Millionen Einwegbecher einsparen. Für das nächste Jahr wird eine weitere Einsparung von 3,5 bis 4 Millionen Einwegbechern angestrebt.

Die Verleihung der Auszeichnung am 7. Dezember bietet die Möglichkeit für Pressefotos und Interviews. Interessierte Medienvertreter können sich per E-Mail an presse@duh.de anmelden.

Quelle: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Roter Teppich für Mehrweg: Deutsche Umwelthilfe zeichnet CineStar für …

Lesen Sie auch:  Mehrheit für Verbot von AfD-Landesverbänden: Politik unter Zugzwang

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Deutsche Umwelthilfe zeichnet CineStar für beispielhaftes Mehrwegsystem und Abschaffung von Einwegbechern aus.

14 Antworten

  1. Ich verstehe nicht, warum CineStar für die Abschaffung von Einwegbechern ausgezeichnet wird. Was ist mit der Bequemlichkeit?

  2. Ist es wirklich so beeindruckend, dass CineStar Einwegbecher abschafft? Gibt es nicht wichtigere Umweltprobleme?

    1. Es gibt viele Gründe, Einwegbecher abzuschaffen. Sie sind eine enorme Belastung für die Umwelt und tragen zur globalen Plastikkrise bei. Es ist an der Zeit, umweltbewusster zu handeln und nachhaltige Alternativen zu nutzen. Bequemlichkeit sollte nicht auf Kosten unserer Zukunft gehen.

  3. Wow, echt beeindruckend, dass CineStar für ihr Mehrwegsystem gelobt wird. Aber was ist mit den Plastiktüten?!

    1. Mehrwegbecher sind umweltfreundlicher und helfen, Plastikmüll zu reduzieren. Ja, Einwegbecher mögen praktisch erscheinen, aber die langfristigen Auswirkungen auf unsere Umwelt sind verheerend. Es ist an der Zeit, über Bequemlichkeit hinauszudenken und Verantwortung zu übernehmen.

    1. Ganz ehrlich, wer braucht schon Einwegbecher? Es wird höchste Zeit, dass wir uns alle bewusst werden und unsere Umwelt schützen. Und mal ehrlich, ohne Popcorntüte im Kino ist doch der Filmgenuss nur halb so gut.

    1. Wenn du nicht verstehst, warum CineStar für das Abschaffen von Einwegbechern ausgezeichnet wird, dann hast du wohl die Wichtigkeit von Umweltschutz nicht begriffen. Solche Aktionen zeigen Verantwortungsbewusstsein und sind definitiv nicht lächerlich. Informier dich doch erstmal, bevor du urteilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING